20.01.2020, 20.21 Uhr

Dschungelcamp 2020 - News-Ticker aktuell: Gehaltsliste der Dschungel-Stars enthüllt, Helena Fürst wütet gegen RTL

Sonja Zietlow verteidigt das

Sonja Zietlow verteidigt das "Dschungelcamp" nach der Kritik. Bild: picture alliance / Georg Wendt/dpa

Auf RTL heißt es aktuell wieder "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Seit dem 10. Januar kämpfen zwölf neue Kandidaten im Dschungelcamp 2020 um den Sieg. Doch es hagelt, wegen des Feuer-Infernos in Australien heftige Kritik für die Sendung von allen Seiten.

Alle Infos zum Dschungelcamp 2020 gibt es hier!

Dschungelcamp 2020 aktuell: Alle Geschehnisse im News-Ticker zum Nachlesen

+++ 20.01.2020:Helena Fürst wütet gegen das Dschungelcamp 2020 +++

2016 war Helena Fürst selbst Kandidatin im Dschungelcamp. Doch nun, vier Jahre später, wettert die Fürstin gegen Sender RTL und die TV-Show und erhebt schwere Vorwürfe.

+++ 18.01.2020: Gehaltsliste enthüllt! Das verdienen die Dschungelcamp-Promis +++

Für die TV-Zuschauer ist das Dschungelcamp das Sahnehäubchen des Trash-TV. Für die Kandidaten hingegen ist es tatsächlich Arbeit, für die sie bezahlt werden. Eine Gehaltsliste verrät, wie viel Kohle die Dschungel-Stars angeblich verdienen.

+++ 17.01.2020:Marco Cerullo muss gehen, Dschungelcamp 2020 evakuiert +++

Marco Cerullo musste als erster Kandidat das Dschungelcamp 2020 verlassen. Die verbliebenen Kandidaten quälen unterdessen andere Sorgen: Das Unwetter sorgt für Überschwemmungen und Starkregen. Das Camp musste bereits evakuiert werden.

+++ 17.01.2020:Manni Friebe ist tot - RTL trauert um Dschungelcamp-Mitarbeiter +++

Das Dschungelcamp endete am Donnerstag ungewohnt schwermütig. RTL blendete für ein paar Sekunden eine Traueranzeige ein. Laut Sender ist der Kameramann Manni Friebe gestorben.

+++ 13.01.2020: Bei Danni Büchner flippt Elena Miras richtig aus +++

Zum zweiten Mal in Folge musste Daniela Büchner zur Prüfung antreten und steigerte sich dabei deutlich. Am Lagerfeuer wird unterdessen der Ton von Tag zu Tag rauer. So lief Tag drei im Dschungel.

+++ 12.01.2020: Nach Dschungel-Aus! Günther Krause sendet Botschaft an Merkel +++ 

Nach seinem überraschend schnellen Auszug aus dem RTL-Dschungelcamp hat der frühere Bundesverkehrsminister Günther Krause (66) aus dem Krankenhaus Grüße an die Bundeskanzlerin geschickt: "Liebe Angela, liebe Angie, falls du zusiehst, ich werde wieder richtig gesund", sagte er in der zweiten Folge von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!", die am Samstagabend ausgestrahlt wurde. "Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Du wirst mich nicht los!", sagte er an die Adresse von Merkel, die er vor dem Start der Show als gute Bekannte bezeichnet hatte.

Krause, der einst den deutsch-deutschen Einigungsvertrag verhandelt hatte, musste wegen eines Schwächeanfalls aussteigen. Es sei ein "Crash" gewesen, "an den ich mich gar nicht mehr erinnern kann", sagte er danach im Krankenhaus. "Wenn der Körper Nein sagt, muss der Geist hören."

So schnell wie er zog in der Geschichte der RTL-Show noch niemand aus. In der zweiten Staffel hatte Ex-Pornostar Dolly Buster das Camp nach gerade mal 48 Stunden verlassen. Krause war jetzt sogar noch schneller: Das Dschungelcamp hatte kaum begonnen, da war es für den ersten Politiker in der Dschungel-Geschichte schon wieder vorbei: "Günther Krause fährt nach Hause", fasste Moderator Daniel Hartwich zusammen. "Im Grunde war er nur hier, um sein Begrüßungsgeld abzuholen."

