19.01.2020, 13.52 Uhr

Ski-alpin-Weltcup 2019/20 Ergebnisse: Rebensburg bei Weltcup-Premiere im Parallel-Riesenslalom früh draußen

Der alpine Ski-Weltcup 2019/20 der Damen macht am 18. und 19. Januar 2020 in Sestriere Station, wo Riesenslalom und Parallel-Riesenslalom auf dem Programm stehen.

Der alpine Ski-Weltcup 2019/20 der Damen macht am 18. und 19. Januar 2020 in Sestriere Station, wo Riesenslalom und Parallel-Riesenslalom auf dem Programm stehen. Bild: Andrea Solero / ANSA / picture alliance / dpa

Am 18. und 19. Januar 2020 gastiert der Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Damenin Sestriere in Italien. Hier messen sich die Wintersport-Athletinnen in den Disziplinen Riesenslalom und Parallel-Riesenslalom. Auch die deutschen Ski-alpin-Damen rechnen sich bei den Wettbewerben Siegchancen aus.

Ski alpin Weltcup 2019/20: Alle Ergebnisse der Damen in Sestriere (Italien)

Alle aktuellen Ergebnisse in Riesenslalom und Parallel-Riesenslalom der Damen sowie wichtige Informationen rund um die Wettbewerbe im Ski-alpin-Weltcup 2019/20 finden Sie hier im Wintersport-Überblick bei news.de. Damit Sie stets auf dem Laufenden sind, wann welcher Wettkampf stattfindet, haben wir alle Termine der Ski-alpin-Damen nochmals zusammengefasst:

  • Samstag, 18.01.2020, 11.00 Uhr: Riesenslalom der Damen in Sestriere (Italien)
  • Sonntag, 19.01.2020, 11.45 Uhr: Parallel-Riesenslalom der Damen in Sestriere (Italien)

Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Damen: Ergebnisse aktuell aus Sestriere (Italien)

Wie sich die Ski-alpin-Damen bei Riesenslalom und Parallel-Riesenslalom in Sestriere in Italien schlugen, erfahren Sie unmittelbar nach den Wettkämpfen hier im Ergebnis-Überblick bei news.de.

+++ 19.01.2020:Rebensburg bei Weltcup-Premiere im Parallel-Riesenslalom früh draußen +++

 

Deutschlands Skirennfahrerinnen sind beim Parallel-Riesenslalom von Sestriere früh ausgeschieden. Sowohl Viktoria Rebensburg als auch Patrizia Dorsch verloren am Sonntag ihre ersten Duelle in der K.o.-Phase. Rebensburg hatte gegen die Schweizerin Wendy Holdener keine Chance, Dorsch unterlag der Schwedin Sara Hector knapp. Bereits in der Qualifikation am Morgen hatte Lena Dürr einen Platz unter den besten 32 verpasst und war ausgeschieden. "Das war cool, mal eine andere Erfahrung", sagte Rebensburg im ZDF. "Ich wäre gern noch ein bisschen schneller gewesen und ein paar Runden weitergekommen. Aber es war nicht einfach."

Bei dem erstmals im Weltcup ausgetragenen Format, das in der nächsten Saison auch bei der WM in Cortina d'Ampezzo zum Programm gehören soll, erwischte es auch viele Favoritinnen früh: Die amerikanische Weltcup-Gesamtsiegerin Mikaela Shiffrin etwa verlor als Qualifikations-Schnellste ihr Achtelfinale gegen Clara Direz - die Französin holte sich später sogar den ersten Weltcup-Sieg. Shiffrins Dauerrivalin Petra Vlhova aus der Slowakei war schon in Runde eins gegen die Schweizerin Aline Danioth gescheitert. Rebensburg-Bezwingerin Holdener schied dann im Achtelfinale aus.

Im Überraschungsfinale schlug die 24-jährige Direz die zwei Jahre jüngere Elisa Mörzinger aus Österreich, die in ihrer Karriere erst vier Weltcup-Rennen bestritten hatten und in den Riesenslaloms nie in das Finale gekommen war. Dritte wurde Marta Bassino aus Italien.

+++ 18.01.2020: Rebensburg fährt "zu brav": Auch im Riesenslalom von Sestriere zurück +++

Im Ziel war Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg die Konsequenz des zweiten Durchgangs sofort klar. Sie schüttelte den Kopf und hob enttäuscht die Arme. Die Durststrecke in ihrer Lieblingsdisziplin Riesenslalom geht weiter. Als Dritte des ersten Durchgangs fiel sie am Samstag in einem extrem umkämpften Weltcup-Krimi in Sestriere im Finale noch zurück auf Rang sieben. Die 30 Jahre alte Olympiasiegerin von 2010 wartet damit auch nach dem fünften Saison-Rennen in dieser Disziplin auf einen Podestplatz und seit nun zwei Jahren auf einen Sieg.

Den Sieg in Italien teilten sich Federica Brignone aus Italien und die zeitgleiche Weltmeisterin Petra Vlhova aus der Slowakei. Mikaela Shiffrin aus den USA kam mit lediglich 0,01 Sekunden Rückstand nur auf Platz drei. "Drei innerhalb einer Hundertstel, wirklich unglaublich", sagte Brignone dem ORF.

+++ 18.01.2020: Brignone führt beim Riesenslalom in Sestriere vor Vlhová und Rebensburg +++

Die Italienerin Federica Brignone führt nach dem ersten Durchgang beim Riesenslalom in Sestriere. Sie setzte sich vor Petra Vlhová und Viktoria Rebensburg. Dahinter lauern Mikaela Shiffrin und Wendy Holdener auf den Plätzen vier und fünf.

Ski-alpin-Weltcup 2019/20: Der deutsche Damen-Kader im Überblick

Der Deutsche Skiverband (DSV) schickt für die Saison 2019/20 insgesamt 24 Athleten im Bereich Ski alpin in die neue Saison. Dabei treten die Sportler in unterschiedlichen Disziplinen an, darunter Slalom, Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Alpine Kombination und Parallel-Events. Zum deutschen Damen-Kader zählen unter anderem Viktoria Rebensburg, Lena Dürr, Christina Ackermann (ehemals Geiger), Kira Weidle, Meike Pfister, Jessica Hilzinger, Veronique Hronek, Michaela Wenig, Marlene Schmotz und Marina Wallner.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa
Fotostrecke

Das sind die Heldinnen des Wintersports

Michael SchumacherChineme Martins ist totCoronavirus-News aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite