21.01.2021, 08.22 Uhr

DFB-Pokal 2021 Ergebnisse: So sehen Sie die Achtelfinale der 3. Runde im TV und Live-Stream

Der DFB Pokal geht in die 2. Hauptrunde.

Der DFB Pokal geht in die 2. Hauptrunde. Bild: picture alliance/dpa | Arne Dedert

Der DFB-Pokal geht am 02. Februar 2021 in die 3. Hauptrunde. Wann und wo Sie die Spiele der 3. Runde live im TV und Live-Stream verfolgen können, erfahren Sie in diesem Überblick.

3. Hauptrunde des DFB-Pokals live im Free-TV und Live-Stream sehen

Der Bezahlsender Sky überträgt alle 63 Pokal-Partien live. Sport1 darf vier Live-Spiele von der ersten Runde bis zum Viertelfinale pro Pokal-Saison zeigen und die ARD neun Begegnungen. Die dritte Runde des DFB-Pokals findet am 02. und 3. Februar 2021 statt.

DFB-Pokal am 02. und 03. Februar 2021 live im Pay-TV bei Sky

Alle Spiele der 3. Hauptrunde des DFB-Pokals werden live vom Pay-TV-Sender Sky übertragen und in den Konferenzen gezeigt.Drei Achtelfinal-Spiele im DFB-Pokal werden für Fußball-Fans live im Free-TV zu sehen sein. Das geht aus der Ansetzung hervor, die der Deutsche Fußball-Bund (DFB) veröffentlichte. In der ARD sind demnach Borussia Dortmund gegen den SC Paderborn am 2. Februar (20.45 Uhr) sowie VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach am 3. Februar (20.45 Uhr) zu sehen. Sport1 überträgt das Bundesliga-Duell zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Schalke 04, das am 3. Februar um 18.30 Uhr angepfiffen wird.

Am frühen Dienstagabend (18.30 Uhr) treffen zudem Bayern-Bezwinger Holstein Kiel und Darmstadt 98 sowie Rot-Weiss Essen und Bayer Leverkusen aufeinander. Später (20.45 Uhr) empfängt Werder Bremen Zweitligist Greuther Fürth. Die Duelle RB Leipzig gegen den VfL Bochum (Mittwoch, 18.30 Uhr) und Jahn Regensburg gegen den 1. FC Köln (Mittwoch, 20.45 Uhr) komplettieren die Runde der letzten 16, die in dieser Saison ohne den ausgeschiedenen Titelverteidiger FC Bayern München stattfindet.

Alle Spiele der 3. Hauptrunde im DFB-Pokal im Überblick

Datum Uhrzeit Spiel Ergebnis Sender
02.02.2021 20.45 Uhr BVB - SC Paderborn Sky, ARD
02.02.2021 18.30 Uhr Holstein Kiel - Darmstadt 98   Sky
03.02.2021 18.30 Uhr Wolfsburg - Schalke   Sky, Sport 1
03.02.2021 20.45 Uhr Jahn Regensburg - 1. FC Köln   Sky
02.02.2021 20.45 Uhr Werder Bremen - Greuther Fürth   Sky
02.02.2021 18.30 Uhr Rot-Weiß Essen - Leverkusen   Sky
03.02.2021 18.30 Uhr RB Leipzig - Bochum   Sky
02.02.2021 20.45 Uhr VfB Stuttgart - Mönchengladbach   Sky, ARD

DFB-Pokal 3. Hauptrunde Ergebnisse aktuell

Die Ergebnisse der Achtelfinals erhalten Sie hier zeitnah bei news.de.

DFB-Pokal 2. Hauptrunde Ergebnisse aktuell

+++ 13.01.2021: FC Bayern im Pokal-Achtelfinale gegen Holstein Kiel gescheitert +++

Rekordgewinner FC Bayern München ist im DFB-Pokal in Kiel gescheitert. Der Bundesliga-Spitzenreiter verlor am Mittwochabend beim Zweitliga-Dritten Holstein Kiel mit 5:6 (2:2, 2:2, 1:1) im Elfmeterschießen und kassierte erstmals seit 17 Jahren im DFB-Pokal eine Niederlage gegen eine klassentiefere Mannschaft.

