04.10.2020, 13.54 Uhr

London Marathon 2020 heute Ergebnisse: Kenianerin Brigid Kosgei und Äthiopier Shura Kitata gewinnen Marathonlauf

Der London Marathon 2020 findet am 04. Oktober 2020 statt.

Der London Marathon 2020 findet am 04. Oktober 2020 statt. Bild: dpa (Symbolbild)

Der traditionsreiche London-Marathon findet in diesem Jahr am 4. Oktober nur unter strengen Corona-Bedingungen und unter Ausschluss der Zuschauer und Amateurläufer statt. Das Ergebnis gilt weiterhin für die Olympia-Qualifikation. Favorit bei den Männern ist Olympiasieger Eliud Kipchoge (Kenia), der seit 2015 vier Mal in London gewann und bei den Frauen die Titelverteidigerin Brigid Kosgei (Kenia).

London Marathon 2020 im TV und Live-Stream sehen

Wenn Sie den London Marathon 2020 am 04.10.2020 im deutschen TV sehen wollen, schauen Sie zunächst einmal in die Röhre. Wenn Sie Zugriff auf die Übertragung der britischen BBC-Kanäle haben, werden Sie mit Live-Action versorgt. Zunächst ab geht ab 8 Uhr deutscher Zeit die Übertragung auf BBC 2 los, ab 11 Uhr ist das Rennen schließlich bei BBC 1 zu sehen. Auch in der BBC-Mediathek (BBC iPlayer) können Sie den London Marathon 2020 im Live-Stream via Smartphone, Tablet und Co. mobil online sehen.

Ebenfalls fündig werden Sie beim US-Pay-TV-Sender NBC Sports, der den London Marathon komplett überträgt und ebenfalls einen Live-Stream anbietet. Einen Live-Stream finden Sie ebenfalls auf der Webseite "www.watchathletics.com"

London Marathon 2020: Strecke + Kurs für Profis - Virtuelles Rennen für Amateuer via App

Wie der Veranstalter mitteilte, verläuft die Strecke des London Marathon 2020 in diesem Jahr auf einem abgesperrten Rundkurs im Londoner St. James Park. Dort wird lediglich das Profi-Rennen für die Männer, Frauen und Rollstuhlathleten ausgerichtet. Die bereits angemeldeten Amateurläufer können die 26,2 Meilen bei der 40. Auflage des Klassikers in diesem Jahr "zuhause oder irgendwo in der Welt auf einem Kurs ihrer Wahl" absolvieren, und zwar innerhalb der 24 Stunden des 4. Oktobers, teilten die Veranstalter mit. Über eine App könne dabei die Zeit erfasst werden. Alle Teilnehmer sollen weiterhin ihre Teilnehmer-Medaille erhalten. 2021 soll das Rennen am 3. Oktober stattfinden.

London Marathon: News, Ergebnisse und Sieger am 04. Oktober 2020

+++ Sonntag, 04.10.2020: Äthiopier Shura Kitata gewinnt London Marathon, Eliud Kipchoge Achter +++

Weltrekordler und Topfavorit Eliud Kipchoge hat den Sieg beim London-Marathon verpasst. Der 35 Jahre alte Kenianer kam am Sonntag beim Erfolg des Äthiopiers Shura Kitata bei Nieselregen auf dem Zwei-Kilometer-Rundkurs im St. James Park auf den achten Platz. Der 24 Jahre alte Kitata gewann im Endspurt in inoffiziellen 2:05:41 Stunden vor dem Kenianer Vincent Kipchumba (2:05:42) und seinem Landsmann Sisay Lema (2:05:45).

Die 40. Auflage des Rennens war der erste 42,195-Kilometer-Klassiker, der in der Corona-Pandemie ohne Zuschauer ausgetragen wurde. Fünf Jahre nach seinem deutschen Rekord in Frankfurt/Main in 2:08:33 Stunden verpasste Arne Gabius die Norm für die Olympischen Spiele 2021 in Tokio (2:11:30). Der 39 Jahre alte Stuttgarter vom Verein TherapieReha Bottwartal kam als 22. nach 2:14:25 Stunden ins Ziel.

+++ Sonntag, 04.10.2020: Kenianerin Brigid Kosgei gewinnt London-Marathon souverän +++

Brigid Kosgei aus Kenia hat wie im Vorjahr das Frauenrennen beim London-Marathon gewonnen. Die 26 Jahre alte Weltrekordlerin setzte sich am Sonntag gegen die Amerikanerin Sara Hall (2:22:01) und Weltmeisterin Ruth Chepngetich (2:22:05/ebenfalls Kenia) nach inoffiziellen 2:18:58 Stunden deutlich durch. Auf der Zwei-Kilometer-Schleife im St. James Park rannten nur Spitzenläuferinnen, Zuschauer waren nicht zugelassen.

Die internationale Bestzeit für reine Frauenrennen von Mary Keitany (ebenfalls Kenia) von London 2017 mit 2:17:01 Stunden verpasste Kosgei. Sie hatte 2019 im gemischten Rennen von Chicago den offiziellen Weltrekord der Britin Paula Radcliffe auf 2:14:04 Stunden verbessert. Die 40. Auflage des Traditionsrennens in London sollte ursprünglich im April stattfinden, wurde wegen der Corona-Pandemie aber verschoben. Deutsche Läuferinnen waren nach der Absage der Zwillinge Anna und Lisa Hahner nicht am Start.

+++ Samstag, 03.10.2020: Gabius kämpft beim London-Marathon um letzte Olympia-Chance +++

Der deutsche Rekordler Arne Gabius will beim London-Marathon seine letzte Chance zur Qualifikation für die Olympischen Spiele 2021 in Tokio nutzen. "Ich denke, eine Zeit zwischen 2:10 und 2:11 Stunden müsste am Sonntag möglich sein", sagte der Stuttgarter. Der 39-Jährige startet an der Themse in einem Elitefeld von nur 40 Läufern und muss die Olympia-Norm von 2:11:30 Stunden unterbieten. Er konnte vor vier Jahren bei den Sommerspielen in Rio wegen einer Verletzung nicht an den Start gehen.

"Verglichen zu meinen Marathon-Vorbereitungen für Frankfurt 2018 und New York 2019 müsste die Form sogar etwas besser sein", meinte Gabius. Vor zwei Jahren war er am Main bei windigem Wetter 2:11:45 Stunden und vergangenes in der US-Metropole 2:12:57 Stunden gelaufen. "Über 200 Trainingskilometer in der Woche zu laufen, das geht nicht mehr", sagte der Läufer vom Verein Therapie Reha Bottwartal. "Ich habe jetzt maximal 180 Kilometer erreicht. Aber die Qualität besonders bei den langen, schnellen Läufe war gut."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa