24.01.2021, 16.00 Uhr

Biathlon Weltcup 2020/21 Ergebnisse: Peiffer beim Massenstart-Sieg von Bö Fünfter in Antholz

Der Biathlon-Weltcup der Herren gastiert in Antholz

Der Biathlon-Weltcup der Herren gastiert in Antholz Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt

Der Biathlon-Weltcup 2020/21 der Herren ist seit Ende November 2020 in vollem Gange. Als nächstes sind die Biathleten im italienischen Antholz gefordert. Hier stehen vom 22. bis 24. Januar 2021 die Disziplinen Einzel über 20 km, Staffel mit 4 x 7,5 km sowie der Massenstart über 15 km auf dem Wettkampfplan. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Biathlon Weltcup 2020/21 in Antholz: Wettkampfkalender der Herren

Datum Start Ort Disziplin
22.01.2021 13.15 Uhr Antholz (Italien) 20 km Einzel
23.01.2021 15.05 Uhr Antholz (Italien) Staffel 4 x 7,5 km
24.01.2021 14.45 Uhr Antholz (Italien) 15 km Massenstart

Ergebnisse vom Biathlon Weltcup 2020/21 der Herren in Antholz aktuell

Wie sich die Biathlon-Stars bei Einzel, Staffel und Massenstart in Antholz schlugen, können Sie zeitnah nach den Wettkämpfen hier bei news.de in unserem Ergebnis-Überblick nachlesen.

+++ 24.01.2021: Biathlon: Peiffer beim Massenstart-Sieg von Bö Fünfter +++

Die deutschen Biathlon-Männer haben es im letzten Rennen vor den Weltmeisterschaften im Februar nur ganz knapp nicht auf das Podest geschafft. Beim Massenstart-Sieg von Weltcup-Spitzenreiter Johannes Thingnes Bö aus Norwegen am Sonntag in Antholz war Olympiasieger Arnd Peiffer (2 Strafrunden) als Fünfter bester deutscher Skijäger. 4,9 Sekunden fehlten Peiffer auf den Podestplatz. Bö setzte sich in 35:44,3 Minuten durch, feierte seinen vierten Saisonsieg und seinen 52. Weltcup-Erfolg. Zweiter wurde der Franzose Emilien Jacquelin vor dem Slowenen Jakov Fak.

Benedikt Doll lag nach drei Strafrunden als Siebter 55,1 Sekunden hinter Sieger Bö zurück. Erik Lesser beendete das 15-Kilomter-Rennen nach vier Strafrunden auf Platz 24. Der um die WM-Norm kämpfende Roman Rees kam nach ebenfalls vier Schießfehlern auf Rang 23. Die Norm bei den Männern haben damit nur Peiffer (33), Lesser (32) und Doll (30) erfüllt. Die Entscheidung über die weitere Berufung ins WM-Team wird nun zwischen dem 27-Jährigen Rees, Philipp Horn (26), Johannes Kühn (29) und Philipp Nawrath (27) fallen. Ex-Weltmeister Simon Schempp (32) ist dagegen keine Option mehr für das WM-Team.

Bei den Frauen haben Maren Hammerschmidt (31), Janina Hettich (24), Denise Herrmann (32) und Franziska Preuß (26) die Norm erfüllt. Vize-Weltmeisterin Vanessa Hinz (28) wird die Koffer für die WM im slowenischen Pokljuka (10. bis 21. Februar) auch ohne die interne Qualifikation packen dürfen - man werde sie für das WM-Team vorschlagen, sagte Deutschlands Biathlon-Chef Bernd Eisenbichler.

Gute Chancen mit der halben WM-Norm noch ins Team zu rutschen, dürfte auch Marion Deigentesch (26) haben, die bei der anstehenden Europameisterschaft weitere Formnachweise erbringen kann.

+++ 23.01.2021: Heute packendes Biathlon-Finale in Antholz +++

Mit dem Massenstart der Männer endet im italienischen Antholz der letzte Biathlon-Weltcup vor den Weltmeisterschaften im Februar. Der Schwarzwälder Roman Rees hat noch die Chance, die WM-Norm zu erfüllen. Die Frauen-Staffel will nach dem Sieg in Oberhof auch in der Südtirol-Arena auf das Podest.

+++ 23.01.2021: Biathlon in Antholz: Männer-Staffel Vierte bei Frankreich-Sieg +++

Die deutsche Biathlon-Staffel der Männer hat bei der WM-Generalprobe im italienischen Antholz das Weltcup-Podest um 4,6 Sekunden verpasst. Erik Lesser, Roman Rees, Arnd Peiffer und Benedikt Doll kamen am Samstag in der Südtirol-Arena nach insgesamt sechs Nachladern auf Platz vier - auf Sieger Frankreich fehlten 54,4 Sekunden. Das Weltmeister-Quartett benötigte neun Nachlader und setzte sich in einer Sprint-Entscheidung in 1:14:25,8 Stunden vor Norwegen (1 Strafrunde/9 Nachlader) und Russland (1/7) über die 4 x 7,5 Kilometer durch.

