12.06.2020, 18.00 Uhr

Apps: Tipps und Tricks zu "Google Maps": Mehr als nur eine Karten-App

Eine junge Frau benutzt ein Smartphone, um sich zu orientieren (Symbolbild)

Eine junge Frau benutzt ein Smartphone, um sich zu orientieren (Symbolbild) Bild: Roman J Royce/Shutterstock.com/spot on news

Viele Menschen nutzen ihr Smartphone, um sich an unbekannten Orten zurechtzufinden oder als Routenplaner und Navigationshilfe. Häufig kommt die App "Google Maps" zum Einsatz - egal ob auf Android-Smartphones oder iPhones. Die App hat aber noch sehr viel mehr zu bieten, als nur anzuzeigen, wo man sich gerade aufhält oder was der kürzeste Weg zur nächsten Fast-Food-Filiale ist. Hier einige Funktionen, die sicherlich noch nicht jeder Nutzer kennt.

Wer analog bleiben möchte, bekommt hier zahlreiche Stadtführer und -karten

Die Umgebung erkunden

Wer neu in einer Stadt ist und womöglich noch niemanden kennt, der ihm ein paar Tipps geben könnte, der muss beispielsweise nicht auf kulinarische Genüsse verzichten. Bei aktivierter Standortbestimmung schlägt einem die App direkt lohnenswerte Lokale, Biergärten, Museen und dergleichen mehr vor, die sich in der unmittelbaren Umgebung befinden.

Hat man sich für ein Restaurant entschieden, kann man sich nicht nur den Weg dorthin anzeigen lassen - aus der App heraus kann man teilweise auch direkt einen Tisch reservieren. Stellenweise wird in der App aber auch angeboten, Essen zur Abholung zu bestellen oder dieses liefern zu lassen.

Bloß nicht zu viele Menschen

In Corona-Zeiten besonders praktisch: Wer im Lokal sitzen möchte - das aber wenn möglich mit nicht zu vielen anderen Menschen - bekommt eine Übersicht geboten, zu welchen Uhrzeiten für gewöhnlich wie viel los ist. Dies lässt sich auch bei vielen anderen Läden und Geschäften oftmals überprüfen. Wer also Einkaufen aber dem großen Andrang aus dem Weg gehen möchte, kann zuvor bei "Google Maps" überprüfen, wie die Lage beispielsweise am Wochenende gegen Mittag für gewöhnlich ist.

Auch für den Hin- und Rückweg lohnt sich ein Blick in die App, wird doch unter anderem angezeigt, welche Haltestationen von Bus, Bahn und Co. sich in der Nähe befinden. Wer plant per Auto anzureisen, bekommt zudem gezeigt, wann und wo mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen ist - und wer sich chauffieren lassen möchte, der kann auch direkt in der App ein Taxi buchen. Teils werden sogar E-Scooter in der Umgebung angezeigt.

Die ewige Parkplatzsuche

Gerade in vielen Großstädten kann die Suche nach einem Parkplatz langwierig und nervtötend sein. Wer in der App beispielsweise "Parkplatz" eingibt, der findet in der näheren Umgebung Tiefgaragen, Parkbereiche und weitere Angebote.

Für alle, denen die Planung einer Route auf dem Smartphone zu mühsam ist, bietet Google einfach die Option, eine Route am PC-Browser zu planen und diese dann direkt auf das Handy zu senden. Und wer unterwegs auch noch Datenvolumen sparen möchte, der kann sich Kartenbereiche herunterladen, bevor er das Haus verlässt und nicht mehr mit dem WLAN verbunden ist.

spot on news