31.07.2020, 12.13 Uhr

Tatort: Wunsch-"Tatort" am Sonntag: Erster Til-Schweiger-Krimi wird wiederholt

"Tatort: Willkommen in Hamburg": Nick Tschiller (Til Schweiger) schwerbewaffnet im Speicher. Bild: NDR/Marion von der Mehden/spot on news

Er musste viel Kritik für seine ersten "Tatorte" einstecken - zu viel Action, zu viel Gewalt und Co. Doch die Zuschauerzahlen gaben Til Schweiger (56) recht. Bei seinem Auftaktkrimi "Tatort: Willkommen in Hamburg" (2013) schalteten am 10. März 2013 satte 12,57 Millionen ein - damals die höchste Zuschauerzahl einer "Tatort"-Folge seit knapp 20 Jahren. Und eben diesen erfolgreichen Krimi haben seine Fans nun auch wieder ins Programm gewählt. Im Rahmen der Sonntagskrimi-Sommerpause zeigt das Erste am Sonntag (2. August) um 20:15 Uhr die Wiederholung.

"Tatort" mit Til Schweiger (Director's Cut) - hier auf DVD bestellen

Die Krimihandlung

Der geschiedene Polizist Nick Tschiller (Til Schweiger) hat bislang als verdeckter Ermittler beim LKA in Frankfurt und Mitglied eines SEK gearbeitet. Um sich intensiver um seine 15-jährige Tochter Lenny (Luna Schweiger) zu kümmern, zieht er zu dem pubertierenden Mädchen nach Hamburg, da sich seine Exfrau Isabella Schoppenroth (Stefanie Stappenbeck) wieder stärker ihrer eigenen Karriere widmen will.

Während seines ersten Einsatzes für das Hamburger LKA stechen der eigenwillige Ermittler und sein Kollege Yalcin Gümer (Fahri Yardim) bei einer routinemäßigen Wohnungsüberprüfung in ein Wespennest. Die Wohnung entpuppt sich als Versteck für minderjährige Prostituierte, deren Zuhälter plötzlich vor der Tür stehen. Es kommt zu einer brutalen Schießerei, bei der drei Mitglieder des gefürchteten Astan-Clans, mit dem die Hamburger Polizei offenbar eine Art Kiezfrieden geschlossen hat, getötet werden.

Der Neuankömmling gerät damit sofort ins Visier der eigenen Reihen. Er muss sich einer internen Untersuchung stellen und vor Staatsanwältin Hanna Lennerz (Edita Malovcic) rechtfertigen, die gegen ihn ermittelt. Hat Nick tatsächlich in Notwehr getötet? Was hatte sein ehemaliger VE-Partner Max Brenner (Mark Waschke) am Tatort zu tun und was für ein seltsames Spiel treibt Brenners Freundin Sandra Bieber (Mavie Hörbiger)? Von seinen neuen Kollegen, allen voran von seinem Vorgesetzten Holger Petretti (Tim Wilde) und seiner Kollegin Ines Kallwey (Britta Hammelstein), wird Tschiller mit großem Misstrauen beobachtet. Lediglich Yalcin Gümer, der mit einer Schussverletzung ins Krankenhaus gekommen ist, unterstützt seinen neuen Partner von dort aus.

Im Alleingang nimmt Nick den Kampf gegen den Zuhälter-Clan auf, der den Hamburger Kiez mit Schmiergeld, Angst und Gewalt offenbar fest im Griff hat. Zwar sitzt Firat Astan (Erdal Yildiz), Chef der Menschenhändlermafia, wegen des Verdachts auf Steuerbetrug und Geldwäsche in Untersuchungshaft. Doch die Macht des Clans ist ungebrochen...

Wunsch-Wiederholungen zum 50-jährigen Jubiläum

Die zur Wahl gestellten Krimifolgen - ohne die bereits gezeigten Filme - stehen nach der Ausstrahlung am Sonntag erneut im Voting bereit. Abgestimmt werden kann ausschließlich online. Die Wunsch-"Tatort"-Wiederholungen laufen im Rahmen der Sommerpause noch bis 30. August immer sonntags. Die erste neue Erstausstrahlung steht für den 6. September an.

spot on news