+++ 11.01.2020:6 Millionen sehen Dschungelcamp-Start - mehr als letztes Jahr +++

Die RTL-Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" ist am Freitagabend zum Auftakt ihrer 14. Staffel die erfolgreichste Sendung im deutschen Fernsehen gewesen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zuschauerzahl leicht. Im Schnitt 6,01 Millionen sahen den Einzug der mehr oder weniger Prominenten in das TV-Camp in Australien, was ab 21.15 Uhr bei über drei Stunden Dauer einem Marktanteil von 24,3 Prozent entsprach (Vorjahr etwa 23 Prozent). 2019 sahen die Auftaktsendung knapp unter 6 Millionen, 2018 waren es etwa 6,5 Millionen gewesen, 2017 sogar etwa 7,4 Millionen. Was an Tag 1 im Dschungelcamp passiert ist, lesen Sie hier.

Diesmal hatten Zuschauer, Politiker und Ex-Teilnehmer Kritik am Dschungelcamp geübt, da die Sendung an der Ostküste Australiens gedreht wird. Fast im gesamten Land toben seit Monaten schwere Buschbrände. RTL reagierte darauf mit einer Spendenaktion.

+++ 10.01.2020: Dschungelcamp-Start: RTL ruft Spendenaktion für Brandopfer ins Leben +++

Zum Beginn der aktuellen Dschungelcamp-Staffel hat RTL eine Spendenaktion für die Opfer der australischen Buschbrände gestartet. Dies teilten die beiden Moderatoren Sonja Zietlow (51) und Daniel Hartwich (41) am Freitagabend mit. Der Sender werde 100.000 Euro spenden und im Finale in rund zwei Wochen noch einmal nachlegen. Auf seiner Homepage ruft der Kölner Privatsender für weitere Spenden auf, die an das Australische Rote Kreuz weitergeleitet werden sollen.

Vor Beginn der 14. Staffel der Unterhaltungsshow "Ich bin ein Star, holt mich hier raus", die live aus dem australischen Dschungel ausgestrahlt wird, hatten Politiker und Internetnutzer Kritik vorgebracht. Es sei geschmacklos, die Sendung trotz der Buschbrände im Land auszustrahlen.

Die australische Botschafterin in Berlin, Lynette Wood, begrüßt dagegen die Ausstrahlung des RTL-Formats. "Wir sind dankbar für die Fortsetzung der Produktion, die in enger Abstimmung mit den lokalen Behörden die Sicherheit der Crew, der Teilnehmer und der Menschen vor Ort sicherstellt", sagte Wood nach Angaben von RTL/n-tv. Es hätten sich in den vergangenen Jahren viele persönliche Beziehungen mit den Menschen und Unternehmen vor Ort gebildet.

+++ 09.01.2020: Die Promis sind auf dem Weg ins Dschungelcamp +++

So langsam wird es richtig ernst für die diesjährigen Kandidaten von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Die Show beginnt hierzulande erst Freitagabend, die ersten Promis sind aber schon auf dem Weg ins Camp. Wie sie sich schlagen, lesen Sie hier.

+++ 09.01.2020: Medienexpertin der Union fordert Aussetzen des RTL-Dschungelcamps +++

Die Medienexpertin der Union im Bundestag fordert RTL auf, das "Dschungelcamp" wegen der heftigen Buschbrände in Australien auszusetzen. "In Australien brennen die Wälder, ein ganzer Kontinent leidet unter dem Feuer. Menschen und Tiere sterben, viele verlieren ihre Häuser. Die Umwelt wird großflächig zerstört. Dies ist nicht die geeignete Szenerie für eine leichte Unterhaltungssendung wie das 'Dschungelcamp'", teilte die medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion, die Bremer Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann, am Donnerstag mit.

"Die breit geführte, emotionale Debatte bei uns zeigt, dass viele Menschen es als hochgradig geschmacklos empfänden, wenn RTL das Dschungelcamp dennoch aus Australien ausstrahlen würde." Sie empfehle dem Sender daher, "das Dschungelcamp dieses Jahr nicht in Australien durchzuführen". Die Entscheidung müsse der Sender als privates Medienunternehmen aber selbst treffen.

+++ 09.01.2020: Sonja Zietlow verteidigt das Dschungelcamp +++

Moderatorin Sonja Zietlow hat die RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" (IBES) gegen Vorwürfe verteidigt. "Unsere australischen Kollegen sind mehr als dankbar, ihren Job bei IBES nicht (auch noch) zu verlieren!", schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite. "Diese Arbeit sichert ihnen nicht nur im Januar gutes Einkommen."

Zuletzt hatte sich Kritik an der Reality-Show aus dem australischen Dschungel geregt, da an der West- und Ostküste Australiens seit Oktober große Waldflächen brennen, mindestens 26 Menschen und viele Millionen von Tieren bereits gestorben sind. Tausende Häuser sind durch die Flammen schon verbrannt oder bedroht.

Das Dschungelcamp startet am 10. Januar in die 14. Staffel. Sonja Zietlow (51) und Daniel Hartwich (41) moderieren die Show aus dem australischen Dschungel. Ein RTL-Sprecher betonte: "Wir nehmen die Situation in Australien sehr ernst. Wir haben uns auch mit teils direkt betroffenen australischen Crewmitgliedern ein persönliches Bild von der Situation gemacht. Die Buschbrände werden in der Sendung thematisiert."

+++ 08.01.2020: Ex-Dschungelkönig Kusmagk wünscht sich Spende von Siegprämie +++

Ex-Dschungelkönig Peer Kusmagk wünscht sich, dass der Gewinner dieses Jahr die Siegprämie spendet. "Ich würde es begrüßen, wenn man sagt: "Die 100.000 Euro Gewinnprämie nehmen wir dieses Jahr, um den Leuten vor Ort zu helfen, die von dieser Naturkatastrophe betroffen sind"", sagte der 44-Jährige der "Bild". Sein Vorschlag: "Alle Kandidaten sagen: "Diese 100.000 Euro will keiner von uns haben. Diese Summe spenden wir - und das beschließen wir gemeinsam."" Seit Jahren gilt es als offenes Geheimnis, dass viele der Kandidaten in erster Linie aus finanziellen Nöten zusagen.

Die Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" steht derzeit in der Kritik, weil sie stattfindet, während nur Hunderte Kilometer entfernt verheerende Buschfeuer weite Teile Australiens verwüsten. "Das ist ein großes Problem, da überhaupt Vorfreude für das diesjährige Dschungelcamp aufkommen zu lassen", sagte Kusmagk, der die Show 2011 gewann. Aus seiner Sicht sollte man - "gerade wenn man sich in einem fremden Land bewegt und aus einem fremden Land so eine große Unterhaltungsshow sendet, darauf eingehen, was da gerade passiert". Er sei sich aber sicher, "dass die Kollegen von RTL das auf dem Schirm haben". Weiter Unterhaltung zu senden, sei wichtig, sagte er. "Denn es ist auch eine Chance, den Leuten in Deutschland aus erster Hand zu erzählen, was dort abgeht. Ein Fernsehsender wie RTL hat in diesen Tagen eine sehr große Verantwortung. Wenn man mit so einer Monsterproduktion aus Australien live sendet, sollte man darauf achten, etwas zurückzugeben."

+++ 07.01.2020: Sven Ottke: Der letzte Dschungelcamper ist auf dem Weg +++

Als letzter Kandidat hat sich nun auch Sven Ottke (52) auf den Weg nach Australien gemacht. Ab 10. Januar wird der Ex-Boxweltmeister im RTL-Dschungelcamp "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" zu sehen sein. Am Flughafen überraschte der ehemalige Profisportler mit seiner Gepäckwahl: Lediglich eine kleine Sporttasche trug er über seiner Schulter.