Serge Gnabry aus Abseitsposition (14. Minute) und Leroy Sané (48.) per Freistoß trafen in der regulären Spielzeit für die Gäste aus München. Der Außenseiter aus dem Norden zeigte eine starke Vorstellung und kam durch Fin Bartels (37.) und Hauke Wahl (90.+5) jeweils zum Ausgleich.

In der Verlängerung fielen keine weiteren Treffer, so dass das Elfmeterschießen die Entscheidung brachte. Nachdem die ersten fünf Schützen beider Teams alle getroffen hatten, hielt Kiels Torwart Ioannis Gelios den Schuss von Marc Rocca - und Bartels verwandelte souverän gegen Nationaltorwart Manuel Neuer.

Nach 33 Pokal-Auswärtssiegen kassierten die Bayern in Kiel die erste Niederlage - am 4. März 2009 hatten die Münchner letztmals ein DFB-Pokalspiel in einem fremden Stadion verloren. Damals mit 2:4 bei Bayer Leverkusen. Gegen eine klassentiefere Mannschaft waren die Münchner zuletzt im Februar 2004 ausgeschieden, als sie im Viertelfinale mit 1:2 bei Alemannia Aachen scheiterten.

Kiel hat nun in der nächsten Runde Heimrecht gegen den ebenfalls in der zweiten Liga spielenden SV Darmstadt 98. Die Achtelfinalspiele sind für den 2./3. Februar terminiert. Das Viertelfinale soll am 2./3. März ausgetragen werden, das Halbfinale am 1./2. Mai. Das Finale in Berlin soll dann am 13. Mai angepfiffen werden.

Für die Münchner ist damit der Gewinn der neuerlichen Triples aus Meisterschaft, Champions League und Pokal schon früh nicht mehr möglich.

+++ 12.01.2021: Leverkusen nach Sieg gegen Frankfurt im DFB-Pokal-Achtelfinale +++

Bayer Leverkusen hat durch einen Sieg im Bundesliga-Duell mit Eintracht Frankfurt das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht. Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz gewann am Dienstag mit 4:1 (1:1) und trifft im Achtelfinale Anfang Februar auf Rot-Weiss Essen, den letzten verbliebenen Regionalligisten im Wettbewerb. In der vom Dezember verlegten Partie schossen Lucas Alario per Handelfmeter (27.), Edmond Tapsoba (49.) und Moussa Diaby (67./87.) die Tore für die Werkself, die nach einem Treffer von Ex-Nationalspieler Amin Younes (7.) mit 0:1 in Rückstand geraten war.

Leverkusens Nationalspieler Jonathan Tah sah wegen einer Notbremse die Rote Karte (73.). Bayer hatte im vergangenen Jahr das Endspiel gegen den FC Bayern München erreicht (2:4). Die Eintracht hatte 2017 im Endspiel gestanden und 2018 den Pokal-Wettbewerb gewonnen.

+++ 12.01.2021: Lars Bender in Bayer-Startelf - Sow fehlt wegen bevorstehender Geburt +++

Der langjährige Stamm-Kapitän Lars Bender steht bei Bayer Leverkusen erstmals seit ziemlich genau einem Monat wieder in der Startelf. Der Ex-Nationalspieler beginnt im Nachholspiel der zweiten Runde des DFB-Pokals, nachdem er zuletzt am 13. Dezember gegen Hoffenheim in der Startformation gestanden hatte. Danach war er wegen Oberschenkelproblemen ausgefallen, am Samstag gegen Bremen (1:1) gab der 31-Jährige, der am Saisonende seine Karriere beenden wird, ein knapp halbstündiges Comeback. Bender hatte vor der Saison das Kapitänsamt an Charles Aranguiz abgegeben. Da dieser weiter fehlt, führt er das Team gegen Frankfurt dennoch aufs Feld.

Lucas Alario beginnt sogar erstmals seit fast zwei Monaten. Der Argentinier hat schon elf Pflichtspiel-Tore in dieser Saison erzielt, musste aber seit dessen Genesung zuletzt stets Patrik Schick den Vorzug lassen. Der Tscheche sitzt auf der Bank.

Frankfurts Trainer Adi Hütter nahm gegenüber dem 2:0 im Derby in Mainz vier Änderungen vor, aber nur zwei freiwillig. Neben dem im Pokal gesperrten Filip Kostic fehlt Djibril Sow kurzfristig wegen der bevorstehenden Geburt seines Kindes. Zudem rutschten David Abraham und Makoto Hasebe aus dem Team. Neu dabei sind Tuta, Stefan Ilsanker, Sebastian Rode und Aymen Barkok.

