23.02.2020, 16.06 Uhr

Biathlon-WM 2020 Ergebnisse aus Antholz: Johannes Thingnes Bö holt sich Weltmeistertitel - Kühn auf Platz 10

Die Biathlon-Weltmeisterschaft gastiert vom 13.02. bis zum 23.02.20 in Antholz.

Die Biathlon-Weltmeisterschaft gastiert vom 13.02. bis zum 23.02.20 in Antholz. Bild: dpa

Die Biathlon-Weltmeisterschaften finden in diesem Jahr im italienischen Antholz statt. Vom 13.02 bis zum 23.02.2020 kämpfen die Sportler in den Disziplinen Mixed-Staffel, Sprint, Verfolgung, Einzel, Single-Mixed-Staffel, Staffel und Massenstart um den WM-Sieg.

Diese deutschen Biathleten kämpfen um die Medaillen

Für Deutschland treten folgende Biathletinnen an: Denise Herrmann, Janina Hettich, Vanessa Hinz, Karolin Horchler und Franziska Preuß, die den Frauen-Kader der deutschen Biathleten komplettieren. In den Kader der Herren wurden Benedikt Doll, Philipp Horn, Johannes Kühn, Erik Lesser Eintracht, Philipp Nawrath und Arnd Peiffer berufen.

Ergebnisse und Gewinner in Antholz im Überblick

Das sind die Platzierungen der aktuellen Wettkampftage in Antholz:

Dienstag, 18.02.2020, 14.15 Uhr: 15 Kilometer, Frauen, Einzel

  • Platz 1: Dorothea Wierer, Italien
  • Platz 2: Vanessa Hinz, Deutschland
  • Platz 3: Marte Olsbu Roiseland, Norwegen
  • ...
  • Platz 5: Franziska Preuß, Deutschland
  • Platz 12: Denise Hermann, Deutschland

Nachfolgend finden Sie einen Überblick alle bisherigen Ergebnisse und die bevorstehenden Disziplinen sowie den Zeitplan für die Biathlon-WM in Antholz.

Donnerstag, 13.02.2020, 14.45 Uhr: Mixed-Staffel, 4 x 6 Kilometer

  • Platz 1: Norwegen
  • Platz 2: Italien
  • Platz 3: Tschechien

Freitag, 14.02.2020, 14.45 Uhr: 7,5 Kilometer, Frauen, Sprint

  • Platz 1: Olsbu Roeiseland, Norwegen
  • Platz 2: Susan Dunklee, USA
  • Platz 3: Lucie Charvátová, Tschechien

Samstag, 15.02.2020, 14.45 Uhr: 10 Kilometer, Männer, Sprint

  • Platz 1: Alexander Loginow, Russland
  • Platz 2: Quentin Fillon Maillet, Frankreich
  • Platz 3: Martin Fourcade, Frankreich

Sonntag, 16.02.2020, 13.00 Uhr: 10 Kilometer, Frauen, Verfolgung

  • Platz 1: Dorothea Wierer, Italien
  • Platz 2: Denise Herrmann, Deutschland
  • Platz 3: Hanna Öberg, Schweden

Sonntag, 16.02.2020, 15.15 Uhr: 12,5 Kilometer, Männer, Verfolgung

  • Platz 1: Emilien Jacquelin, Frankreich
  • Platz 2: Johannes Thingnes Bö, Norwegen
  • Platz 3: Alexander Loginow, Russland

Montag, 17.02.2020

  • Ruhetag

Mittwoch, 19.02.2020, 14.15 Uhr: 20 Kilometer, Männer, Einzel

  • Platz 1: Martin Fourcade, Frankreich
  • Platz 2: Johannes Thingnes Bö, Norwegen
  • Platz 3: Dominik Landertinger, Österreich
  • Platz 4: Benedikt Doll, Deutschland

Donnerstag, 20.02.2020, 15.15 Uhr: Single-Mixed-Staffel

  • Platz 1: Norwegen
  • Platz 2: Deutschland
  • Platz 3: Frankreich

Freitag, 21.02.2020

  • Ruhetag

Samstag, 22.02.2020, 11.45 Uhr: Staffel Frauen, 4 x 6 Kilometer

  • Platz 1: Norwegen
  • Platz 2: Deutschland
  • Platz 3: Ukraine

Samstag, 22.02.2020, 14.45 Uhr: Staffel, Männer, 4 x 7,5 Kilometer

  • Platz 1: Frankreich
  • Platz 2: Norwegen
  • Platz 3: Deutschland

Sonntag, 23.02.2020, 12.30 Uhr: Massenstart, Frauen, 12,5 Kilometer

  • Platz 1: Marte Olsbu Röiseland, Norwegen
  • Platz 2: Dorothea Wierer, Italien
  • Platz 3: Hanna Oeberg, Schweden
  • Platz 8:Franziska Preuß, Deutschland
  • Platz 12: Denise Herrmann, Deutschland
  • Platz 13: Karolin Horchler, Deutschland
  • Platz 17: Vanessa Hinz, Deutschland

