21.03.2021, 16.20 Uhr

Biathlon Weltcup 2020/21 in Östersund: DSV-Ass Preuß wird Dritte – Tandrevold gewinnt

Die Damen beim Biathlon-Weltcup gastieren in den kommenden Tagen im schwedischen Östersund.

Die Damen beim Biathlon-Weltcup gastieren in den kommenden Tagen im schwedischen Östersund. Bild: picture alliance/Sven Hoppe/dpa

Der Biathlon-Weltcup neigt sich allmählich dem Ende zu. Ab Freitag, dem 19. März 2021, kämpfen die Biathletinnen im schwedischen Östersund um den Sieg. Alle Ergebnisse sowie alle Infos rund um den Wettberweb lesen Sie hier.

Biathlon-Weltcup 2021 der Damen in Östersund: In DIESEN Disziplinen messen sich die Damen

Vom 18.03. bis 21.03.2021 stehen im schwedischen Östersund der Sprint, die Verfolgung und der Massenstart für die Ski-Athletinnen auf dem Wettkampf-Plan. Wie Wintersport-Fans live im TV und Live-Stream das Biathlon-Event aus Norwegen mitverfolgen können, verraten wir hier.

Biathlon-Weltcup 2021 der Damen in Östersund: Zeitplan für Sprint, Verfolgung und Massenstart im Überblick

Datum Beginn Austragungsort Disziplin TV-Übertragung / Live-Stream
Freitag, 19.03.2021 12:30 Uhr Oslo (Norwegen) Sprint der Damen 7,5 Kilometer ARD, Eurosport
Samstag, 20.03.2021 12.15 Uhr Oslo (Norwegen) Verfolgung der Damen 10 Kilometer ARD, Eurosport
Sonntag, 21.03.2021 13.00 Uhr Oslo (Norwegen) Massenstart der Damen 12,5 Kilometer ARD, Eurosport

Das deutsche Aufgebot für den Biathlon-Weltcup in Nove Mesto

Name Alter WM-Titel* Gesamtweltcup**
Maren Hammerschmidt, Winterberg 31 0/1 34
Denise Herrmann, Oberwiesenthal 32 1/0 12
Janina Hettich, Schönwald 24 0 19
Vanessa Hinz, Schliersee 28 0/3 30
Franziska Preuß, Haag 26 0/1 6
Benedikt Doll, Breitnau 30 1/0 13
Johannes Kühn, Reit im Winkl 29 0 39
Erik Lesser, Eintracht Frankenhain 32 1/1 14
Arnd Peiffer, Clausthal-Zellerfeld 33 2/3 12
Roman Rees, Schauinsland 27 0 32
Vanessa Voigt 23 0 0

* WM-Titel im Einzel/WM-Titel mit der Staffel

** Momentane Platzierung im Gesamtweltcup

Biathlon-Weltcup 2020/21: Alle Ergebnisse auf einen Blick

Wie sich die Biathletinnen beim Weltcup schlugen und was Biathlon-Fans rund um das Turnier wissen müssen, wird hier im Ergebnis-Überblick verraten.

+++ 20.03.2021: DSV-Ass Preuß wird Dritte – Tandrevold gewinnt +++

Tolles Ergebnis für den DSV zum Abschluss der Biathlon-Saison: Franziska Preuß gelingt in Östersund der Sprung aufs Podium. Biathletin Franziska Preuß ist beim letzten Massenstart des Weltcup-Winters als Dritte ein versöhnlicher Saisonabschluss gelungen. Die 27-Jährige lief trotz sechs Schießfehlern im abschließenden Rennen im schwedischen Östersund zum vierten Mal in dieser Saison auf das Podium.

Die Norwegerin Ingrid Tandrevold gewinnt den Massenstart. Auf Siegerin Ingrid Landmark Tandrevold (5 Strafrunden) aus Norwegen fehlten Preuß nur 11,1 Sekunden, Zweite wurde Dsinara Alimbekawa (6/+6,9) aus Belarus.

