21.03.2021, 18.06 Uhr

Biathlon Weltcup Ergebnisse aus Östersund: Norweger Johannes Thingnes Bö gewinnt Biathlon-Gesamtweltcup

Vom 19. bis 21. März messen sich die Herren beim Biathlon-Weltcup in Östersund.

Vom 19. bis 21. März messen sich die Herren beim Biathlon-Weltcup in Östersund. Bild: picture alliance/Sven Hoppe/dpa

Die finalen Biathlon-Weltcup Wettbewerbe finden vom 19. bis 21.03.2021 im schwedischen Östersund statt. Die Herren messen sich in den kommenden Tagen in den Disziplinen Sprint, Verfolgung und Massenstart miteinander. Dabei muss das deutsche Biathlon-Team auf Arnd Peiffer verzichten. Der deutsche Biathlon-Olympiasieger beendet nur ein Jahr vor den Winterspielen in Peking seine Karriere. Der 33-Jährige aus dem Harz tritt mit sofortiger Wirkung zurück und reist in dieser Woche aus familiären Gründen schon nicht mehr mit zum Weltcupfinale ins schwedische Östersund, wo ab Freitag der Abschluss der Saison ansteht. Das gab der Deutsche Skiverband am Dienstag bekannt.

Biathlon-Weltcup 2020/2021 in Östersund: Diese Wettkämpfe stehen auf dem Plan

Die Biathleten werden beim Weltcup von 19. bis 21. März in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten. Neben Sprint und der Verfolgung steht auch der Massenstart auf dem Programm.

Wie Sie den Biathlon-Weltcup aus Östersund (Schweden) live im TV und Live-Stream verfolgen können, erfahren Sie hier

Biathlon-Weltcup in Tschechien: Zeitplan für den Wettkampf der Herren in Östersund

Datum Beginn Disziplin
19.03.2021 15.30 Uhr 10 Kilometer Sprint
20.03.2021 15.15 Uhr 12,5 Kilometer Verfolgung
21.03.2021 15.30 Uhr 15 Kilometer Massenstart

Alle Angaben ohne Gewähr

Das deutsche Aufgebot für die Biathlon-WM in Östersund

Name Alter WM-Titel* Gesamtweltcup**
Maren Hammerschmidt, Winterberg 31 0/1 34
Denise Herrmann, Oberwiesenthal 32 1/0 12
Janina Hettich, Schönwald 24 0 19
Vanessa Hinz, Schliersee 28 0/3 30
Franziska Preuß, Haag 26 0/1 6
Benedikt Doll, Breitnau 30 1/0 13
Johannes Kühn, Reit im Winkl 29 0 39
Erik Lesser, Eintracht Frankenhain 32 1/1 14
Arnd Peiffer, Clausthal-Zellerfeld 33 2/3 12
Roman Rees, Schauinsland 27 0 32

* WM-Titel im Einzel/WM-Titel mit der Staffel

** Momentane Platzierung im Gesamtweltcup

Biathlon-Weltcup 2020/21: Alle Ergebnisse auf einen Blick

Wie sich die Biathleten beim Weltcup schlugen und was Biathlon-Fans rund um das Turnier wissen müssen, wird hier im Ergebnis-Überblick verraten.

+++ 21.03.2021: Norweger Johannes Thingnes Bö gewinnt Biathlon-Gesamtweltcup +++

Der Norweger Johannes Thingnes Bö hat sich zum dritten Mal nacheinander den Sieg im Biathlon-Gesamtweltcup gesichert. Mit seinem dritten Platz im abschließenden Massenstart hielt der 27-Jährige am Sonntag im schwedischen Östersund seinen Landsmann Sturla Holm Laegreid knapp auf Abstand und gewann erneut die große Kristallkugel. Bis zum letzten Schießen war die Entscheidung offen, in seiner ersten Weltcupsaison lieferte Aufsteiger Laegreid Seriensieger Bö einen harten Kampf. Ein achter Rang im Finale reichte aber nicht zu einem Überraschungs-Coup.

Den Tagessieg im letzten Wettkampf vor der langen Sommerpause holte der Franzose Simon Desthieux (2 Fehler) vor dem Russen Eduard Latypow (2). Bester Deutsche wurde Benedikt Doll (4) als Fünfter. Der 30-Jährige lag vor dem letzten Schießen noch aussichtsreich auf Rang zwei, musste dann aber dreimal in die Strafrunde.

Bester Deutscher in der Gesamtwertung wurde Arnd Peiffer. Der 34-Jährige war in Schweden schon nicht mehr dabei, nachdem er am Dienstag seinen sofortigen Rücktritt bekanntgegeben hatte.

+++ 20.03.2021: Lesser Verfolgungs-Fünfter in Östersund - Norweger Laegreid vorn +++

Biathlet Erik Lesser hat im vorletzten Saisonrennen einen möglichen Podestplatz durch zwei Fehler im abschließenden Schießen noch aus der Hand gegeben. Der 32-Jährige aus Thüringen wurde am Samstag im schwedischen Östersund Fünfter in der Verfolgung und zeigte dabei auf den WM-Strecken von 2019 eine starke Aufholjagd. Lesser war nur als 33. in den Wettkampf gegangen und kämpfte sich auch durch drei Schießeinlagen ohne Fehler weit nach vorne. Auf Rang drei fehlten dem Ex-Weltmeister nur knapp 24 Sekunden.

Der Norweger Sturla Holm Laegreid (2 Fehler) sicherte sich vor seinem Landsmann Johannes Thingnes Bö den Tagessieg und sorgte für noch mehr Spannung im engen Duell um den Triumph im Gesamtweltcup. Dieser entscheidet sich erst am Sonntag (15.30 Uhr/ARD und Eurosport) im abschließenden Massenstart. Dritter in der Verfolgung wurde der Italiener Lukas Hofer (4). Zweitbester DSV-Skijäger war Roman Rees (4) als 18., Philipp Nawrath (4) belegte Rang 26.

+++ 19.03.2021: Deutsche Biathleten enttäuschen - Rees wird Zehnter im Sprint +++

Die deutschen Biathleten haben zum Auftakt des Saisonfinales im schwedischen Östersund enttäuscht. Im ersten Rennen nach dem Rücktritt von Olympiasieger Arnd Peiffer überzeugte am Freitag im Sprint nur Roman Rees als Zehnter. Der 28-Jährige blieb als einziger Deutscher fehlerfrei, hatte aber am Ende 57,6 Sekunden auf Lukas Hofer. Der Italiener verwies bei seinem ersten Saisonsieg mit vier Sekunden Vorsprung Lokalmatador Sebastian Samuelsson auf Rang zwei. Dritter wurde der Norweger Tarjei Bö (+ 14,4 Sekunden). Das Trio war auch ohne Fehlschuss geblieben und hat beste Aussichten für die Verfolgung am Samstag (15.15 Uhr/ARD und Eurosport).

Ex-Weltmeister Benedikt Doll (3/+ 1:29,4 Minuten) wurde nur 31., auch für Routinier Erik Lesser (2 Fehler/+ 1:30,5 Minuten) lief es als 33. nicht besser. Justus Strelow (1 Fehler/+ 1:46,5 Minuten) kam als 37. nach den zehn Kilometern ins Ziel, Philipp Nawrath (3/+ 1:52,6 Minuten) wurde 42. und David Zobel (2/+ 2:07,6 Minuten) 52. Einen erneuten Tiefschlag erlebte Johannes Kühn, der gleich acht seiner zehn Scheiben verfehlte und als 93. ebenso die Qualifikation für das Jagdrennen verpasste wie Philipp Horn (4) auf Rang 74.