Sonntag, 23.02.2020, 15.00 Uhr: Massenstart, Männer, 15 Kilometer

  • Platz 1:Johannes Thinges Bö, Norwegen
  • Platz 2: Quentin Fillon Maillet, Frankreich
  • Platz 3: Emilien Jacquelin, Frankreich
  • Platz 10 Johannes Kühn, Norwegen
  • Platz 12: Benedikt Doll, Norwegen

Biathlon-WM 2020: Medaillenspiegel und Medaillenstand

So sieht die Verteilung der Medaillen bei der Biathlon Weltmeisterschaft in Antholz unter den teilnehmenden Nationen aus (Nationenwertung):

Platz Land /Nation Gold Silber Bronze
1 Norwegen 6 3 2
2 Frankreich 3 2 3
3 Italien 2 2 0
4 Russland 1 0 1
5 Deutschland 0 4 1
5 USA 0 1 0
7 Tschechien 0 0 2
8 Schweden 0 0 1
9 Ukraine 0 0 1
10 Österreich 0 0 1

Biathlon-WM 2020 in Antholz: Alle Ergebnisse aus Italien im Überblick

Wie sich die deutschen Frauen und Männer bei der Biathlon-Weltmeisterschaft im italienischen Antholz schlagen, erfahren Sie direkt nach den Wettkämpfen hier bei news.de.

 +++ 22.02.2020: Kühn Zehnter im Massenstart - Johannes Thingnes Bö Weltmeister +++

 

Die deutschen Biathlon-Männer haben bei den Weltmeisterschaften im italienische Antholz auch im abschließenden Massenstart kein Edelmetall gewonnen und sind erstmals seit 2016 ohne Einzelmedaille geblieben. Der beim Gewinn von Staffel-Bronze am Samstag nicht eingesetzte Johannes Kühn war am Sonntag über die 15 Kilometer als Zehnter bester deutscher Skijäger. Der Bayer lag nach insgesamt vier Strafrunden 1:25,2 Minuten hinter dem Norweger Johannes Thinges Bö, der in der Südtirol-Arena fehlerfrei blieb und sich seinen insgesamt zehnten WM-Titel holte. Silber sicherte sich Quentin Fillon Maillet (3 Strafrunden) vor seinem französischen Landsmann Emilien Jacquelin (2).

Die deutschen Männer mussten im Massenstart insgesamt 20 Strafrunden drehen. Hinter Kühn kam Benedikt Doll (4) als zweitbester Deutscher auf Rang zwölf, Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (5) wurde lediglich 21., Philipp Horn (7) beendete seine erste WM auf Rang 24.

Insgesamt gewann das deutsche Team bei den Titelkämpfen in der Südtirol-Arena fünf Medaillen. Neben Staffel-Bronze durch die Männer holte die Damen-Staffel am Samstag Silber. Die weiteren Silbermedaillen sicherten Denise Herrmann in der Verfolgung, Vanessa Hinz im 15-Kilometer-Einzel sowie Franziska Preuß und Erik Lesser in der Single-Mixed-Staffel.

+++ 22.02.2020: Keine Medaille für Biathletinnen - Fünfter WM-Titel für Röiseland +++

Die deutschen Biathletinnen haben bei den Weltmeisterschaften im italienischen Anholz im Massenstart keine Medaille gewonnen. Beim fünften Titelgewinn der Norwegerin Marte Olsbu Röiseland am Sonntag war Franziska Preuß (3 Fehler) als Achte über die 12,5 Kilometer mit einem Rückstand von 1:00,3 Minuten beste deutsche Skijägerin. Trotz sieben Strafrunden kam Denise Herrmann auf Rang zwölf. Karolin Horchler (3) wurde 13., Vanessa Hinz (3) beendete die WM auf Rang 17. Massenstart-Silber gewann die Italienerin Dorothea Wierer vor der Schwedin Hanna Oeberg.

Die Norwegerin Marte Olsbu Röiseland gewann damit in allen sieben WM-Rennen eine Medaille und ist mit fünf Mal Gold und zwei Mal Bronze die erfolgreichste Athletin überhaupt bei Biathlon-Weltmeisterschaften.

