30.11.2020, 11.50 Uhr

Formel-1-Feuerunfall in Bahrain: Grosjean sendet Video-Botschaft aus Klinik - Fittipaldi als Ersatz-Pilot

Romain Grosjean konnte sich leicht verletzt aus dem Feuerball befreien.

Romain Grosjean konnte sich leicht verletzt aus dem Feuerball befreien. Bild: dpa

Nach einem Feuerunfall ist das Formel-1-Rennen in Bahrain zunächst unterbrochen worden. Schon kurz nach dem Start des drittletzten Grand Prix der Saison am Sonntag krachte Haas-Pilot Romain Grosjean in die Leitplanken. Sein Auto wurde bei dem Einschlag in hoher Geschwindigkeit in zwei Teile gerissen und ging in Flammen auf. Der Grund war zunächst unbekannt. Grosjean touchierte zuvor aber Alpha-Tauri-Pilot Daniil Kwjat und kam dann vom Asphalt ab.

Feuer-Crash in der Formel-1: Grosjean entkommt knapp den Flammen

Auf TV-Bildern war zu sehen, wie Grosjean sich aus dem Cockpit befreien und geschockt vor den Flammen flüchten konnte. Der 34-Jährige saß dann kurz nach dem Crash im Auto des Streckenarztes. Er musste gestützt werden, als er anschließend in einen Krankenwagen begleitet wurde.

Entwarnung bei Grosjean - Formel-1-Pilot wird im Krankenhaus behandelt

Wie das US-Team Haas mitteilte, zog sich Grosjean "einige kleinere Verbrennungen an seinen Händen und Knöcheln zu". Sonst sei er aber okay. Er wurde von den Rennärzten untersucht, die Autos waren längst in die Boxen zurückgekehrt. Später wurde er für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht.

Als seine Fahrerkollegen auf Bildschirmen sahen, wie Grosjean in ärztlicher Obhut war, applaudierten sie spontan in der Boxengasse. Haas-Teamchef Günther Steiner hatte zunächst keinen direkten Kontakt zu seinem Fahrer. "Mir wurde gesagt, er ist erschrocken", kommentierte der Südtiroler im TV-Sender Sky. "Das war Glück im Unglück, muss man sagen."

Haas-Team dankt Streckenpersonal nach Grosjeans Feuerunfall

Nach dem Feuerunfall von Romain Grosjean hat sich sein Formel-1-Team Haas beim medizinischen Personal bedankt. Der US-Rennstall lobte das "schnelle Denken und Handeln" bei der Rettung des Franzosen. "Ich danke der Rettungscrew, die echt schnell war. Die Streckenposten und die Leute bei der Fia haben einen tollen Job gemacht", sagte Haas-Teamchef Günther Steiner. "Alle Systeme, die wir entwickelt haben - der Halo, die Barrieren, die Gurte - haben so funktioniert, wie sie sollten", sagte der Fahrer des Medizinwagens, Alan van der Merwe.

Formel-1-Rennen in Bahrain unterbrochen - Aufräumarbeiten laufen

Währenddessen liefen an der Unfallstelle die Aufräumarbeiten. Unter anderem werden die Leitplanken zum großen Teil weggeflext, berichtete die "Bild". Die Rennleitung erklärte nach dem Unfall, dass mit einer Pause von mindestens 45 Minuten zu rechnen ist. Kein Wunder, da ist einiges zu reparieren. Nach dem Feuer-Unfall beim Formel-1-Rennen in Bahrain wurde das Rennen um 16.35 Uhr MEZ fortgesetzt.

Auf Twitter veröffentlichte Bilder zeigen den Schock-Moment des Unfalls. Es grenzt an ein Wunder, dass Haas-Pilot Romain Grosjean keine schweren Verletzungen erlitten hat.

Nächster Crash bei Formel-1-Rennen in Bahrain: Stroll überschlägt sich

Kurz nach dem Neustart dann der nächste Crash. Der Wagen von Rennfahrer Lance Stroll liegt kurz nach dem Start auf dem Kopf. Vom Kanadier gibt es gleich Entwarnung. Stroll konnte mit Hilfe eines Streckenpostens aus dem auf dem Überrollbügel liegenden Auto herauskriechen. Er blieb dem Augenschein nach unverletzt. Strolls Wagen wurde mit einem Kran geborgen.

Lesen Sie auch: Das Rennen beim GP von Bahrain in Sakhir live sehen

Romain Grosjean meldet sich nach Feuer-Unfall bei seinen Fans

Am Sonntagabend meldete sich schließlich der leicht verletzteRomain Grosjean in einer kurzen Video-Botschaft auf Instagram bei seinen Fans. Die Aufnahme zeigt den 34-Jährigen im Krankenbett liegend mit bandagierten Händen. "Hallo zusammen. Ich möchte nur sagen, ich bin okay. Sozusagen ok. Danke für die ganzen Nachrichten. Ich war nicht für den Halo vor einigen Jahren. Aber es ist eine der großartigsten Sachen die in der Formel 1 eingeführt wurden und ohne ihn würde ich heute nicht zu euch sprechen können. Danke an all das medizinische Personal an der Rennstrecke und im Krankenhaus."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Romain Grosjean (@grosjeanromain)

Haas-Pilot Grosjean setzt nächstes Formel-1-Rennen aus

Nach seinem Feuer-Unfall in Bahrain wird Romain Grosjean nicht beim nächsten Formel-1-Rennen starten. Wie der US-Rennstall Haas am Montag mitteilte, wird der Brasilianer Pietro Fittipaldi (24) sein Debüt in der Motorsport-Königsklasse für den verletzten Franzosen geben. Nach seinen Handverletzungen sei Grosjean nicht in der Lage am kommenden Wochenende zu starten. Das vorletzte Saisonrennen findet ebenfalls in Bahrain statt. Es sei das Beste für ihn, "mindestens ein Rennen" auszusetzen, sagte Teamchef Günther Steiner nach einem Besuch bei Grosjean im Krankenhaus. Fittipaldi war schon in den vergangenen beiden Jahren Haas-Testfahrer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa
Themen: Formel 1