06.12.2020, 14.13 Uhr

Biathlon Weltcup 2020/21 in Kontiolahti: Männer-Staffel in Finnland auf drittem Platz

Arnd Peiffer aus Deutschland in Aktion beim Biathlon-Weltcup in Kontiolahti (Finnland).

Arnd Peiffer aus Deutschland in Aktion beim Biathlon-Weltcup in Kontiolahti (Finnland). Bild: Heikki Saukkomaa / STT-Lehtikuva / picture alliance / dpa

Der Startschuss für den Biathlon-Weltcup 2020/21 der Herren fiel Ende November im finnischen Kontiolahti - hier eröffneten die Biathleten am 28.11.2020 die Wettkämpfe mit dem Einzel über 20 Kilometer sowie am 29.11.2020 mit dem Sprint über 10 Kilometer. Wie Sie den Biathlon-Weltcup 2020/21 der Herren in TV und Live-Stream sehen können, wird hier verraten.

Biathlon Weltcup 2020/21 in Kontiolahti mit 10-km-Sprint und 12,5-km-Verfolgung der Herren

Wie sich die Biathleten in Kontiolahti (Finnland) im 10-km-Sprint, der 12,5-km-Verfolgung und der Staffel schlagen, erfahren Sie mit allen Ergebnissen der Wettbewerbe hier. Zur besseren Übersicht haben wir Ihnen alle Termine der Biathlon-Wettkämpfe in Kontiolahti vom03. bis 06. Dezember 2020 in einer übersichtlichen Tabelle zusammengestellt.

Datum Uhrzeit Disziplin
03.12.2020 13.30 Uhr 10 km Sprint
05.12.2020 13.20 Uhr 12,5 km Verfolgung
06.12.2020 12.45 Uhr Staffel 4 x 7,5 km

+++ 06.12.2020: Männer-Staffel beim Biathlon-Weltcup in Finnland Dritter +++

Den deutschen Biathleten ist mit Platz drei beim Weltcup im finnischen Kontiolahti ein starker Auftakt in die neue Staffelsaison geglückt. Das Quartett in der Besetzung Erik Lesser, Roman Rees, Arnd Peiffer und Benedikt Doll musste sich am Sonntag nach insgesamt acht Nachladern nur den siegreichen Norwegern und Schweden geschlagen geben. Im Ziel fehlten den DSV-Skijägern, die in dieser Besetzung 2019 schon WM-Silber gewonnen hatten, nach 4x7,5 Kilometern 51,7 Sekunden zum ersten Weltcupsieg seit fast vier Jahren. Zuletzt war das im Januar 2017 in Antholz gelungen.

Lesser vermied zwar im Stehendschießen mit drei Extrapatronen gerade noch so eine Strafrunde, übergab aber trotzdem gleichauf mit Norwegen und Belarus an Rees. Der zweite deutsche Läufer übernahm nach seinem Stehendschießen auch nach zwei Fehlern zwischenzeitlich die Führung und schickte Olympiasieger Peiffer als Zweiten los. Der 33-Jährige verteidigte diesen Platz mit einer starken Vorstellung hinter den erneut überlegenen Norwegern. Schlussläufer Doll musste den Schweden Sebastian Samuelsson am Ende noch vorbeiziehen lassen.

Die deutschen Herren zeigten sich in den ersten beiden Wochen des Winters stark und schafften es in fünf Rennen in Finnland dreimal auf das Podium. Fortgesetzt wird der Weltcup am Freitag in Hochfilzen. Auch in Österreich wird es zwei Wettkampfwochen nacheinander geben.