Einen Tag nach dem Gewinn von Staffel-Silber vergaben die vier deutschen Skijägerinnen die Medaillen am Schießstand. Die Staffel-Vizeweltmeisterinnen mussten zusammen 16 Strafrunden drehen.

 

+++ 22.02.2020: Deutsche Biathleten mit Bronze in WM-Staffel - Frankreich Weltmeister +++

Die deutschen Biathlon-Männer haben in Antholz WM-Bronze in der Staffel gewonnen und ihre erste Medaille bei den Titelkämpfen in Italien geholt. Erik Lesser, Philipp Horn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll mussten sich am Samstag nach einer Strafrunde und acht Nachladern in der Südtirol-Arena nur Frankreich (0 Strafrunden/4 Nachlader) und Norwegen (1/12) geschlagen geben. In den bisherigen drei Einzelrennen waren die deutschen Skijäger leer ausgegangen. Zuvor hatte die Frauen-Staffel Silber hinter Norwegen gewonnen. Das deutsche Quartett lag nach den 4x7,5 Kilometern 36,2 Sekunden hinter den Franzosen. Zum Abschluss der WM in Antholz stehen am Sonntag die beiden Massenstart-Wettkämpfe auf dem Programm.

+++ 22.02.2020: Deutsche Biathletinnen holen bei WM Staffel-Silber +++

Die deutschen Biathletinnen haben bei den Weltmeisterschaften im italienischen Antholz Silber in der Staffel gewonnen. Karolin Horchler, Vanessa Hinz, Franziska Preuß und Denise Herrmann mussten sich am Samstag nur Norwegen geschlagen geben. Das deutsche Quartett leistete sich neun Nachlader und hatte nach 4x6 Kilometern 10,7 Sekunden Rückstand auf die siegreichen Titelverteidigerinnen. Bronze sicherte sich die Ukraine (+ 18,4 Sekunden). Den letzten WM-Titel 2017 in Hochfilzen hatten Hinz, Maren Hammerschmidt, Franziska Hildebrand und Laura Dahlmeier geholt. Bei der diesjährigen WM war es die vierte Medaille für das deutsche Team.

+++ 20.02.2020: Biathleten Preuß und Lesser gewinnen WM-Silber in Antholz +++

Franziska Preuß und Erik Lesser haben bei den Biathlon-Weltmeisterschaften im italienischen Antholz Silber in der Single-Mixed-Staffel gewonnen. Das Duo musste sich am Donnerstag nur Titelverteidiger Norwegen geschlagen geben. Damit sorgten Preuß und Lesser nach den zweiten Plätzen von Denise Herrmann in der Verfolgung und von Vanessa Hinz im Einzel für die dritte Medaille des deutschen Teams. Preuß und Lesser leisteten sich insgesamt fünf Nachlader und hatten am Ende Sekunden 17,6 Rückstand auf den Sieger. Bronze sicherte sich Frankreich vor Schweden.

Lesser, der während der Saison auch aufgrund von gesundheitlichen Problemen nicht in Form gekommen war, wurde trotz nur halber WM-Norm nominiert. In der ersten WM-Woche kam er nicht zum Einsatz, war stattdessen beim zweitklassigen IBU-Cup aktiv. Dort hatte er noch mal Wettkampfkilometer gesammelt und einen Formanstieg nachgewiesen.

Nach einem Ruhetag stehen am Samstag die Staffeln an, ehe am Sonntag zum Abschluss die beiden Massenstart-Rennen folgen.

+++ 20.02.2020: Acht deutsche Starter bei Biathlon-WM im Massenstart +++

In den letzten Einzel-Wettkämpfen der Biathlon-Weltmeisterschaften im italienischen Antholz sind die deutschen Skijäger am Sonntag mit acht Startern dabei. Bei den Frauen haben sich Einzel-Vizeweltmeisterin Vanessa Hinz, die Verfolgungszweite Denise Herrmann, Franziska Preuß und Karolin Horchler einen Platz für den Massenstart erkämpft. Bei den Männern stehen Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer, Benedikt Doll, Johannes Kühn und Philipp Horn im Feld der besten 30.

Während die deutschen Biathletinnen bei den Titelkämpfen in der Südtirol-Arena schon zwei Silber-Medaillen gewonnen haben, drohen den Männern erstmals seit 2016 Weltmeisterschaften ohne Einzelmedaille. Im finalen Massenstart am Sonntag (15.00 Uhr/ARD und Eurosport) haben sie die letzte Chance. Die Frauen starten um 12.30 Uhr. Zuvor stehen am Samstag noch die Staffelrennen auf dem Wettkampfprogramm.

+++ 20.02.2020: Geheimnisträger Lesser läuft mit Preuß Single-Mixed +++

Geheimnisse kann Erik Lesser für sich behalten - das ist spätestens seit dem Einzel-Rennen bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Antholz klar. "Ganz ehrlich, ich habe das vorher schon gewusst", sagte der Ex-Weltmeister live im TV-Sender ARD, als die Aufstellung für das Single-Mixed-Rennen am Donnerstag (15.15 Uhr/ARD und Eurosport) bekannt gegeben wurde. Man müsse sich öffentlich immer ein wenig zurückhalten, um nicht die Karten aufzudecken für die anderen Nationen, meinte der 31-Jährige. Doch Lesser sagte auch: "Mein Ding ist es, die Single-Mixed zu laufen. Sonst wäre ich nicht hier in Antholz. Aus dem Alter bin ich raus, dass ich als Ersatzmann bei der WM dabei bin."

Als Ersatzmann war Lesser allerdings nominiert worden - weil er nur die halbe WM-Norm geschafft hatte. Im Biathlon-Klassiker über die 20 Kilometer war er deshalb auch nicht dabei - stattdessen saß er am Mittwoch in der Kommentatoren-Kabine der ARD und versuchte die schwachen Leistungen - auch seines Zimmerkollegen Arnd Peiffer - zu erklären. Der Titelverteidiger war nur auf Platz 50 gelaufen. "Den muss ich jetzt wieder aufbauen."

Olympiasieger Peiffer, plauderte Lesser aus dem Nähkästchen des prominenten Biathlon-Doppelzimmers, würde bestimmt wieder klagen: "Ich bin so schlecht, ich kann nix, der Mark stellt mich nicht in der Staffel auf." Doch soweit wird es nicht kommen, Peiffer ist für die Männer-Staffel am Samstag gesetzt und hat auch einen Platz im finalen Massenstart am Sonntag sicher.

Lesser selbst war zuletzt nicht berücksichtigt worden. Am Wochenende war er im zweitklassigen IBU-Cup im zwei Autostunden von Antholz entfernten Martell unterwegs, um seinen Formanstieg nachzuweisen. Mit Platz zwei in der Verfolgung gelang ihm das. "Erik hat sehr um seine Form gekämpft und gerungen", sagte Bundestrainer Mark Kirchner. "Da er sich deutlich gesteigert hat, haben wir das so gemacht, wie wir das besprochen haben", meinte der Coach. Über seinen langjährigen Schützling sagte er: "Er hat es verdient mit seiner Erfahrung."

"Ich bin fit, ich bin bereit. Ich denke, meine Form ist völlig ausreichend und auch gut genug für die Single-Mixed-Staffel", sagte Lesser, der mit Franziska Preuß startet. Mit seinem typischem Lesser-Humor meinte er: "Auf den kurzen Distanzen komme ich ganz gut zurecht. Da bin ich guter Dinge, dass ich läuferisch mithalten kann." In der Single-Mixed laufen die Frauen insgesamt sechs Kilometer, die Männer müssen bei ebenfalls vier Mal Schießen 7,5 Kilometer zurücklegen.

Bei der WM-Premiere der neuartigen Wettkampfform im Vorjahr in Östersund siegte Norwegen vor Italien und Schweden. Das deutsche Team mit Lesser und Denise Herrmann war in Schweden auf Platz vier gelaufen. "Bei dem Rennen kann alles passieren. Es wäre der falsche Weg, sich einen Platz als Ziel zu setzen", sagte Lesser.

+++ 19.02.2020: Keine WM-Medaille für deutsche Biathleten im Einzel +++

Die deutschen Biathleten sind im Einzelrennen der Weltmeisterschaften über 20 Kilometer im italienischen Antholz nach einem schwachen Auftritt am Schießstand ohne Medaille geblieben. Beim Sieg des Franzosen Martin Fourcade vor dem Norweger Johannes Thingnes Bö war Benedikt Doll am Mittwoch nach vier Schießfehlern als Zwölfter bester deutscher Skijäger. Titelverteidiger Arnd Peiffer kassierte gleich sechs Strafminuten und kam auf Platz 50. "Ich habe es überhaupt nicht hinbekommen, die Waffe ruhig zu kriegen. Ich ärgere mich sehr. Eine Katastrophe, kann man sagen. Ich hätte mich am liebsten eingegraben", sagte der 32-Jährige in der ARD. Auch Philipp Horn (4 Fehler/Platz 21), Johannes Kühn (5/26) und Philipp Nawrath (47/5) blieben alles andere als fehlerfrei.

