29.08.2020, 06.38 Uhr

Boxen bei  Sport1 im Stream: Jack Culcay gewinnt Ringschlacht gegen Abass Baraou

Jack Culcay trifft mit einer harten Führhand Abass Baraou

Jack Culcay trifft mit einer harten Führhand Abass Baraou Bild: picture alliance/Andreas Gora/dpa

Endlich gab es wieder hochkarätiges Boxen live im TV. Es steht noch nicht wieder gut um den deutschen Box-Sport. Richtig lukrative TV-Verträge sind nicht in Sicht und es fehlt an Boxern, die mit den Stars aus England und den USA mithalten können. Mit dem Kampfabend des Agon-Stalls aus den Berliner Havelstudios gab es ein gelungenes TV-Comeback für den Boxsport. Mit Jack Culcay vs. Abass Baraou im Superweltergewicht gab es einen spektakulären Kampf der Extraklasse. Beide Boxer lieferten eine sehr gute Performance ab und boxten auf technisch sehr hohem Niveau. Dabei schenkten sie sich nichts und lieferten sich einen Schlagabtausch nach dem nächsten. Culcay gewann knapp aber verdient nach Punkten. Gewonnen hat aber auch der deutsche Boxsport und Fans dürften Lust auf mehr bekommen haben.

Vincent Feigenbutz gegen Jama Saidi ging auch über die Runden. Feigenbutz boxte in der neuen Gewichtsklasse ordentlich, mit leichten Schwächen in der Deckung. Für einen einstimmigen Punktsieg reichte es aber locker und Feigenbutz konnte sich ebenfalls für einen WM-Fight empfehlen.

Boxen am 28.08.2020: Hier sehen SieJack Culcay vs. Abass Baraou in der Wiederholung

Ringexperten erwarteten eine Schlacht, wenn im Superweltergewicht (bis 69,853 kg) Jack Culcay auf Abass Baraou antrat. Box-Experte Tobias Drews schätzte im Interview die Sieg-Chancen von "Golden Jack" Culcay auf 60 Prozent : 40 Prozent. Sport1 übertrug den Hauptkampf aus den Berliner Havelstudios am Freitag, 28.08.2020. Kampf-Higlights können Sie hier im Re-Live-Sehen.

Das ebenfalls mit Spannung erwartete Comeback von Vincent Feigenbutz gegenJama Saidi wurde vorab übertragen. Mit dem Wechsel ins Mittelgewicht (bis 72,574 kg) wollte sich Feigenbutz um eine neue WM-Chance bewerben. 

Eine Wiederholung im TV gibt es leider nicht. 

Körpertreffer von Fincent Feigenbutz mit linkem Aufwärtshaken gegen Jama Saidi

Körpertreffer von Fincent Feigenbutz mit linkem Aufwärtshaken gegen Jama Saidi Bild: picture alliance/Andreas Gora/dpa

Vincent Feigenbutz vs. Jama Saidi und Culcay vs. Baraou oder auch Agon gegen Sauerland

Es war ein hochkarätiger Boxabend, den die Box-Promoter Agon und Sauerland auf die Beine gestellt haben. Der ehemalige WBA-Interimsweltmeister Vincent Feigenbutz holte sich beim Boxabend des Berliner Agon-Stalls am 28. August in den Havelstudios der Hauptstadt den Titel des IBF-Intercontinental-Champion. Der Karlsruher, der sich von seinem Manager Rainer Gottwald getrennt hatte, trat im Mittelgewicht gegen den Kölner Jama Saidi an. Mit seinem einstimmigen Punktsieg kann Feigenbutz nun auf einen WM-Kampf hoffen.

Hauptkampf war das Duell im Halbweltergewicht zwischen Ex-Weltmeister Jack Culcay und Abass Baraou. "Diese vier Namen garantieren brillanten Boxsport. Solche Kämpfe will die Welt sehen, und Agon wird sie liefern", sagte Agon-Chef Ingo Volckmann am Mittwoch. Cheftrainer bei Agon ist seit Anfang 2019 Michael Stachewicz. 

Jack "Golden-Jack" Ciulkay lieferte sich die erwartete Ringschlacht und konnte sich dank härterer Schläge und einer wahnsinnigen Energieleistung einen knappen Punktsieg sichern

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

hos/fka/news.de/dpa