Der Kampf um den Gesamtweltcup zwischen den beiden Norwegern Sturla Holm Laegreid und Johannes Thingnes Bö bleibt hoch spannend. Der 24-jährige Laegreid (0 Fehler), der seine erste komplette Weltcup-Saison läuft und bei der WM in Pokljuka viermal Gold holte, wurde Sechster. Bö (27), der die letzten beiden Jahren die Große Kristallkugel gewann, wurde trotz zwei Fehler noch Siebter.

+++ 18.03.2021: Deutsche Biathleten starten in Schweden ins Weltcup-Finale +++

Nach dem Rücktritt von Olympiasieger Arnd Peiffer sind die deutschen Biathleten beim Weltcupfinale im schwedischen Östersund gefordert. Am Freitag (ab 12.30 Uhr/ARD und Eurosport) stehen auf den WM-Strecken von 2019 zunächst die Sprints der Frauen und Männer auf dem Programm. Als beste Deutsche hat Franziska Preuß im Gesamtweltcup noch Chancen auf den dritten Platz. Bis Sonntag sind in Mittelschweden anschließend noch Verfolgungsrennen und Massenstarts geplant. Der 34 Jahre alte Peiffer wird schon nicht mehr dabei sein. Am Dienstag hatte der fünfmalige Weltmeister das sofortige Ende seiner Karriere verkündet.

+++ 14.03.2021:Hettich und Rees Elfte in Single-Mixed-Staffel - Schweden siegt +++

Janina Hettich und Roman Rees sind im letzten Rennen des Biathlon-Weltcups in Nove Mesto in der Single-Mixed-Staffel auf Platz elf gelaufen. Das Duo leistete sich am Sonntag zwölf Nachlader und hatte 1:39,5 Minuten Rückstand auf die siegreichen Schweden Linn Persson und Sebastian Samuelsson. Sie verwiesen die Norweger Ingrid Landmark Tandrevold und Sturla Holm Laegreid um 1,5 Sekunden auf Rang zwei. Dritte würden sensationell die US-Amerikaner Susan Dunklee und Sean Doherty (+ 26,1 Sekunden).

"Eine plausible Erklärung habe ich nicht dafür. Es gibt leider Tage, da läuft es nicht so gut", sagte Hettich, die für die einzige fehlerfreie deutsche Schießserie sorgte, im ZDF.

Zuvor waren Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Arnd Peiffer und Benedikt Doll in der Mixed-Staffel bei schwierigen Bedingungen mit ständig wechselndem Wind und Böen auf Platz neun gelaufen, das Quartett brauchte 14 Nachlader und Herrmann musste eine Strafrunde laufen. Damit beendeten die Deutschen den Weltcup mit zwei Podestplätzen durch Herrmann als Sprint-Zweite und die diesmal geschonte Franziska Preuß als Dritte der Verfolgung. Ab kommenden Freitag steht dann das Saisonfinale im schwedischen Östersund an.

+++ 14.03.2021: Biathleten enttäuschen als Neunte in Mixed-Staffel - Norwegen siegt +++

Die deutschen Biathleten haben zum Abschluss des Weltcups in Nove Mesto in der Mixed-Staffel als Neunte enttäuscht, konnten ein drohendes Debakel aber noch abwenden. Bei schwierigen Bedingungen mit ständig wechselndem Wind und Böen leisteten sich Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Arnd Peiffer und Benedikt Doll am Sonntag 14 Nachlader und eine Strafrunde durch Herrmann. Zwischenzeitlich lag das DSV-Quartett nur auf dem 23. Rang. Am Ende betrug der Rückstand auf die bärenstarken Norweger, die nur vier Nachlader brauchten, unfassbare 3:38,0 Minuten. Rang zwei sicherte sich mit einem Rückstand von 1:08,7 Minuten Italien vor Schweden (+1:22,7 Minuten).