Für den fünfmaligen Olympiasieger Fourcade war es der zwölfte WM-Titel. Dritter hinter Johannes Thingnes Bö würde der Österreicher Dominik Landertinger.

+++ 19.02.2020: Erster Antholzer WM-Einsatz für Nawrath: Ohne Greis kein Biathlet +++

Ohne die Gold-Euphorie um Michael Greis wäre Philipp Nawrath (27) vielleicht gar nicht Biathlet geworden. "Da war eine so riesige Euphorie, das hat mich gepackt", erzählt Nawrath über jene Tage nach den Winterspielen in Turin 2006, als Greis in seiner Heimatgemeinde Nesselwang als dreimaliger Olympiasieger gefeiert wurde. Für den damals 13 Jahre alten Nawrath war klar: Er will Biathlet werden. "Der ganze Ort", so Nawrath, "war aus dem Häuschen über die Erfolge vom Michi. Das hat mich unheimlich motiviert."

Erstmals bei den Weltmeisterschaften im italienischen Antholz darf Nawrath an diesem Mittwoch (14.15 Uhr/ARD und Eurosport) nun im Männer-Einzel starten - die WM-Norm knackte er sozusagen auf den letzten Drücker. "Es war für mich persönlich schon eine kleine Sensation, dass es bei meinen ersten Weltcup-Einsätzen in diesem Jahr in Ruhpolding und in Pokljuka gleich so gut gepasst hat, und ich jetzt bei der WM dabei sein kann", sagt Nawrath, für den zunächst kein Platz im deutschen A-Team war.

Doch weil die Ex-Weltmeister Simon Schempp und Erik Lesser schwächelten und Nawrath in Ruhpolding durchstartete ist er dabei - auch wenn es nicht für WM-Einsätze in Sprint und Verfolgung reichte. Bei der WM-Generalprobe in Pokljuka verpasste er als Vierter im Einzel das Podest knapp. "Bei der WM habe ich mir vorgenommen, dass ich mich zumindest in einem Rennen schon mal Richtung Medaillen hintaste", sagt er.

Im Vorjahr im schwedischen Östersund war der in Ruhpolding wohnende Allgäuer, im Dezember beim Abschiedsrennen von Laura Dahlmeier beim Biathlon auf Schalke der Partner der Doppel-Olympiasiegerin, Sprint-Zwölfter und Verfolgungs-21. geworden. Mit Dahlmeier verbindet ihn eine lange Freundschaft, denn ihre Karrieren haben gemeinsam begonnen.

+++ 18.02.2020: Vanessa Hinz überrascht mit Einzel-Silber bei Biathlon-WM in Antholz +++

Vanessa Hinz hat bei der WM im italienischen Antholz die zweite Medaille für die deutschen Biathletinnen gewonnen. Die 27-Jährige aus Schliersee musste sich am Dienstag im Einzel nur Dorothea Wierer aus Italien geschlagen geben und sicherte sich Silber. Im Ziel fehlten der Bayerin nach 15 Kilometern nur 2,2 Sekunden zu Verfolgungsweltmeisterin Wierer (2 Fehler), die ihren zweiten Titel beim Heimspiel einfuhr.

"Ich bin Vizeweltmeisterin, das hört sich verdammt geil an. Mir bedeutet das sehr viel", sagte Hinz im ZDF: "Ich kann es noch gar nicht wirklich glauben, das ist einfach unglaublich."

Hinz, die mit den deutschen Staffeln in der Vergangenheit bereits dreimal WM-Gold und einmal Silber gewonnen hatte, leistete sich erst beim letzten Schießen einen Fehler. 13,6 Sekunden Vorsprung hatte Hinz in Südtirol vor Sprint-Weltmeisterin Marte Olsbu Roiseland (2) aus Norwegen auf dem Bronze-Platz.

Das starke deutsche Mannschaftsresultat rundeten Franziska Preuß (2) als Fünfte und die Verfolgungs-Zweite Denise Herrmann (4) auf dem zwölften Rang ab. Karolin Horchler (3) schaffte es zu Beginn der zweiten WM-Woche auf den 26. Platz.

In der Südtirol-Arena geht es am Mittwoch mit dem Männer-Einzel weiter. Das 20-Kilometer-Rennen bei der WM in Östersund hatte im Vorjahr Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer gewonnen.