+++ 12.01.2021: Voraussichtliche Aufstellung: Holstein Kiel - FC Bayern München +++

Holstein Kiel: Gelios - Dehm, Wahl, Thesker, van den Bergh - Meffert - Mühling, Jae-Sung Lee - Bartels, Mees - Serra

Bayern München: Neuer - Pavard, Boateng, Alaba, Hernández - Kimmich, Goretzka - Sané, Müller, Gnabry - Lewandowski

+++ 12.01.2021: FC Bayern im Pokalspiel gegen Kiel ohne Coman und Choupo-Moting +++

Der FC Bayern München muss sein Nachholspiel im DFB-Pokal beim Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel ohne die angeschlagenen Offensivspieler Kingsley Coman und Eric Maxim Choupo-Moting bestreiten. Flügelstürmer Coman hat erneut muskuläre Probleme. Entsprechend werde man bei ihm "kein Risiko" eingehen, sagte Trainer Hansi Flick am Dienstag.

Mittelstürmer Choupo-Moting fällt für die Zweitrundenpartie am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD/Sky) in Kiel wegen Rückenproblemen aus. Dafür kann Flick wieder mit Nationalspieler Serge Gnabry planen, der nach einer Schienbeinprellung wieder voll mit dem Team trainieren konnte.

+++ 12.01.2021: Träume, Erfolge, Offensive: Echter Pokal-Fight in Leverkusen winkt +++

Dieses Spiel verspricht ein echter Pokal-Fight zu werden: Zum einen sind Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt in den vergangenen Jahren echte Pokal-Spezialisten geworden. Zum zweiten haben beide hohe Ziele im deutschen Cup-Wettbewerb. Und drittens versprechen beide offensiven Fußball.

Zwar handelt es sich am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) nur um ein nachgeholtes Zweitrunden-Spiel, doch der Sieger wird danach zumindest sicher auf der erweiterten Favoriten-Liste stehen. Im Achtelfinale wartet mit Regionalligist Rot-Weiss Essen der größten Außenseiter im Wettbewerb, zudem legen beide sehr viel Wert auf den Pokal.

"Der DFB-Pokal ist für uns sehr wichtig", sagt Leverkusens Trainer Peter Bosz. Denn der Weg ins Finale sei "sehr kurz". Ähnlich klingt sein Frankfurter Kollege Adi Hütter. "Der Pokal ist ein Wettbewerb, der uns liegt", sagt der Österreicher: "Titel zu holen, ist natürlich etwas Besonderes. Und im Pokal ist es einfacher."

Doch der Respekt voreinander ist riesig. Die Eintracht schlug zehn Tage vor dem Wiedersehen am Dienstag die favorisierten Leverkusener in der Liga mit 2:1. Was bei Bayer nachhaltig Eindruck hinterlassen hat. Im Gegenzug haben die Hessen noch etwas weiche Knie, wenn sie an die letzten beiden Gastspiele in der BayArena zurückdenken, die sie mit 1:6 und 0:4 verloren.

Klar ist: Bayer wird gewohnt dominant spielen wollen, auch wenn die schlechten Platzverhältnisse schon am Samstag gegen Bremen (1:1) das Kombinationsspiel erschwerten. Doch auch die Frankfurter wollen sich keineswegs verstecken. Sein Team werde ähnlich spielen wie beim Liga-Sieg daheim, kündigte Hütter an: "Wir müssen total mutig sein, unser Spiel durchbringen und gleichzeitig auch Leverkusens Schwung unterbinden", erklärte er. Denn: "Wenn die Bayer-Mannschaft erst einmal ins Rollen kommt, man ihr Platz lässt, dann ist sie sehr unangenehm." Was Hütter und sein Team schon zu spüren bekamen.

Für die neutralen Fans dürfte die Mischung aus Ambitionen, Spielweise und Selbstvertrauen vielversprechend sein. Und für den Sieger geht der Traum von der Rückkehr nach Berlin weiter.