Startläufer Lesser (1 Nachlader) übergab mit minimalem Rückstand hinter Norwegen als Zweiter an Rees. Der für Philipp Horn ins Team gerückte Schwarzwälder machte seine Sache prima und kam ebenfalls mit einem Nachlader durch. Mit einem Rückstand von 13,1 Sekunden auf die an der Spitze laufenden Russen übergab der 27-Jährige dann an Peiffer. Einen Tag nach seinem Einzel-Sieg musste Sprint-Weltmeister Alexander Loginow nach dem Stehendanschlag aber in die Strafrunde - Sprint-Olympiasieger Peiffer und der Franzose Simon Desthieux benötigten nur jeweils einen Nachlader und gingen an dem Russen vorbei.

0,5 Sekunden lag Schlussläufer Doll nach dem dritten Wechsel hinter dem Franzosen Émilien Jacquelin. Zusammen mit den Franzosen sowie den Norwegern Johannes Thingens Bö und dem Russen Eduard Latypow kam Doll zum ersten Schießen. Nach dem letzten Schießen setzten sich dann Bö und Jacquelin ab und machten den Sieg unter sich aus. Doll, der insgesamt drei Nachlader benötigte, und Latypow kämpften um Platz drei, der Russe hatte dann das bessere Ende für sich.

+++ 22.01.2021: Biathleten bei WM-Generalprobe: Noch drei Chancen auf die WM-Norm +++

Arnd Peiffer war völlig geschafft nach der Biathlon-Tortur beim Weltcup in Antholz. "Das letzte Schießen hier ist immer schwer, weil man so fertig ist von der Runde. Es ist ärgerlich", sagte der Olympiasieger, der seine beiden Strafminuten erst beim letzten Auftritt am Schießstand kassierte. Beim ersten Saisonsieg des Russen Alexander Loginow war der 33-Jährige im schweren Einzelrennen über 20 Kilometer in der Höhenlage der Südtirol-Arena trotzdem noch Elfter geworden - und damit bester deutscher Skijäger.

Peiffer war am Freitag deutlich besser unterwegs als seine beiden etablierten Teamkollegen Benedikt Doll (5 Fehler/Platz 26) und Erik Lesser (4/48), die ebenfalls die Qualifikation für die anstehende Weltmeisterschaft im Februar in Pokljuka/Slowenien in der Tasche haben. Zweitbester Deutscher im zweiten Einzelrennen der Saison war Roman Rees, der wie Peiffer zwei Fehler schoss und als 16. knapp an der halben WM-Norm vorbeilief. Der Schwarzwälder hat im Massenstart am Sonntag (15.05 Uhr/ZDF und Eurosport) noch eine letzte Chance. "Insgesamt bin ich zufrieden", sagte Rees. Der 27-Jährige ist zudem in der Männer-Staffel am Samstag (15.05 Uhr) neben den drei Ex-Weltmeistern Lesser, Peiffer und Doll dabei.

Im Einzel am Freitag kam Johannes Kühn (3 Fehler) auf Rang 18., Philipp Horn (4) beendete das Rennen auf Platz 30 - der Bayer und der Thüringer müssen nun darauf hoffen, auch ohne erfüllte Norm nominiert zu werden.

"Die Laufleistung war bei allen in Ordnung», sagte Bundestrainer Mark Kirchner im ZDF. Die Leistungen am Schießstand dagegen passten nicht - zusammen 20 Fehler schoss das Sextett. "Das hat uns so ein bisschen limitiert", meinte der Bundestrainer, der "grundsätzlich sicherlich nicht" zufrieden war mit den Darbietungen seines Teams.

"Man hat gesehen, dass es nicht so viele richtig gute Schießergebnisse gegeben hat", meinte Kirchner. Denn neben dem ehemaligen Dopingsünder Loginow, der vor dem Norweger Sturla Holm Laegreid (2/+ 58,5 Sekunden) und dem Franzosen Quentin Fillon Maillet (2/+ 1:10,6 Minuten) gewann, blieben nur noch drei weitere der 97 Biathleten fehlerfrei.

Beim letzten Weltcup vor den Welttitelkämpfen geht es am Samstag im Massenstart der Frauen für Vize-Weltmeisterin Vanessa Hinz und Marion Deigentesch noch um das WM-Ticket. Am Sonntag will dann die Damen-Staffel ihren Erfolg von Oberhof wiederholen, ehe es im Massenstart der Männer vor allem für Rees um viel geht.