+++ 18.02.2020: Peiffer führt Einzel-Aufgebot an - Lesser muss zuschauen +++

Ohne Erik Lesser bestreiten die deutschen Skijäger bei den Biathlon-Weltmeisterschaften im italienischen Antholz das Einzel. Da Olympiasieger Arnd Peiffer über die 20 Kilometer als Titelverteidiger antritt, darf das deutsche Team am Mittwoch (14.15/ARD und Eurosport)) mit insgesamt fünf Skijägern in der Südtirol-Arena starten. Neben Peiffer wurden noch Benedikt Doll, Johannes Kühn, Philipp Horn und Philipp Nawrath für das schießlastige Einzelrennen nominiert.

Ex-Weltmeister Lesser war für die Titelkämpfe nur als Ersatzmann nominiert worden. Der 31 Jahre alte Thüringer ist aber ein Kandidat für einen Einsatz in der Single-Mixed-Staffel am Donnerstag.

+++ 18.02.2020: Einzel Frauen Biathlon-WM: Deutsche Starter, deutsche Chancen +++

Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften steht am Dienstag das Einzelrennen über 15 Kilometer auf dem Programm. Die Damen starten um 14.15 Uhr. ARD und Eurosport übertragen.

Deutsche Starterinnen: Denise Herrmann, Vanessa Hinz, Franziska Preuß, Karolin Horchler

Letzte deutsche Weltmeisterin: Laura Dahlmeier 2017 Titelverteidigerin: Hanna Öberg (Schweden)

Deutsche Chancen: Denise Herrmann gewann die Generalprobe in Pokljuka. Erstmals in ihrer Karriere war sie dort viermal fehlerfrei beim Schießen geblieben. Kommt die frühere Langläuferin ähnlich gut durch, kann sie nach Silber in der Verfolgung wieder auf das Podest laufen. Aber der Schießstand in der Südtirol-Arena ist tückisch, und Herrmann hatte bisher Probleme. Auch Franziska Preuß und Vanessa Hinz können sich wieder Top-Platzierungen ausrechnen. Preuß war zweimal in die Top Ten gelaufen, hatte im Sprint durch einen Fehler zu viel eine Medaille verpasst. Auch Hinz, die vor der WM nicht so richtig in Form gekommen war, zeigt jetzt überzeugende Leistungen. Karolin Horchler schießt zwar gut, ist aber läuferisch zu weit weg von der Weltspitze.

+++ 16.02.2020: Franzose Jacquelin Verfolgungsweltmeister - Peiffer Fünfter +++

Die deutschen Biathlon-Männer haben bei den Weltmeisterschaften im italienischen Antholz auch in der Verfolgung keine Medaille gewonnen. Der fehlerfreie Emilien Jacquelin aus Frankreich gewann am Sonntag vor dem Norweger Johannes Thingnes Bö, der zweimal in die Strafrunde musste und um 0,4 Sekunden geschlagen wurde. Dritter wurde Ex-Doper Alexander Loginow aus Russland, der sich am Vortag im Sprint-Wettkampf durchgesetzt hatte.

Bester deutscher Skijäger als Fünfter war Olympiasieger Arnd Peiffer, der eine Strafrunde drehen musste und 53,9 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel kam. "Es war eine solide Leistung, eine ordentliche Leistung, aber die vorne haben nichts zugelassen", sagte Peiffer im ZDF.

Der Sprint-Achte Philipp Horn musste gleich sechsmal in die Strafrunde und kam auf Platz 18. Auf Rang 28 lief der Sprint-40. Johannes Kühn (5 Fehler). Nach sieben Schießfehlern rutschte Ex-Weltmeister Benedikt Doll, der am Samstag im Sprint 14. geworden war, auf Platz 29 im Jagdrennen.

Für die Männer geht es in der Südtirol-Arena am Mittwoch mit dem 20-Kilometer-Einzel weiter. Nach einem Ruhetag am Montag gehen die Wettkämpfe dann mit dem 15-Kilometer-Rennen der Frauen am Dienstag weiter. Nach ihrem Silber-Coup in der Verfolgung könnte Denise Herrmann die zweite Medaille für das deutsche Team gewinnen.

+++ 17.02.2020: Biathlon-Einzel: Herrmann, Hinz, Preuß und Horchler am Start +++

Nach Silber in der Verfolgung geht Biathletin Denise Herrmann als eine der Medaillenanwärterinnen in das Einzelrennen der Weltmeisterschaften von Antholz. Für den 15-Kilometer-Wettkampf am Dienstag (14.15 Uhr/ARD und Eurosport) wurden zudem Vanessa Hinz, Franziska Preuß und Karolin Horchler nominiert. WM-Debütantin Janina Hettich setzt dagegen aus. Die 31-jährige Herrmann hatte die WM-Generalprobe in Pokljuka gewonnen. Titelverteidigerin ist Olympiasiegerin Hanna Öberg aus Schweden. Bislang letzte deutsche Einzel-Weltmeisterin war 2017 Laura Dahlmeier.