+++ 11.01.2021: Träume von Berlin: Bayer und Eintracht ermitteln Cup-Achtelfinalisten +++

Vorjahresfinalist Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt ermitteln im Nachholspiel der zweiten Runde am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) den vorletzten Achtelfinalisten im DFB-Pokal. Da auf den Sieger dann mit Regionalligist Rot-Weiss Essen der größte Außenseiter im Wettbewerb wartet, winkt in Gedanken bereits das Viertelfinale. Doch auch da soll für beide nicht Schluss sein. Bayer-Trainer Peter Bosz hat nach dem 2:4 im letztjährigen Endspiel gegen den FC Bayern wieder das Finale als Ziel ausgegeben, "und diesmal wollen wir es gewinnen". Und auch die Eintracht ist als Finalist 2017 und Sieger 2018 in den vergangenen Jahren eine echte Pokal-Mannschaft geworden.

+++ 11.01.2021: Nationalspieler Gnabry zurück beim FC Bayern nach Prellung +++

Nationalspieler Serge Gnabry ist beim FC Bayern vor dem DFB-Pokal-Spiel bei Holstein Kiel wieder ins Training zurückgekehrt. Wie die Münchner mitteilten, konnte der 25-Jährige am Montag "sowohl bei den spielerischen als auch bei den taktischen Elementen" voll mitwirken. Gnabry hatte am Sonntag vor einer Woche im Bundesligaspiel gegen den FSV Mainz 05 (5:2) eine Schienbeinprellung erlitten. Er verpasste anschließend die Auswärtspartie in Mönchengladbach (2:3). Die Münchner bestreiten am Mittwoch (20.45 Uhr) bei Fußball-Zweitligist Holstein Kiel ihre Nachholpartie in der zweiten Pokalrunde.

+++ 11.01.2021: Bayer auch im Pokal ohne Wirtz - Bosz will ins Finale und gewinnen +++

Bayer Leverkusen muss auch im verlegten Zweitrunden-Spiel des DFB-Pokals gegen Eintracht Frankfurt am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) auf Ausnahmetalent Florian Wirtz verzichten. Der 17-Jährige hatte schon am Samstag in der Liga gegen Werder Bremen (1:1) nicht zum Kader gehört, weil er laut Trainer Peter Bosz "eine Überbelastung" gezeigt habe. "Florian wird weiter geschont", sagte Bosz am Montag.

Derweil strebt Bosz nach dem Final-Einzug im Vorjahr eine Wiederholung an. "Der DFB-Pokal ist für uns sehr wichtig, weil der Weg sehr kurz ist", sagte der Niederländer: "Wir haben letztes Jahr gesehen, was es mit der Mannschaft macht, wenn man ein Finale spielt." Und dann ergänzte der 57-Jährige lachend: "Aber wenn man ein Finale spielt, will man es auch gewinnen. Also lass uns sagen: Diesmal wollen wir es auch gewinnen." Im vergangenen Jahr verlor die Werkself mit 2:4 gegen den FC Bayern München.

+++ 11.01.2021: Voraussichtliche Mannschaften, Fußball-DFB-Pokal: Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt +++

Bayer Leverkusen: Hradecky - Dragovic, Tah, Tapsoba, Sinkgraven - Baumgartlinger - Amiri, Demirbay - Bailey, Schick, Diaby

Eintracht Frankfurt: Trapp - Abraham, Hinteregger, Ndicka - Durm, Sow, Rode, Zuber - Barkok, Younes - Silva

+++ 03.01.2021: Lösbare Pokal-Aufgaben für Topteams - Dortmund gegen Paderborn +++

Die Topclubs der Fußball-Bundesliga gehen den ganz schweren Aufgaben im Achtelfinale des DFB-Pokals aus dem Weg und treffen auf unterklassige Vereine. Borussia Dortmund empfängt Bundesliga-Absteiger SC Paderborn, RB Leipzig trifft auf den VfL Bochum. Das ergab die Auslosung der Runde der besten 16 Teams durch den früheren Weltklasse-Skispringer Sven Hannawald am Sonntagabend in der ARD. Sollte Titelverteidiger FC Bayern München sich in der zweiten Runde bei Holstein Kiel durchsetzen, geht es ebenfalls zuhause gegen einen Zweitligisten - den SV Darmstadt 98.

Insgesamt kommt es nur zu zwei Bundesliga-Duellen im Achtelfinale: Der Tabellenletzte FC Schalke 04 tritt beim VfL Wolfsburg an, der VfB Stuttgart empfängt Borussia Mönchengladbach. Der SV Werder Bremen bekommt es mit Zweitligist SpVgg Greuther Fürth zu tun, Jahn Regensburg will eine Überraschung gegen den 1. FC Köln schaffen.

