29.04.2020, 14.24 Uhr

Corona-Serie: "Social Distance": Netflix arbeitet an Corona-Serie

Jenji Kohan im Juli des vergangenen Jahres.

Jenji Kohan im Juli des vergangenen Jahres. Bild: Lev Radin/Shutterstock.com/spot on news

An herkömmliche Dreharbeiten ist während der Corona-Pandemie weiterhin nicht zu denken. Dennoch befindet sich laut der US-Branchenseite "Deadline" bereits eine Serie in der Mache, die Netflix in Auftrag gegeben hat, den Namen "Social Distance" trägt und sich mit den Folgen der Corona-Krise für Otto Normalverbraucher beschäftigt.

Hier gibt es die ersten vier Staffeln von "Orange Is The New Black".

Das Konzept der Anthologie-Serie stammt demnach von Jenji Kohan (50), der Schöpferin von "Orange Is The New Black". Hilary Weisman Graham, die mit Kohan an der Gefängnisserie arbeitete, werde als Autorin und Showrunnerin von "Social Distance" fungieren. Ein dritter Name aus der "OITNB"-Crew ist Diego Velasco, der laut des Berichts als Regisseur für die neue Netflix-Produktion engagiert wurde.

Die Schauspieler bleiben daheim

Doch wie soll "Social Distance" während des Drehverbots überhaupt entstehen? Das Skript sei bereits in virtuellen Sitzungen der Drehbuchautoren entstanden, Velasco führe derweil aus der Ferne Regie und die Schauspieler filmen sich zum Schutz ihrer Gesundheit selbst und in ihrem Zuhause.

"Unser Job als Geschichtenerzähler ist es, die Realität widerzuspiegeln", werden die Köpfe hinter der Serie von "Deadline" zitiert. "Die Erfahrungen des Social Distancing macht derzeit jeder, doch keine individuelle Geschichte gleicht der anderen." Ziel der Serie soll es folglich sein, "Menschen dabei zu helfen, sich einander wieder näher zu fühlen." Wann mit einer Veröffentlichung von "Social Distance" auf Netflix zu rechnen ist, wird in dem Beitrag nicht erwähnt.

spot on news
Themen: Netflix, Serie