11.10.2020, 17.58 Uhr

French Open 2020 in Live-Stream, TV : Nadal gewinnt mit Jubiläumssieg zum 13. Mal die French Open

Novak Djokovic bei den French Open.

Novak Djokovic bei den French Open. Bild: dpa

Die French Open sind alljährlich ein wichtiger Höhepunkt im Tennis-Kalender - im Herbst 2020 wird das zum 119. Mal stattfindende Grand-Slam-Turnier im Stade Roland Garros in Paris jedoch anders als in den Jahren zuvor ausgetragen. Alles, was Tennis-Fans zu den French Open 2020 wissen müssen, wo es das Turnier in Live-Stream und TV-Übertragung zu sehen gibt sowie aktuelle Ergebnisse gibt es hier im Überblick über die French Open 2020.

French Open 2020 finden vom 27.09. bis 11.10. in Paris statt

Traditionell spielen bei den French Open die Damen getrennt von den Herren im Einzel um den Grand-Slam-Sieg, zudem sind Damen-Doppel, Herren-Doppel und gemischte Doppel auf dem Spielplan zu finden. Das auf Sandplatz gespielte Grand-Slam-Turnier, dessen Endrunde am 27. September begonnen hat und mit dem Finale im Herren Einzel am 11. Oktober 2020 endet, ist bereits in vollem Gange: Die Qualifikationsrunden wurden vom 21. bis 25. September ausgetragen. Ursprünglich hätten die French Open bereits im Frühjahr ausgetragen werden sollen, die Corona-Pandemie machte jedoch eine Verschiebung erforderlich.

French Open 2020 in Live-Stream und TV: Wo gibt es Live-Übertragungen des Tennis-Turniers zu sehen?

Mag die Corona-Pandemie die French Open 2020 auch zu gewissen Änderungen genötigt haben: Das Tennis-Turnier wird allen Einschränkungen zum Trotz wie in den Vorjahren auch 2020 in TV und Live-Stream übertragen. Abermals zeichnet der Free-TV-Sender Eurosport für die Live-Übertragung des Sandplatz-Klassikers aus Paris verantwortlich. Bei Eurosport 1 liegt der Fokus auf den Spielen mit deutscher Beteiligung. Über Eurosport 2 und den Eurosport Player werden alle Partien zu sehen sein. Wie schon bei den US Open wird das Team um die Experten Boris Becker und Barbara Rittner aber nicht in Paris vor Ort sein. Stattdessen wird wegen der Risiken in der Pandemie wieder aus München gesendet.

French Open 2020: Zeitplan mit allen Terminen von Qualifikation bis Finale

Wann wird welche Runde bei den French Open 2020 gespielt? Der folgende Zeitplan mit Terminen hilft Tennis-Fans durch das Grand-Slam-Turnier:

Datum Beginn Runde
Sonntag, 27.09.2020 11.00 Uhr Damen Einzel, 1. Runde
Sonntag, 27.09.2020 11.00 Uhr Herren Einzel, 1. Runde
Montag, 28.09.2020 11.00 Uhr Damen Einzel, 1. Runde
Montag, 28.09.2020 11.00 Uhr Herren Einzel, 1. Runde
Dienstag, 29.09.2020 11.00 Uhr Damen Einzel, 1. Runde
Dienstag, 29.09.2020 11.00 Uhr Herren Einzel, 1. Runde
Mittwoch, 30.09.2020 11.00 Uhr Damen Einzel, 2. Runde
Mittwoch, 30.09.2020 11.00 Uhr Herren Einzel, 2. Runde
Donnerstag, 01.10.2020 11.00 Uhr Damen Einzel, 2. Runde
Donnerstag, 01.10.2020 11.00 Uhr Herren Einzel, 2. Runde
Freitag, 02.10.2020 11.00 Uhr Damen Einzel, 3. Runde
Freitag, 02.10.2020 11.00 Uhr Herren Einzel, 3. Runde
Samstag, 03.10.2020 11.00 Uhr Damen Einzel, 3. Runde
Samstag, 03.10.2020 11.00 Uhr Herren Einzel, 3. Runde
Sonntag, 04.10.2020 11.00 Uhr Damen Einzel, 4. Runde
Sonntag, 04.10.2020 11.00 Uhr Herren Einzel, 4. Runde
Montag, 05.10.2020 11.00 Uhr Damen Einzel, 4. Runde
Montag, 05.10.2020 11.00 Uhr Herren Einzel, 4. Runde
Dienstag, 06.10.2020 12.00 Uhr Damen Einzel, Viertelfinals, 1. Session
Dienstag, 06.10.2020 12.00 Uhr Herren Einzel, Viertelfinals, 1. Session
Dienstag, 06.10.2020 17.30 Uhr Damen Einzel, Viertelfinals, 2. Session
Dienstag, 06.10.2020 17.30 Uhr Herren Einzel, Viertelfinals, 2. Session
Mittwoch, 07.10.2020 12.00 Uhr Damen Einzel, Viertelfinals, 1. Session
Mittwoch, 07.10.2020 12.00 Uhr Herren Einzel, Viertelfinals, 1. Session
Mittwoch, 07.10.2020 17.30 Uhr Damen Einzel, Viertelfinals, 2. Session
Mittwoch, 07.10.2020 17.30 Uhr Herren Einzel, Viertelfinals, 2. Session
Donnerstag, 08.10.2020 14.00 Uhr Damen Einzel, Halbfinals
Donnerstag, 08.10.2020 14.00 Uhr Gemischtes Doppel, Finale
Freitag, 09.10.2020 11.00 Uhr Damen Doppel, Finale
Freitag, 09.10.2020 17.00 Uhr Herren Einzel, Halbfinals
Samstag, 10.10.2020 15.00 Uhr Damen Einzel, Finale
Samstag, 10.10.2020 15.00 Uhr Herren Doppel, Finale
Sonntag, 11.10.2020 15.00 Uhr Herren Einzel, Finale

Änderungen vorbehalten

French Open 2020: Alle Infos zum Turnier im Tennis-Überblick

Sie möchten immer up to date sein, wie sich die Tennis-Asse bei den French Open 2020 in Paris schlagen? Dann versorgt Sie unser News-Überblick stets mit den brandheißen Schlagzeilen zum Grand-Slam-Spektakel im Stade Roland Garros.

+++ 11.10.2020: Nadal gewinnt mit Jubiläumssieg zum 13. Mal die French Open +++

Was für eine unglaubliche Machtdemonstration des Königs der Sandplätze! Mit seinem 100. Einzel-Sieg in Paris hat Rafael Nadal zum 13. Mal die French Open gewonnen. Gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic setzte sich der 34 Jahre alte Spanier am Sonntag in einem erstaunlichen Endspiel mit 6:0, 6:2, 7:5 durch.

Das Finale der Superlative erfüllte vom ersten Ballwechsel an vom Niveau her sämtliche Erwartungen - vom Ergebnis am Ende natürlich nicht. Was die beiden Final-Protagonisten in der ersten halben Stunde darboten, war Sandplatz-Spektakel par excellence. Sechs Minuten dauerte das Premierenspiel, dann hatte Nadal seinem Gegenüber gleich den ersten Aufschlag abgenommen. Nach 41 Minuten stand es 5:0 für Nadal - und das obwohl Djokovic nicht einmal schlecht spielte.

Aber die Leistung des Linkshänders aus Mallorca war mit "phänomenal" noch untertrieben umschrieben. Einen Tag nach den Titelgewinnen des deutschen Doppels Kevin Krawietz und Andreas Mies und der Polin Iga Swiatek im Damen-Einzel nutzte Nadal unter dem wegen Regens geschlossenen Dach über dem Court Philippe Chatrier nach einer Dreiviertelstunde den Satzball zum 6:0.

In der schier endlosen Historie ihrer Duelle, die 2006 im Viertelfinale der French Open begann und am Sonntagnachmittag ihre 56. Auflage erlebte, war es erst das zweite Mal, dass einer der beiden Rivalen einen Satz mit 6:0 gegen den anderen gewann. 2019 gelang dies Nadal im Finale von Rom bei seinem 6:0, 4:6, 6:1.

Kein anderes Match gab es in der Geschichte des Profi-Tennis häufiger als den Vergleich zwischen Djokovic und Nadal. In diesem Jahr bedeutete dies: Nummer eins gegen Nummer zwei, der Jahresbeste gegen den Roland-Garros-Regenten, der 17-malige Grand-Slam-Champion gegen den 19-maligen Major-Sieger. Zum Auftakt des zweiten Durchgangs schaffte der Serbe dann endlich seinen ersten Punkt.

Als "größte Herausforderung im Sport" nannte es Djokovic vor dem Gipfeltreffen, Nadal bei den French Open zu schlagen. Dessen Bilanz las sich vor dem Finale wahrhaft furchteinflößend: Zwölf Mal hat Nadal die French Open gewonnen, 99 Matches hier für sich entschieden. Mit diesem Selbstbewusstsein und dieser Selbstsicherheit trat er auf.

Zum 2:1 gelang ihm in Durchgang zwei das erste Break, Nadal machte einfach weiter und ließ Djokovic zwischendurch fast bemitleidenswert aussehen. 48 Minuten dauerte Durchgang eins, 47 Minuten Durchgang zwei - und es stand 6:0, 6:2. Nadal verschwand für einen kurzen Augenblick in der Umkleidekabine, seiner Konzentration schadete dies zunächst nicht.

Ohne Satzverlust war Nadal durch das bisherige Turnier geflogen, Djokovic gab im Viertelfinale einen Satz ab und musste im Halbfinale gegen den Griechen Stefanos Tsitispas über die volle Distanz gehen. Seine Jahresbilanz vor Paris las sich jedoch ebenso beeindruckend wie die French-Open-Statistik seines Gegners. Djokovic hatte in dieser wegen der Coronavirus-Pandemie lange unterbrochenen Saison bis dato jedes Match, das er zu Ende gespielt hat, gewonnen.

Beim ATP-Cup, den Australian Open, in Dubai, beim Cincinnati-Masters und beim Rom-Masters hat Djokovic nicht ein einziges Mal verloren. Nur bei den US Open flog er im Achtelfinale raus, weil er einen Ball weggeschlagen und dabei eine Linienrichterin getroffen hatte und disqualifiziert wurde. Im dritten Satz musste Djokovic zum 2:3 erneut einen Aufschlagverlust hinnehmen, doch diesmal konterte er mit seinem ersten Break zum 3:3. Mit rudernden Armbewegungen animierte er die Zuschauer (und sich selbst) und leistete noch einmal Gegenwehr.

Bis zum 5:5 hielt er den Satz offen, doch dann bescherte ein Doppelfehler Nadal das Break zum 6:5. Gegen diesen Nadal an diesem Tag reichte Djokovics Leistungssteigerung nicht mehr.

+++ 11.10.2020: Nach Disqualifikation bei US Open: Mladenovic/Babos siegen in Paris +++

Gut einen Monat nach ihrem coronabedingten Ausschluss bei den US Open hat die französische Tennisspielerin Kristina Mladenovic den Doppel-Titel bei den French Open gewonnen. Mit ihrer ungarischen Doppelpartnerin Timea Babos gewann Mladenovic am Sonntag in Paris das Endspiel gegen Alexa Guarachi und Desirae Krawczyk aus Chile und den USA 6:4, 7:5. Damit wiederholten Mladenovic und Babos wie Kevin Krawietz und Andreas Mies bei den Herren ihren Erfolg vom Vorjahr.

Während der US Open in New York war das dort an Nummer eins gesetzte Damen-Doppel wegen des Kontakts von Mladenovic zu dem mit dem Coronavirus infizierten Tennisprofi Benoit Paire disqualifiziert worden. Mladenovic musste in ihrem Hotelzimmer in Quarantäne bleiben.

Bei den French Open war die Doppel-Paarung Mladenovic/Babos an Position zwei gesetzt, das Duo holte den vierten gemeinsamen Grand-Slam-Titel. Im Einzel war die Französin Mladenovic in der ersten Runde gegen die Schwäbin Laura Siegemund ausgeschieden.