+++ 22.01.2021: Biathlon: Männer-Staffel in Antholz mit Rees statt Horn +++

Ohne Philipp Horn läuft die deutsche Biathlon-Staffel der Männer beim Weltcup in Antholz. Für die WM-Generalprobe am Samstag nominierte Bundestrainer Mark Kirchner am Freitag Erik Lesser, Roman Rees, Olympiasieger Arnd Peiffer und Benedikt Doll. Vor vier Jahren gab es in der Südtirol-Arena den letzten Staffelsieg für die deutschen Skijäger.

Hinter dem Elftplatzierten Peiffer war Rees im zweiten Einzelrennen der Saison am Freitag zweitbester deutscher Skijäger geworden. Als 16. war der Schwarzwälder mit einem Rückstand von 2:30,7 Minuten knapp an der halben WM-Norm vorbeigelaufen, hat aber die Qualifikation für den Massenstart noch geschafft. Der 27-Jährige hat damit am Sonntag noch eine letzte Chance, um das WM-Ticket zu lösen. Die WM-Norm haben bislang nur Peiffer, Lesser und Doll.

Horn hatte das 20-Kilometer-Rennen nach vier Strafminuten auf Platz 30 beendet. Er hatte in der letzten Woche beim Heim-Weltcup in Oberhof als Schlussläufer der Männerstaffel in Führung liegend gleich drei Strafrunden laufen müssen und so einen möglichen Sieg noch aus der Hand gegeben. Von seinen Teamkollegen war der 26-Jährige nach seinen Fehlschüssen verteidigt worden.

+++ 22.01.2021: 20 Strafminuten für deutsche Biathleten: Peiffer Elfter +++

Die deutschen Biathleten haben im 20-Kilometer-Einzel beim Weltcup im italienischen Antholz mit 20 Fehlern am Schießstand Top-Ten-Platzierungen vergeben. Beim ersten Saisonsieg von Alexander Loginow war Olympiasieger Arnd Peiffer am Freitag als Elfter noch bester der sechs deutschen Skijäger. Der 33-Jährige lag nach zwei Fehlern 1:56,9 Minuten hinter dem fehlerfrei schießenden Russen. "Das letzte Schießen hier ist immer schwer, weil man so fertig ist von der Runde. Es ist ärgerlich", sagte Peiffer, der seine beiden Strafminuten beim letzten Auftritt am Schießstand kassierte.

Zweitbester Deutscher war Roman Rees, der ebenfalls zwei Strafminuten kassierte und als 16. mit einem Rückstand von 2:30,7 Minuten knapp an der halben WM-Norm vorbeilief. Johannes Kühn (3 Fehler/2:36,4 Minuten zurück) kam auf Rang 18. Philipp Horn (4/3:31,8) beendete das Rennen auf Platz 30. Rees, Kühn und Horn kämpfen noch um das WM-Ticket. Der bereits für die Titelkämpfe im Februar qualifizierte Benedikt Doll kassierte gleich fünf Strafminuten und beendete das zweite Einzelrennen der Saison auf Platz 26, Erik Lesser (4 Fehler) wurde 48.

Beim letzten Weltcup vor den Titelkämpfen im slowenischen Pokljuka geht es am Samstag mit dem Massenstart der Frauen und der Männer-Staffel weiter. Vize-Weltmeisterin Vanessa Hinz und Marion Deigentesch haben noch die Chance, sich das WM-Ticket zu erkämpfen.

+++ 21.01.2021: Keine positiven Corona-Tests vor Antholz-Weltcup der Biathleten +++

Kurz vor dem Start des Biathlon-Weltcups an diesem Donnerstag im italienischen Antholz hat es keine positiven Corona-Tests gegeben. «Alle bisher durchgeführten 600 Tests waren negativ», teilte der Weltverband IBU am Donnerstag mit. Insgesamt sollen in Antholz bis zum Sonntag gut 1300 PCR-Tests durchgeführt werden. Bis Sonntag finden im WM-Ort von 2020 neben den Einzelrennen der Frauen und Männer am Donnerstag und am Freitag noch Massenstart- und Staffel-Wettbewerbe statt.

Vor dem Antholz-Weltcup sind damit rund 8400 Test auf das Coronavirus durchgeführt worden. Vor der siebten Wettkampfwoche in diesem Winter hatte es 42 Befunde gegeben, die eine Quarantäne nötig machten. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hatte die IBU vor dem Winter ihren Wettkampfkalender angepasst und mehrere Doppel-Veranstaltungen angesetzt, um zu viele Reisen zu vermeiden. Zudem wird ein strenges Hygienekonzept umgesetzt, um die Events mit hunderten Teilnehmern überhaupt möglich zu machen.

Schon gelesen?So sehen Sie den Biathlon-Wettkampf der Herren in Antholz im Live-Stream und TV

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de/dpa