11.06.2021, 08.43 Uhr

Emanuel Buchmann privat: Zusage für Tour de France 2021 nach bitterem Giro-Aus

So erfolgreich ist Deutschlands bester Bergfahrer Emanuel Buchmann.

So erfolgreich ist Deutschlands bester Bergfahrer Emanuel Buchmann. Bild: picture alliance/Bernd Thissen/dpa

Emanuel Buchmann zeichnet sich durch seinen Erfolgswillen aus. Trotz seiner heftigen Sturzverletzungen beim Criterium du Dauphine träumt er vom Podium. Auch wenn sein Teamchef Ralph Denk die Wahrscheinlichkeit mit einem "Sechser im Lotto" vergleicht. Denn der Radsportprofi konnte nicht trainieren und muss gleich am Anfang der Tour de France die Berge bezwingen, aber als Experte für steile Strecken, könnte er alle überraschen. Wie hat es das Wunderkind der deutschen Radsport-Szene eigentlich ganz nach oben geschafft?

Emanuel Buchmann: Seine steile Karriere bei der Tour de France

Emanuel Buchmann wurde am 18. November 1992 in Ravensburg geboren. 2010 erzielte er inder Junioren-Ausgabe der Flandern-Rundfahrt und 2014 als Gesamtsieger der deutschen Bundesliga und als Sieger der deutschen U23-Bergmeisterschafterste Erfolge. Durch seine Siege ergatterte er 2015 einen Profi-Vertrag beim Team von Bora-Argon 18.

2017 arbeitete sich der Ravensburger weiter vor an die Spitze. Bei der Tour of Alps wurde er in der Gesamtwertung Zehnter. Erst beim Criterium du Dauphine, einem der schwersten Vorbereitungrennen auf die Tour de France, stieg er auf. Er wurde Gesamtsiebter und gewann die Nachwuchswertung. Bei der Tour de France 2017 war er einer der aufstrebenden Profi-Radsportler. 2018 nahm er nicht an dem Event teil, denn er fuhr als Kapitän bei der Vuelta a España mit und belegte den zwölften Platz. 2019 konnte Emanuel Buchmann bei der Mallorca Challenge und der Tour Trofeo Andratx-Lloseta punkten. Dort wurde er Erster. Auf der Tour Trofeo de Tramuntana belegte er den Zweiten Platz. Als bester Deutscher seit Andreas Klöden 2006 hat sich Buchmann 2019 bei der Tour de France in die Weltspitze vorgearbeitet. 25 Sekunden fehlten zum Podium. Das macht ihn zu einem Fahrer, mit dem jeder seiner Gegner rechnen muss.

Lange Zeitfahren sind nicht Emanuel Buchmanns Lieblings-Disziplin. Daher plante Buchmann zunächst einen Verzicht auf die Teilnahme bei der Tour de France 2021 und versuchte, beim Giro d'Italia ins Podium  zu fahren. Doch nach einem schweren Massencrash wurde er auf der 15. Etappe verletzt, was sein Aus bei der Italienrundfahrt bedeutet.

Emanuel Buchmann privat: Seine Freundin achtet auf sein Gewicht

Wie schafft es der 62 Kilogramm schwere und 1,81 Meter große Radrennfahrer eigentlich in Form zu bleiben? Indem er nicht nur viel trainiert, sondern sich ausgewogen ernährt. Dafür sorgt seine Freundin Claudia Eder. Sie ist Ernährungsberaterin und achtet darauf, dass er keinen Winterspeck ansetzt. Das witzige ist: Sie hat früher bei seinem Team Bora- Hans Grohe die Ernährungspläne zusammengestellt. Mit ihr an seiner Seite muss er sich nicht sorgen, dass er zunimmt. 

Der eher ruhig rüberkommende Fahrer, ist Zuhause ganz anders, wie seine Freundin einmal gegenüber einem ARD-Reporter sagte: "Zu Hause ist er nicht so schweigsam, sonst wäre es auch langweilig." 

Schon gelesen? SO tickt der Tour de France-Favorit abseits der Rennstrecke

Tour de France 2021 nun doch mit Deutschlands Top-Radprofi Buchmann

Die deutsche Rad-Hoffnung Emanuel Buchmann nimmt nun doch an der Tour de France 2021 teil. Dies gab sein Rennstall Bora-hansgrohe am 10. Juni 2021, wenige Wochen vor Beginn des Radsportspektakels, bekannt. "Ich fühle mich so weit fit, aber ob ich bei der Tour in Topform sein kann, wird man erst sehen", sagte der 28-Jährige in einem Statement des Teams. Buchmann soll bei der Tour (26. Juni bis 18. Juli) nicht als Kapitän an den Start gehen, sondern Wilco Kelderman unterstützen.

In der ursprünglichen Saisonplanung war vorgesehen, dass Buchmann in diesem Jahr nur den Giro d'Italia fährt und die Tour auslässt, weil ihm das Profil nicht liegt. Bei der Italien-Rundfahrt schied Buchmann aber in vielversprechender Position nach einem Sturz aus. Teammanager Ralph Denk sagte: "Zuerst einmal freut es mich sehr, dass wir Emu bei der Tour sehen. Lieber wäre mir gewesen, ihn in Mailand auf dem Podium zu sehen, aber es ist leider anders gekommen." Er habe "extremen Respekt" vor Buchmann, "wie er mit der Situation umgegangen ist."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de/dpa