+++ 10.10.2020: "Größer als letztes Jahr!" Krawietz und Mies erneut Paris-Sieger +++

Trotz der angespannten Corona-Lage in Frankreich wollten es Kevin Krawietz und Andreas Mies nach ihrem erneuten French-Open-Triumph "krachen lassen". 6:3, 7:5 hatte das deutsche Doppel gerade im Finale gegen die US-Open-Sieger Mate Pavic (Kroatien) und Bruno Soares (Brasilien) gewonnen und damit seinen wundersamen Titel aus dem Vorjahr wiederholt. "Wir wissen noch nicht genau, was heute hier möglich ist, aber wir werden mit Sicherheit einen Ort finden, um zu feiern", kündigte der 30 Jahre alte Kölner Mies am Samstagabend in Paris an. "Wir werden es krachen lassen", assistierte sein zwei Jahre jüngerer Partner aus Coburg.

Im vergangenen Jahr hatten die deutschen Davis-Cup-Profis noch völlig überraschend als erstes deutsches Doppel seit Gottfried von Cramm und Henner Henkel 82 Jahre zuvor den Titel in Paris gewonnen. Mit mehr als 50 Freunden und Familienmitgliedern feierten sie den Coup, rüttelten am Eiffelturm und beendeten die Nacht in einem Club.

In diesem Jahr war die Reisegruppe wegen der Corona-Pandemie kleiner - und die Planung für die Titelfeier gestaltete sich schwieriger. "Mal schauen, was heute noch passiert", sagte Mies.

Neben all der Emotionalität war ihnen die sporthistorische Bedeutung des Augenblicks durchaus bewusst. Mehr als ein Doppel-Titel bei Grand-Slam-Turnieren gelang zuvor nur zwei deutschen Tennisprofis: Claudia Kohde-Kilsch (1985 US Open, 1987 Wimbledon) und Philipp Petzschner (2010 Wimbledon, 2011 US Open).

"Kramies" sind erst das vierte Herren-Doppel in der Geschichte des Profitennis seit 1968, das seinen Titel bei den French Open erfolgreich verteidigt. "Das bedeutet uns sehr sehr viel. Das hätten wir uns nie erträumt, dass wir mit Ikonen in einem Atemzug genannt werden", sagte Krawietz.

"Einen Grand-Slam-Titel zu gewinnen, ist groß, ihn zu verteidigen, ist sogar noch größer. Für mich ist das heute sogar größer als letztes Jahr", sagte Mies, nachdem er nach 89 Minuten eines überzeugenden Auftritts seinen zweiten Matchball genutzt hatte.

+++ 10.10.2020: Nadal und Djokovic bestreiten Finale der French Open +++

Bei den French Open der Tennisprofis in Paris stehen sich im Endspiel am Sonntag der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic und der Titelverteidiger Rafael Nadal gegenüber. Nadal strebt in seinem 13. Roland-Garros-Finale seinen 13. Titel an. Der 34 Jahre alte Spanier ist im bisherigen Turnierverlauf noch ohne Satzverlust. Mit einem 20. Titel bei einem Grand-Slam-Turnier würde er mit Rekordhalter Roger Federer gleichziehen. Der Schweizer hat seine Saison nach einer Knie-Operation bereits beendet. Djokovic führt vor dem 56. Duell (15.00 Uhr/Eurosport) im direkten Vergleich mit 29:26.

Der 33 Jahre alte Serbe hat die French Open 2016 gewonnen, seine Grand-Slam-Bilanz listet 17 Titel auf. Der Gewinner des Finals erhält ein Preisgeld von 1,6 Millionen Euro, der Verlierer 850 000 Euro.

+++ 10.10.2020: Polin Iga Swiatek gewinnt French Open - Finalsieg gegen Kenin +++

Die polnische Tennisspielerin Iga Swiatek hat die French Open und damit den ersten Grand-Slam-Titel ihrer Karriere gewonnen. Die 19-Jährige setzte sich am Samstag im Finale in Paris gegen die Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin aus den USA mit 6:4, 6:1 durch. Noch nie zuvor hat ein Tennisprofi aus Polen in der Damen- oder Herren-Konkurrenz bei einem der vier wichtigsten Turniere den Titel geholt. Für ihren Sieg erhält Swiatek ein Preisgeld von 1,6 Millionen Euro, Kenin bekommt 850 500 Euro. Die Weltranglisten-54. Swiatek schaffte als erste Spielerin seit der Belgierin Justine Henin im Jahr 2007 den Roland-Garros-Triumph ohne Satzverlust.

+++ 10.10.2020: Titel-Chance für Krawietz und Mies - Überraschungs-Finale der Damen +++

Die deutschen Tennisprofis Kevin Krawietz und Andreas Mies kämpfen bei den French Open in Paris um den Titel im Doppel. "Wir sind sehr selbstbewusst, und so gehen wir am Samstag auch wieder raus", sagte der 30 Jahre alte Kölner Mies vor dem Endspiel gegen die US-Open-Champions Mate Pavic (Kroatien) und Bruno Soares (Brasilien). Im Damen-Endspiel stehen sich bei dem Sandplatz-Klassiker in Paris zuvor (15 Uhr/Eurosport) die Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin aus den USA und die Polin Iga Swiatek gegenüber. Die 19-Jährige steht überraschend zum ersten Mal im Endspiel eines Grand-Slam-Turniers.

"Wir gehen mit viel Vorfreude ins Finale. Wir erinnern uns gerne an letztes Jahr zurück und versuchen, das wieder auf den Platz zu bringen", sagte der zwei Jahre jüngere Coburger Krawietz bei Eurosport. Die Erinnerungen an den Überraschungs-Titel 2019 scheint die Davis-Cup-Spieler zu beflügeln und zu motivieren. Als erstes deutsches Doppel seit Gottfried von Cramm und Henner Henkel 82 Jahre zuvor hatten Krawietz und Mies im Vorjahr den Doppel-Titel gewonnen.

"Alleine die Chance zu haben, den Titel zu verteidigen, ist unglaublich stark", sagte der dreimalige Wimbledonsieger und Herrenchef im Deutschen Tennis Bund, Boris Becker, über "Kramies".

Das Doppel-Endspiel (ca. 17 Uhr/Eurosport) ist nach dem Damen-Finale auf dem Center Court angesetzt. Einmal standen sich Krawietz/Mies und Pavic/Soares schon gegenüber: 2019 in Cincinnati auf Hartplatz verloren die Deutschen in zwei knappen Sätzen. Gegen Pavic haben sie ein weiteres Mal gespielt, als dieser mit dem Österreicher Oliver Marach antrat - und zwar im vergangenen Jahr in der dritten Runde der French Open auf dem Weg zu ihrem Titelgewinn.

+++ 09.10.2020:Nadal und Djokovic bestreiten Finale der French Open +++

 

Titelverteidiger Rafael Nadal aus Spanien und der serbische Weltranglisten-Erste Novak Djokovic stehen sich im Endspiel der French Open gegenüber. Djokovic gewann am Freitag gegen den griechischen Tennisprofi Stefanos Tsitsipas in einem packenden Fünf-Satz-Match 6:3, 6:2, 5:7, 4:6, 6:1. Zuvor hatte sich Nadal gegen den Argentinier Diego Schwartzman 6:3, 6:3, 7:6 (7:0) durchgesetzt.

Nadal steht zum 13. Mal im Endspiel der French Open und greift nach seinem 13. Titel. Für Djokovic ist es das fünfte Roland-Garros-Endspiel. Sein bislang einziger Titel bei dem Grand-Slam-Turnier in Paris gelang ihm 2016. Im direkten Vergleich führt Djokovic vor dem Finale am Sonntag (15.00 Uhr/Eurosport) 29:26.

+++ 08.10.2020: Kenin gewinnt Tennis-Halbfinale der French Open gegen Kvitova +++

Die amerikanische Tennisspielerin Sofia Kenin hat ihr zweites Grand-Slam-Endspiel in diesem Jahr erreicht. Die Australian-Open-Gewinnerin setzte sich am Donnerstag im Halbfinale der French Open gegen die zweimalige Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova aus Tschechien 6:4, 7:5 durch. Im Endspiel von Paris trifft die Weltranglisten-Sechste am Samstag als klare Favoritin auf Iga Swiatek. Die Polin hatte im ersten Halbfinale zuvor deutlich mit 6:2, 6:1 gegen die argentinische Qualifikantin Nadia Podoroska gewonnen. Die Schwäbin Laura Siegemund war als letzte deutsche Tennisspielerin im Viertelfinale gegen Kvitova ausgeschieden.

+++ 08.10.2020: Polnische Tennisspielerin Swiatek im Finale der French Open +++

Die polnische Außenseiterin Iga Swiatek hat bei den French Open der Tennisprofis erstmals ein Grand-Slam-Endspiel erreicht. Die Weltranglisten-54. fertigte am Donnerstag in Paris im Überraschungs-Halbfinale die argentinische Qualifikantin Nadia Podoroska mit 6:2, 6:1 ab. Damit ist Swiatek die erste polnische Finalistin bei den French Open in der Profi-Ära seit 1968. Podoroska war als Nummer 131 der Welt in das Turnier gegangen.

Im Endspiel am Samstag trifft die erst 19-jährige Swiatek auf Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin aus den USA oder die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien. Die Schwäbin Laura Siegemund war als letzte deutsche Tennisspielerin im Viertelfinale gegen Kvitova ausgeschieden.

+++ 08.10.2020: Krawietz/Mies wie im Vorjahr im Finale der French Open +++

Kevin Krawietz und Andreas Mies haben wie im Vorjahr das Endspiel der French Open erreicht. Die Titelverteidiger entschieden am Donnerstag in Paris ihr Doppel-Halbfinale gegen die US-Open-Finalisten Wesley Koolhof/Nikola Mektic (Niederlande/Kroatien) mit 6:3, 7:5 für sich. Im Kampf um den Titel treffen der 28 Jahre alte Coburger Krawietz und der zwei Jahre ältere Kölner Mies am Samstag auf Mate Pavic und Bruno Soares. Das kroatisch-brasilianische Doppel setzte sich gegen die an Nummer eins gesetzten Kolumbianer Juan Sebastian Cabal/Robert Farah durch. Im vergangenen Jahr hatten Krawietz und Mies überraschend als erstes deutsches Doppel seit 1937 den Titel in Roland Garros gewonnen.

+++ 07.10.2020: Djokovic zum zehnten Mal im Halbfinale der French Open +++

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat zum zehnten Mal in seiner Karriere bei den French Open das Halbfinale erreicht. Der 33 Jahre alte Tennisprofi aus Serbien setzte sich am Mittwochabend in einer Neuauflage des abgebrochenen US-Open-Achtelfinals gegen den Spanier Pablo Carreño Busta nach einem Satzverlust noch mit 4:6, 6:2, 6:3, 6:4 durch. Im Halbfinale am Freitag trifft Djokovic auf den Griechen Stefanos Tsitsipas. Das andere Semifinale bestreiten der zwölfmalige Turniersieger Rafael Nadal aus Spanien und der Argentinier Diego Schwartzman. Djokovic strebt in Paris seinen 18. Grand-Slam-Titel an, Nadal seinen 19.

+++ 07.10.2020: Griechischer Tennisprofi Tsitsipas im Halbfinale von Paris +++

Der Grieche Stefanos Tsitsipas ist zum ersten Mal in seiner Karriere in das Halbfinale der French Open eingezogen. Der 22-Jährige gewann am Mittwoch gegen den gleichaltrigen Russen Andrej Rubljow 7:5, 6:2, 6:3. Damit revanchierte sich der Weltranglisten-Sechste auch für die Niederlage im Endspiel des Tennisturniers in Hamburg vor zehn Tagen. Im Kampf um den Einzug in das Finale trifft Tsitsipas auf den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic aus Serbien oder den Spanier Pablo Carreño Busta. Das andere Halbfinale am Freitag bestreiten der zwölfmalige Turniersieger Rafael Nadal aus Spanien und der Argentinier Diego Schwartzman.

