27.03.2020, 09.35 Uhr

Bundesliga-Transfers 2020 aktuell: RB Leipzig bekundet Interesse an PSG-Spieler

Die neuesten Wechsel und Gerüchte im Überblick!

Die neuesten Wechsel und Gerüchte im Überblick! Bild: AdobeStock / steevy84

Auch kurz vor der BuLi-Winterpause herrscht bei den Fußball-Bundesligisten keinesfalls Stillstand. Schon längst werden die nächsten Transfers für die kommende Saison geplant. In der Wechselperiode vom 1. bis zum 31. Januar kann daher viel passieren. Doch wer bleibt oder geht, ist längst nicht bei allen Spielern der Liga beschlossene Sache. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Die wichtigsten Transfer-News der Bundesliga 2020 im Überblick

In unserem Transfer-Ticker finden Sie die wichtigsten Transfergerüchte, bestätigte Wechsel, aktuelle Gerüchte sowie Vertragsverlängerungen.

RB Leipzig bekundet Interesse an PSG-Spieler

Sportdirektor Markus Krösche hat das französische Top-Talent Tanguy Kouassi als Transferziel des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig bestätigt. Der Vertrag des erst 17 Jahre alten Defensiv-Spezialisten bei Paris Saint-Germain läuft im Sommer aus. "Natürlich ist das ein interessanter Junge. Er hat jetzt schon einige Spiele für PSG gemacht und ein paar Tore erzielt. Da müssen wir einfach mal schauen, wie sich das weiterentwickelt", sagte der 39-Jährige der "Bild".

Bereits vor einigen Monaten hatte es Spekulationen um einen Kouassi-Wechsel nach Leipzig gegeben. Die Zeitung "Le Parisien" hatte berichtet, Kouassi würde bei RB ein Handgeld von vier Millionen Euro erhalten. Bei PSG, das den Junioren-Nationalspieler unbedingt halten will, kam Kouassi in der Rückrunde mehrmals im defensiven Mittelfeld oder in der Innenverteidigung über 90 Minuten zum Einsatz und erzielte drei Tore. Neben Leipzig haben auch Manchester City und der FC Barcelona das Talent auf der Liste.

Bericht: Borussia Dortmund verpflichtet Jungstar Bellingham

Nach Jadon Sancho und Erling Haaland hat sich Fußball-Bundesligist dortmund/1/">Borussia Dortmund offenbar das nächste Riesentalent gesichert. Einem Bericht der "Sport Bild" (Mittwoch) zufolge soll der 16 Jahre alte Jude Bellingham vom englischen Zweitligisten Birmingham City im Sommer zum BVB wechseln. Damit hätten die Dortmunder das Rennen um den Teenager gewonnen, auch der FC Liverpool, Manchester United und der FC Chelsea seien an Bellingham interessiert gewesen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von JB22????‍♂️ (@judebellingham) am

Sie können das Instagram-Foto von Jude Bellingham nicht sehen? Dann hier entlang.

Der BVB und der englische Junioren-Nationalspieler sollen sich über eine Zusammenarbeit vom Sommer an einig sein. Im Gespräch seien rund 35 Millionen Euro Ablöse. Damit könnte Bellingham zum Rekordtransfer der Dortmunder werden.

Hertha verpflichtet Leipziger Cunha - Selke nach Bremen

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat den vierten Neuzugang in der Winter-Transferperiode verpflichtet. In Matheus Cunha von Tabellenführer RB Leipzig nahmen die Berliner einen weiteren offensiven Spieler unter Vertrag. Der 20-Jährige unterschrieb am Freitag einen Vertrag 2024, wie Hertha mitteilte. Derzeit ist der Stürmer noch mit der brasilianischen U23 in der Olympia-Qualifikation unterwegs.

Zur Ablösesumme machten beide Vereine keine Angaben. Kolportiert werden rund 18 Millionen Euro plus Boni. Cunha stieß 2018 vom Schweizer Erstligisten FC Sion zu RB Leipzig und erzielte in 35 Bundesliga-Einsätzen zwei Tore für Leipzig.

Vor der Verpflichtung von Cunha hatte das Team von Trainer Jürgen Klinsmann Santiago Ascacibar vom Zweitligisten VfB Stuttgart sowie Lucas Tousart von Olympique Lyon und Krzysztof Piatek vom AC Mailand in die deutsche Hauptstadt gelotst. Tousart wurde für die Rückrunde an Lyon verliehen und stößt erst nach der Sommerpause zu Hertha.

