24.08.2014, 10.01 Uhr

Mit Porno-Queen Aische Pervers: Porno-Alarm im Polizeiruf: Porno-Star Aische Pervers als Camgirl im neuen Polizeiruf 110!

Polizeiruf 110, Sonntag, 24. August: Darum ging es in der neuen Folge Morgengrauen mit von Meuffels

Der Film des Bayerischen Rundfunks (BR) lebt vor allem von den beiden Hauptdarstellern. Matthias Brandt und Sandra Hüller spielen zwei Menschen, die sich normalerweise nicht verlieben. Zu groß ist ihre Angst, verletzt zu werden. Sie stecken ihre Kräfte lieber in die Arbeit. Zwei verwandte Seelen, das merkten beide schnell. Scheu und verlegen ließ der Regisseur von Meuffels und Wagner umeinander herumstreichen. Irgendwann erkannten beide, dass sie ihren Gefühlen schutzlos ausgeliefert sind. Als sie sich ihre Liebe gestanden, war es viel zu spät für einen Rückzieher.

Doch ihre rosa Welt aus Liebe wurde brutal und unvermittelt zerstört. Als von Meuffels im Gefängnis ermitteln musste, war es für beide ein Schock. Er fühlte sich hintergangen, sie glaubte, er habe ihre Gefühle ausgenutzt, um an wertvolle Informationen zu gelangen.

Polizeiruf 110 heute aus München: Porno-Star um 20.15 Uhr im Ersten

Wem vertrauen? Sicher nicht seinem Polizeikollegen Marcel Oberpriller (Andreas Lust). Er hatte ständig einen ordinären, anzüglichen Spruch parat, auch über die unscheinbare Karen Wagner: «Humorlose, steife Ossischnepfn». Und wenn es bei einer Vernehmung nicht so läuft, schlägt er gerne auch mal zu.

Aische Pervers hat heute einen Auftritt im neun Polizeiruf 110.

Aische Pervers hat heute einen Auftritt im neun Polizeiruf 110. Bild: facebook.com/AischeTV

Doch mehr noch: Einen ganz besonderen Gast-Auftritt hatte Porno-Star Aische Pervers beim Polizeiruf. Sie war als Camgirl zu sehen, versuchte von Meuffels' Kollegen Oberpiller heiß zu machen: «Ich weiß, was dir gefällt», hauchte sie in Die Webcam, bevor sie sich im gleichen Atemzug Creme auf ihren Brüsten verteilte und diese genüsslich verrieb.

Polizeiruf 110 aus München: Kommissar von Meuffels trifft auf Tatort-Star Axel Milberg

Für von Meuffels das komplette Grauen. «Ich bin besonders humorlos, was Gewalt betrifft», stellte er ziemlich schnell klar. Und dann war da noch sein alter Schulfreund, der Gefängnispsychologe Max Steiner (Axel Milberg), doch auch hier musste sich von Meuffels fragen: Kann er ihm vertrauen? Eine brisante Frage, die falsche Antwort könnte tödlich sein.

Hanns von Meuffels (Matthias Brandt) und Max Steiner (Axel Milberg) freuen sich über das Wiedersehen.

Hanns von Meuffels (Matthias Brandt) und Max Steiner (Axel Milberg) freuen sich über das Wiedersehen. Bild: © BR/Erika Hauri

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fro/bua/news.de/dpa
Seiten: 12
Fotostrecke

DDR und Wende getrotzt