+++ 07.10.2020: Viertelfinal-Aus für Laura Siegemund bei den French Open +++

Laura Siegemund hat das erste Halbfinale ihrer Karriere bei einem Grand-Slam-Tennisturnier verpasst. Die 32-Jährige aus Metzingen musste sich bei den French Open in Paris am Mittwoch der zweimaligen Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien mit 3:6, 3:6 geschlagen geben. Damit sind im Einzel-Wettbewerb des Sandplatz-Turniers in der französischen Hauptstadt keine deutschen Profis mehr vertreten. Im Doppel kämpfen am Donnerstag Kevin Krawietz und Andreas Mies um den Einzug in das Endspiel. Kvitova nutzte im ersten Match des Tages nach 80 Minuten ihren zweiten Matchball. Sie trifft nun auf Danielle Collins oder Sofia Kenin aus den USA.

+++ 07.10.2020: Nadal nach Sieg im 100. Spiel im Halbfinale der French Open +++

Mit dem 98. Sieg in seinem 100. French-Open-Match hat Rafael Nadal das Halbfinale von Roland Garros erreicht. Der 34 Jahre alte Tennisprofi aus Spanien entschied am frühen Mittwochmorgen das Viertelfinale gegen den 19 Jahre alten Italiener Jannik Sinner 7:6 (7:4), 6:4, 6:1 für sich. Sinner hatte in der Runde zuvor gegen den Hamburger Alexander Zverev gewonnen. Der zwölfmalige Paris-Champion Nadal trifft im Kampf um den Einzug in das Endspiel auf den Argentinier Diego Schwartzman. Der 28-Jährige rang den US-Open-Sieger Dominic Thiem aus Österreich in fünf Sätzen und 5:08 Stunden nieder und steht erstmals in einem Grand-Slam-Halbfinale.

Laura Siegemund in Paris.

Laura Siegemund in Paris. Bild: dpa

+++ 06.10.2020: US-Open-Sieger Thiem im Viertelfinale der French Open gescheitert +++

US-Open-Champion Dominic Thiem hat bei den French Open nach einem Marathon-Match über fünf Sätze und mehr als fünf Stunden den Einzug in das Halbfinale verpasst. Der 27 Jahre alte Tennisprofi aus Österreich musste sich am Dienstag dem ein Jahr älteren Argentinier Diego Schwartzman mit 6:7 (1:7), 7:5, 7:6 (8:6), 6:7 (5:7), 2:6 geschlagen geben. Nach einem hochklassigen und spektakulären Match verwandelte der Weltranglisten-14. nach exakt 5:08 Stunden seinen ersten Matchball gegen die Nummer drei der Welt.

Schwartzman steht damit erstmals im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers. Im Kampf um den Einzug in das Endspiel trifft er in Paris auf Alexander-Zverev-Bezwinger Jannik Sinner aus Italien oder den zwölfmaligen Roland-Garros-Sieger Rafael Nadal aus Spanien.

Im neunten Vegleich mit Thiem war es der dritte Sieg für Schwartzman. Bei den US Open in New York hatte Thiem zuletzt im Endspiel gegen Zverev in fünf hart umkämpften Sätzen gewonnen. Bei den French Open verpasste er den fünften Halbfinal-Einzug nacheinander.

+++ 06.10.2020:Titelverteidiger Krawietz/Mies bei French Open im Halbfinale +++

Die Titelverteidiger Kevin Krawietz und Andreas Mies sind bei den French Open in das Halbfinale eingezogen. Das deutsche Tennis-Doppel setzte sich am Dienstag in Paris nach einer starken Vorstellung gegen die Briten Jamie Murray und Neal Skupski mit 6:4, 6:4 durch. Im Kampf um den erneuten Einzug in das Endspiel treffen der 28 Jahre alte Coburger Krawietz und der 30 Jahre alte Kölner Mies auf das an Nummer neun gesetzte niederländisch-kroatische Duo Wesley Koolhof/Nikola Mektic, das in diesem Jahr im US-Open-Finale stand.

Vor einem Jahr hatten Krawietz und Mies überraschend den Titel in Paris geholt. In diesem Jahr sind sie an Nummer acht gesetzt.

Nach 1:39 Stunden nutzten Krawietz/Mies ihren fünften Matchball auf dem Court Suzanne-Lenglen. Nachdem sie in der Runde zuvor noch kräftig kämpfen mussten und gegen das französische Duo Benjamin Bonzi und Antoine Hoang im dritten Satz drei Matchbälle abwehren mussten, spielten sie gegen den älteren Bruder des zweimaligen Wimbledonsiegers Andy Murray und dessen Partner Skupski vom ersten Ballwechsel an souverän und selbstbewusst auf.

+++ 06.10.2020: Krawietz/Mies wollen ins Halbfinale +++

Nach dem Achtelfinal-Aus von Alexander Zverev sind am Dienstag bei den French Open erstmals in diesem Jahr keine deutschen Tennisprofis im Einzel im Einsatz. Im Doppel dagegen kämpfen die Titelverteidiger Kevin Krawietz und Andreas Mies (Coburg/Köln) im ersten Match (11.00 Uhr/Eurosport) um den Einzug in das Halbfinale. Auf dem Court Suzanne-Lenglen, dem zweitgrößten Platz der Anlage, treffen sie auf das britische Duo Jamie Murray und Neal Skupski. Vor einem Jahr hatten Krawietz und Mies völlig überraschend den Titel in Paris geholt. In diesem Jahr sind sie an Nummer acht gesetzt.

Im Herren-Einzel fordert Zverev-Bezwinger Jannik Sinner den zwölfmaligen Turniersieger Rafael Nadal aus Spanien heraus. Das andere Viertelfinale bestreiten der österreichische US-Open-Sieger Dominic Thiem und Diego Schwartzman aus Argentinien. Bei den Damen wird am Dienstag zunächst (11.00 Uhr) das am Montagabend wegen Regens verlegte Achtelfinale zwischen Ons Jabeur (Tunesien) und Danielle Collins (USA) gespielt. Anschließend kommt es auf dem Center Court zu den Viertelfinals zwischen Jelina Switolina (Ukraine) und Nadia Podoroska (Argentinien) sowie zwischen Iga Swiatek (Polen) und Martina Trevisan (Italien).

+++ 06.10.2020: Tennisprofi Altmaier verpasst Viertelfinale der French Open +++

Das deutsche Tennis-Talent Daniel Altmaier ist im Achtelfinale der French Open ausgeschieden. Der 22-Jährige aus Kempen musste sich am späten Montagabend dem an Nummer 17 gesetzten Spanier Pablo Carreño Busta mit 2:6, 5:7, 2:6 geschlagen geben. Damit ist in der Herren-Konkurrenz des Grand-Slam-Turniers in Paris kein deutscher Profi mehr vertreten. US-Open-Finalist Alexander Zverev war am Vortag ebenfalls im Achtelfinale am 19 Jahre alten Italiener Jannik Sinner gescheitert. Carreño Busta trifft im Kampf um den Einzug in das Halbfinale nun auf den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic. Der 33 Jahre alte Serbe gewann gegen den Russen Karen Chatschanow.

+++ 05.10.2020: Laura Siegemund erreicht Viertelfinale der French Open +++

Die deutsche Tennisspielerin Laura Siegemund steht bei den French Open im Viertelfinale. Die 32-Jährige aus Metzingen entschied ihre Einzel-Premiere in einem Grand-Slam-Achtelfinale am Montag gegen die Spanierin Paula Badosa mit 7:5, 6:2 für sich. Nach 1:36 Stunden nutzte Siegemund bei dem Sandplatz-Turnier in Paris ihren ersten Matchball. Sie trifft im Kampf um den Einzug in das Halbfinale am Mittwoch auf die an Nummer sieben gesetzte Tschechin Petra Kvitova. Bei den US Open hatte Siegemund zuletzt mit der Russin Vera Swonarewa den Titel in der Doppel-Konkurrenz gewonnen.

+++ 05.10.2020: Achtelfinal-Premieren für Siegemund und Altmaier bei French Open +++

Nach dem heftig diskutierten Ausscheiden von Alexander Zverev ruhen die deutschen Tennis-Hoffnungen bei den French Open auf zwei Achtelfinal-Debütanten. Bei den Damen trifft Laura Siegemund am Montag im ersten Grand-Slam-Achtelfinale ihrer Karriere im ersten Spiel des Tages ab 11.00 Uhr auf die Spanierin Paula Badosa. Bei den Herren kämpft Qualifikant Daniel Altmaier bei seiner Premiere auf Grand-Slam-Ebene gegen den Spanier Pablo Carreno Busta um den Einzug ins Viertelfinale.

Tennis-Legende Boris Becker traut Altmaier eine weitere Überraschung zu. "Die Reise ist noch lange nicht zu Ende", sagte Becker als TV-Experte bei Eurosport. Das soll am Montag auch für Siegemund gelten. Die Schwäbin will die vielen Favoritenstürze in diesem Jahr nutzen und weiter im Turnier bleiben. Allerdings plagt sich die 32-Jährige seit Tagen mit sehr hartnäckigen Rückenproblemen herum.

+++ 04.10.2020: Achtelfinal-Aus für Alexander Zverev bei den French Open +++

Alexander Zverev hat bei den French Open in Paris den Einzug ins Viertelfinale verpasst. Der 23-Jährige verlor am Sonntag gegen den 19 Jahre alten Italiener Jannik Sinner mit 3:6, 3:6, 6:4, 3:6 und war dabei weitgehend ohne Chance. Allerdings wirkte Deutschlands bester Tennisspieler gesundheitlich auch angeschlagen.

Schon im ersten Satz ließ sich Zverev ein Erkältungs-Medikament geben. Nach 3:01 Stunden war die Partie entschieden. Damit ist in Daniel Altmaier nur noch ein Deutscher bei den Herren dabei. Der 22 Jahre alte Qualifikant aus Kempen trifft am Montag in seinem Achtelfinale auf den Spanier Pablo Carreno Busta.

+++ 04.10.2020: Rafael Nadal in Paris im Schnelldurchgang im Viertelfinale +++

Topfavorit Rafael Nadal hat bei den French Open in Paris im Schnelldurchgang das Viertelfinale erreicht. Der Spanier deklassierte am Sonntag den amerikanischen Qualifikanten Sebastian Korda in nur 1:55 Stunden mit 6:1, 6:1, 6:2. Korda zeigte gegen sein großes Tennis-Idol viel zu viel Respekt und war in der einseitigen Partie völlig chancenlos. Nadal, der in Paris bereits zwölf Mal den Titel holte, trifft nun auf den Sieger des Duells zwischen Alexander Zverev und Jannik Sinner aus Italien.

+++ 04.10.2020: Topfavoritin Halep bei French Open überraschend ausgeschieden +++

Topfavoritin Simona Halep ist bei den French Open der Tennisprofis völlig überraschend im Achtelfinale ausgeschieden. Die rumänische Weltranglisten-Zweite musste sich am Sonntag in Paris einer wie entfesselt aufspielenden Iga Swiatek aus Polen mit 1:6, 2:6 geschlagen geben. Für Halep war es die erste Niederlage seit dem Halbfinale bei den Australian Open in Melbourne. Danach hatte die 29-Jährige 17 Partien in Serie gewonnen und die Titel in Dubai, Prag und zuletzt in Rom geholt. Die 19 Jahre alte Swiatek, Nummer 54 der Tennis-Welt, benötigte nur 68 Minuten für ihren Erfolg. 2019 hatte Halep gegen die Polin im Achtelfinale noch mit 6:1, 6:0 gesiegt.

+++ 03.10.2020: Siegemund bei French Open im Achtelfinale +++

Laura Siegemund hat bei den French Open nach einem Kraftakt das Achtelfinale erreicht. Die 32 Jahre alte Schwäbin rang am Samstag in Paris die an Nummer 13 gesetzte Kroatin Petra Martic mit 6:7 (5:7), 6:3, 6:0 nieder und überstand damit zum ersten Mal in ihrer Tennis-Karriere bei einem Grand-Slam-Turnier im Einzel die dritte Runde. Siegemund ließ sich bei nasskaltem Wetter auch nicht von Rückenbeschwerden stoppen. Die Fed-Cup-Spielerin ist die einzige noch verbliebene Deutsche in der Damen-Konkurrenz. Sie nutzte nach 2:23 Stunden ihren ersten Matchball.