Unterdessen hat in Davie Selke ein ehemaliger Leipziger die Berliner verlassen. Der 25 Jahre alte Stürmer wird zunächst an den Ligakonkurrenten Werder Bremen ausgeliehen. Sollte Bremen in den kommenden beiden Spielzeiten nicht aus der Bundesliga absteigen, besteht eine Kaufpflicht für Selke. Auch Nachwuchsspieler Dennis Jastrzembski wurde für eineinhalb Jahre verliehen. Der 19 Jahre alte Offensivspieler wechselt zum Aufsteiger SC Paderborn.

Wechselt Emre Can zum BVB?

Wechselt Emre Can zum BVB? Bild: dpa

Emre Can zum Medizincheck in Dortmund

Fußball-Nationalspieler Emre Can ist nach dpa-Informationen zum Medizincheck in Dortmund eingetroffen. Wenige Stunden vor Ende der Transferfrist rückte der Wechsel zum BVB damit wieder näher. Der 26-Jährige brachte seinen Berater für die weiteren Formalitäten mit. Dem Vernehmen nach leiht die Borussia den Defensivallrounder zunächst bis zum Saisonende aus, im Sommer wird er vom Revierclub für 23 Millionen Euro plus Bonuszahlungen gekauft.

Damit würde die Borussia wenige Wochen nach der Verpflichtung von Erling Haaland für den zweiten Transfercoup des Winters sorgen. Vor allem die Vielseitigkeit des auf mehreren defensiven Positionen einsetzbaren Profis dürfte die BVB-Führung zu einem weiteren tiefen Griff in die Vereinskasse verleiten. Dass sich der gebürtige Frankfurter zuletzt in Turin zumeist mit der Reservistenrolle begnügen musste, war offenbar kein Hinderungsgrund. Neben der Vielseitigkeit spricht die große Erfahrung für Can, die er auf seinen bisherigen Stationen beim FC Bayern, Bayer Leverkusen, FC Liverpool und Turin sammeln konnte.

Medien: Selke vor Rückkehr von Hertha BSC zu Werder Bremen

Davie Selke, Spieler des Fußballbundesligisten Hertha BSC, steht offenbar vor einem Wechsel zu Werder Bremen.

Davie Selke, Spieler des Fußballbundesligisten Hertha BSC, steht offenbar vor einem Wechsel zu Werder Bremen. Bild: dpa

Werder Bremen ist auf der Suche nach einem Stürmer offenbar fündig geworden. Medienberichten zufolge soll der frühere U21-Nationalspieler Davie Selke von Hertha BSC zum abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten an die Weser zurückkehren. Bereits zwischen 2013 und 2015 hatte Selke für Werder gespielt, bevor er nach Leipzig und 2017 in die Hauptstadt wechselte.

Laut "Weser-Kurier" sind sich die Bremer mit dem 25-Jährigen einig, allerdings fehle noch das Einverständnis von Herthas Trainer Jürgen Klinsmann. Nach Informationen des TV-Senders Sky steht Selkes Medizincheck an diesem Freitag noch aus. Für die Hertha erzielte er in der laufenden Spielzeit in 19 Bundesligaspielen ein Tor.

Alcácer-Wechsel vom BVB zum FC Villarreal fix

Der Transfer des spanischen Stürmers Paco Alcácer von Borussia Dortmund zum FC Villarreal ist perfekt. Der BVB bestätigte am Donnerstagabend die Einigung mit dem Tabellenachten der Primera División. Über die Ablösezahlung machte der Fußball-Bundesligist zunächst keine Angaben, im Gespräch waren rund 25 Millionen Euro plus Bonuszahlungen. Der Verkaufserlös könnte der Borussia weiteren finanziellen Spielraum für die geplante Verpflichtung von Nationalspieler Emre Can eröffnen.

"Wir bedanken uns bei Paco Alcácer für seine Leistungen im Trikot des BVB und wünschen ihm für seine Zukunft Gesundheit und maximalen sportlichen Erfolg", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Alcácer, der bei Trainer Lucien Favre zuletzt keine Rolle spielte, war im August 2018 zunächst auf Leihbasis vom FC Barcelona zum BVB gewechselt und später fest verpflichtet worden. In 37 Bundesliga-Partien erzielte er 23 Tore.

