29.03.2021, 09.49 Uhr

Daniel Andre Tande verunglückt: So geht es dem Norweger nach Horror-Sturz und Koma

Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande ist im slowenischen Planica schwer gestürzt.

Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande ist im slowenischen Planica schwer gestürzt. Bild: picture alliance/dpa/AP | -

Der brutale Sturz von Norwegens Top-Skispringer Daniel Andre Tande wird das sportliche Geschehen beim Weltcup im slowenischen Planica weiter überschatten. Am Donnerstag (25.03.2021) war der 27-Jährige nach einem heftigen Aufprall im Probedurchgang "intubiert und mechanisch beatmet" worden, über Nacht befindet er sich nun in Ljubljana im künstlichen Koma, um sein Gehirn zu entlasten. Die Ärzte hoffen, nach weiteren Tests am Freitagnachmittag positive Neuigkeiten zum Gesundheitszustand verkünden zu können.

Keine lebensbedrohlichen Verletzungen bei Skispringer Tande

Der norwegische Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande hat sich bei seinem schweren Sturz im slowenischen Planica keine lebensbedrohlichen Verletzungen zugezogen. Das sagte Sportchef Clas Brede Braathen am Donnerstagabend dem norwegischen Rundfunk NRK. "Er hat einen Bruch im Schlüsselbein." Der 27-Jährige werde auf jeden Fall bis Freitag im künstlichen Koma gehalten, um sein Gehirn zu entlasten.

Daniel Andre Tande beim Skifliegen verunglückt: Norweger knallt auf Schanze und rutscht Hang hinunter

Tande war am Nachmittag gegen 14.30 Uhr in seinem Probeversuch in Schieflage geraten und mit hoher Geschwindigkeit nach 78 Metern auf den Vorbau der Skiflugschanze geknallt. Tande, der nach dem Aufprall reglos den extrem steilen Hang heruntergerutscht war, wurde nach der Notversorgung per Helikopter ins Krankenhaus gebracht. Das folgende Springen mit Sieg von Ryoyu Kobayashi (Japan) vor Markus Eisenbichler und Geiger geriet zur Nebensache.

Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande ist im slowenischen Planica schwer gestürzt.

Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande ist im slowenischen Planica schwer gestürzt. Bild: picture alliance/dpa/AP | Uncredited

Update zum Gesundheitszustand erwartet: Wie geht es Daniel Andre Tande nach dem Horror-Sturz?

Wie es mit Tande weitergeht, ob und welche Schäden langfristig bleiben könnten und welche weiteren Verletzungen er sich neben einem schon diagnostizierten Schlüsselbeinbruch noch zugezogen hat, war zunächst offen. "Es gibt wichtigere Sachen als ein Podest. Manchmal kann man froh sein, wenn man auf beiden Füßen landet", sagte der bestürzte deutsche Topathlet Karl Geiger. Der Allgäuer, der Tande im Dezember 2020 als Flug-Weltmeister folgte, war am Donnerstag direkt nach dem schwer gestürzten Norweger dran - und erlebte schwer belastende Momente.

Skispringer Tande noch im Koma - Norwegens Sportchef zuversichtlich

Der schwer gestürzte norwegische Skispringer Daniel André Tande befindet sich noch im künstlichen Koma, soll aber im Laufe des Samstags langsam aufgeweckt werden. "Alles läuft wie geplant", wurde die Teamärztin der norwegischen Skispringer, Guri Ranum Ekås, am Samstagmorgen in einer Mitteilung des nationalen Skiverbandes zitiert. Stabile Körperfunktionen, ein gutes Ansprechen auf die Behandlung sowie zufriedenstellende neue Untersuchungen am Vorabend bedeuteten, dass man ihn schrittweise aus dem Koma holen könne. Tande werde weiter im Universitätskrankenhaus in Ljubljana behandelt, Norwegens Sportchef Clas Brede Braathen werde bei ihm sein.

Braathen äußerte sich ebenfalls zuversichtlich. "Es sieht sehr vielversprechend aus", sagte er im ZDF und lobte die Betreuung seines Athleten. Er sagte jedoch auch: "Bevor wir ganz sicher sind, wenn er aufwacht, haben wir natürlich ein bisschen Angst."

Aufwachprozess bei norwegischem Skispringer Tande eingeleitet

Nach seinem schweren Sturz beim Skifliegen in Planica wird Skispringer Daniel André Tande langsam aus dem künstlichen Koma geholt. Der Aufwachprozess habe am Samstag begonnen, sei aber ein zeitaufwendiger Prozess, teilte der norwegische Skiverband am Sonntagvormittag mit. Der 27-Jährige werde weiterhin im Universitätskrankenhaus in Ljubljana behandelt, Norwegens Sportchef Clas Brede Braathen sei während des Aufwachvorgangs bei ihm.

"Die Situation bei Daniel ist stabil", erklärte die Teamärztin der norwegischen Skispringer, Guri Ranum Ekås. Es seien Nachuntersuchungen gemacht worden, um einen bestmöglichen Aufwachprozess aus dem Koma zu gewährleisten. "Mit dem Prozess ist keine Dramatik verbunden", wurde die Ärztin vom Skiverband zitiert.

Skispringer Tande nach Sturz in Planica aus dem Koma aufgewacht

Der norwegische Skispringer Daniel André Tande ist nach seinem schweren Sturz beim Skifliegen in Planica aus dem künstlichen Koma aufgewacht. "Der heutige Tag hat bestmöglich begonnen - mit dieser Nachricht von unseren guten Freunden in Slowenien: Daniel ist aufgewacht und redet jetzt mit seiner Mutter und seiner Freundin", teilte der Sportchef der norwegischen Skispringer, Clas Brede Braathen, am Montagmorgen verschiedenen norwegischen Medien mit, darunter die Nachrichtenagentur NTB und die Zeitung "Verdens Gang". "Er ist bei vollem Bewusstsein und alles ist gut."

Auch vom norwegischen Skiverband kamen am Morgen sehr positive Signale. "Im Laufe der Nacht hat es große Fortschritte bei Daniels Situation gegeben», wurde die Teamärztin der norwegischen Skispringer, Guri Ranum Ekås, in einer Verbandsmitteilung zitiert. "Er ist jetzt wach und atmet selbst." Gegen 6.00 Uhr sei er vom Beatmungsgerät genommen worden. "Alles ist gut gelaufen."

Der 27 Jahre alte Tande war am Donnerstag beim Skifliegen in Planica im Probedurchgang heftig auf dem Hang aufgeschlagen. Bei ihm wurden bislang ein Schlüsselbeinbruch und eine leichte Punktierung der Lunge diagnostiziert. Im Krankenhaus in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana wurde er in ein künstliches Koma versetzt. Sein Aufwachprozess war am Samstag langsam eingeleitet worden. Am Sonntag waren seine Mutter und seine Freundin bei ihm eingetroffen.

Karl Geiger unter Schock: So erlebte der deutsche Springer den Horror-Unfall

"Ich wollte gleich wissen, was ist los. Da haben sie gesagt: Sie wissen noch nicht, ob er überlebt", sagte Geiger. Der Notfalleinsatz, um Tande nach dem gravierenden Zwischenfall an der Schanze am Leben zu halten, endete erfolgreich. Die geschockte norwegische Delegation bedankte sich ausdrücklich. Sportchef Clas Brede Braathen bezeichnete die erste Hilfe an der riesigen Anlage im "Tal der Schanzen" als "hochprofessionell".

Während an der Schanze am Freitag (15.00 Uhr/ZDF und Eurosport) das nächste Einzel gesprungen wird, stehen bei Tande in der Klinik der slowenischen Hauptstadt weitere Tests an. "Die ersten Tests sind sehr vielversprechend. Jetzt warten wir 24 Stunden bis die Tests wiederholt werden", wurde Chefarzt Tomislav Mirkovic am Donnerstagabend vom Skiweltverband Fis zitiert.

Eisenbichler: "Gott sei Dank habe ich es nicht gesehen"

Auch Markus Eisenbichler (29) äußerte sich zu dem Vorfall. "Gott sei Dank habe ich es nicht gesehen, sonst wäre ich heute nicht gehüpft", so der Ski-Profi. "Als ich das gehört hab, hab ich schlucken müssen. Ich wünsch ihm alles Gute."

Norwegens Skisprung-Cheftrainer Alexander Stöckl ist nach dem schweren Sturz seines Schützlings Daniel Andre Tande schockiert. "Es ist schwer, mit anzusehen, wenn ein Springer Luft unter die Skier bekommt und sich dreht. Man kann nur auf das Beste hoffen, dass alles in Ordnung ist mit ihm. Das ist das Wichtigste", sagte der Österreicher Stöckl am Donnerstag dem norwegischen Rundfunk NRK.Stöckl lobte Tandes Absprung noch als "schön und mit viel Energie". Doch dann habe der 27 Jahre alte Flug-Weltmeister von 2018 "etwas Luft unter die Skispitzen bekommen", fügte der Chefcoach an. "Dann geht der linke Ski runter, er rotiert in die Richtung und landet auf dem Rücken", sagte Stöckl.

Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande ist im slowenischen Planica schwer gestürzt.

Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande ist im slowenischen Planica schwer gestürzt. Bild: picture alliance/dpa/AP | Uncredited

Schon gelesen?Todes-Schock! Snowboard-Weltmeisterin stirbt in Lawine

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de/dpa