+++ 03.10.2020: Daniel Altmaier besiegt Platz 8 der Welt und zieht ins Achtelfinale ein +++

Qualifikant Daniel Altmaier hat bei den French Open völlig überraschend das Achtelfinale erreicht. Der 22 Jahre alte Tennisprofi aus Kempen setzte sich am Samstag in Paris in der dritten Runde gegen den an Nummer sieben gesetzten Matteo Berrettini aus Italien mit 6:2, 7:6 (7:5), 6:4 durch und folgte damit bei seinem Grand-Slam-Debüt Alexander Zverev in die vierte Runde. Altmaier nutzte nach 2:15 Stunden seinen ersten Matchball. Bei den Damen hat am Samstag auch noch Laura Siegemund die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale. Die 32 Jahre alte Schwäbin trifft auf Petra Martic aus Kroatien.

+++ 03.10.2020: Siegemund und Altmaier wollen in Paris ins Achtelfinale +++

Als Daniel Altmaier in der vergangenen Woche in Paris ankam, hatte er noch nie ein Hauptfeld-Spiel bei einem der vier Grand-Slam-Turniere bestritten. Gut zwei Wochen später kämpft der 22 Jahre alte Qualifikant aus Kempen bei den French Open um den Einzug ins Achtelfinale. Gegen den an Nummer sieben gesetzten Italiener Matteo Berrettini darf Altmaier den siebten Turniertag im Stade Roland Garros am Samstag um 11.00 Uhr sogar auf dem Centre Court eröffnen. "In der Qualifikation hat er vom Court Philippe Chatrier noch geträumt", sagte Tennis-Legende Boris Becker als TV-Experte bei Eurosport.

Altmaier besticht in Paris bislang mit einer Mischung aus Emotionen auf und Abgeklärtheit neben dem Platz. Auch gegen Berrettini rechnet er sich am Samstag einiges aus. «Ich muss wieder mutig spielen», sagt Altmaier. "Wenn man Tag für Tag eingetrichtert bekommt, dass man es schaffen kann, dann glaubt man daran", sagt Altmaier über den Anteil seines argentinischen Trainers Francisco Yunis am Erfolg. Mit einem Sieg gegen Berrettini würde er der deutschen Nummer eins Alexander Zverev ins Achtelfinals folgen.

Bei den Damen ist nur noch Laura Siegemund im Wettbewerb. Die 32 Jahre alte Schwäbin trifft auf einem Außenplatz im dritten Spiel nach 11.00 Uhr auf die an Nummer 13 gesetzte Kroatin Petra Martic. "Sie ist eine sehr gefährliche Gegnerin, vor allem auf Sand", sagt Siegemund über die Kroatin.

Wie groß die Chance auf ein Weiterkommen ist, wird bei Siegemund auch von der Gesundheit abhängen. Die Fed-Cup-Spielerin plagt sich mit Rückenbeschwerden herum und musste im Doppel an der Seite der Russin Swonarewa am Freitag in der zweiten Runde nach einem Satz aufgeben. Gegen Martic will es Siegemund trotz aller Schmerzen aber auf jeden Fall versuchen. Schließlich stand sie noch nie bei einem der vier Grand-Slam-Turniere im Achtelfinale.

+++ 02.10.2020: Alexander Zverev bei den French Open mühelos im Achtelfinale +++

Alexander Zverev steht bei den French Open in Paris im Achtelfinale. Der US-Open-Finalist gewann am Freitagabend in der dritten Runde gegen den Italiener Marco Cecchinato ohne große Mühe mit 6:1, 7:5, 6:3. Zverev benötigte lediglich 1:47 Stunden für seinen Erfolg. Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale geht es für die deutsche Nummer eins nun am Sonntag gegen einen weiteren Italiener. Dann ist der 19 Jahre alte Tennis-Shootingstar Jannik Sinner der Gegner des gebürtigen Hamburgers.

+++ 02.10.2020: Topfavoriten Nadal und Thiem locker weiter - Wawrinka ausgeschieden +++

Die beiden Topfavoriten Rafael Nadal und Dominic Thiem haben bei den French Open der Tennisprofis im Schongang das Achtelfinale erreicht. Der zwölfmalige Paris-Champion Nadal gewann am Freitagabend ohne Mühe gegen den Italiener Stefano Travaglia mit 6:1, 6:4, 6:0. Der 34 Jahre alte Spanier benötigte nur 1:35 Stunden für seinen Erfolg. Nadal bekommt es jetzt mit dem 20 Jahre alten Sebastian Korda zu tun. Der tschechische Qualifikant ist der Sohn des einstigen Weltklassespielers Petr Korda.

Thiem hatte zuvor auf dem Court Philippe Chatrier ebenfalls keine Mühe. Der US-Open-Champion gewann gegen Casper Ruud aus Norwegen mit 6:4, 6:3, 6:1. Der 27 Jahre alte Österreicher nutzte nach 2:15 Stunden seinen zweiten Matchball und ist im Turnier wie Nadal noch ohne Satzverlust.

Im Achtelfinale trifft die Nummer drei der Tennis-Welt nun auf den französischen Wildcard-Inhaber Hugo Gaston. Der 20-Jährige schaltete völlig überraschend den bislang in Paris so starken Schweizer Stan Wawrinka mit 2:6, 6:3, 6:3, 4:6, 6:0 aus. In einem Match, das wegen Regens fast zwei Stunden unterbrochen werden musste, zeigte der bislang völlig unbekannte Gaston eine Wahnsinnsleistung. Gaston ist nur die Nummer 239 der Welt. Noch die stand ein Spieler, der schlechter in der Rangliste steht, im Achtelfinale der French Open.

+++ 01.10.2020: Qualifikant Altmaier gewinnt in Paris deutsches Duell gegen Struff +++

Qualifikant Daniel Altmaier hat bei den French Open das deutsche Duell gegen Jan-Lennard Struff gewonnen und überraschend in Paris die dritte Runde erreicht. Der 22-Jährige setzte sich am Donnerstag unerwartet deutlich mit 6:3, 7:6 (7:4), 6:3 durch und steht bei seinem Grand-Slam-Debüt damit als zweiter deutscher Tennisprofi nach Alexander Zverev in der dritten Runde. Altmaier, der wegen mehrerer Verletzungen 2018 fast komplett pausieren musste, nutzte nach 2:32 Stunden seinen ersten Matchball. Er trifft jetzt auf den an Nummer sieben gesetzten Italiener Matteo Berrettini.

+++ 01.10.2020: Laura Siegemund gewinnt in Paris deutsches Duell gegen Julia Görges +++

Laura Siegemund hat bei den French Open das deutsche Tennis-Duell gegen Julia Görges gewonnen und erstmals in ihrer Karriere in Paris die dritte Runde erreicht. Die 32-Jährige gewann am Donnerstag mit 1:6, 6:1, 6:3 und überstand damit als einzige Deutsche in der Damen-Konkurrenz die zweite Runde. Siegemund verwandelte nach 1:51 Stunden ihren ersten Matchball. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale geht es für die Schwäbin nun am Samstag gegen die Kroatin Petra Martic.

+++ 01.10.2020: Alexander Zverev will bei French Open ins Achtelfinale +++

Alexander Zverev strebt bei den French Open in Paris am Freitag ins Achtelfinale. Der US-Open-Finalist trifft in der dritten Runde auf den italienischen Tennisprofi Marco Cecchinato, der 2018 in der französischen Hauptstadt überraschend das Halbfinale erreicht hatte. Die Partie findet als drittes Spiel nach 11.00 Uhr auf dem Court Suzanne Lenglen, dem zweitgrößten Platz der Anlage, statt.

+++ 01.10.2020: Novak Djokovic in Paris ohne Mühe in Runde drei +++

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic gibt sich bei den French Open weiter keine Blöße. Der 33 Jahre alte Serbe gewann am Donnerstag in Paris gegen den Litauer Ricardas Berankis mühelos mit 6:1, 6:2, 6:2. Djokovic benötigte lediglich 83 Minuten für seinen Erfolg und geriet nie in Gefahr. Am Mittwoch hatten bereits die Favoriten Rafael Nadal und Dominic Thiem ohne Satzverlust die nächste Runde erreicht.

+++ 01.10.2020: Titelverteidiger Krawietz/Mies bei French Open im Achtelfinale +++

Das deutsche Tennis-Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies hat bei den French Open mühelos das Achtelfinale erreicht. Die Titelverteidiger setzten sich am Donnerstag in Paris gegen die beiden Argentinier Diego Schwartzman und Federico Coria klar mit 6:2, 6:0 durch. Das Duo benötigte lediglich 51 Minuten für den klaren Erfolg. Im vergangenen Jahr hatten Krawietz und Mies im Stade Roland Garros völlig überraschend den Titel gewonnen.

+++ 01.10.2020:Tschechin Karolina Pliskova bei French Open in Runde 2 raus +++

Die an Nummer zwei gesetzte Karolina Pliskova ist bei den French Open bereits in der zweiten Runde ausgeschieden. Die 28 Jahre alte Tschechin verlor am Donnerstag in Paris gegen die Lettin Jelena Ostapenko klar mit 4:6, 2:6. Ostapenko, die im Stade Roland Garros 2017 völlig überraschend den Titel gewonnen hatte, nutzte nach 69 Minuten ihren dritten Matchball. Pliskova hatte in der vergangenen Woche beim Tennisturnier in Rom wegen Oberschenkelproblemen im Finale gegen Simona Halep aufgeben müssen und wirkte auch gegen Ostapenko nicht fit. Damit ist nach Serena Williams und Viktoria Asarenka eine weitere Favoritin bei den Damen nicht mehr dabei.

+++ 01.10.2020: Welche deutschen Tennis-Profis kommen bei den French Open weiter? +++

Vier deutsche Tennisprofis sind am Donnerstag (01.10.2020) in Paris im Einzel im Einsatz, doch nur zwei werden weiterkommen. Denn es kommt zu zwei deutschen Duellen in der zweiten Runde der French Open.

DEUTSCHES DUELL 1: Nach dem Zittersieg von Alexander Zverev am Mittwoch wird auf jeden Fall ein weiterer Deutscher bei den Herren die dritte Runde erreichen. Der an Nummer 30 gesetzte Jan-Lennard Struff geht gegen den Qualifikanten Daniel Altmaier in der zweiten Partie nach 11 Uhr als Favorit ins Spiel. Die deutsche Nummer zwei ist in diesem Jahr gereift, rang zum Auftakt in Paris den Amerikaner Frances Tiafoe in fünf Sätzen nieder. Aber auch Altmaier, für den es das Grand-Slam-Debüt ist, hat zuletzt viel Selbstvertrauen getankt. Für den 22-Jährigen ist es bereits die fünfte Partie im Stade Roland Garros, weil er erst durch die Qualifikation musste.

DEUTSCHES DUELL 2: In Julia Görges und Laura Siegemund sind noch zwei deutsche Damen in Paris dabei, beide treffen am Donnerstag nach dem Duell zwischen Struff und Altmaier aufeinander. Das bedeutet: Eine Deutsche schafft es auf jeden Fall in Runde drei. Eine Favoritin ist schwer auszumachen. Im Ranking steht Görges als 41. etwas besser, dafür hat die 31-Jährige seit der Corona-Pause erst zwei Matches gespielt. Siegemund, Nummer 66 der Welt, ist seit dem Neustart dagegen Vielspielerin. Zudem tankte die 32-Jährige mit dem US-Open-Sieg im Doppel an der Seite der Russin Vera Swonarewa viel Selbstvertrauen.

DIE TITELVERTEIDIGER: Nach dem lockeren Auftaktsieg dürften Kevin Krawietz und Andreas Mies in ihrem Zweitrunden-Match deutlich mehr gefordert werden. Die beiden Argentinier Diego Schwartzman und Federico Coria sind vor allem auf Sand nicht zu unterschätzen. Dennoch gehen die French-Open-Sieger von 2019 als Favorit ins Spiel.