Hertha holt nächsten Neuen: Stürmer Piatek kommt von Milan

Fußball-Bundesligist Hertha BSC und Trainer Jürgen Klinsmann setzen ihre Transferoffensive fort. Die Berliner holen Stürmer Krzysztof Piatek vom italienischen Traditionsclub AC Mailand. Das teilte der Hauptstadtclub am Donnerstag mit. Damit schraubt Hertha seine Ausgaben für Neuverpflichtungen in dieser Transferperiode auf geschätzt knapp 60 Millionen Euro.

Der 24 Jahre alte polnische Nationalspieler Piatek war vor einem Jahr zu Milan gewechselt und kommt dem Vernehmen nach nun für 23 Millionen Euro. In der aktuellen Saison bestritt er 18 Einsätze, seit drei Partien in der Serie steht der viermalige Torschütze aber schon nicht mehr im Kader. "Mit Krzysztof bekommen wir einen hoch veranlagten Angreifer, der seine Torgefährlichkeit und Offensivqualität schon eindrucksvoll auf höchstem Niveau unter Beweis gestellt hat", sagte Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz.

Piatek selbst gab in einem Interview seines neuen Clubs an, er "hätte natürlich nichts dagegen", gleich im kommenden Heimspiel am Freitagabend (20.30 Uhr/DAZN) gegen den FC Schalke 04 zum Einsatz zu kommen. "Ich war noch nie im Olympiastadion, aber ich kenne es selbstverständlich und freue mich schon sehr darauf, dort auf dem Platz stehen zu dürfen - am liebsten direkt gegen Schalke!"

Bislang hatte Hertha in dieser Wechselphase den defensiven Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar vom Zweitligisten VfB Stuttgart und den neuen Rekordtransfer Lucas Tousart von Olympique Lyon unter Vertrag genommen. Der Franzose wurde allerdings für ein halbes Jahr wieder an seinen bisherigen Club aus der Ligue 1 ausgeliehen. Tousart kostete Medienberichten zufolge rund 24 Millionen Euro. Zudem soll Hertha am Brasilianer Matheus Cunha von RB Leipzig interessiert sein.

Verlassen haben Hertha bislang Eduard Löwen (FC Augsburg/verliehen), Ondrej Duda (Norwich City/verliehen), Sidney Friede (SV Wehen Wiesbaden) und Maurice Covic (Ascoli). Einem Abgang von Arne Maier, um den dieser gebeten hatte, erteilte Preetz zuletzt eine klare Absage. Auch Nationalspieler Niklas Stark hatte die Möglichkeit eines Wechsels ausgelotet. "Er hat ganz klar gesagt, wir geben dich nicht weg", berichtete Stark der "Berliner Morgenpost" über ein Gespräch mit Coach Klinsmann. Auch der nicht mehr berücksichtigte Salomon Kalou will Hertha verlassen.

1. FC Köln verpflichtet Abwehrspieler Toni Leistner

Der 1. FC Köln hat Abwehrspieler Toni Leistner verpflichtet. Der 29-Jährige kommt auf Leihbasis vom englischen Zweitligisten Queens Park Rangers und soll vorerst bis zum Saisonende in Köln bleiben. Der Bundesligist sicherte sich eine Kaufoption für den Innenverteidiger. "Toni kommt topfit zu uns. Er ist ein schneller und robuster Spieler, extrem kopfball- und zweikampfstark. Mit diesen Qualitäten hat er sich innerhalb kürzester Zeit in England als Stammspieler etabliert und als Kapitän Verantwortung übernommen", sagte FC-Geschäftsführer Horst Heldt.

In London kam der in Dresden geborene Leistner in dieser Saison auf 22 Einsätze. Zwischen 2014 und 2018 hatte er über 100 Spiele für den 1. FC Union Berlin in der 2. Bundesliga bestritten.

Innenverteidiger Lasse Sobiech wird derweil bis zum Saisonende an den belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron ausgeliehen. "Lasse kam bei uns zuletzt kaum zum Einsatz. Deshalb ist der Wechsel genau der richtige Schritt", sagte Heldt über den 29-Jährigen, der seit Sommer 2018 in Köln unter Vertrag steht.

Alcácer vor Rückkehr nach Spanien - Neuer Spielraum für Can-Wechsel

Für Paco Alcácer sind die Tage bei Borussia Dortmund nach nur eineinhalb Jahren offenbar gezählt. Der 26 Jahre alte Spanier fehlte am Donnerstagmorgen beim Training des Fußball-Bundesligisten. Dem Vernehmen nach soll er stattdessen einen Medizincheck beim FC Villarreal absolviert haben. Aus Frust über sein anhaltendes Reservistendasein strebt der Torjäger eine Rückkehr in seine Heimat an. Im Gespräch ist eine Ablöse in Höhe von rund 25 Millionen Euro plus Bonuszahlungen.