+++ 20.03.2021: Preuß in Biathlon-Verfolgung in Östersund Sechste - Röiseland siegt +++

Franziska Preuß hat im letzten Verfolgungsrennen der Biathlon-Saison als beste Deutsche den sechsten Platz belegt. Nach vier Schießfehlern hatte die Bayerin am Samstag im schwedischen Östersund im Ziel 2:05,9 Minuten Rückstand auf die Norwegerin Marte Olsbu Röiseland (4 Fehler). Den zweiten Platz sicherte sich Gesamtweltcup-Siegerin Tiril Eckhoff (Norwegen/4) vor Hanna Solo (Belarus/5). Zweitbeste DSV-Skijägerin war Janina Hettich (5) als Zwölfte, auch Vanessa Hinz (4) schaffte es als 19. in die Top 20.

Denise Herrmann (6) hatte sich nach dem zweiten Schießen von Platz 34 auf drei nach vorne gearbeitet. Gleich vier Strafrunden im ersten Stehendschießen warfen die Sächsin aber weit zurück. Die 32-Jährige, die 2019 an gleicher Stelle Weltmeisterin in dieser Disziplin geworden war, musste sich mit Platz 28 begnügen. Weltcup-Neuling Vanessa Voigt (3) zeigte eine ganz starke Vorstellung, arbeitete sich von Platz 57 auf 25 nach vorne und sammelte erstmals Punkte.

+++ 19.03.2021: Preuß beim Biathlon-Weltcupfinale 23. - Eckhoff feiert 13. Sieg +++

Biathletin Franziska Preuß hat im Kampf um den dritten Platz in der Weltcup-Gesamtwertung einen Rückschlag erlitten. Zum Auftakt des Saisonfinals im schwedischen Östersund belegte die 27-Jährige am Freitag im Sprint Rang 23. Nach zwei Strafrunden hatte die Bayerin 50,5 Sekunden Rückstand auf die fehlerfreie Norwegerin Tiril Eckhoff. Platz zwei sicherte sich die Italienerin Dorothea Wierer (0 Fehler) vor Ingrid Landmark Tandrevold (0) aus Norwegen.

In den Kampf ganz vorne konnte keine Deutsche eingreifen. Beste war Janina Hettich (0) auf Platz 17, während Vanessa Hinz (2/27.), Anna Weidel (0/31.), Denise Herrmann (2/34.) und Vanessa Voigt (1/57.) noch weiter hinten landeten. Debütantin Juliane Frühwirt (1/62.) und Marion Deigentesch (2/68.) verpassten die Qualifikation für die Verfolgung der besten 60 am Samstag (12.15 Uhr/ARD und Eurosport).

Die 30 Jahre alte Gesamtweltcupsiegerin Eckhoff schaffte bereits den 13. Einzeltriumph in diesem Winter und war zum siebten Mal in Folge in einem Sprintrennen ganz vorn. Bei noch zwei ausstehenden Rennen kann die zehnmalige Weltmeisterin sogar mit Rekordsiegerin Magdalena Forsberg gleichziehen oder sie sogar übertrumpfen. Der Biathlon-Ikone aus Schweden gelangen in der Saison 2000/2001 14 Erfolge.

+++ 17.03.2021: Saisonfinale im Biathlon-Weltcup in Östersund statt Oslo +++

Das Saisonfinale im Biathlon-Weltcup wird von Oslo ins schwedischen Östersund verlegt. Wie der Weltverband IBU am Samstag mitteilte, springt der WM-Gastgeber von 2019 für Norwegens Hauptstadt ein. Eigentlich hätten die letzten Rennen des Winters in der Woche vom 15. bis 21. März am Holmenkollen durchgeführt werden sollen. Die strikten Einreise-Regelungen der norwegischen Regierung während der Coronavirus-Pandemie haben die Austragung jedoch unmöglich gemacht.