Das Rennen war für die Deutschen schon vorbei, ehe es richtig Fahrt aufgenommen hatte. Hinz, die als Sprint-63. die Qualifikation für die Verfolgung verpasst hatte, konnte in beiden Schießeinlagen gerade so eine Strafrunde vermeiden. So ging Herrmann als 21. mit einem Rückstand von fast zwei Minuten auf die Norweger in die Loipe. "Ich bin maßlos enttäuscht und es tut mir leid für die anderen. Es war von vorn bis hinten schlecht", sagte Hinz im ZDF.

Bei Herrmann lief es nicht besser, sie erwischte im Stehendanschlag einige Böen und musste dann auch noch 150 Extra-Meter laufen - der Rückstand wuchs auf 3:27,5 Minuten an. "Ich bin offensiv angegangen und habe versucht, Plätze gut zu machen. Aber nach dem dritten Wettkampf fehlt mir etwas die Substanz", sagte die 32-Jährige.

Für Peiffer und Doll, die in ihren enttäuschenden Verfolgungsrennen jeweils sieben Fehler geschossen hatten, war nur noch die Devise: ein ordentliches Rennen abliefern und Ergebniskosmetik betreiben. Und das gelang den beiden.

+++ 13.03.2021: Lesser in Biathlon-Verfolgung 14. - Franzose Maillet gewinnt +++

Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup in Nove Mesto aufgrund schlechter Schießleistungen die Podestplätze in der Verfolgung klar verpasst. Bester des deutschen Quartetts war am Samstag Erik Lesser, der sich drei Fehler leistete und als 14. nach 12,5 Kilometern ins Ziel kam. Den Sieg sicherte sich Quentin Fillon Maillet, der bereits den Sprint für sich entschieden hatte. Der Franzose verwies den ebenfalls mit zwei Strafrunden belasteten Gesamtweltcupführenden Johannes Thingnes Bö aus Norwegen um acht Sekunden auf Rang zwei. Dritter wurde Verfolgungsweltmeister Emilien Jacquelien aus Frankreich (1 Fehler/+ 14,6 Sekunden).

Einen gebrauchten Tag erlebten Olympiasieger Arnd Peiffer (33), Ex-Weltmeister Benedikt Doll und Roman Rees. Doll auf Position 24 und Peiffer als 27. schossen je sieben Fahrkarten, Rees als 31. musste vier Strafrunden laufen.

+++ 11.03.2021: Biathlet Peiffer sprintet in Tschechien auf Platz 13 +++

Olympiasieger Arnd Peiffer hat im Biathlon-Sprint im tschechischen Nove Mesto als bester Deutscher den 13. Platz belegt. Der 33-Jährige aus dem Harz leistete sich am Donnerstag eine Strafrunde und lag nach zehn Kilometern 46,1 Sekunden hinter dem französischen Sieger Quentin Fillon Maillet. Der Norweger Tarjei Bö sicherte sich den zweiten Rang vor dem Italiener Lukas Hofer. Alle drei Skijäger auf dem Podest kamen ohne Schießfehler durch, alle sechs deutschen Starter patzten hingegen mit der Waffe.

In der Vorwoche war Peiffer im ersten Sprint an gleicher Stelle noch auf den dritten Rang gelaufen. Zweitbester Deutscher wurde Ex-Weltmeister Benedikt Doll (2 Fehler) auf Rang 15, Erik Lesser (1) schaffte es als 19. ins Ziel, Roman Rees (1) kam auf Platz 27. Die Qualifikation für das Verfolgungsrennen der besten 60 am Samstag verpassten hingegen die schwachen Philipp Horn (3/73.) und Johannes Kühn (3/83.).

Fortgesetzt wird der Weltcup am Freitag (17.30 Uhr/ZDF und Eurosport) mit dem Sprint der Frauen. Bis Sonntag stehen auf den WM-Strecken von 2013 noch die Jagdrennen und Mixed-Wettbewerbe auf dem Programm, ehe kommende Woche das Saisonfinale in Schweden stattfindet.