+++ 16.02.2020: Biathletin Herrmann holt Silber - Wierer Verfolgungsweltmeisterin +++

Denise Herrmann hat die Medaillen-Flaute der deutschen Biathleten bei der Weltmeisterschaft in Antholz beendet. In der Verfolgung lief die 31-Jährige am Sonntag im italienischen Antholz zu Silber hinter Dorothea Wierer und sicherte dem deutschen Team am vierten Wettkampftag die erste Medaille. Zwar verpasste die frühere Langläuferin die Titelverteidigung, feierte mit ihrer insgesamt vierten WM-Medaille aber dennoch einen großen Erfolg.

Die Sprint-Fünfte Herrmann, die in der Mixed-Staffel und im Sprint am Schießstand nicht zurecht kam, leistete sich diesmal drei Fehler und hatte am Ende 9,5 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Italienerin, die lediglich eine Strafrunde laufen musste. Sprint-Weltmeisterin Marte Olsbu Roiesland (3 Fehler) aus Norwegen holte Bronze.

Die Sprint-14. Vanessa Hinz wurde starke Fünfte, die Sprint-Achte Franziska Preuß kam auf Platz sieben. Karolin Horchler wurde 15.

+++ 14.02.2020: Keine Medaille für deutsche Biathleten im Männer-Sprint +++

Die deutschen Biathleten haben bei den Weltmeisterschaften im italienischen Antholz im Männer-Sprint keine Medaille gewonnen. Vor Ende des Rennens am Samstag in der Südtirol-Arena war klar, dass es für das deutsche Quartett um Olympiasieger Arnd Peiffer nicht für das Podest reicht.

Zur Hälfte des Rennens in Führung lagen der fehlerfrei gebliebene Alexander Loginow aus Russland an der Spitze, der eine zweijährige Dopingsperre verbüßt hatte. Die Franzosen Quentin Fillon Maillet (1 Fehler) und Martin Fourcade (0) lagen auf den beiden weiteren Podestplätzen vor den Norweger-Brüdern Tarje Bö (0) und Johannes Thingnes Bö (1). Insgesamt sind im Zehn-Kilometer-Sprint 107 Skijäger am Start.

Bester deutscher Biathlet war Olympiasieger Arnd Peiffer, der am Schießstand als einziger der vier deutschen Biathlet fehlerfrei blieb und sich eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung am Sonntag verschaffte. Er lag 39,7 Sekunden hinter Maillet. Kurz hinter Peiffer platzierte sich trotz zweier Strafrunden WM-Debütant Philipp Horn, der 44,4 Sekunden hinter Loginow lag.

Ex-Weltmeister Benedikt Doll musste dreimal in die Strafrunde, Johannes Kühn lief gleich vier Strafrunden.

+++ 14.02.2020: Keine Medaille in Antholz: Biathletin Denise Herrmann WM-Fünfte +++

Auch im zweiten Rennen sind die deutschen Biathleten bei der WM im italienischen Antholz ohne Medaille geblieben. Im Frauen-Sprint am Freitag kam Denise Herrmann als beste deutsche Skijägerin auf Platz fünf. Dank einer überragenden Laufleistung durfte die 31-Jährige trotz dreier Strafrunden am Freitag im Sprint-Wettkampf noch lange von Bronze träumen. Doch die spätere Bronzegewinnerin Lucie Charvátová aus Tschechien und die Ukrainerin Olena Pidhruschna verdrängten die Sächsin am Ende noch auf Rang fünf.

Herrmann lag nach den 7,5 Kilometern 30,5 Sekunden hinter der neuen Weltmeisterin Marte Olsbu Roeiseland aus Norwegen, die eine Strafrunde laufen musste. Zweite in der Südtirol-Arena wurde die Amerikanerin Susan Dunklee, die fehlerfrei blieb. Zu Bronze fehlten am Ende nur 9,2 Sekunden. Herrmann zeigte in der Loipe die stärkste Leistung aller Starterinnen.