In Östersund hätte im Dezember 2020 schon ein Weltcup stattfinden sollen, dieser wurde nach Kalenderanpassungen jedoch gestrichen. Nun reisen die Skijäger in dieser Saison doch noch nach Mittelschweden. Wie geplant werden derweil die beiden Weltcups zuvor in Nove Mesto na Morave (4. bis 14. März) in Tschechien stattfinden. Aufgrund der angespannten Corona-Lage gelten jedoch besondere strikte Einreisebestimmungen für den Weltcup-Tross.

+++ 14.03.2021:Hettich und Rees Elfte in Single-Mixed-Staffel - Schweden siegt +++

Janina Hettich und Roman Rees sind im letzten Rennen des Biathlon-Weltcups in Nove Mesto in der Single-Mixed-Staffel auf Platz elf gelaufen. Das Duo leistete sich am Sonntag zwölf Nachlader und hatte 1:39,5 Minuten Rückstand auf die siegreichen Schweden Linn Persson und Sebastian Samuelsson. Sie verwiesen die Norweger Ingrid Landmark Tandrevold und Sturla Holm Laegreid um 1,5 Sekunden auf Rang zwei. Dritte würden sensationell die US-Amerikaner Susan Dunklee und Sean Doherty (+ 26,1 Sekunden).

"Eine plausible Erklärung habe ich nicht dafür. Es gibt leider Tage, da läuft es nicht so gut", sagte Hettich (24), die für die einzige fehlerfreie deutsche Schießserie sorgte, im ZDF. Auch Rees war nicht zufrieden. "Unser Ziel waren die Top sechs. Aber gerade bei mir war es hinten raus auf der Runde schon ein sehr harter Kampf und dann konnte ich es am Schießstand nicht so umsetzten, wie ich es mir vorgenommen hatte", sagte der 28-Jährige.

Zuvor waren Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Arnd Peiffer und Benedikt Doll in der Mixed-Staffel bei schwierigen Bedingungen mit ständig wechselndem Wind und Böen auf Platz neun gelaufen, das Quartett brauchte 14 Nachlader und Herrmann musste eine Strafrunde laufen. Damit beendeten die Deutschen den Weltcup mit zwei Podestplätzen durch Herrmann als Sprint-Zweite und die diesmal geschonte Franziska Preuß als Dritte der Verfolgung. Ab kommenden Freitag steht dann das Saisonfinale im schwedischen Östersund an.

+++ 14.03.2021:Biathleten enttäuschen als Neunte in Mixed-Staffel - Norwegen siegt +++

Die deutschen Biathleten haben zum Abschluss des Weltcups in Nove Mesto in der Mixed-Staffel als Neunte enttäuscht, konnten ein drohendes Debakel aber noch abwenden. Bei schwierigen Bedingungen mit ständig wechselndem Wind und Böen leisteten sich Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Arnd Peiffer und Benedikt Doll am Sonntag 14 Nachlader und eine Strafrunde durch Herrmann. Zwischenzeitlich lag das DSV-Quartett nur auf dem 23. Rang. Am Ende betrug der Rückstand auf die bärenstarken Norweger, die nur vier Nachlader brauchten, unfassbare 3:38,0 Minuten. Rang zwei sicherte sich mit einem Rückstand von 1:08,7 Minuten Italien vor Schweden (+1:22,7 Minuten).

Das Rennen war für die Deutschen schon vorbei, ehe es richtig Fahrt aufgenommen hatte. Hinz, die als Sprint-63. die Qualifikation für die Verfolgung verpasst hatte, konnte in beiden Schießeinlagen gerade so eine Strafrunde vermeiden. So ging Herrmann als 21. mit einem Rückstand von fast zwei Minuten auf die Norweger in die Loipe. "Ich bin maßlos enttäuscht und es tut mir leid für die anderen. Es war von vorn bis hinten schlecht", sagte Hinz im ZDF.

Bei Herrmann lief es nicht besser, sie erwischte im Stehendanschlag einige Böen und musste dann auch noch 150 Extra-Meter laufen - der Rückstand wuchs auf 3:27,5 Minuten an. "Ich bin offensiv angegangen und habe versucht, Plätze gut zu machen. Aber nach dem dritten Wettkampf fehlt mir etwas die Substanz", sagte die 32-Jährige.

Für Peiffer und Doll, die in ihren enttäuschenden Verfolgungsrennen jeweils sieben Fehler geschossen hatten, war nur noch die Devise: ein ordentliches Rennen abliefern und Ergebniskosmetik betreiben. Und das gelang den beiden.

+++ 13.03.2021:Eckhoff siegt erneut - Biathletin Preuß Dritte in Verfolgung +++

Tiril Eckhoff eilt in ihrer Ausnahmesaison weiter von Sieg zu Sieg. Die Norwegerin gewann beim Biathlon-Weltcup in Nove Mesto nach dem Sprint auch die Verfolgung und sicherte sich damit am Samstag bereits ihren zwölften Saisonerfolg. Die 30-Jährige schoss nur einmal daneben und verwies die fehlerfreie Dsinara Alimbekawa aus Belarus auf Rang zwei. Franziska Preuß (2 Fehler) setzte sich im Zielsprint durch und feierte als starke Dritte ihren dritten Podestplatz des Winters. Die Sprint-Zweite Denise Herrmann musste sich nach drei Strafrunden mit Platz zehn zufrieden geben.

+++ 12.03.2021: Herrmann Zweite im Weltcup-Sprint - Norwegerin Eckhoff siegt erneut +++

Biathletin Denise Herrmann hat sich beim Weltcup im tschechischen Nove Mesto ihren dritten Podestplatz der Saison gesichert. Die 32-Jährige blieb erstmals in diesem Winter fehlerfrei und lief beim vorletzten Weltcup-Sprint auf einen starken zweiten Platz. Die Sächsin musste sich am Freitag nur der in dieser Saison überragenden Tiril Eckhoff geschlagen geben. Die Norwegerin war bei ihrem sechsten Sprintsieg in Serie trotz einer Strafrunde 6,1 Sekunden schneller als Herrmann. Dritte wurde die ebenfalls fehlerfreie Italienerin Dorothea Wierer (+ 10,5 Sekunden).

Weil sie einen Fehler schoss, verpasste indes Franziska Preuß ihr drittes Podium des Winters. Einen Tag nach ihrem 27. Geburtstag kam die Bayerin als Vierte 17,3 Sekunden hinter Eckhoff ins Ziel. Wäre sie wie Herrmann erstmals fehlerfrei geblieben, hätte es wohl zu ihrem zweiten Weltcupsieg gereicht. Beide verschafften sich eine hervorragende Ausgangsposition für die Verfolgung am Samstag (17.30 Uhr/ZDF und Eurosport).

Janina Hettich, Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt und Anna Weidel enttäuschten und kamen abgeschlagen ins Ziel.

+++ 07.03.2021: Herrmann Zweite in der Verfolgung - Norwegerin Eckhoff siegt erneut +++

Denise Herrmann ist beim Biathlon-Weltcup in Nove Mesto in der Verfolgung auf den zweiten Platz gelaufen. Die 32-Jährige setzte nur einen ihrer 20 Schuss daneben und musste sich nach einer überzeugenden Leistung lediglich der Norwegerin Tiril Eckhoff geschlagen geben. Bei ihrem ungefährdeten Start-Ziel-Erfolg leistete sich die viermalige Pokljuka-Weltmeisterin drei Fehler und hatte nach zehn Kilometern 24 Sekunden Vorsprung auf Herrmann. Rang drei sicherte sich am Sonntag Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen (3 Fehler/+ 29,9 Sekunden). Mit dem zehnten Saisonerfolg baute Eckhoff ihre Führung in der Gesamtwertung weiter aus.

Franziska Preuß (2 Fehler) als Fünfte und Vanessa Hinz (1) als Elfte konnten ebenfalls guten Leistungen abliefern. Maren Hammerschmidt wurde 30., Janina Hettich gab das Rennen auf.

