22.09.2020, 17.37 Uhr

Warnung vor Android-Trojaner: IT-Experten warnen: DIESE Malware bedroht Online-Banking

Eine neue Malware stiehlt Bankdaten von Android-Smartphones.

Eine neue Malware stiehlt Bankdaten von Android-Smartphones. Bild: Adobe Stock/ fizkes

Der Sicherheitsspezialist Kaspersky warnt aktuell vor einer miesen Angriffswelle durch Cyberkriminelle. Mit einem Android-Trojaner wollen sie Bankkunden abzocken, indem sie deren Online-Banking-Daten stehlen. Das dürfte ihnen auch ganz einfach gelingen, denn der Quellcode der Malware Cerberus v2 wurde geleakt.

Android-Trojaner entdeckt! Malware spioniert Daten beim Online-Banking aus

Die mobile Schadsoftware verfügt über neue Funktionen, mit denen sie Bankdaten von Kunden abgreifen will, die im Rahmen der Zwei-Faktor-Authentisierung (2FA) ausgetauscht werden. Außerdem besitzt sie das Remote Access Tool (RAT). Kaspersky hat die Struktur von Cerberus untersucht und Parallelen zum Trojaner Anubis festgestellt. Die Malware kann nun SMS-Codes senden und abfangen, auf Kreditkartendaten zugreifen,Anrufe umleiten und dank RAT Smartphones manipulieren und angepasste Overlays öffnen. Die Malware schafft es so, sich einen Zugang zum Online-Banking-Account von Nutzern zu verschaffen. Und die sensiblen Kontodaten von zahlreichen Nutzern landen in den Händen von kriminellen Hackern.

Was ist eigentlich Overlay-Malware? Das Portal "IT Finanzmagazin" schreibt dazu: "In den meisten Fällen handelt es sich bei Overlay-Malware um einen Trojaner, der als angeblich legitime Anwendung von einer legitimen Website oder einem App-Store heruntergeladen werden kann. Infektionsgefahr besteht aber auch durch das Ansurfen speziell präparierter Webseiten: Die Malware wird heimlich durch einen Drive-by-Download auf dem mobilen Endgerät installiert." Zunächst sind sie harmlos, aber wenn der Nutzer Online-Banking betreibt, wird es aktiv. 

Schon gelesen? Experten haben gefährliche Sicherheitslücke in E-Mail-App entdeckt

Entwickler veröffentlichen Malware: Zahl der Angriffe auf Smartphones in Europa steigt

Laut Kaspersky feiert die Malware seit Juli 2020 in einem russischen Untergrundform sein Comeback. Die Entwickler hatten eigentlich neue Pläne für ihr Programm. Nachdem die Entwickler sich zerstritten hatten, veröffentlichte der Autor des Quellcodes den Trojaner auf der Seite für Premium-Nutzer. Jetzt kann jeder Hacker Cerberus kostenlos erwerben. Das erhöht den Angriff. Kurz nach der Veröffentlichung stiegen die Infektionen in Europa und Russland stark an.

Wie können sich Android-Nutzer schützen? Kaspersky rät allen Smartphone-Besitzern, gerade jetzt besonders aufmerksam beim Online-Banking zu sein. Auf folgende Dinge sollten Sie achten:

  • Apps nur aus offiziellen Stores wie Google Play für Android oder aus dem App Store für iOS herunterladen.
  • In den Einstellungen des Smartphones die Funktion zur Installation von Programmen aus unbekannten Quellen deaktivieren.
  • Smartphones nie "rooten". Beim Rooten erhalten Nutzer die vollen Zugangsrechte auf ihrem Smartphone. Dadurch können Cyberkriminelle ihre Daten leicht abfangen.
  • Sicherheitslücken immer durch ein Update des Betriebssystems schließen. 
  • Mobile Betriebssysteme nie von externen Anbietern herunterladen.
  • Persönliche Daten, besonders beim Online-Banking und anderen Transaktionen niemals herausgeben.
  • Schützen Sie Ihr Smartphone immer mit einem zuverlässigen Sicherheitskonzept. 

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de