In Antholz geht es am Samstag (14.45 Uhr/ZDF und Eurosport) mit dem Männersprint weiter. Dabei gehört Ex-Weltmeister Benedikt Doll zum Favoritenkreis. Der Schwarzwälder will die Dominatoren Johannes Thingnes Bö aus Norwegen und Martin Fourcade aus Frankreich herausfordern. Außenseiterchancen hat Arnd Peiffer, der 2018 in Pyeongchang über zehn Kilometer Olympiasieger wurde.

+++ 14.02.2020: Doll, Peiffer, Kühn und Horn für WM-Sprint nominiert +++

Olympiasieger Arnd Peiffer, Ex-Weltmeister Benedikt Doll, Johannes Kühn und WM-Debütant Philipp Horn gehen bei der Weltmeisterschaft im italienischen Antholz für das deutsche Team im Sprint an den Start. Über die zehn Kilometer hat am Samstag (14.45 Uhr/ZDF und Eurosport) vor allem Doll gute Chancen, denn in dieser Saison konnte er bereits einen Sprint im Dezember in Le Grand-Bornand gewinnen. 2017 hatte Doll in Hochfilzen WM-Gold im Sprint gewonnen.

Top-Favoriten sind aber der sechsfache Saisonsieger Johannes Thingnes Bö aus Norwegen und der bisher fünf Mal erfolgreiche Franzose Martin Fourcade. Beide gewannen jeweils zwei Weltcup-Sprints in diesem Winter.

+++ 13.02.2020: Biathleten ohne Medaille beim WM-Auftakt - Mixed-Staffel Vierter +++

Die deutsche Mixed-Staffel ist zum Auftakt der Biathlon-WM im italienischen Antholz ohne die erhoffte Medaille geblieben. Beim Sieg von Titelverteidiger Norwegen landeten Franziska Preuß, Denise Herrmann, Arnd Peiffer und Benedikt Doll am Donnerstag auf dem vierten Rang. Italien und Tschechien kamen in Südtirol auf die Plätze zwei und drei. Dem deutschen Quartett fehlten im Ziel 18,4 Sekunden auf den Medaillenplatz. Verfolgungs-Weltmeisterin Herrmann leistete sich eine Strafrunde, insgesamt benötigte das Quartett außerdem zehn Nachlader.

Bei den bis zum 23. Februar dauernden Titelkämpfen in der Südtirol-Arena geht es am Freitag (14.45/ZDF und Eurosport) mit dem Frauen-Sprint weiter. Am Samstag (14.45 Uhr) steht der Männer-Sprint auf dem Wettkampfprogramm, ehe am Sonntag die Verfolgungsrennen ausgetragen werden.

+++ 13.02.2020: Deutschland geht mit fünf Biathletinnen in WM-Sprint von Antholz +++

Angeführt von Denise Herrmann gehen gleich fünf deutsche Biathletinnen in den WM-Sprint von Antholz. Weil Herrmann als Verfolgungsweltmeisterin ein persönliches Startrecht hat, hat das deutsche Team am Freitag (14.45 Uhr/ZDF und Eurosport) bei den Welttitelkämpfen in Südtirol statt normalweise vier Startplätzen diesmal einen mehr. Neben der Mitfavoritin Herrmann sind noch Franziska Preuß, Vanessa Hinz, WM-Debütantin Janina Hettich und Karolin Horchler dabei.

+++ 13.02.2020: Biathlon-Bundestrainer Kirchner: WM-Ziel vier bis fünf Medaillen +++

Biathlon-Bundestrainer Mark Kirchner hat für die Weltmeisterschaft in Antholz das Ziel von "vier bis fünf Medaillen" genannt. "Wir haben den Anspruch, um die Podiumsplätze zu kämpfen und können die internationale Spitze mitärgern", sagte Kirchner am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin. "Wenn wir mit vier bis fünf Medaillen nach Hause fahren, wenn alles optimal läuft, wären wir sehr zufrieden", formulierte der 49-Jährige das sportliche Ziel für die Titelkämpfe in Südtirol, die am (heutigen) Donnerstag mit der Mixed-Staffel beginnen und bis zum 23. Februar dauern.

Der neue Sportliche Leiter der deutschen Biathleten, Bernd Eisenbichler, hatte zuvor eine Medaillenvorgabe vermieden. "Ich erwarte von allen Athleten und Betreuern, dass sie in Antholz alles geben. Dass wir versuchen werden, unser Leistungsmaximum abzurufen, ist auch klar. Aber das werden andere Nationen auch versuchen. Und deswegen machen Medaillenvorgaben für mich wenig Sinn", hatte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur gesagt.

Folgen Sie news.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kum/news.de/dpa
Kobe Bryant ist totMick SchumacherCarmen und Robert GeissNeue Nachrichten auf der Startseite