+++ 05.12.2020: Doll in Biathlon-Verfolgung in Kontiolahti Fünfter +++

Benedikt Doll hat im ersten Verfolgungsrennen des Biathlon-Winters im finnischen Kontiolahti den fünften Platz belegt. Der 30-Jährige aus dem Schwarzwald landete am Samstag nach zwei Strafrunden 27,9 Sekunden hinter dem Schweden Sebastian Samuelsson, der trotz eines Schießfehlers seinen ersten Weltcupsieg schaffte. Nach 12,5 Kilometern wurde Fabien Claude aus Frankreich (3 Fehler) vor Gesamtweltcupsieger Johannes Thingnes Bö aus Norwegen (3) Zweiter. Für Doll war es das bislang beste Ergebnis des Winters.

Olympiasieger Arnd Peiffer war als Zweiter des Sprint vom Donnerstag mit 14 Sekunden Rückstand auf Tarjei Bö in die Loipe gegangen, vergab einen möglichen Podestplatz aber im letzten Schießen noch. Bei teilweise starkem Wind leistete sich der 33-Jährige aus dem Harz noch drei Strafrunden und kam nach insgesamt sogar fünf Patzern nur als 18. ins Ziel. Dahinter wurde Erik Lesser (4) 19., Johannes Kühn (5) schaffte es auf Rang 25 und Roman Rees (3) auf Platz 27. Schwächster DSV-Athlet wurde Lucas Fratzscher (5) als 41.

Zum Abschluss des Weltcups im Osten Finnlands steht für die Männer am Sonntag (12.45 Uhr/ARD und Eurosport) das erste Staffelrennen der Saison auf dem Programm. Das deutsche Quartett gehört als WM-Dritter zum Kreis der Favoriten.

+++ 03.12.2020: Arndt Pfeiffer wird Zweiter im Sprint in Kontiolahti +++

Biathlon-Olympiasieger Arnd Peiffer hat sich beim Weltcup im finnischen Kontiolahti als Zweiter im Sprint erstmals in diesem Winter einen Podestplatz erkämpft. Der 33-Jährige musste sich am Donnerstag mit 13,9 Sekunden Rückstand einzig dem ebenfalls fehlerfreien Norweger Tarjei Bö geschlagen geben. Dritter über die zehn Kilometer wurde Gesamtweltcupsieger Johannes Thingnes Bö aus Norwegen, der einen Fehler schoss. Für die deutschen Männer war es nach Rang drei für Erik Lesser im Einzel am vergangenen Samstag schon die zweite Podiumsplatzierung im dritten Saisonrennen.

Peiffer, der bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang überraschend Sprint-Gold geholt hatte, steigerte sich nach den Plätzen 17 (Einzel) und sieben (Sprint) am Auftakt-Wochenende erneut. Sicher brachte der älteste Athlet in der deutschen Mannschaft alle zehn Schüsse ins Ziel und zeigte auf den WM-Strecken von 2015 im Osten Finnlands eine überzeugende Vorstellung.

+++ 29.11.2020: Olympiasieger Peiffer knackt WM-Norm - Bö-Sieg im Biathlon-Sprint +++

Olympiasieger Arnd Peiffer hat gleich im zweiten Rennen der neuen Biathlon-Saison die WM-Norm geschafft. Im Weltcup-Sprint von Kontiolahti lief der 33-Jährige am Sonntag als bester Deutscher auf Rang sieben. Peiffer hatte über die zehn Kilometer nach einem Fehler 1:03,1 Minuten Rückstand auf den fehlerfreien Norweger Johannes Thingnes Bö. Nach Platz zwei im Auftakteinzel verwies der 27-jährige Bö bei seinem 48. Weltcupsieg die beiden Schweden Sebastian Samuelsson (1 Fehler/+ 44,1 Sekunden) und Martin Ponsiluoma (1/+ 47,9 Sekunden) auf die Plätze.

Nach Rang drei im Einzel am Samstag zeigte Erik Lesser (1 Fehler/+ 1:09,4 Minuten) als Neunter auch am Sonntag eine starke Vorstellung. Der 32-Jährige, in der Vorsaison nach schwachen Leistungen zwischenzeitlich in den zweitklassigen IBU-Cup versetzt, hatte sich erst in zwei internen Ausscheidungsrennen für den Weltcup qualifiziert. Noch nicht rund läuft es für Ex-Weltmeister Benedikt Doll, der sich nach Platz 29 am Samstag im Sprint nach drei Strafrunden mit Position 32 zufrieden geben musste. Johannes Kühn wurde 19., für Roman Rees (35) und Lucas Fratzscher (47) reichte es nicht für ein Topresultat.

+++ 28.11.2020: Lesser Dritter beim Biathlon-Saisonauftakt - Laegreid gewinnt +++

Erik Lesser ist im ersten Rennen der neuen Biathlon-Saison auf den dritten Platz gelaufen. Der 32-Jährige leistete sich am Samstag in Kontiolahti im Einzel nur einen Schießfehler und hatte nach 20 Kilometern 1:03,6 Minuten Rückstand auf den norwegischen Überraschungssieger Sturla Holm Laegreid. Der 23-Jährige blieb bei seinem ersten Weltcuperfolg fehlerfrei und verwies seinen Teamkollegen und Weltcup-Gesamtsieger Johannes Thingnes Bö (27/1 Fehler) mit 19,6 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei.

Dabei hatte sich Lesser, der zuletzt vor drei Jahren ein Einzelpodium schaffte, erst mit zwei Siegen in den internen Ausscheidungsrennen im Trainingslager in Muonio sein Weltcup-Ticket gesichert, nachdem er in der Vorsaison nach durchwachsenen Leistungen zwischenzeitlich aus dem A-Team rutschte. Von den anderen Deutschen schaffte es in Finnland nur noch Arnd Peiffer nach zwei Strafminuten in die Top 20.

+++ 27.11.2020: Horn verpasst Biathlon-Auftakt nach nicht eindeutigem Corona-Test +++

Der Thüringer Biathlet Philipp Horn verpasst nach einem nicht eindeutigen Corona-Testergebnis den Weltcup-Auftakt im finnischen Kontiolahti am Samstag. Wie der Deutsche Skiverband am Freitag mitteilte, handelt es nach dem "indifferenten" Befund aber nur um eine "Vorsichtsmaßnahme". Nach eingehender Prüfung erteilten die finnischen Gesundheitsbehörden dem 26-Jährigen zwar die Starterlaubnis, dennoch zog der DSV den WM-Staffeldritten vom Weltcup im Osten Finnlands zurück. Damit folge der Verband den eigenen Hygiene- und Sicherheitsrichtlinien, hieß es in einer Mitteilung. Alle weiteren deutschen Skijäger wurden mehrfach negativ getestet.

Horn zeigt keine Corona-Symptome und wird im nächsten Schritt unter strengen Hygieneauflagen zurück nach Deutschland reisen. Sein Startplatz für das erste Weltcup-Wochenende bleibt aufgrund der kurzfristigen Entscheidung unbesetzt.

Zuvor gab es in Finnland positive Corona-Fällen in mindestens acht Nationen. Zuletzt wurden Fälle von Teammitglieder aus Italien und Polen bekannt. Am Freitag ordneten die finnischen Behörden zudem Quarantäne für die gesamte rumänische Mannschaft und - mit nur einer Ausnahme - für das komplette Team aus Moldau an.

Positive Befunde gab es auch in den Mannschaften von Russland, Lettland, Frankreich und der Slowakei. Während die Slowaken aufgrund der Quarantäne-Regelungen gar nicht erst nach Kontiolahti anreisen konnten, verpassen die russischen Skijäger Anton Babikow und Jewgeni Garanitschew ebenfalls den Start. Am Samstag geht es mit den Einzelrennen los, am Sonntag folgen die Sprints.

+++ 27.11.2020: Finnland sieht Auftakt zum Biathlon-Weltcup +++

Im finnischen Kontiolathi erfolgt am Samstag der Auftakt zum Biathlon-Weltcup in dieser von der Corona-Pandemie beeinträchtigten Wintersportsaison. Zunächst stehen die Einzelrennen auf dem Programm. Trotz Hygienekonzepten wurden zahlreiche Corona-Fälle von Biathleten aus Russland, der Slowakei, Rumänien und Moldau registriert. Auch der Deutsche Philipp Horn verpasst durch ein nicht eindeutiges Testergebnis den Auftakt.

+++ 27.11.2020: Weitere Corona-Fälle vor Biathlon-Auftakt - Zwei Teams in Quarantäne +++

Kurz vor dem Biathlon-Saisonstart am Samstag im finnischen Kontiolahti sorgen weitere positive Coronavirus-Fälle für Probleme. Wie der Weltverband IBU am Freitag mitteilte, wurden auch Teammitglieder aus Italien und Polen positiv getestet und müssen sich nun in Isolation begeben. Über weitere Schritte wird erst noch entschieden. Zudem ordneten die zuständigen finnischen Behörden nach Corona-Fällen Quarantäne für die gesamte rumänische Mannschaft und - mit nur einer Ausnahme - für das komplette Team aus Moldau an.

Damit gibt es bereits positive Befunde aus mindestens acht Nationen, zu denen auch noch Russland, Lettland, Frankreich und die Slowakei gehören. Während die Slowaken aufgrund der Quarantäne-Regelungen gar nicht erst nach Kontiolahti anreisen konnten, verpassen die russischen Skijäger Anton Babikow (29) und Jewgeni Garanitschew (32) ebenfalls den Start an diesem Wochenende. Wie der russische Verband RBU mitteilte, sind nur diese beiden Athleten betroffen. Zu einer Isolation der gesamten Mannschaft kommt es nicht.

+++ 26.11.2020:Weltcup-Auftakt im Biathlon in Finnland doch ohne Zuschauer +++

Der Auftakt des Biathlon-Weltcups ab Samstag im finnischen Kontiolahti findet nun doch ohne Zuschauern statt. Die Entscheidung trafen die lokalen Veranstalter und der finnische Biathlonverband am Donnerstag. Anfang der Woche wurde trotz der Coronavirus-Pandemie noch mit einem Publikum von bis zu 4.500 Personen geplant. Ab Freitag sollen in der Region Nordkarelien derart große Veranstaltungen jedoch nicht mehr durchgeführt werden dürfen. Damit ist auch klar, dass die zweite Weltcup-Woche ab nächstem Donnerstag ebenfalls vor leeren Tribünen stattfindet.

Ohnehin waren bislang nicht einmal ein Viertel der verfügbaren Karten verkauft worden. Traditionell reisen normalerweise vor allem viele Besucher aus dem nahen Russland nach Kontiolahti. Allerdings ist eine Einreise nach Finnland für sie derzeit nicht ohne Weiteres möglich.

Damit steht fest, dass es vorerst keine Rennen der Skijäger mit Fans geben wird. Im österreichischen Hochfilzen sowie bei den Weltcups im thüringischen Oberhof und in Antholz/Italien sind bis Ende Januar 2021 keine Besucher zugelassen. Eine Entscheidung, wie es bei der WM in Pokljuka/Slowenien vom 9. bis 21. Februar 2021 laufen soll, wird für Anfang Dezember erwartet.

+++ 25.11.2020: Vor Biathlon-Auftakt: Positive Corona-Fälle bei drei Teams ++++

Vor dem Biathlon-Auftakt am Wochenende im finnischen Kontiolahti sind bei ersten Corona-Test bei Teammitgliedern aus Russland, Lettland und Moldau positive Befunde aufgetreten. Das teilte der Biathlon-Weltverband (IBU) am Mittwoch mit, ohne die Zahl und die Namen der Infizierten zu nennen. Die Betroffenen seien isoliert worden, über das weitere Vorgehen würden die finnischen Gesundheitsbehörden entscheiden. Beim ersten Weltcup-Kräftemessen am Wochenende in Kontiolahti stehen am Samstag die Einzel-Rennen und am Sonntag die Sprint-Wettkämpfe auf dem Programm.