Dieser Verkaufserlös könnte der Borussia weiteren finanziellen Spielraum für die geplante Verpflichtung von Emre Can eröffnen. Laut italienischen Medien sitzt der deutsche Nationalspieler von Juventus Turin bereits auf "gepackten Koffern" und ist sich mit dem BVB längst einig. Schon seit Tagen halten sich Gerüchte über eine nahe Verpflichtung des 26-Jährigen. Er soll die mitunter wackelige BVB-Defensive stabilisieren.

Der Abgang von Alcácer käme nicht überraschend. Nach seinem spektakulären Start beim BVB, bei dem er mit zahlreichen Treffern diverse Bundesliga-Rekorde knackte, war es um den einstigen Profi des FC Barcelona zuletzt still geworden. Zum Rückrundenstart in Augsburg (5:3) gehörte er nicht zum Kader, in der folgenden Partie gegen Köln (5:1) saß er 90 Minuten auf der Bank. Statt Alcácer sorgte BVB-Winterzugang Erling Haaland als fünfmaliger Torschütze in den beiden Partien für Schlagzeilen.

Der Verkauf des Edelreservisten wäre kein Verlustgeschäft. Für den vom FC Barcelona zunächst nur ausgeliehenen Angreifer hatte der Tabellenvierte im Februar 2019 rund 23 Millionen Euro bezahlt.

Bericht: Leipzig verhandelt mit Freiburg über Koch

Fußball-Bundesligist RB Leipzig steht vor einer Verpflichtung von Nationalspieler Robin Koch vom SC Freiburg. Das berichtet der "Kicker". Demnach sollen zwischen RB und Kochs Club SC Freiburg bereits die Ablöseverhandlungen laufen. Der noch bis Sommer 2021 gebundene Koch soll Freiburg für etwa 20 Millionen Euro verlassen können. Bisher hatte Leipzig in der am Freitag endenden Transferperiode nur Dani Olmo für 20 Millionen Euro von Dinamo Zagreb verpflichtet.

Mit dem Transfer von Koch würde die bisher erfolglose Suche nach einem flexiblen Verteidiger enden. Da RB-Kapitän Willi Orban (Knie) und Ibrahima Konaté (Hüfte) noch länger ausfallen, besteht in der Abwehr dringend Handlungsbedarf. Die Wechsel von Nationalspieler Benjamin Henrichs und dem Ex-Herthaner Valentino Lazaro hatten sich zerschlagen.

"Kicker": Paco Alcacer vor Wechsel zum FC Villarreal

BVB-Star Paco Alcacer steht offenbar kurz vor einem Wechsel zu Villarreal.

BVB-Star Paco Alcacer steht offenbar kurz vor einem Wechsel zu Villarreal. Bild: dpa

Kurz vor dem Ende der Transferfrist könnte Paco Alcácer Borussia Dortmund doch noch verlassen. Nach Informationen des "Kicker" steht der Spanier kurz vor dem Absprung zum FC Villarreal. Darüber berichtet auch das spanische Sportblatt "Marca". Zuletzt war über einen Wechsel zum FC Valencia spekuliert worden. Dieser hatte sich aber zerschlagen. Nach Villarreal würde Alcácer dennoch in seiner Heimat zurückkehren. Der Spanier stammt aus der Gegend um Valencia, in der auch Villarreal liegt.

Laut "Kicker" soll die Ablösesumme im Bereich um 20 Millionen Euro liegen. Der Marktwert des Stürmer liegt deutlich darüber. Jedoch war der 26-Jährige beim BVB zuletzt unglücklich mit seiner Rolle. Gerade nach der Systemumstellung von Trainer Lucien Favre zum Ende des vergangenen Jahres kam Alcácer immer weniger zum Zuge und bekam in der Winterpause in Erling Haaland starke Konkurrenz. Der 19 Jahre alter Norweger traf bei zwei Joker-Einsätzen für Dortmunder in der Bundesliga bereits fünfmal. Ebenso oft traf Alcácer in dieser Saison bislang bei elf Einsätzen.

Bericht: BVB-Sportdirektor Zorc und Emre Can grundsätzlich einig

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc und Emre Can sollen sich nach Informationen von bild.de über einen Wechsel des deutschen Fußball-Nationalspielers von Juventus Turin zum BVB grundsätzlich einig sein. Dem Bericht vom Dienstagabend zufolge soll der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler einen Vertrag mit einer Gültigkeit über vier Jahre bekommen.