Herrmann hatte wegen eines Infekts noch bei der WM den Massenstart auslassen müssen und war auch zum Auftakt des Weltcups in Tschechien beim Staffel-Debakel mit Platz zwölf geschont worden. Nach Platz zehn im Sprint schaffte sie nun ihren zweiten Podestplatz der Saison nach Platz zwei im ersten Saisonrennen Ende November 2020.

+++ 06.03.2021: Nach Staffel-Debakel: Preuß und Herrmann laufen in Top-Ten +++

Beim Staffel-Debakel mit Platz zwölf wird Biathletin Denise Herrmann noch geschont.Im Sprint greift sie wieder an. Für das Podest reicht es nicht. Aber sie und Franziska Preuß bieten gute Leistungen. Das macht Hoffnung für die Verfolgung.

Die Wiedergutmachung ist den deutschen Biathletinnen nach ihrem Staffel-Debakel geglückt, einen Podestplatz haben sie im Weltcup-Sprint von Nove Mesto trotz guter Leistungen allerdings verpasst. Nach je einem Schießfehler liefen Franziska Preuß sowie Vorjahressiegerin Denise Herrmann am Samstag auf die Plätze acht und zehn. Damit verschafften sich beide eine gute Ausgangsposition für die abschließende Verfolgung am Sonntag (12.00 Uhr/ZDF und Eurosport). Preuß muss 25,1 Sekunden auf Sprintsiegerin Tiril Eckhoff aufholen, Herrmann 29,1 Sekunden. Für die norwegische Weltmeisterin war es der fünfte Sprintsieg in Serie, mit dem die 30-Jährige ihre Führung im Gesamtweltcup ausbaute.

"Ich bin ganz zufrieden. Ich habe es geschafft, einen soliden Rhythmus zu schießen, dieser eine Fehler ist aber ärgerlich", sagte Preuß, die Stabilste des DSV-Teams in dieser Saison, im ZDF. Das ist so ziemlich die Zeit für eine Strafrunde, ohne wäre Preuß wohl aufs Podium gelaufen.

Preuß war mit Startnummer eins ins Rennen gegangen, ließ nur ihren dritten Schuss im Stehendanschlag stehen. Bei Herrmann war es liegend der erste. Lediglich sieben der 106 Starterinnen kamen fehlerfrei durch, sodass die Schießleistungen der Deutschen positiv zu bewerten sind. In der Loipe passte es wie schon beim Staffel-Desaster mit Rang zwölf aber noch nicht wieder zu hundert Prozent. Herrmann war da mit der siebten Laufzeit noch die Beste.

"Läuferisch habe ich mich nicht obermäßig gut gefühlt. Ich hoffe, dass es morgen von den Beinen her leichter geht. Ich nehme das positive Gefühl vom Schießen mit", sagte Preuß mit Blick auf das Jagdrennen. Herrmann, die wegen eines Infekts in der Staffel geschont wurde, zeigte sich angesichts des Trainingsausfalls "wirklich ganz zufrieden", vor allem mit dem Schießen.

"Nach so einem körperlichen Gerangel ist es läuferisch noch nicht das, wo ich hin will und was ich kann. Ich hoffe, dass es die nächsten Tage noch besser wird", sagte die 32-Jährige. Auf der Schlussrunde hatte sie noch einen "kleinen Sturz", "auch noch vor den Füßen meines Trainers, den hätte ich mir sparen können", sagte die Sächsin.

Die fehlerfreie Maren Hammerschmidt (31) beendete das Rennen als 20., Vanessa Hinz (28) kam als 23. ins Ziel. Janina Hettich (24) wurde 29. und Weltcup-Debütantin Vanessa Voigt (23) verpasste als 64. die Qualifikation für die Verfolgung.