Aus der zweiten Runde müssen vor dem Achtelfinale noch zwei Partien gespielt werden. Am 12. Januar trifft Bayer 04 Leverkusen auf Eintracht Frankfurt - der Sieger muss auswärts zu dem einzigen verbliebenen Regionalligisten Rot-Weiss Essen. "Das ist nicht das Wunschlos, aber wir nehmen es so wie es kommt", sagte Essens Trainer Christian Neidhart in der ARD. Als nächsten Gegner würde er "lieber Frankfurt nehmen", wenn er die Wahl hätte.

Am 13. Januar tritt der FC Bayern beim Zweitligisten Kiel an. Die Partien der Münchner und Leverkusener wurden wegen ihres vollen Terminkalenders in Zeiten der Coronavirus-Pandemie jeweils ins neue Jahr verlegt.

Die Partien der anschließenden Runde der besten 16 finden am 2. und 3. Februar statt, die Viertelfinals steigen am 2. und 3. März. Der Pokalsieger wird beim Finale im Berliner Olympiastadion am 13. Mai ermittelt.

+++ 23.12.2020: Stuttgart, Bremen und Wolfsburg im Pokal-Achtelfinale - Mainz ausgeschieden +++

Der VfB Stuttgart hat mit einem 1:0 (1:0)-Sieg gegen den Bundesliga-Rivalen SC Freiburg den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals geschafft. Auch Werder Bremen, das 3:0 (2:0) bei Hannover 96 gewann, überstand am Mittwochabend die zweite Runde. Zuvor hatte sich schon der VfL Wolfsburg mit 4:0 (3:0) gegen den SV Sandhausen durchgesetzt. Krisen-Club FSV Mainz 05 unterlag dagegen dem Zweitligisten VfL Bochum mit 0:3 im Elfmeterschießen und erlebte damit die nächste Enttäuschung. Nach 120 Minuten hatte es 2:2 gestanden.

Viertligist Rot-Weiss Essen gelang durch ein 3:2 (2:1) gegen Zweitligist Fortuna Düsseldorf eine Überraschung. Eine Runde weiter ist auch Jahn Regensburg durch einen 4:2-Sieg im Elfmeterschießen beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden.

Bereits am Dienstag hatten die Fußball-Erstligisten Borussia Dortmund, RB Leipzig, FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach und 1. FC Köln das Weiterkommen geschafft. Aus der 2. Liga sind der SC Paderborn, die SpVgg Greuther Fürth und der SC Darmstadt 98 eine Runde weiter. Komplettiert wird die zweite Runde mit den Partien Bayer Leverkusen gegen Eintracht Frankfurt am 12. Januar und Holstein Kiel gegen Titelverteidiger Bayern München einen Tag später.

+++ DFB-Pokal: Drittligist Dresden verpasst Überraschung gegen Darmstadt +++

Fußball-Drittligist Dynamo Dresden hat eine erneute Überraschung im DFB-Pokal verpasst. Die Sachsen unterlagen am Dienstag Zweitligist SV Darmstadt 98 0:3 (0:1) und schieden in der zweiten Runde aus. Das Duell mit den Hessen hatte sich Dresden noch durch einen fulminanten Sieg gegen den Hamburger SV in der ersten Runde gesichert. Fabian Schnellhardt (24. Minute) sorgte mit einem Traumtor für die Führung der Gäste, Seungho Paik (59.) erhöhte und Torjäger Serdar Dursun (72.) traf zum Endstand.

Schon vor dem Anpfiff hatte Dynamo einen Rückschlag erlitten. Die 30.000 Luftballons auf der Haupttribüne, die in dem leeren Stadion die fehlenden Fans symbolisieren sollten, mussten fast vollständig wieder entfernt werden. Durch Starkwind mit Geschwindigkeiten von teils über 50 km/h hätten sich vermehrt Luftballons aus ihren Verankerungen an den Sitzplätzen gelöst und konnten dadurch unkontrolliert auf den Rasen gelangen, teilte der Club mit. Dresden hatte über 72.000 Geistertickets für das Spiel abgesetzt.

