17.03.2021, 10.38 Uhr

Sabine Schmitz ist tot: Krebs-Kampf verloren! Motorsport-Star mit 51 Jahren gestorben

Sabine Schmitz ist tot.

Sabine Schmitz ist tot. Bild: dpa

Traurige Nachrichten in der Motorsport-Szene: Sabine Schmitz ist tot. Die Rennfahrerin ist am 16. März im Alter von nur 51 Jahren gestorben. Das bestätigte ihrTeam Frikadelli Racing.

Sabine Schmitz ist tot - Motorsport-Star mit 51 Jahren gestorben

Wie "Motorsport-Total.com" aktuell berichtet, wurde bei Sabine Schmitz im Jahr 2017 ein seltenes Vulvakarziom diagnostiziert. Jahrelang hatte die Rennfahrerin, die mit dem Fleischfabrikanten Klaus Abbelen verheiratet war, gegen die tückische Krankheit gekämpft. Zahlreichen Operationen und Chemotherapien hatte sich Sabine Schmitz in den vergangenen Jahren unterzogen. Doch der Krebs kehrte immer wieder zurück. "Er verfolgt mich - kaum ist er weg, ist er wieder da", so Schmitz 2019 im Interview mit "Motorsport-Total.com". Nun hat sie den Kampf endgültig verloren.

Renn-Team bestätigt Tod von Sabine Schmitz auf Twitter

Auf Twitter hatte Sabine Schmitz' Team den Tod der 51-Jährigen publik gemacht. Im entsprechenden Tweet hieß es: "Sabine Schmitz (14.5.1969 - 16.3.2021) ist gestern (Dienstag) nach ihrem mutigen Kampf gegen Krebs verstorben. Sie war 51 Jahre alt. Klaus Abbelen und alle Verwandten und Freunde sind zutiefst traurig über den unermesslichen Verlust."

Sabine Schmitz wurde als "Königin der Nordschleife" berühmt

Aufgewachsen in Nürburg wurde Sabine Schmitz als "Königin der Nordschleife" berühmt. 1996 gelang ihr zusammen mit Johannes Scheid und Hans Widmann am Steuer des BMW M3 "Eifelblitz" als erster Frau überhaupt der Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Im Jahr darauf konnte Schmitz diesen Sieg sogar wiederholen. 1998 wurde sie zudem als erste Frau überhaupt Meisterin der VLN-Langstreckenmeisterschaft.

Sabine Schmitz als Co-Moderatorin bei "Top Gear"

Gemeinsam mit ihrem Ehemann Klaus Abbelen gründete Sabine Schmitz schließlich den Rennstall Frikadelli Racing. Doch nicht nur im Cockpit war Sabine Schmitz ein Star. Im TV wurde sie international bekannt durch Auftritte in der britischen TV-Sendung "Top Gear", wo sie ab 2016 als Co-Moderation zu sehen war.

Fans trauern um Motorsport-Star Sabine Schmitz

Die Anteilnahme am Tod der Nürburgring-Legende ist gigantisch. Zahlreiche Fans äußerten sich in den sozialen Netzwerken bestürzt zu Wort und nahmen Abschied von Sabine Schmitz. "Sabine Schmitz A Queen of the Nürburgring May your soul rest in peace", twitterte ein Fan. "Die einzige Frau, die jemals die 24h des Nürburgrings gewinnen konnte, hat den Kampf gegen den Krebs verloren. RIP, Queen of the Ring, Sabine Schmitz", zollte dieser Fan Schmitz Tribut.

"Wir trauern um Sabine Schmitz. Eine beeindruckende Frau im Motorsport hat den jahrelangen Kampf gegen den Krebs verloren. Sie wird für viele Fans der Nordschleife auf ewig die Pole Position innehaben. #RIPSabineSchmitz", schrieb ein weiterer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de