+++ 06.03.2021: Biathlet Doll beim Weltcup in Nove Mesto Verfolgungs-Achter +++

Biathlet Benedikt Doll hat zum Abschluss der ersten Weltcup-Woche im tschechischen Nove Mesto den achten Platz in der Verfolgung belegt. Der 30-Jährige aus dem Schwarzwald leistete sich zwei Schießfehler und lag am Sonntag im Ziel 15,5 Sekunden hinter dem siegreichen Tarjei Bö (1 Fehler). Der Norweger setzte sich knapp vor seinem jüngeren Bruder Johannes Thingnes Bö (2) und dem Franzosen Simon Desthieux (2) durch.

Zweitbester Deutscher wurde Arnd Peiffer. Nach seinem dritten Platz im Sprint am Samstag leistete sich der 33-Jährige drei Schießfehler und kam als Zehnter ins Ziel. Auch der Thüringer Erik Lesser (2) zeigte als 15. ein ordentliches Rennen. Philipp Nawrath (2) musste sich mit Platz 29 begnügen.

+++ 05.03.2021: Biathlet Peiffer Sprint-Dritter in Nove Mesto - Desthieux siegt +++

Olympiasieger Arnd Peiffer hat beim Biathlon-Weltcup in Nove Mesto seinen elften Weltcupsieg nur um 4,4 Sekunden verpasst. Der Ex-Weltmeister blieb am Samstag im Sprint über zehn Kilometer fehlerfrei, musste nach zehn Kilometern aber knapp dem siegreichen Franzosen Simon Desthieux den Vortritt lassen. Der zweitplatzierte Schwede Sebastian Samuelsson lag auch nur zwei Sekunden vor Peiffer. Damit geht der 33-jährige Harzer mit einer hervorragenden Ausgangsposition in die Verfolgung am Sonntag (16.00 Uhr/ZDF und Eurosport).

Einen Tag nach ihrem fulminanten Start-Ziel-Sieg in der Staffel überzeugten auch Benedikt Doll als Sechster (1 Fehler/+ 14,5 Sekunden) und Erik Lesser auf Rang 14 (1/+ 50,7 Sekunden).

Einen rabenschwarzen Tag erlebte dagegen Johannes Kühn, der nach einem Fehler liegend beim Stehendanschlag alle fünf Scheiben verfehlte und danach enttäuscht das Rennen aufgab. Er fehlt ebenso am Sonntag im Jagdrennen wie Roman Rees, der nur 61. wurde. Einen Tag nach seiner starken Leistung als Staffelschlussläufer musste sich Philipp Nawrath mit Rang 53 zufrieden geben.

+++ 05.03.2021: Deutsche Biathlon-Staffel mit erstem Weltcupsieg seit vier Jahren +++

Die deutsche Biathlon-Männerstaffel hat erstmals seit mehr als vier Jahren ein Weltcuprennen gewonnen. Das Quartett mit Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Philipp Nawrath setzte sich am Freitag im tschechischen Nove Mesto mit nur fünf Nachladern souverän vor Russland und Norwegen durch. Anderthalb Wochen nach dem WM-Staffel-Debakel mit Platz sieben in Pokljuka zeigte sich die Mannschaft wie ausgewechselt und lag nach 4x7,5 Kilometern 1:21,7 Minuten vor den Russen. Den bislang letzten deutschen Erfolg hatte es im Januar 2017 in Antholz gegeben.

Vor allem der 32-jährige Lesser stand vor leeren Tribünen auf den WM-Strecken von 2013 im Fokus. Er hatte als Startläufer bei der Weltmeisterschaft in Slowenien einen Einbruch erlitten, so dass sein Team gleich zu Beginn des Wettkampfes aus dem Rennen war und am Ende keine Chance auf die Medaillen hatte. In Nove Mesto glänzte der Thüringer nun und brachte Deutschland früh in Führung. Diese Position hielt die Mannschaft mit Schlussläufer Nawrath überraschend souverän, während sich Weltmeister Norweger bei schwierigen Windverhältnissen im letzten Staffelrennen des Winters drei Strafrunden leistete.

bos/news.de/dpa