+++ 30.09.2020:Siegemund und Swonarewa bei French Open in Runde zwei +++

 

Laura Siegemund und ihre russische Doppelpartnerin Vera Swonarewa haben bei den French Open ohne große Mühe die zweite Runde erreicht. Die beiden US-Open-Siegerinnen setzten sich am Mittwoch in Paris in ihrem Auftaktmatch gegen die beiden Französinnen Alizé Cornet und Pauline Parmentier mit 6:4, 6:2 durch. Am Donnerstag ist die 32 Jahre alte Siegemund wieder im Einzel im Einsatz. Dann trifft die Schwäbin im deutschen Duell auf Julia Görges.

+++ 30.09.2020: Alexander Zverev kämpft sich bei French Open in die dritte Runde +++

Alexander Zverev hat bei den French Open nur mit sehr viel Mühe die dritte Runde erreicht. Der US-Open-Finalist rang am Mittwochabend in Paris den Franzosen Pierre-Hugues Herbert in fünf Sätzen mit 2:6, 6:4, 7:6 (7:5), 4:6, 6:4 nieder. Deutschlands bester Tennisprofi benötigte 3:59 Stunden für seinen Erfolg und erreichte damit als erster Deutscher im Stade Roland Garros die dritte Runde. Dort trifft er am Freitag auf den Italiener Marco Cecchinato. Dominik Koepfer war zuvor in vier Sätzen am Schweizer Stan Wawrinka gescheitert. Am Donnerstag stehen sich noch Jan-Lennard Struff und Qualifikant Daniel Altmaier gegenüber.

+++ 30.09.2020: Topfavorit Rafael Nadal in Paris mühelos in Runde drei +++

Topfavorit Rafael Nadal hat bei den French Open ohne jede Mühe die dritte Runde erreicht. Der zwölfmalige Paris-Champion deklassierte den Amerikaner Mackenzie McDonald am Mittwoch mit 6:1, 6:0, 6:3. Der 34 Jahre alte spanische Tennisprofi wurde auf dem Court Philippe Chatrier zu keiner Zeit gefordert und benötigte lediglich 1:40 Stunden für das Weiterkommen.

+++ 30.09.2020: Dominik Koepfer bei French Open in Paris in Runde zwei ausgeschieden +++

Dominik Koepfer hat bei den French Open in Paris eine Überraschung gegen den Schweizer Stan Wawrinka verpasst. Der 26 Jahre alte Tennisspieler musste sich am Mittwoch dem Paris-Champion von 2015 mit 3:6, 2:6, 6:3, 1:6 geschlagen geben. Koepfer hatte nur im dritten Durchgang eine Chance gegen Wawrinka, der sich vor allem zu Beginn kaum Fehler erlaubte. Nach 2:08 Stunden nutzte der Schweizer seinen vierten Matchball. Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev sollte am Mittwochabend in seinem Zweitrundenspiel noch auf den Franzosen Pierre-Hugues Herbert treffen.

+++ 30.09.2020: Alle Halbfinalistinnen der US Open in Paris raus +++

Die vier Halbfinalistinnen der US Open spielen bei den French Open in Paris keine Rolle mehr. Nachdem New-York-Champion Naomi Osaka auf eine Teilnahme in der französischen Hauptstadt verzichtet hatte und die Amerikanerin Jennifer Brady bereits in der ersten Runde ausgeschieden war, erwischte es am Mittwoch Serena Williams und Viktoria Asarenka. Williams gab wegen Problemen an der Achillessehne kurz vor ihrer Zweitrunden-Partie gegen die Bulgarin Zwetana Pironkowa auf. Asarenka, die in New York im Finale gegen Osaka verloren hatte, musste sich der Slowakin Anna Karolina Schmiedlova mit 2:6, 2:6 geschlagen geben.

Zwischen den beiden Grand-Slam-Turnieren in New York und Paris lagen gerade einmal zwei Wochen. Hinzu kommt der Belagwechsel von Hardcourt auf Sand. Die French Open waren wegen der Corona-Krise vom Mai in den Herbst verlegt worden.

+++ 30.09.2020: Wegen Achillessehnenproblemen: Serena Williams zieht in Paris zurück +++

Serena Williams wird bei den French Open nicht zu ihrem Zweitrunden-Spiel gegen die Bulgarin Zwetana Pironkowa antreten. Die 23-malige Grand-Slam-Turnier-Siegerin zog sich am Mittwoch kurz vor der Partie wegen Achillessehnenproblemen aus dem Turnier zurück. Damit platzte auch der Traum der 39 Jahre alten Amerikanerin, nach Grand-Slam-Titeln mit der Australierin Margaret Court gleichzuziehen. Williams hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Die langjährige Nummer eins der Tennis-Welt stand seit der Geburt ihrer Tochter Olympia 2017 vier Mal in einem Grand-Slam-Finale, musste sich aber immer geschlagen geben.

+++ 30.09.2020: Alexander Zverev will bei French Open nächsten Schritt machen +++

Nach drei Erstrunden-Tagen nehmen die French Open am Mittwoch mit dem Auftakt der zweiten Runde langsam Fahrt auf. Mit dabei sind auch zwei deutsche Herren und eine Grand-Slam-Siegerin im Doppel.

ALEXANDER ZVEREV: Der zweite Auftritt bei den diesjährigen French Open führt Alexander Zverev wieder auf den Centre Court. Im letzten Spiel des Tages trifft die deutsche Nummer eins auf den Franzosen Pierre-Hugues Herbert. Vor vier Jahren standen sich beide schon einmal im Stade Roland Garros gegenüber. Damals gewann Zverev in vier Sätzen. "Es wird aber sicher ein anderes Match mit einem anderen Sascha Zverev auf dem Platz", sagte Herbert zum Duell mit dem Finalisten der US Open.

DOMINIK KOEPFER: Der Davis-Cup-Spieler hat mit dem Schweizer Stan Wawrinka einen schweren Gegner erwischt. Wawrinka deklassierte in der ersten Runde den Briten Andy Murray in drei Sätzen und hat 2015 in Paris den Titel gewonnen. Aber auch Koepfer spielt in diesem Jahr auf Sand sehr stark, stand zuletzt in Rom sogar im Viertelfinale. "Ich fühle mich gut und gehe mit viel Selbstvertrauen in die Partie", sagte Koepfer. "Ich rechne mir schon etwas aus."

LAURA SIEGEMUND: Am Dienstag überraschte die Schwäbin im Einzel mit dem Sieg gegen die Französin Kristina Mladenovic. Nun ist sie wieder im Doppel gefordert - und zwar erneut mit der Russin Vera Swonarewa. Das Duo gewann vor rund zwei Wochen die US Open in New York und rechnet sich auch in Paris etwas aus. Zum Auftakt geht es gegen die beiden Französinnen Alizé Cornet und Pauline Parmentier.

+++ 29.09.2020: Julia Görges in Paris als zweite deutsche Tennisspielerin weiter +++

Julia Görges hat bei den French Open die zweite Runde erreicht. Die 31-Jährige gewann am Dienstag in Paris gegen die an Nummer 19 gesetzte Amerikanerin Alison Riske mit 6:3, 6:7 (4:7), 6:1 und überstand damit als zweite deutsche Tennisspielerin nach Laura Siegemund die erste Runde. Angelique Kerber, Andrea Petkovic, Anna-Lena Friedsam und Tamara Korpatsch hatten ihre Partien zum Auftakt verloren. Görges, für die es erst die zweite Partie seit dem Neustart nach der Corona-Pause war, benötigte 2:17 Stunden für ihren Erfolg. In der zweiten Runde kommt es jetzt zum deutschen Duell mit Siegemund.

+++ 29.09.2020: Titelverteidiger Krawietz/Mies bei French Open in Runde zwei +++

Das deutsche Tennis-Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies hat bei den French Open ohne Schwierigkeiten die zweite Runde erreicht. Die Titelverteidiger gewannen am Dienstag in Paris gegen die beiden Kasachen Alexander Bublik und Michail Kukuschkin mühelos mit 6:2, 6:3. Im vergangenen Jahr hatten Krawietz und Mies im Stade Roland Garros völlig überraschend den Titel geholt.

+++ 29.09.2020: Novak Djokovic bei US Open leicht und locker in Runde zwei +++

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat bei den French Open mühelos die zweite Runde erreicht. Der 33 Jahre alte Serbe bezwang am Dienstag in Paris den Schweden Mikael Ymer mit 6:0, 6:2, 6:3. Die einseitige Partie dauerte gerade einmal 1:38 Stunden. Djokovic zeigte eine nahezu fehlerfreie Leistung. Bei den US Open war er disqualifiziert worden, weil er eine Linienrichterin im Frust mit einem Tennisball abgeschossen hatte.

+++ 29.09.2020: Laura Siegemund als erste deutsche Tennisspielerin in Paris weiter +++

Laura Siegemund hat bei den French Open als erste deutsche Tennisspielerin die zweite Runde erreicht. Die 32-Jährige setzte sich am Dienstag in Paris gegen die Französin Kristina Mladenovic mit 7:5, 6:3 durch. Dabei machte Siegemund im ersten Satz einen 1:5-Rückstand wett und wehrte sieben Satzbälle ab. Nach 2:02 Stunden nutzte die Fed-Cup-Spielerin ihren ersten Matchball. Zuvor hatten Angelique Kerber, Andrea Petkovic, Anna-Lena Friedsam und Tamara Korpatsch allesamt ihre Auftaktpartien verloren. Julia Görges sollte am Dienstag noch gegen die Amerikanerin Alison Riske spielen.

+++ 29.09.2020: Erstrunden-Aus für Tennis-Routinier Kohlschreiber in Paris +++

Routinier Philipp Kohlschreiber ist bei den French Open der Tennisprofis als erster Deutscher in der Herren-Konkurrenz ausgeschieden. Der 36 Jahre alte Augsburger verlor am Dienstag bei nasskaltem Wetter in Paris gegen den Chilenen Cristian Garin mit 4:6, 6:4, 1:6, 4:6. Kohlschreiber musste sich nach 2:54 Stunden geschlagen geben. Vor dem Davis-Cup-Spieler hatten Alexander Zverev, Dominik Koepfer, Daniel Altmaier und Jan-Lennard Struff ihre Auftaktpartien im Stade Roland Garros jeweils gewonnen.

+++ 29.09.2020:Russe Medwedew bei French Open als erster Topgesetzter raus +++

Der Russe Daniil Medwedew ist bei den French Open als erster topgesetzter Tennisprofi ausgeschieden. Die Nummer fünf der Welt verlor am späten Montagabend gegen den Ungarn Marton Fucsovics mit 4:6, 6:7 (3:7), 6:2, 1:6. Medwedew setzte damit seine schwachen Leistungen auf Sand in diesem Jahr fort. Zuletzt war der Russe bereits in Hamburg gleich zum Auftakt gescheitert.

+++ 28.09.2020:Grand-Slam-Debütant Daniel Altmaier bei French Open in Runde zwei +++

Daniel Altmaier hat bei seinem Grand-Slam-Debüt bei den French Open die zweite Runde erreicht. Der 22 Jahre alte Tennisprofi aus Kempen setzte sich am Montagabend in Paris gegen den Spanier Feliciano Lopez mit 7:6 (7:1), 6:4, 6:4 durch. Altmaier, der sich über die Qualifikation ins Hauptfeld gespielt hatte, verwandelte nach 2:38 Stunden seinen vierten Matchball. In der zweiten Runde kommt es nun zu einem deutschen Duell mit Jan-Lennard Struff. Die deutsche Nummer zwei hatte zuvor den Amerikaner Frances Tiafoe in fünf Sätzen niedergerungen. Insgesamt stehen bislang vier deutsche Herren in Paris in Runde zwei.

+++ 28.09.2020:Angelique Kerber scheitert bei French Open bereits in Runde eins +++

Angelique Kerber ist bei den French Open sang- und klanglos bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Die deutsche Nummer eins verlor am Montagabend bei nasskaltem Wetter in Paris gegen die erst 19 Jahre alte Slowenin Kaja Juvan mit 3:6, 3:6 und zeigte dabei eine ganz schwache Leistung. Ohne große Gegenwehr gab sich die 32 Jahre alte Kielerin nach 1:07 Stunden geschlagen. Damit ist die Bilanz der deutschen Tennis-Damen bislang desaströs. Nach Anna-Lena Friedsam, Andrea Petkovic und Tamara Korpatsch ist Kerber bereits die vierte Deutsche, die in der ersten Runde verloren hat. Am Dienstag sind noch Laura Siegemund und Julia Görges im Einsatz.

+++ 28.09.2020: Jan-Lennard Struff bei French Open als dritter Deutscher weiter +++

Jan-Lennard Struff hat bei den French Open als dritter deutscher Tennisprofi die zweite Runde erreicht. Der 30 Jahre alte Warsteiner rang am Montagabend in Paris den Amerikaner Frances Tiafoe mit 3:6, 7:6 (7:5), 6:3, 6:7 (2:7), 6:3 nieder und meisterte damit wie Alexander Zverev und Dominik Koepfer seine Auftakthürde. Struff verwandelte nach 4:00 Stunden seinen ersten Matchball. Im Kampf um den Einzug in die dritte Runde könnte es nun zu einem deutschen Duell mit Daniel Altmaier kommen. Der Qualifikant aus Kempen traf am späten Montagabend noch auf den Spanier Feliciano Lopez.

+++ 28.09.2020: Alexander Zverev trifft bei French Open in zweiter Runde auf Herbert +++

Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev trifft bei den French Open in der zweiten Runde auf Pierre-Hugues Herbert. Der Franzose gewann am Montag in Paris sein Auftaktmatch gegen den amerikanischen Qualifikanten Michael Mmoh klar mit 6:3, 6:2, 6:3. Der 29-Jährige belegt in der Tennis-Weltrangliste Platz 78. Das bislang einzige Duell zwischen beiden Spielern gewann Zverev vor vier Jahren in der ersten Runde der French Open in vier Sätzen. Zverev hatte seine Erstrunden-Partie am Sonntag gegen den Österreicher Dennis Novak ohne Mühe in drei Sätzen gewonnen. Das Duell mit Herbert ist für Mittwoch geplant.

Rafael Nadal bei den French Open.

Rafael Nadal bei den French Open. Bild: dpa

+++ 28.09.2020: Serena Williams meistert Auftakthürde bei French Open +++


Auf dem Weg zu ihrem ersehnten 24. Grand-Slam-Titel hat Serena Williams die Auftakthürde bei den French Open nach ein paar Wacklern zu Beginn souverän gemeistert. Zwei Tage nach ihrem 39. Geburtstag setzte sich die Amerikanerin am Montag in Paris gegen ihre Landsfrau Kristie Ahn mit 7:6 (7:2), 6:0 durch. Nachdem der erste Satz auf dem Court Philippe Chatrier noch 72 Minuten gedauert hatte, ließ Williams ihrer Gegnerin im zweiten Durchgang keine Chance mehr. Die langjährige Nummer eins der Welt bekommt es nun mit der Bulgarin Zwetana Pironkowa zu tun, die Andrea Petkovic mit 6:3, 6:3 besiegt hatte. Bei den US Open in New York hatte Williams das Duell im Viertelfinale für sich entschieden.

+++ 28.09.2020: Erstrunden-Aus für Tamara Korpatsch bei French Open in Paris +++

Tamara Korpatsch ist bei den French Open als dritte deutsche Tennisspielerin ausgeschieden. Die 25 Jahre alte Hamburgerin verlor am Montag in Paris gegen die Amerikanerin Amanda Anisimova klar mit 2:6, 0:6. Die einseitige Partie dauerte lediglich 59 Minuten. Die 19 Jahre alte Amerikanerin hatte im vergangenen Jahr in Paris überraschend das Halbfinale erreicht. Vor Korpatsch waren im Stade Roland Garros bereits Anna-Lena Friedsam und Andrea Petkovic gleich zum Auftakt gescheitert.

+++ 28.09.2020: US-Open-Champion Dominic Thiem in Paris mühelos in Runde zwei +++

US-Open-Champion Dominic Thiem hat bei den French Open in Paris ohne große Mühe die zweite Runde erreicht. Der Österreicher setzte sich am Montag im Stade Roland Garros gegen den Kroaten Marin Cilic mit 6:4, 6:3, 6:3 durch. Der 27 Jahre alte Tennisprofi zeigte zwei Wochen nach dem Gewinn seines ersten Grand-Slam-Titels eine souveräne Leistung und machte das Weiterkommen nach 2:06 Stunden perfekt. In den vergangenen beiden Jahren hatte Thiem in Paris jeweils im Finale gegen Rafael Nadal verloren.

+++ 27.09.2020:Erstrunden-Aus für Andrea Petkovic bei French Open in Paris +++

Andrea Petkovic ist bei den French Open in Paris bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Die 33 Jahre alte Tennisspielerin aus Darmstadt musste sich am Montag in ihrem Auftaktmatch der Bulgarin Zwetana Pironkowa klar mit 3:6, 3:6 geschlagen geben und verpasste damit ein mögliches Zweitrunden-Duell mit Serena Williams. Die Partie, die wegen Regens in der französischen Hauptstadt mit rund zwei Stunden Verspätung begann, dauerte lediglich 1:13 Stunden.

Für Petkovic war es das erste Match seit Oktober 2019. Danach hatte die Fed-Cup-Spielerin wegen Knieproblemen pausieren müssen und war im Februar sogar am Knie operiert worden. Auf die US Open hatte sie noch verzichtet.

Die fehlende Spielpraxis war der Deutschen deutlich anzumerken. Petkovic bewegte sich schlecht und hatte große Probleme mit dem eigenen Aufschlag. Insgesamt sechs Mal gab die Hessin ihre Service ab. Mit dem ersten Matchball machte Pironkowa, die zuletzt bei den US Open in New York mit dem Viertelfinal-Einzug nach drei Jahren Babypause für Furore gesorgt hatte, das Weiterkommen perfekt.

+++ 27.09.2020: Alexander Zverev bei French Open in Runde zwei +++

Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev hat bei den French Open ohne Mühe die zweite Runde erreicht. Zwei Wochen nach seiner bitteren Final-Niederlage bei den US Open gegen Dominic Thiem aus Österreich setzte sich Zverev am Sonntagabend in Paris gegen dessen Landsmann Dennis Novak mit 7:5, 6:2, 6:4 durch. Der 23-Jährige benötigte bei regnerischem Wetter nur 2:05 Stunden für seinen Erfolg und überstand als zweiter deutscher Tennisprofi die erste Runde. Zuvor hatte Dominik Koepfer den Franzosen Antoine Hoang 6:2, 3:6, 6:1, 6:1 besiegt. Anna-Lena Friedsam schied gegen Alexandra Sasnowitsch aus Belarus dagegen mit 2:6, 6:2, 3:6 aus.

+++ 27.09.2020: Dominik Koepfer in Paris als erster Deutscher in Runde zwei +++

Dominik Koepfer hat bei den French Open in Paris als erster deutscher Tennisspieler die zweite Runde erreicht. Der Davis-Cup-Profi gewann am Sonntag gegen den Franzosen Antoine Hoang 6:2, 3:6, 6:1, 6:1 und knüpfte dabei an seine zuletzt starken Leistungen auf Sand an. Koepfer nutzte nach 2:04 Stunden seinen ersten Matchball. In der zweiten Runde trifft der 26-Jährige nun auf den Gewinner des Duells zwischen dem Schweizer Stan Wawrinka und dem Briten Andy Murray.

+++ 27.09.2020: Kerber, Petkovic und Struff bei French Open im Einsatz +++

Bei den French Open in Paris sind am Montag gleich fünf deutsche Tennisprofis im Einsatz. Den Anfang macht um 11.00 Uhr Andrea Petkovic gegen Zwetana Pironkowa aus Bulgarien. Im Laufe des Tages spielen dann zudem noch unter anderem Angelique Kerber gegen die Slowenin Kaja Juvan und Jan-Lennard Struff gegen den Amerikaner Frances Tiafoe. Seinen ersten Auftritt hat zudem Topfavorit Rafael Nadal. Der zwölfmalige French-Open-Sieger trifft im letzten Spiel auf dem Centre Court auf Egor Gerassimow aus Weißrussland.

+++ 27.09.2020: Erstrunden-Niederlage für Friedsam bei French Open in Paris +++

Anna-Lena Friedsam ist bei den French Open in Paris als erste deutsche Tennisspielerin ausgeschieden. Die 26-Jährige verlor am Sonntag gegen Alexandra Sasnowitsch aus Belarus mit 2:6, 6:2, 3:6. Bei widrigen äußeren Bedingungen mit Kälte, Regen und Wind musste sich die Fed-Cup-Spielerin nach 1:44 Stunden geschlagen geben. Insgesamt sind beim vom Mai in den Herbst verlegten Grand-Slam-Event elf deutsche Tennisprofis (fünf Herren, sechs Damen) im Hauptfeld vertreten. Am Sonntag sind noch Dominik Koepfer und Alexander Zverev im Einsatz. Für Zverev ist es das erste Match seit seiner Niederlage im Finale der US Open.

+++ 27.09.2020: Mitfavoritin Asarenka bei French Open in Paris in Runde zwei +++

Mitfavoritin Victoria Asarenka hat bei den French Open die zweite Runde erreicht. Die 31 Jahre alte Tennisspielerin aus Belarus bezwang Danka Kovinic aus Montenegro am Sonntag 6:1, 6:2. Dabei trotzte die US-Open-Finalistin den schwierigen äußeren Bedingungen in der französischen Hauptstadt. Bei nasskaltem Wetter mit Temperaturen knapp über zehn Grad und Nieselregen waren vor allem auf den Außenplätzen die Herausforderungen für Spielerinnen und Spieler groß.

Die Partie zwischen Asarenka und Kovinic auf dem Court Suzanne Lenglen wurde bereits nach wenigen Minuten beim Stand von 2:1 für Asarenka unterbrochen. Vor allem Asarenka beschwerte sich über die Bedingungen. Nach einer rund halbstündigen Pause kam die frühere Nummer eins der Welt aber besser mit den Umständen zurecht und erreichte locker die nächste Runde. "Ich bin froh, dass ich durch bin. Jetzt kann ich mir anschauen, wie die Anderen mit diesen harten Bedingungen klar kommen", sagte Asarenka.

+++ 27.09.2020: Kälte und Regen: Schwieriger Beginn bei den French Open +++

Die French Open der Tennisprofis haben am Sonntag unter erschwerten Bedingungen begonnen. Bei nasskaltem Wetter mit Temperaturen knapp über 10 Grad und Nieselregen waren vor allem auf den Außenplätze die Herausforderungen für Spielerinnen und Spieler groß. Auf dem Court Suzanne Lenglen wurde die Partie zwischen Victoria Asarenka aus Belarus und Danka Kovinic aus Montenegro nach wenigen Minuten beim Stand von 2:1 für Asarenka unterbrochen. Vor allem Asarenka beschwerte sich über die Bedingungen. Auf den übrigen Außenplätzen wurde dagegen zumeist weitergespielt.

Die French Open wurden wegen der Corona-Krise vom Mai in den Herbst verlegt. Die Temperaturen sind dadurch deutlich geringer als sonst. Nur über dem Court Philippe Chatrier gibt es ein Dach, so dass im größten Stadion in Roland Garros unabhängig vom Wetter gespielt werden kann.

Von der rund halbstündigen Unterbrechung der Partie zwischen Asarenka und Kovinic ist auch Alexander Zverev betroffen. Deutschlands bester Tennisspieler trifft im vierten Spiel auf dem Court Suzanne Lenglen auf den Österreicher Dennis Novak.

+++ 26.09.2020: Zverev gleich am ersten Tag der French Open im Einsatz +++

US-Open-Finalist Alexander Zverev bestreitet sein Auftakt-Match bei den French Open bereits am ersten Turniertag. Der an Nummer sechs gesetzte Hamburger trifft am Sonntag im vierten und letzten Match des Tages auf Dennis Novak aus Österreich. Das geht aus den am Samstag veröffentlichten Ansetzungen des Grand-Slam-Tennisturniers in Paris hervor. Für Zverev ist es der erste Auftritt seit seiner Fünf-Satz-Niederlage im Finale der US Open gegen den Österreicher Dominic Thiem vor zwei Wochen. Von den deutschen Profis spielen zudem Dominik Koepfer (Donaueschingen) und Anna-Lena Friedsam (Andernach).

+++ 26.09.2020: Tennisspielerin Kerber vor French Open: "Viel Zeit bleibt nicht" +++

 

Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber hofft trotz der kurzen Vorbereitung auf erfolgreiche French Open. "Mit zwei Grand-Slam-Turnieren in nur wenigen Wochen ist die Saison nach dem Neustart kurz und intensiv. Es bleibt daher nur wenig Zeit, sich auf Sand vorzubereiten", sagte die beste deutsche Tennisspielerin der Deutschen Presse-Agentur. Bei den US Open in New York war die 32 Jahre alte Kielerin im Achtelfinale ausgeschieden, beim Sandplatz-Turnier in Rom zuletzt bereits in der ersten Runde.

"Im Idealfall hätte ich gerne noch ein bisschen mehr Matchpraxis auf Sand gesammelt, aber ich bleibe positiv und freue mich, dass die French Open überhaupt stattfinden", sagte Kerber. In der ersten Runde trifft sie auf die 19 Jahre alte Slowenin Kaja Juvan. Kerber ist die Nummer 22 der Weltrangliste, Juvan liegt auf Platz 103.

"Dieses Jahr bin schon früher nach Paris gereist, um die Tage vor dem Turnierstart noch für die Vorbereitung nutzen zu können. Viel Zeit bleibt nicht, sich an die Bedingungen zu gewöhnen", sagte Kerber.

Wegen der Coronavirus-Pandemie sind pro Tag nur 1.000 Zuschauer auf der Anlage zugelassen, im Vorfeld wurden bereits einige Profis positiv getestet. "Natürlich verfolge ich die aktuelle Entwicklung aufmerksam, denn die Sicherheit aller Beteiligten steht an oberster Stelle. Es ist eine große Herausforderung für die Veranstalter, eine sichere Durchführung der French Open zu gewährleisten, aber ich bin zuversichtlich, dass es - wie zuletzt in New York - unter strikten Hygienevorschriften auch in Paris gelingen wird", sagte Kerber.

+++ 25.09.2020: Tennisprofi Verdasco nach positivem Corona-Test nicht bei French Open +++

 

Der spanische Tennisprofi Fernando Verdasco darf nach einem positiven Corona-Test nicht bei den French Open starten und hat die Organisatoren des Grand-Slam-Turniers in Paris heftig kritisiert. Er sei "absolut frustriert", schrieb der ehemalige Top-Ten-Spieler am Freitagabend in den sozialen Netzwerken. Im August sei er positiv auf Covid-19 getestet worden, habe aber keine Symptome gehabt.

Er habe sich in Quarantäne begeben und sei anschließend zweimal negativ getestet worden. Nun sei er vor der am Sonntag beginnenden Sandplatz-Veranstaltung einmal positiv getestet worden, woraufhin die Organisatoren ihn disqualifiziert hätten. Weitere Tests, denen er sich eigenständig zusätzlich unterzogen habe, seien allesamt negativ gewesen, schrieb der 36-Jährige in einer ausführlichen Stellungnahme. Auch seine Familie und seine Betreuer seien negativ getestet worden.

Die French-Open-Veranstalter hätten ihm jedoch weitere Tests verweigert, sagte Verdasco und äußerte seine "völlige Frustration und Verachtung". Ihm sei "das Recht genommen worden, an diesem wichtigen Event teilzunehmen". Verdasco stand 2009 im Halbfinale der Australian Open und ist mittlerweile auf Platz 58 der Weltrangliste notiert.

+++ 24.09.2020: US-Open-Finalist Zverev bei French Open gegen Österreicher Novak +++

US-Open-Finalist Alexander Zverev trifft bei den French Open in der ersten Runde auf den Österreicher Denis Novak. Die beste deutsche Tennisspielerin Angelique Kerber bekommt es bei dem Grand-Slam-Turnier in Paris zunächst mit Kaja Juvan aus Slowenien zu tun. Das ergab die Auslosung am Donnerstag. Die Sandplatz-Veranstaltung in der französischen Hauptstadt beginnt unter strengen Hygiene- und Sicherheitsauflagen an diesem Sonntag.

Drei Tage vor dem Beginn wurde zudem die Besucherzahl für das Tennis-Turnier coronabedingt reduziert. Bei der Großveranstaltung seien nur noch höchstens 1.000 Besucher zugelassen, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am späten Donnerstagabend unter Berufung auf das Amt von Premierminister Jean Castex.

Für Zverev ist es in Paris der erste Auftritt seit seiner Fünf-Satz-Niederlage im Finale der US Open von New York gegen den Österreicher Dominic Thiem. Kerber war dort im Achtelfinale ausgeschieden. Deren Fed-Cup-Kollegin Julia Görges spielt in Paris zum Auftakt gegen Alison Riske aus den USA, Andrea Petkovic gegen die Bulgarin Zwetana Pironkowa. Görges und Petkovic hatten auf die Reise in die USA verzichtet.

Jan-Lennard Struffs Erstrunden-Gegner ist der US-Amerikaner Frances Tiafoe, Routinier Philipp Kohlschreiber spielt in der ersten Runde gegen den Chilenen Cristian Garin.

+++ 22.09.2020: Becker auf Zverev in Paris gespannt: Braucht Kämpferqualitäten +++

Deutschlands Tennis-Legende Boris Becker hätte sich einen Start von Alexander Zverev beim Turnier in Hamburg gewünscht, kann das Fernbleiben des US-Open-Finalisten in dessen Geburtsstadt aber verstehen. "Idealerweise hätte er hier gespielt, um Matchpraxis zu sammeln. Aber das Turnier kam nach dem Finale bei den US Open wohl zu früh für ihn", sagte Becker am Dienstag in Hamburg.

Zverev hatte in New York vor rund eineinhalb Wochen in einem dramatischen Endspiel gegen den Österreicher Dominic Thiem in fünf Sätzen verloren und sich danach für ein paar Tage Pause entschieden. Inzwischen steht Zverev mit seinem neuen Trainer David Ferrer aber wieder auf dem Trainingsplatz.

Becker ist sehr gespannt, wie sich Zverev in Paris zurechtfindet. Die French Open beginnen am Sonntag. "Normalerweise würde ich sagen, ist er auf Sand einer der Favoriten. Er hat bei den French Open zum ersten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier das Viertelfinale erreicht und fühlt sich in Paris normalerweise sehr wohl", sagte Becker. "Die Vorbereitung auf Sand ist für ihn aber nicht optimal. Ich glaube, Spieler, die in Rom und Hamburg gespielt haben, haben einen Vorteil."

Vor allem zuBeginn des Turniers werde es für Zverev darauf ankommen, sich durchzubeißen. Der 23-Jährige habe in New York bewiesen, dass er Kämpferqualitäten habe und auch einmal ein langes Match gewinnen könne. "Ich glaube, das wird in der ersten Woche gefragt sein. Wenn er dann seine ersten zwei, drei Matches hat, dann ist in der zweiten Woche wieder alles möglich für ihn."

+++ 22.09.2020: Becker: Für Nadal wird es bei den French Open in diesem Jahr schwerer +++ 

Rafael Nadal bleibt für Deutschlands Tennis-Legende Boris Becker bei den French Open der Topfavorit, allerdings rechnet der dreimalige Wimbledonsieger nicht mit einer solchen Dominanz wie in der Vergangenheit. "Auch ein Rafael Nadal braucht Matchpraxis, und die fehlt ihm in diesem Jahr", sagte Becker am Dienstag in Hamburg. "Er bleibt meine Nummer eins auf den Titel, aber ich glaube, die Chancen der anderen in diesem Jahr sind deutlich größer."

Nadal hatte auf eine Teilnahme an den US Open verzichtet und war zuletzt beim Masters-1000-Event in Rom bereits im Viertelfinale ausgeschieden. "Normalerweise spielt er Monte Carlo, Barcelona, Madrid und Rom und kommt mit jeder Menge Spielpraxis nach Paris. Das ist in diesem Jahr anders", sagte Becker.

Zudem seien die Bedingungen in Paris wegen der Verlegung vom Mai in den Herbst deutlich anders, der Belag im Stade Roland Garros wird wegen der niedrigeren Temperaturen wesentlich langsamer sein. "Das sind Bedingungen, die Nadal nicht so liegen", sagte Becker, der Novak Djokovic und US-Open-Champion Dominic Thiem als größte Widersacher von Nadal sieht, der insgesamt zwölf Mal in Paris gewinnen konnte.

+++ 21.09.2020: Tennisspielerin bei French Open positiv auf Corona getestet +++ 

Bei den French Open der Tennisprofis hat es einen weiteren positiven Corona-Fall gegeben. Eine Spielerin, die an der an diesem Dienstag beginnenden Qualifikation der Damen teilnehmen wollte, sei positiv auf Covid-19 getestet worden, teilten die Veranstalter am Montagabend mit. Bereits am Sonntag hatten die Macher des Grand-Slam-Turniers in Paris zwei positive Fälle bei männlichen Spielern öffentlich gemacht. Zudem waren drei weitere Spieler ausgeschlossen worden, weil sie in engem Kontakt mit einem positiv getesteten Trainer waren. Alle Betroffenen müssen sich nun für sieben Tage in Quarantäne begeben. Namen nannten die Veranstalter nicht.

Die Hauptfeldspiele bei den French Open beginnen am Sonntag. Wegen der Coronavirus-Pandemie war die Veranstaltung aus dem Mai in den Herbst verlegt worden. Trotz der weiter stark ansteigenden Corona-Zahlen in Frankreich wollen die Veranstalter nach wie vor Zuschauer auf die Anlage im Stade Roland Garros lassen. Aktuell planen die Organisatoren mit 5.000 Tennis-Fans pro Tag.

+++ 20.09.2020: Vor Qualifikationsstart: Erste positive Corona-Fälle bei French Open +++ 

Kurz vor Beginn der Qualifikation haben die Veranstalter der French Open die ersten Corona-Fälle des Turniers öffentlich gemacht. Zwei Tennisspieler, die an der am Montag beginnenden Qualifikation teilnehmen wollten, seien positiv auf Covid-19 getestet worden, hieß es am Sonntagabend in einer Pressemitteilung. Die beiden nicht namentlich genannten Profis werden daher ebenso wenig an der Qualifikation teilnehmen wie drei weitere Spieler, die in engem Kontakt mit einem positiv getesteten Trainer waren. Auch hier nannten die Veranstalter keine Namen. Das Spieler-Quintett und der Trainer werden sich nun für sieben Tage in Quarantäne begeben.

+++ 20.09.2020: US-Open-Sieger Thiem: "Nadal und Djokovic in Paris die Favoriten" +++ 

Trotz seines ersten Grand-Slam-Titels bei den US Open sieht sich Dominic Thiem bei den French Open nicht als Titelkandidat Nummer eins. "Nadal und Djokovic sind auch in Paris die absoluten Favoriten", sagte der Österreicher im Interview der "Bild am Sonntag." Vor allem von Nadal erwartet Thiem trotz dessen Aus im Viertelfinale beim Tennis-Turnier in Rom sehr viel. "Er hatte keine Strapazen mit dem New-York-Trip, hat die ganze Zeit auf Sand trainiert. Und er ist der beste Spieler aller Zeiten auf Sand", sagte Thiem, der in den vergangenen beiden Jahren in Paris jeweils im Finale gegen den Spanier verlor.

Nadal hatte auf eine Teilnahme an den US Open verzichtet. Djokovic war im Viertelfinale disqualifiziert worden. So war der Weg frei für Thiem und Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev. In einem spektakulären Finale rang Thiem vor einer Woche Zverev in fünf Sätzen nieder.

Danach habe er durchaus Mitleid mit seinem Kumpel Zverev gehabt, sagte Thiem. "Ja, es tat mir weh, denn ich weiß ja, wie er sich gefühlt hat. Ich mag ihn wirklich, daher wäre es gegen andere Spieler einfacher gewesen", sagte Thiem, für den es im vierten Finale bei einem Grand-Slam-Turnier endlich der erste Titel war. "Ich wünsche ihm aus tiefstem Herzen, dass er auch bald ein Grand-Slam-Turnier gewinnt." 

+++ 19.09.2020: Nadal mit Verständnis für Zuschauer-Entscheidung bei French Open +++ 

Der Tennis-Weltranglistenzweite Rafael Nadal kann die Entscheidung für eine erneute Zuschauer-Reduzierung bei den French Open nachvollziehen. "Ich bin nicht überrascht. Die Situation ist, wie sie ist. Sehr schwierig, unvorhersehbar. Es ist normal, dass sich die Dinge schnell ändern", sagte der 34 Jahre alte Spanier am Freitagabend in Rom. Es sei derzeit nicht vorhersehbar, "wie sich die Pandemie entwickelt. Die Situation kann sich von Tag zu Tag ändern."

Zuvor hatten die Organisatoren der am 27. September beginnenden French Open bekanntgegeben, dass statt der zuletzt geplanten 11.500 Menschen pro Tag nur noch 5.000 Zuschauer auf die Anlage dürfen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen hatte in Frankreich zuletzt die 10.000er-Marke überstiegen. Die Weltranglistenzweite Simona Halep findet die Entscheidung ebenfalls richtig. "Es ist noch eine Woche, natürlich wird sich noch etwas ändern. Die Sicherheit ist wirklich das Wichtigste für jeden", sagte die 28 Jahre alte Rumänin in Rom.

In Italien dagegen entschied die Regierung am Freitag, entgegen der ursprünglichen Planung bei dem Sandplatzturnier in Rom während der Halbfinals und Finals am Sonntag und Montag je 1.000 Zuschauer zuzulassen. "1.000 Zuschauer sind besser als keine Zuschauer. Wir vermissen alle die Fans, es ist Teil unseres Sports, vor ihnen und für sie zu spielen. Ich bin froh, dass das passieren wird", sagte der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic. Auch Nadal sagte: "Das ist großartig. Wenn es sicher genug ist, ist das fantastisch."

+++ 18.09.2020: Enttäuschung in Paris nach neuem Zuschauerlimit bei French Open +++ 

Enttäuschung in Paris: Statt der zuletzt geplanten 11.500 Menschen pro Tag dürfen bei den French Open nun nur noch 5.000 Zuschauer auf die Anlage. "Das ist ein schwerer Schlag für den französischen Tennisverband (FFT) und alle Liebhaber des kleinen gelben Balls", schrieb die Tageszeitung "Le Parisien - Aujourd'hui en France" am Freitag.

Anderthalb Wochen vor dem Grand-Slam-Turnier vom 27. September bis 11. Oktober hatte die Polizeipräfektur der Hauptstadt am Donnerstag die neue Begrenzung angeordnet. Hintergrund ist die sich verschlechternde Corona-Lage in der Hauptstadtregion.

+++ 17.09.2020: Bericht: Nur noch 5.000 Zuschauer pro Tag bei French Open +++ 

Anderthalb Wochen vor Beginn der French Open ist die Anzahl der zugelassenen Zuschauer einem Medienbericht zufolge erneut reduziert worden. Statt der zuletzt geplanten 11.500 Menschen pro Tag dürfen bei dem Grand-Slam-Turnier vom 27. September bis 11. Oktober nun nur noch 5.000 Zuschauer auf die Anlage, wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Pariser Polizei am Donnerstag berichtete. Vom französischen Tennisverband gab es demnach zunächst keinen Kommentar dazu.

Anfang Juli hatten die Organisatoren mit der Ankündigung überrascht, dass trotz der Coronavirus-Pandemie 20.000 Menschen pro Tag auf die Anlage dürfen. Bei Vorstellung des Hygienekonzepts vor anderthalb Wochen war diese Zahl bereits deutlich reduziert worden. Die US Open hatten zuletzt ohne Zuschauer stattgefunden. Anders als in New York, wo zum Beispiel der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic in einem extra angemieteten Haus gewohnt hatte, sollen in Paris alle Profis in Hotels wohnen.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen hatte in Frankreich zuletzt die 10.000er-Marke überstiegen. Wie die Behörden am Abend mitteilten, wurden innerhalb eines Tages 10.593 Neuinfektionen gezählt - der bisherigen Höchstwert vom 12. September lag etwas darunter (10.561).

+++ 16.09.2020: Ex-Tennisprofi Kiefer über Zuschauer bei French Open: "Gefährlich" +++ 

Der ehemalige Tennis-Spitzenspieler Nicolas Kiefer hat Zweifel an der Entscheidung geäußert, bei den French Open in Paris Zuschauer zuzulassen. "Ich sage mal: Man muss das Positive daran sehen. Natürlich ist es für die Atmosphäre viel, viel besser, dass Zuschauer wieder dabei sein können", meinte der 43-Jährige aus Hannover im Interview mit dem Portal "t-online.de". "Dann muss man aber auch sagen: Paris ist Corona-Risikogebiet - da dann Zuschauer zuzulassen, das ist auch für die Spieler wirklich gefährlich."

Erst am Ende des Turniers werde man beurteilen können, "ob es die richtige Entscheidung war. Es ist ja auch ein Test: Läuft es die ersten Tage gut, kann man so weitermachen", sagte der ehemalige Davis-Cup-Spieler. "Passiert aber etwas, ist es auch möglich, dass das restliche Turnier dann doch ohne Zuschauer stattfindet." In Frankreich hat die Zahl der Corona-Infektionen zuletzt Rekordwerte erreicht. Die Hauptstadt Paris wurde wie einige andere Regionen als Risikogebiet eingestuft.

Wegen der Corona-Pandemie war das Grand-Slam-Turnier auf Sand von Mai/Juni auf den 27. September bis 11. Oktober verschoben worden. Dies sei eine ganz andere Situation, "da das Turnier zu einem ganz anderen Zeitpunkt im Jahr stattfindet", sagte Kiefer. "Es ist nicht mehr so warm wie sonst im Sommer, die Bälle werden langsamer sein."

Überzeugt ist er von Alexander Zverev nach dessen Auftritt bei den US Open und trotz der Final-Niederlage am Sonntag gegen den Österreicher Dominic Thiem. "Ich habe ja vorher schon gesagt, dass er in den nächsten ein, zwei Jahren sein Turnier gewinnen wird", sagte Kiefer. "Er steht schon vor der Tür, jetzt muss er nur noch durchgehen. Wir werden noch sehr viel Freude an und mit ihm haben."

Grand-Slam-Comeback mit Tennis-Fans - French Open 2020 werden speziell wie nie

Bei den US Open waren zuletzt keine Fans auf der Tennis-Anlage zugelassen, die French Open probieren es jetzt trotz der weiter angespannten Corona-Situation mit Zuschauern in den Stadien. Doch auch die Paris-Organisatoren mussten bereits ihr Konzept verändern. Wie viele Besucher wirklich zuschauen dürfen, ist noch unklar.

Unter welchen Bedingungen finden die French Open 2020 statt?

Ursprünglich hatten die Turnierveranstalter geplant, 20.000 Menschen pro Tag auf der Anlage am Bois de Boulogne zuzulassen. Dieses Hygienekonzept wurde zunächst modifiziert auf 11.500 Zuschauer, vor wenigen Tagen jedoch erneut reduziert auf 5.000 Zuschauer täglich. Nach den jüngsten Corona-Verschärfungen in Frankreich dürfte nun ab Montag aber die Regelung für Großveranstaltungen gelten, wonach die Obergrenze für Besucher auf 1.000 gesenkt wurde.

Das verhältnismäßig kleine Gelände wird dabei in drei voneinander abgetrennte Zonen aufgeteilt, in denen jeweils die größten Arenen stehen: der Court Philippe-Chatrier, das zweitgrößte Stadion Suzanne-Lenglen und der Court Simonne-Mathieu. Ein Wechsel von einer Zone in eine andere ist nicht möglich.

Was sagen die Profis zu den besonderen Auflagen für die French Open 2020?

Der Weltranglistenzweite und zwölfmalige Roland-Garros-Champion Rafael Nadal kann die Entscheidung für die erneute Reduzierung der Zuschauer nachvollziehen. "Ich bin nicht überrascht. Die Situation ist, wie sie ist. Sehr schwierig, unvorhersehbar. Es ist normal, dass sich die Dinge schnell ändern", sagte der 34 Jahre alte Spanier zuletzt. Es sei derzeit nicht vorhersehbar, "wie sich die Pandemie entwickelt. Die Situation kann sich von Tag zu Tag ändern." Für die Weltranglisten-Zweite Simona Halep ist klar: "Die Sicherheit ist wirklich das Wichtigste für jeden."

Wie ist das Leben für die Tennis-Profis während des 14-tägigen Events?

Anders als bei den US Open, wo zum Beispiel der später disqualifizierte Weltranglisten-Erste Novak Djokovic in einem extra angemieteten Haus gewohnt hatte, sollen in Paris alle Profis in Hotels wohnen. Man werde keinen Sonderstatus tolerieren, unterstrich Verbandschef Bernard Giudicelli. Den Spielerinnen und Spielern stehen zwei Hotels zur Verfügung. In einem wohnen die Profis auf den Ranglisten-Plätzen 1-60, im anderen der Rest des Teilnehmerfeldes. Alle Spielerinnen und Spieler leben wie auch ihre Begleitpersonen wieder in einer sogenannten Blase. Hotel - Anlage - Hotel - so wird der Alltag wieder aussehen.

Wer fehlt von den Top-Stars der Branche beim Grand-Slam-Turnier in Paris?

Roger Federer fehlt wie schon zuletzt bei den US Open, der Schweizer hat seine Saison nach einer Knie-Operation beendet. Titelverteidiger Nadal kehrt dagegen nach dem Verzicht auf die US Open auf die Grand-Slam-Bühne zurück. Bei den Damen stehen US-Open-Siegerin Naomi Osaka (Japan), Titelverteidigerin Ashleigh Barty (Australien) und die Weltranglisten-Siebte Bianca Andreescu (Kanada) nicht im Feld.

Welche deutschen Tennis-Profis sind bei den French Open 2020 dabei?

Bei den Herren sind US-Open-Finalist Alexander Zverev, Jan-Lennard Struff, Rom-Viertelfinalist Dominik Koepfer und Philipp Kohlschreiber dabei. Bei den Damen treten Angelique Kerber, Julia Görges, Laura Siegemund, Andrea Petkovic, Anna-Lena Friedsam und Tamara Korpatsch direkt im Hauptfeld an. Görges und Petkovic hatten auf die US Open noch verzichtet.

Wer zählt zu den Favoriten bei den French Open 2020?

Natürlich ist der zwölfmalige Champion und Titelverteidiger Rafael Nadal aus Spanien der absolute Topfavorit - auch wenn er zuletzt beim Masters-Series-Turnier in Rom im Viertelfinale ausschied. Doch auch Dominic Thiem, Zverev und Novak Djokovic zählen zu den Kandidaten. Für den dreimaligen Wimbledonsieger Boris Becker ist Nadal die "Nummer eins auf den Titel, aber ich glaube, die Chancen der anderen in diesem Jahr sind deutlich größer". Zumal die Bedingungen in diesem Jahr wegen der Verlegung vom Mai in den Herbst anders sind. Durch die niedrigeren Temperaturen dürfte das Spiel auf der roten Asche langsamer werden. Bei den Damen ist das Feld wieder komplett offen. Nach ihrem Sieg in Rom ist Halep Favoritin Nummer eins.

Wie viel Preisgeld gibt es bei den French Open 2020 zu verdienen?

In diesem Jahr beträgt das Gesamt-Preisgeld rund 38,4 Millionen Euro, gut zehn Prozent weniger als im Vorjahr (42,6 Millionen Euro). Die beiden Sieger in diesem Jahr bekommen jeweils 1,6 Millionen Euro, das sind rund 30 Prozent weniger als 2019. Das Geld wird stattdessen in der Qualifikation ausgeschüttet, um die von der Pandemie am härtesten getroffenen Spieler besser zu unterstützen. So gibt es für jeden Erstrunden-Teilnehmer in diesem Jahr 60 000 Euro.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa
Fotostrecke

Die spannendsten Turniere aller Zeiten