08.10.2020, 11.17 Uhr

Sat.1: Rea Garvey und Samu Haber: "Am Ende landen die anderen auf dem Grill"

Rea Garvey (li.) und Samu Haber teilen sich in der zehnten Staffel den roten Stuhl.

Rea Garvey (li.) und Samu Haber teilen sich in der zehnten Staffel den roten Stuhl. Bild: © ProSieben / Richard Hübner/spot on news

"The Voice of Germany" startet am 8. Oktober in die zehnte Staffel. Zwei bekannte Gesichter haben dieses Jahr den Weg zurück in die Sendung gefunden: Rea Garvey (47, "Supergirl") und Samu Haber (44, "Heartbreak Century"). Die Musiker stehen sich dieses Mal allerdings nicht als Kontrahenten gegenüber, sondern teilen sich einen der insgesamt vier Coachingstühle. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news geben sie siegessicher ihren Vorteil preis und verraten, was sie von Neuzugang Nico Santos (27, "Rooftop") halten.

Hier "The Voice of Germany - Das offizielle Videospiel" für die Playstation 4 bestellen

Rea, Sie sind bereits in fünf Staffeln von "The Voice of Germany" dabei gewesen, dieses Jahr ist es die sechste. Wieso kehren Sie immer wieder in die Show zurück?

Rea Garvey: Ich liebe die Show. Ich liebe es, mit neuen Talenten und neuen Sängern zu arbeiten. Es ist musikalisch sehr inspirierend für mich. Ich höre dort so viel Musik, die ich sonst gar nicht auf dem Radar habe und es war schon immer ein bisschen wie musikalischer Tourismus. Samu und ich bringen offensichtlich eine Menge Erfahrung mit, von der wir wissen, dass sie für die Leute, die hier teilnehmen, wertvoll sein kann. Ich möchte, dass die Leute es genauso genießen, wie ich es tue.

In den vorherigen Staffeln haben Sie sich mit Samu Haber immer gebattelt - kleine Sticheleien inklusive. Wie war es für Sie, sich nun einen Stuhl mit ihm zu teilen?

Rea Garvey: Wir waren beide zunächst skeptisch, aber auf eine gute Art. Es hörte sich nach Spaß an und das ist das Wichtigste bei "The Voice", dass es spannend bleibt. Ich mag keine langweiligen Sachen. Ich mag es nicht, immer das Gleiche zu machen, besonders musikalisch. Und das war so neu und der Grund, für eine weitere Staffel zu "The Voice" zurückzukehren. Es hat viel Spaß gemacht und ich denke, wir haben viel voneinander gelernt. Ich habe definitiv von Samu gelernt.

Haben Sie als Duo gut harmoniert?

Rea Garvey: Vor der Kamera schon (lacht).

Was schätzen Sie an Samu besonders?

Samu Haber: Das könnte eine Weile dauern.

Rea Garvey: Er ist sehr ehrlich, was mir gefällt. Wir haben unterschiedliche Geschmäcker und es gibt unterschiedliche Dinge, die uns inspirieren. Das ist gut. Wenn wir beide gleich wären, wäre es ein bisschen langweilig. Man denkt oft, dass man mit jemandem, der das Gleiche mag, besser zurechtkommt. Aber ich mag Menschen mehr, die andere Perspektiven haben und Dinge anders sehen, weil man sich so besser unterhalten und austauschen kann. Er ist ein aufregender Mensch mit vielen guten Eigenschaften.

Gibt es etwas, das Sie an Samu stört?

Rea Garvey: Er ist so verdammt groß, das ist das Schlimmste. Jedes Mal, wenn ich geschlagen werde, bricht er mir fast den Rücken oder die Rippen.

Samu, wie war es für Sie, wieder bei "The Voice of Germany" dabei zu sein?

Samu Haber: Es ist super schön. Ich wusste natürlich, worauf ich mich einlasse, es ist auch für mich die fünfte Staffel. Beim letzten Mal als ich hier war, hat mein Talent "The Voice" gewonnen. Somit gibt es dieses Mal keinen Druck. Wir sind die einzigen Coaches, die Show einfach genießen können, denn wir haben sie schon einmal gewinnen können. Ehrlich gesagt war ich froh, etwas zu tun zu haben, weil das Leben in letzter Zeit etwas langweilig wurde. Endlich hatte ich wieder etwas Action in meinem Leben. Mit Rea hier zu sein ist besser als zum fünften Mal allein hier mitzumachen. Dadurch wurde das Ganze interessanter und riskanter.

Was mögen Sie besonders an Rea?

Samu Haber: Zunächst einmal liebe ich Menschen, mit denen ich Spaß habe. Ich schätze Menschen mit einem guten Sinn für Humor und dabei geht es nicht nur darum, Witze zu reißen. Es geht auch darum, ernste Lagen und harte Momente mit Humor zu nehmen und entspannt zu sehen. So ist Rea auf jeden Fall. Ich liebe seine Leidenschaft. Er hat keine Angst, seine Meinung zu äußern, auch wenn diese nicht bei jedem gut ankommt. Vielleicht klingt das altmodisch, aber Rea muss sich in der Show überhaupt nicht beweisen. Schauen Sie sich seine Erfolge an.

Wer ist dieses Jahr Ihr stärkster Konkurrent?

Rea Garvey: Ich glaube Mark will immer der Stärkste sein. Aber ich weiß nicht, ob er der stärkste Gegner für uns ist.

Samu Haber: Es ist sehr niedlich, dass die anderen versuchen, gegen uns zu kämpfen. Es ist, als würde man einen Fisch fangen und der Fisch kämpft gegen den Haken. Aber beide, Fänger und Fisch, wissen, wie es am Ende sein wird: Der Fisch landet auf dem Grill. So funktioniert die Natur. Aber es ist süß. Wir betrachten die anderen mit liebevollen Augen und Respekt.

Rea Garvey: Aber am Ende landen sie auf dem Grill.

Nico Santos ist dieses Jahr neu im Team. Wie haben Sie den neuen Coach wahrgenommen?

Samu Haber: Er ist unglaublich. Er ist der coolste Typ der Welt. Ich glaube, er weiß gar nicht, wie gut er ist. Er ist wie ein Wunderkind.

Rea Garvey: Er hat gute Eigenschaften.

Samu Haber: Auf jeden Fall! Aber das Gute ist, dass er nicht weiß, wie gut er ist. Er denkt, er spielt in der zweiten Liga und wir hoffen, dass er nicht aus dem Traum aufwacht, den er im Moment hat, denn dann kann er wirklich gefährlich für uns werden. Aber bitte sagen Sie ihm das nicht.

"The Voice of Germany" feiert dieses Jahr zehnjähriges Jubiläum. Wieso ist die Show nach wie vor so beliebt?

Samu Haber: Weil Rea Garvey und Samu Haber dabei sind (lacht).

Rea Garvey: Die Show macht einfach süchtig, vor allem die Blind Auditions. Die Leute lieben es einfach, das zu sehen. Innerhalb einer Millisekunde könnten wir uns schon umdrehen. Aber es ist auch spannend zu sehen, wie die Kandidaten reagieren, wenn wir uns nicht umdrehen. Ich liebe es, dass es sich nicht um das Privatleben der Menschen dreht, sondern um die Stimme.

Samu Haber: Gerade in Zeiten des Coronavirus ist es erstaunlich so etwas zu sehen. Ob die Produktion, die Band, die Vocalcoaches oder die Choreographen, niemand nimmt das hier auf die leichte Schulter. Es ist von so hoher Qualität und es gibt keine Show auf der Welt, die vergleichbar ist. Wir haben in unserem Leben schon viel Fernsehen gesehen und ich kann von mir aus sagen, dass ich noch nie gesehen habe, dass so viel Liebe in ein Programm gesteckt wurde.

Die zehnte Staffel "The Voice of Germany" ist ab 8. Oktober immer donnerstags um 20:15 Uhr auf ProSieben und ab 11. Oktober immer sonntags in Sat.1 zu sehen. Neben Rea Garvey, Samu Haber und Nico Santos fungieren auch Mark Forster (37), Yvonne Catterfeld (40) und Stefanie Kloß (35) als Coaches.

spot on news