20.01.2021, 02.40 Uhr

"Sportschau" vom Mittwoch: Wiederholung des Sportmagazins im TV und online

Sportschau bei Das Erste

Sportschau bei Das Erste Bild: ARD, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften

Am Mittwoch (20.1.2021) lief um 0:00 Uhr "Sportschau" im TV. Sie haben die Sendung bei ARD mit "Nie mehr 1. Liga? Traditionsvereine nach dem Absturz" nicht sehen können, möchten "Sportschau" aber auf jeden Fall noch sehen? Werfen Sie doch mal einen Blick in die Das Erste-Mediathek. Dort finden Sie zahlreiche TV-Beiträge nach der Ausstrahlung online als Video on Demand zum streamen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung in der Mediathek vor. Leider gilt dies nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung im linearen TV wird es bei ARD in der nächsten Zeit nicht geben.

"Sportschau" im TV: Darum geht es in "Nie mehr 1. Liga? Traditionsvereine nach dem Absturz"

Sie haben Tradition, treue Fans und teilen ein gemeinsames Schicksal: Früher erfolgreich, oben in der ersten Liga, sind sie heute in den Niederungen des Fußballs angekommen: der 1. FC Kaiserslautern, der FC Carl Zeiss Jena und der MSV Duisburg. Sie stehen im Mittelpunkt des zweiten Teils von "Nie mehr erste Liga? Traditionsvereine nach dem Absturz". Wie in der ersten Doku, in der 1860 München, Rot-Weiss Essen und der 1. FC Magdeburg porträtiert wurden, wird sich der Film auch diesmal vor allem den Fans und dem ganz speziellen Charakter dreier Ausnahmeclubs widmen. Trotz ihres sportlichen Niedergangs werden sie immer noch von den Anhängern geliebt. In den Vereinen spiegelt sich das Schicksal ganzer Städte und Regionen. Ihre Bedeutung geht weit über das Sportliche hinaus. Autor Andreas Kramer erlebt auf seiner Reise nach Kaiserslautern, Jena und Duisburg sehr komische und genauso zutiefst emotionale Momente. Er trifft auf ehemalige Hooligans, Punkmusiker, Ex-Spieler, Ultras, Edelfans, einen ehemaligen Millionär, der wie sein Club abgestürzt ist, sich nun aber wieder nach oben arbeitet, und viele spannende Charaktere mehr. Sie sind das Herz ihrer Vereine und machen eindrucksvoll verständlich, warum der 1. FC Kaiserslautern, der FC Carl Zeiss Jena und der MSV Duisburg so besonders sind. Der Film liefert eine facettenreiche Auseinandersetzung mit drei Traditionsvereinen und ihren Fans, fragt nach den Gründen des Absturzes und wie groß die Chancen sind, dass sie wieder nach oben kommen. (Quelle: ARD, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

Alle Infos zu "Sportschau" im TV auf einen Blick

Thema: Nie mehr 1. Liga? Traditionsvereine nach dem Absturz (Sie haben Tradition, treue Fans und teilen ein gemeinsames Schicksal: Früher erfolgreich, oben in der ersten Liga, sind sie heute in den Niederungen des Fußballs angekommen: der 1. FC Kaiserslautern, der FC Carl Zeiss Jena und der MSV Duisburg. Sie stehen im Mittelpunkt des zweiten Teils von "Nie mehr erste Liga? Traditionsvereine nach dem Absturz". Wie in der ersten Doku, in der 1860 München, Rot-Weiss Essen und der 1. FC Magdeburg porträtiert wurden, wird sich der Film auch diesmal vor allem den Fans und dem ganz speziellen Charakter dreier Ausnahmeclubs widmen. Trotz ihres sportlichen Niedergangs werden sie immer noch von den Anhängern geliebt. In den Vereinen spiegelt sich das Schicksal ganzer Städte und Regionen. Ihre Bedeutung geht weit über das Sportliche hinaus. Autor Andreas Kramer erlebt auf seiner Reise nach Kaiserslautern, Jena und Duisburg sehr komische und genauso zutiefst emotionale Momente. Er trifft auf ehemalige Hooligans, Punkmusiker, Ex-Spieler, Ultras, Edelfans, einen ehemaligen Millionär, der wie sein Club abgestürzt ist, sich nun aber wieder nach oben arbeitet, und viele spannende Charaktere mehr. Sie sind das Herz ihrer Vereine und machen eindrucksvoll verständlich, warum der 1. FC Kaiserslautern, der FC Carl Zeiss Jena und der MSV Duisburg so besonders sind. Der Film liefert eine facettenreiche Auseinandersetzung mit drei Traditionsvereinen und ihren Fans, fragt nach den Gründen des Absturzes und wie groß die Chancen sind, dass sie wieder nach oben kommen.)

Bei: ARD

Produktionsjahr: 2021

Länge: 45 Minuten

In HD: Ja

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de