+++ 04.03.2021: Deutsche Biathletinnen mit Staffel nur Weltcup-Elfte +++

Die deutschen Biathletinnen haben im letzten Staffelrennen der Saison auf ganzer Linie enttäuscht und einen Podestplatz klar verpasst. Zum Auftakt des Weltcups im tschechischen Nove Mesto mussten sich Maren Hammerschmidt, Vanessa Hinz, Janina Hettich und Franziska Preuß am Donnerstag mit Platz elf begnügen. Das bisher schlechteste Staffelergebnis der Geschichte hatten die Deutschen beim Weltcup im Dezember 2019 in Hochfilzen als Zwölfte abgeliefert. Damit verloren sie auch die Kleine Kristallkugel in der Staffelwertung.

Ohne die nach einem Infekt geschonte Denise Herrmann leistete sich das DSV-Quartett insgesamt zehn Nachlader und hatte nach 4x6 Kilometern 1:57,7 Minuten Rückstand auf die siegreichen Schwedinnen. Platz zwei ging an Belarus, Rang drei an Frankreich.

Einzig Schlussläuferin Preuß lieferte eine überzeugende Leistung ab. Herrmann, die bei der WM in Pokljuka mit Hinz, Hettich und Preuß Silber gewonnen hatte, soll im Sprint am Samstag und in der tags darauf folgenden Verfolgung wieder dabei sein.

+++ 03.03.2021: Weltcup in Nove Mesto: Letzte Biathlon-Staffel ohne Herrmann +++

Ohne Denise Herrmann bestreiten die deutschen Biathletinnen beim Weltcup-Auftakt in Nove Mesto das letzte Staffelrennen der Saison. Die 32-Jährige, die bei der WM in Pokljuka noch im Silber-Team stand, wird in Tschechien geschont. "Denise hat ihren Infekt in der letzten Woche gut auskuriert, hat mit intensivem Training aber erst diese Woche wieder begonnen", sagte Disziplintrainer Kristian Mehringer am Mittwoch. Es handele sich mit Blick auf das Wochenende mit Sprint und Verfolgung sowie die noch zwei anstehenden Weltcupwochen, erneut in Nove Mesto und dann im schwedischen Östersund, um eine "reine Vorsichtsmaßnahme".

Damit gehen die DSV-Damen am Donnerstag (16.05 Uhr/ZDF und Eurosport) in der so noch nie gelaufenen Besetzung Maren Hammerschmidt, Vanessa Hinz, Janina Hettich und Franziska Preuß an den Start. Bei der WM in Slowenien hatten Hinz, Hettich, Herrmann und Preuß Silber hinter Norwegen geholt.

In der Staffel-Weltcupwertung führt Deutschland mit 216 Punkten vor Schweden und Frankreich (beide 196). In den bisher fünf Staffelrennen der Saison standen die deutschen Skijägerinnen nur einmal nicht auf dem Podium.

+++ 02.03.2021: Biathletin Voigt gibt in Nove Mesto Weltcup-Debüt +++

Die Thüringer Nachwuchs-Biathletin Vanessa Voigt gibt im tschechischen Nove Mesto ihr Weltcup-Debüt. Wie der Deutsche Skiverband am Dienstag mitteilte, gehört die 23-Jährige vom WSV Rotterode erstmals zum deutschen Aufgebot. Voigt verdiente sich den Startplatz zuletzt unter anderem durch drei Siege im zweitklassigen IBU-Cup. "Damit gerechnet hatte ich im Vorfeld nicht wirklich. Umso glücklicher bin ich jetzt darüber", sagte Voigt.

In Nove Mesto finden ab Donnerstag zwei Weltcups hintereinander statt. Nach der enttäuschend verlaufenden Weltmeisterschaft in Pokljuka, bei der es für die deutschen Skijäger nur zwei Medaillen gab, sind neben Voigt bei den Frauen noch die WM-Starterinnen Denise Herrmann, Franziska Preuß, Maren Hammerschmidt, Janina Hettich und Vanessa Hinz dabei.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de/dpa