+++ 25.11.2020:Ex-Weltmeister Lesser qualifiziert sich für Weltcup-Auftakt +++

Der ehemalige Weltmeister Erik Lesser hat sich für den Auftakt des Biathlon-Weltcups an diesem Wochenende im finnischen Kontiolahti qualifiziert. Der 32-Jährige setzte sich bei den internen Ausscheidungsrennen um die zwei noch freien Weltcup-Tickets mit einem Doppelsieg im Sprint und in der Verfolgung durch. Lesser überzeugte in Munio mit starken Schießeinlagen und guten Laufzeiten.

"Ja, es ist am Ende klarer ausgegangen, als ich es erwartet hätte", sagte Lesser der Zeitung "Freies Wort" (Mittwoch). Dem ersten Kräftemessen mit der Weltelite am Wochenende in Kontiolahti mit dem Einzel am Samstag und dem Sprint am Sonntag sieht er dennoch "nur vorsichtig optimistisch" entgegen.

Bundestrainer Mark Kirchner lobte seinen langjährigen Oberhofer Schützling: "Besser hätte er es nicht machen können. Es zeichnet Erik eben aus, dass er da ist, wenn es um die Wurst geht." Lesser war in der Vorsaison nach eher schwachen Leistungen nur als Ersatzmann zur WM nach Antholz gereist, holte dann aber Single-Mixed-Silber und Staffel-Bronze.

Gesetzt für die Auftaktrennen sind Benedikt Doll, Arnd Peiffer, Johannes Kühn und Philipp Horn. Lucas Fratzscher als Gesamtsieger des IBU-Cups hat ein persönliches Startrecht. Roman Rees, der in den Rennen Dritter und Vierter wurde, ist auch beim Saisonauftakt dabei. Dagegen reichte es für Ex-Weltmeister Simon Schempp nicht.

+++ 23.11.2020: 4.500 Zuschauer bei Weltcup-Auftakt der Biathleten möglich +++

Der Auftakt des Biathlon-Weltcups am Samstag im finnischen Kontiolahti soll trotz der anhaltenden Corona-Pandemie vor Zuschauern stattfinden. Bis zu 4.500 Fans sind derzeit noch pro Wettkampftag bei den ersten Saisonrennen der Skijäger erlaubt.Dass wirklich so viele Menschen zu den Rennen kommen, gilt aber als recht unwahrscheinlich. Traditionell reisen normalerweise vor allem viele Besucher aus dem nahen Russland nach Kontiolahti. Allerdings ist eine Einreise nach Finnland für sie derzeit nicht ohne Weiteres möglich.

Laut einer Anfrage der österreichischen Nachrichtenagentur APA wurden für die beiden Einzelrennen am Samstag bislang 1.000 Tickets verkauft, für die Sprints am Sonntag wurden rund 800 Karten abgesetzt. Die Fans sollen auf vier Tribünen verteilt werden, um den nötigen Abstand zu gewährleisten. Es gibt lediglich eine Empfehlung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, aber keine Pflicht. Bis zu 10.000 Zuschauer passen normalerweise auf die großzügige Anlage des WM-Gastgebers von 2015. Ob auch beim zweiten Kontiolahti-Weltcup vom 3. bis 6. Dezember Fans dabei sein dürfen, wurde noch nicht entschieden.

Beschlossen ist dagegen, dass die Skijäger anschließend lange auf die Unterstützung von Fans verzichten müssen. Sowohl im österreichischen Hochfilzen als auch bei den Weltcups im thüringischen Oberhof und in Antholz/Italien sind bis Ende Januar 2021 keine Besucher zugelassen. Eine Entscheidung, wie es bei der WM in Pokljuka/Slowenien vom 9. bis 21. Februar 2021 laufen soll, wird für Anfang Dezember erwartet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa
Fotostrecke

DAS ist der deutsche Kader