07.12.2020, 14.53 Uhr

Ski-alpin-Weltcup 2020/21 der Herren: Skirennfahrer Schmid Neunter in Santa Caterina (Italien) - Sieg an Odermatt

Die Ski-alpin-Herren müssen umdisponieren: Der Riesenslalom, der am 5. und 6. Dezember 2020 eigentlich in Val d'Isère in Frankreich stattfinden sollte, musste wegen Schneemangels nach Santa Caterina Valfurva in Italien verlegt werden.

Die Ski-alpin-Herren müssen umdisponieren: Der Riesenslalom, der am 5. und 6. Dezember 2020 eigentlich in Val d'Isère in Frankreich stattfinden sollte, musste wegen Schneemangels nach Santa Caterina Valfurva in Italien verlegt werden. Bild: Claudio Onorati / ANSA / picture alliance / dpa

Am 05. und 06.12.2020 stand in der Weltcup-Saison der Ski-alpin-Herren 2020/21 die nächste Etappe an. Im italienischen Santa Caterina Valfurva sollte sich die alpine Ski-Elite treffen, um im Riesenslalom die nächste Station im diesjährigen Wintersport-Weltcup zu bestreiten. Aufgrund heftigen Schneefalls musste der Riesenslalom der Herren jedoch auf Montag, den 07.12.2020, verschoben werden.

Riesenslalom im Ski-alpin-Weltcup der Herren verlegt: Wegen Schneemangels nun in Santa Caterina Valfurva statt Val d'Isère

Ursprünglich sollten die Wettkämpfe in Val d'Isère in Frankreich stattfinden, doch Schneemangel machte eine kurzfristige Verlegung nach Italien erforderlich. Wie der Ski-Weltverband Fis Ende November bekanntgab, finden die Technik-Events am ersten Dezember-Wochenende in Santa Caterina Valfurva statt. Die Zeiten bleiben gleich: Die Rennfahrer müssen am Samstag, 5. Dezember (10.30/13.30 Uhr) und Sonntag, 6. Dezember (10.00/13.00 Uhr) ran.

Eine Woche später sind in Val d'Isère dann eigentlich eine Abfahrt und ein Super-G der Männer geplant. Ob diese Speedrennen möglich sind, war zunächst unklar.

So sehen Sie den Riesenslalom der Herren von Santa Caterina Valfurva in Live-Stream und TV

Ski alpin Weltcup der Herren 2020/21: Alle Ergebnisse vom Riesenslalom in Santa Caterina (Italien) auf einen Blick

Wie sich die alpinen Ski-Herren beim Riesenslalom in Santa Caterina beim Weltcup 2020/21 schlugen, erfahren Sie mit allen Infos und Fakten rund um das Wintersport-Spektakel hier im Überblick.

+++ 07.12.2020:Schmids Formkurve im Ski-Weltcup passt - Neunter bei Odermatt-Sieg +++

 

Die deutschen Skirennfahrer nähern sich mit kleinen Schritten der erweiterten Weltspitze. Alexander Schmid erreichte beim Riesenslalom von Santa Caterina Valfurva am Montag als Neunter die Top Ten und setzte seinen Aufwärtstrend im Weltcup fort. "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und mit meinem Skifahren. Das war ein echter Spaß, darauf kann man aufbauen", sagte der Allgäuer im BR Fernsehen. Zwei Tage nach dem elften Rang auf demselben Hang in Italien hatte der 26 Jahre alte Schmid 1,09 Sekunden Rückstand auf Sieger Marco Odermatt aus der Schweiz.

Noch mehr Mut macht aber der geringe Rückstand auf die anderen Rivalen. In einem extrem knappen Rennen bei leichtem Schneefall fehlten Schmid nur 0,34 Sekunden auf das Podest. Odermatt, der in allen drei Riesenslaloms des Winters das Podium erreichte, siegte vor Tommy Ford aus den USA (+0,73) und dem Kroaten Filip Zubcic (+0,75).

Schmids Teamkollege Stefan Luitz war mit seinem 17. Platz nach einem zu verhaltenen Finale indes nicht zufrieden. Anders als am Samstag, als Luitz im zweiten Durchgang ausschied, fuhr er diesmal zwar in die Punkteränge. Er haderte aber. "Es wäre extrem viel drin gewesen, die Zeitabstände waren sehr gering", sagte der Routinier. "Aber es reicht nicht, so wie ich Ski gefahren bin."

Viel besser hatte es beispielsweise Zubcic gemacht, der nach seinem Sieg am Samstag und einem verpatzten ersten Durchgang am Montag mit einer famosen Aufholjagd im zweiten Lauf noch 18 Plätze gut machte.

Am Wochenende stehen die ersten Speed-Rennen des Winters an. Das deutsche Team, das auf Erfolgsbringer Thomas Dreßen verzichten muss, ist in Val d'Isère bei einer Abfahrt und einem Super-G gefordert.

+++05.12.2020: Weltcup-Riesenslalom wegen starken Schneefalls auf Montag verschoben +++

Der für den (heutigen) Sonntag angesetzte zweite Weltcup-Riesenslalom der Herren im italienischen Santa Caterina Valfurva ist wegen starker Schneefälle in der Nacht auf Montag verlegt worden. Das teilte der Ski-Weltverband Fis am Morgen mit. Beim ersten Rennen am Samstag war Alexander Schmid beim Sieg des Kroaten Filip Zubcic als bester Deutscher Elfter geworden.

Bei den Damen waren an diesem Wochenende beide Super-G-Rennen in St. Moritz wegen hoher Lawinengefahr nach starken Schneefällen in der Region abgesagt worden. Die Speedfahrerinnen werden nun erst in zwei Wochen in Val d'Isere in ihre Weltcup-Saison starten können. Dann sind zwei Abfahrten und ein Super-G geplant. 

+++05.12.2020: Skirennfahrer Schmid verpasst die Top 10 - Luitz nach Sturz raus +++

Skirennfahrer Alexander Schmid hat eine Top-10-Platzierung beim Riesenslalom im italienischen Santa Caterina Valfurva knapp verpasst. Der 26-Jährige fuhr beim zweiten Weltcupsieg des Kroaten Filip Zubcic am Samstag mit 1,59 Sekunden Rückstand auf Rang elf. Nach dem ersten Lauf hatte er noch auf Platz neun gelegen. Zweiter wurde der Slowene Zan Kranjec mit einem Rückstand von 0,12 Sekunden. Auf Rang drei kam der Schweizer Marco Odermatt (+0,30).

Stefan Luitz, der nach dem ersten Lauf auf Rang zwölf gelegen hatte, schied nach einem frühen Sturz im zweiten Durchgang aus. Der dritte Starter des Deutschen Skiverbands, Julian Rauchfuß, hatte als 52. das Finale der besten 30 verpasst. Am Sonntag (10.30 und 13.30 Uhr/ARD und Eurosport) steht in Italien ein weiterer Riesenslalom an.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa
Fotostrecke

Das sind die Helden des Wintersports