+++ 07.01.2020: Daniela Büchner bringt Asche von verstorbenem Jens Büchner nach Australien +++

Unmittelbar vor dem Beginn des diesjährigen Dschungelcamps bei RTL haben sich die Kandidaten auf die Reise nach Australien gemacht - im Gepäck persönliche Gegenstände, die teilweise mit ins Camp genommen werden dürfen. Für Daniela Büchner durfte Medienberichten zufolge ein Accessoire nicht fehlen: Die 41-Jährige reiste mit einer Halskette nach Australien, in der sich Asche ihres verstorbenen Ehemannes Jens Büchner (1969 - 2018) befindet. "Das ist die Kette, in der auch etwas von meinem Mann drinnen ist", erklärte Daniela Büchner laut RTL. "Und das war mir sehr wichtig." Im Dschungelcamp wird man Daniela Büchner allerdings ohne das Schmuckstück sehen: Als Luxusartikel wählte die Dschungelcamperin ein bedrucktes Kissen mit Fotos ihrer Familie und Parfüm.

+++ 07.01.2020: SPD fordert Absage von Dschungelcamp wegen Feuer-Inferno +++

Angesichts der verheerenden Buschbrände hat der Bundestagspolitiker Karl Lauterbach an den Fernsehsender RTL appelliert, dieses Jahr das Dschungelcamp abzublasen. "Ich finde es angemessen, während dieser Brände die Sendung "Dschungelcamp", die ich persönlich aber auch grundsätzlich entbehren könnte, dort nicht weiter zu drehen", sagte der SPD-Gesundheitsexperte der "Bild"-Zeitung. "Das Ganze erinnert an den Tanz auf dem Vulkan."

RTL hatte schon am Montag betont, die Brände seien mehrere hundert Kilometer von dem Camp entfernt. Die Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" geht am Freitag (10.1.) in eine neue Runde. RTL hat verschärfte Sicherheitsvorkehrungen für das Pritschenlager im Osten Australiens angekündigt. Zwei Alarmsysteme würden alle Personen im Camp mit Sirenen über einen Notfall benachrichtigen. Außerdem seien alle Campbewohner informiert worden, wie sie sich zu verhalten hätten, um einen Brand zu verhindern.

Seit Beginn der großen Feuer im Oktober brannten etwa 110.000 Quadratkilometer Land nieder - das entspricht ungefähr der Größe von Bayern und Baden-Württemberg zusammen.

Schon gelesen? Fake Alarm im Dschungelcamp - Was ist bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" überhaupt noch echt?

+++ 06.01.2020: Waldbrände in Australien - RTL verschärft Regeln beim Dschungelcamp +++

Evakuierungspläne und Rauchen nur in der Mitte des Camps: Die schweren Waldbrände in Australien haben auch Auswirkungen auf das RTL-Dschungelcamp. Die Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" finde in diesem Jahr unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt, teilte der Sender am Montag mit.

Zwei Alarmsysteme würden alle Personen im Camp mit Sirenen über einen Notfall benachrichtigen. Außerdem seien alle Campbewohner darüber informiert worden, wie sie sich zu verhalten hätten, um einen Brand zu verhindern. Dazu zähle auch, dass Raucher in diesem Jahr nur rund um die Kochstelle zur Zigarette greifen dürfen, wo keine Pflanzen wachsen. Die Stummel müssen anschließend in eine verschließbare Box geworfen werden. "Der Teamchef hat als Einziger ein Spezialfeuerzeug, das von Sicherheitskräften freigegeben wurde", heißt es in einer Mitteilung von RTL vom Montag.

Die Show, die am Freitag beginnt, muss auch zum ersten Mal ohne ein Lagerfeuer als Camp-Mittelpunkt auskommen. Stattdessen werde das Essen auf einem Gasfeuer gekocht, so RTL.

Seit Oktober wüten in Australien heftige Buschbrände. Insgesamt 24 Menschen kamen dabei landesweit ums Leben. Tausende Häuser wurden zerstört. Bis Anfang Januar waren mehrere Millionen Hektar Land abgebrannt. Dennoch sieht RTL keine Gefahr für die von Daniel Hartwich und Sonja Zietlow moderierte Sendung: Die Brände seien mehrere hundert Kilometer von dem Camp entfernt, teilte der Sender mit.

Ernster sind die Brände aber für Camp-Arzt Dr. Bob zu nehmen, der mehrere hundert Kilometer vom Camp nahe der Brandgebiete lebt. Weil die Flammen immer dichter an sein Haus kämen, musste er es räumen, teilte RTL mit. "Nun hoffen wir auf den richtigen Wind und dass die Feuerwehr das Schlimmste verhindern kann", sagte er.

+++ 05.01.2020: Claudia Norberg: "Meine Gage geht komplett an den Insolvenzverwalter" +++

Kurz vor ihrer Abreise nach Australien sprach Wendler-Ex Claudia Norberg mit der "Bild"-Zeitung und verriet, dass ihre Dschungelcamp-Gage komplett an ihren Insolvenzverwalter gehe. "Ich sehe das Dschungelcamp als Job, will mich dort für weitere TV-Shows empfehlen. Ich habe ja hohe Schulden und muss Geld verdienen. Meine Gage geht komplett an den Insolvenzverwalter", erklärte die 49-Jährige offen.

Dennoch reiche die Dschungelcamp-Gage nicht. Selbst mit der Siegprämie von 100.000 Euro wäre Norberg laut eigener Aussage am Ende nicht schuldenfrei. "Aber ich will Geld verdienen, ich will bald wieder mein eigenes Heim in Florida haben", so die Ex von Schlagersänger Michael Wendler. Der war vor sechs Jahren ebenfalls im Dschungelcamp zu sehen, schmiss aber nach drei tagen alles hin. Begleitet wird Claudia Norberg nach Australien von ihrer Mama Waltraud.

+++ 05.01.2020: Ibes-Kandidaten auf dem Weg ins Dschungelcamp +++

Den Anfang hatte Schauspielerin Sonja Kirchberger (55) bereits vor einigen Tagen gemacht. Vor knapp einer Woche hatte sie bei Instagram ein Selfie mit dem Kommentar "On my Way" (zu Deutsch: "Auf dem Weg") gepostet. Doch zunächst ging es noch nach Phuket, um dort Freunde und Familie zu treffen, wie Kirchberger dem Sender verraten hat.

++ 05.01.2020: Anastasiya Avilova undPrince Damien auf dem Weg nach Australien +++

Am Samstag machten sich nun mit Anastasiya Avilova (31), Ex-DSDS-Gewinner Prince Damien (29) und dem ehemaligen Verkehrsminister Günther Krause (66) weitere Kandidaten auf den Weg in den Dschungel. Prince Damien zeigte sich im Gespräch mit RTL gut auf den langwierigen Flug vorbereitet: "Ich hab' einfach nicht geschlafen und werde deswegen den ganzen Flug durchschlafen. Das ist, glaube ich, die beste Vorbereitung, die man für so einen langen Flug haben kann."

Daniela Büchner zieht als Kandidatin in Dschungelcamp 2020.

Daniela Büchner zieht als Kandidatin in Dschungelcamp 2020. Bild: Jens Kalaene / picture alliance / dpa

Krause macht sich unterdessen keine Gedanken über die Kameras und die Zustände, die ihn im Camp erwarten. "Ich bin seit 30 Jahren gewohnt, vor der Kamera zu stehen. Das regt mich nicht auf", erklärt er dem Sender. "Außerdem bin ich seit 1982 Camper. Ich weiß, wie es auf schlechten Campingplätzen zugeht."

Das sind die Promi-Kandidaten im Dschungelcamp 2020

Außerdem dabei: Ex-GZSZ-Frauenschwarm Raúl Richter (32), Jens Büchners Witwe Daniela Büchner (41), Michael Wendlers Ex Claudia Norberg (49), Ex-Box-Weltmeister Sven Ottke (52), TV-Trödler Markus Reinecke (50), DSDS-Teilnehmerin Antonia Komljen (21), "Love Island"-Star Elena Miras (27) und "Bachelorette"-Kandidat Marco Cerullo (31).

Hier können Sie sich mit dem Album "Glücksmomente" von Prince Damien auf den Dschungel einstimmen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de/spot on news/dpa
Bauer sucht Frau-Paar ist getrenntDer Bachelor, Folge 6Helene FischerNeue Nachrichten auf der Startseite