+++ Hoffenheim scheitert nach Elfmeterschießen an Zweitligist Fürth +++

Fußball-Zweitligist Greuther Fürth hat im DFB-Pokal Favorit TSG 1899 Hoffenheim aus dem Wettbewerb geworfen. Die Franken gewannen am Dienstagabend mit 7:6 im Elfmeterschießen (2:2, 2:2, 1:1) und schafften gegen den Bundesligisten den Sprung ins Achtelfinale des Pokals (2./3. Februar). Sebastian Ernst (21.) und Marco Meyerhöfer (46.) erzielten vor coronabedingt leeren Rängen die Treffer für den Außenseiter. Paul Seguin hätte vom Elfmeterpunkt (90.+4) schon eher für die Entscheidung sorgen können, verschoss aber. Für die TSG setzte es trotz Toren von Andrej Kramaric (13.) und Kevin Akpoguma (49.) einen herben Dämpfer vor der kurzen Weihnachtspause.

+++ Lockeres 5:0 in Elversberg: Mönchengladbach im Pokal-Achtelfinale +++

Borussia Mönchengladbach hat die DFB-Pokal-Hürde beim Viertligisten SV Elversberg ganz locker genommen. Mit einem 5:0 (3:0) erreichte die Mannschaft von Trainer Marco Rose am Dienstagabend das Achtelfinale. Gegen den Außenseiter aus dem Saarland trafen Hannes Wolf (5. Minute), Laszlo Benes (21.), Kapitän Lars Stindl (35.), Patrick Herrmann (69.) und Julio Villalba (83.) per Foulelfmeter für den Fußball-Bundesligisten. In der leeren und verregneten Arena an der Kaiserlinde war der Gastgeber durch die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns für Sinan Tekereci (31.) früh dezimiert und auch demoralisiert.

+++ BVB schlägt Braunschweig! Hummels und Hazard beim Dortmunder Pokalsieg angeschlagen raus +++

Borussia Dortmund hat nach dem letzten Spiel des Jahres zwei weitere angeschlagene Spieler zu beklagen. Mats Hummels musste beim 2:0 (1:0)-Sieg im DFB-Pokal beim Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig bereits in der Halbzeit wegen muskulärer Probleme in der Kabine bleiben. Der eingewechselte Thorgan Hazard klagte kurz vor Schluss ebenfalls über muskuläre Probleme und verließ nach dem Treffer zum 2:0 durch Jadon Sancho in der Nachspielzeit den Platz, obwohl die Partie noch nicht beendet war. "Es war das zehnte Spiel in 31 Tagen. Man merkt, dass es ein sehr langes Jahr und ein harter Dezember waren", sagte Dortmunds Trainer Edin Terzic. Über die Schwere der Verletzungen konnte er noch keine Auskunft geben.

+++ Union Berlin scheitert im Pokal an Paderborn +++

Nach der TSG 1899 Hoffenheim ist der 1. FC Union Berlin als zweiter Fußball-Bundesligist in Runde zwei des DFB-Pokals ausgeschieden. Die zuletzt so starken Hauptstädter unterlagen am Dienstagabend dem Zweitligisten SC Paderborn überraschend mit 2:3 (1:3). Borussia Mönchengladbach setzte sich indes locker mit 5:0 (3:0) beim Viertligisten SV Elversberg durch. Der SV Darmstadt 98 zog durch ein 3:0 (1:0) bei Dynamo Dresden ins Achtelfinale ein. Zuvor hatten schon Borussia Dortmund, der FC Schalke 04, der 1. FC Köln und RB Leipzig das Weiterkommen geschafft. Hoffenheim war im Elfmeter-Krimi an der SpVgg Greuther Fürth gescheitert.

+++ Pokal-Lichtblick für Schalke - Auch Leipzig und Köln weiter +++

Der FC Schalke 04 kann doch noch gewinnen. Die Gelsenkirchener, die seit 29 Spielen in der Fußball-Bundesliga sieglos sind, zogen am Dienstagabend durch einen 3:1 (1:0)-Erfolg gegen den Regionalligisten SSV Ulm ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein. Auch RB Leipzig schaffte durch ein 3:0 (1:0) beim Liga-Rivalen FC Augsburg den Sprung in die Runde der besten 16 Teams. Dem 1. FC Köln gelang durch ein 1:0 (1:0) gegen den VfL Osnabrück das Weiterkommen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de/dpa