Das Problem sei allerdings, dass noch eine Einigung zwischen dem Tabellenvierten der Fußball-Bundesliga und dem Titelverteidiger und Spitzenreiter der italienischen Serie A ausstehe. Die Borussia wolle Can am liebsten langfristig ausleihen und eine anschließende Kauf-Option vereinbaren. Juventus will Can nach Informationen von bild.de direkt verkaufen und soll rund 23 Millionen Euro plus Erfolgsboni fordern.

Cans Vertrag bei Juventus ist noch bis Ende Juni 2022 gültig. Er spielt seit 2018 für den Traditionsclub. Der Defensiv-Allrounder gehört unter Trainer Maurizio Sarri jedoch nicht mehr zur ersten Wahl. Über einen möglichen Wechsel wird seit einiger Zeit spekuliert. Am vergangenen Spieltag hatte Can im Kader von Juventus für das Topspiel gegen den SSC Neapel gefehlt, offiziell wegen einer Grippe.

Berichte: Hertha BSC vor Verpflichtung von Piatek

Hertha BSC soll kurz vor der nächsten Verpflichtung eines Neuzugangs stehen. Wie der Sender Sky Sport und die «Bild»-Zeitung berichten, sollen die Verhandlungen des Berliner Fußball-Bundesligisten mit Krzysztof Piatek vom italienischen Club AC Mailand weit fortgeschritten sein. Milan fordert laut Sky 27 Millionen Euro Ablösesumme für den polnische Nationalspieler, die «Bild» berichtet von einer Ablösesumme von 22 Millionen Euro.

Piatek spielt erst seit Januar 2019 für den Club aus der Lombardei, er war vom FC Genua nach nur einem halben Jahr dorthin gewechselt. In der aktuellen Saison bestritt er 18 Einsätze, seit drei Partien in der Serie steht der viermalige Torschütze aber schon nicht mehr im Kader. Der Vertrag des 24 Jahre alten Mittelstürmers ist eigentlich bis zum 30. Juni 2023 gültig.

Erst am Montag hatte Hertha den Franzosen Lucas Tousart unter Vertrag genommen. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselte vom Champions-League-Achtelfinalisten Olympique Lyon zum Hauptstadt-Club, wurde aber umgehend bis zum Ende dieser Saison wieder an seinen Verein aus der französischen Ligue 1 ausgeliehen.

RB Leipzig bestätigt Verpflichtung von Dani Olmo

Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat den Spanier Dani Olmo verpflichtet. Der Tabellenführer bestätigte am Samstag den Transfer des 21-jährigen Spaniers von Dinamo Zagreb. Leipzig zahlt dem Vernehmen nach eine Ablöse von etwa 20 Millionen Euro, die durch Bonuszahlungen auf über 30 Millionen steigen kann. Der Offensivspieler unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2024. Im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) steht Olmo noch nicht im Kader und wird erst am Montag das erste Mal mit seinen neuen Mitspielern trainieren.

Olmo stammt aus der Jugendakademie des FC Barcelona und wechselte 2014 zum kroatischen Rekordmeister. Er durchlief alle Jugendnationalmannschaften Spaniens und steuerte im vergangenen Jahr im Finale gegen Deutschland einen Treffer zum Gewinn der U21-Europameisterschaft bei.

Borussia Dortmund will angeblich Eduardo Camavinga von Stade Rennes

Damit würde Borussia Dortmund ein echter Hammer für die Zukunft des Kaders gelingen. Wie die "Bild" berichtet, soll der BVB Eduardo Camavingavon Stade Rennes im Auge haben. Der 17-Jährigegab im vergangenen Jahr sein Debüt in der Ligue 1 – als jüngster Startelf-Spieler der Geschichte und soll sich auf den Wunschlisten vieler namhafter Clubs aus Europa befinden. Allerdings sollen für den Mittelfeld-Jungspund lockere 50 Millionen Euro anfallen.

Hendrik Weydandt bei Werder Bremen auf dem Zettel?

Wie die "Bild" berichtet, könnte Hannover-96-StürmerHendrik Weydandt demnächst für den nordischen Nachbarn aus Bremen auflaufen. Nach dem Ausfall von Niclas Füllkrug sucht Bremen-ManagerFrank Baumann noch nach einem Ersatz mit Torgefahr."Wir schauen uns natürlich auch in der 2. Liga um.", wird Baumann von der "Bild" zitiert ohne einen konkreten Namen zu nennen.

Olmo verlässt Zagreb-Camp - Leipzig-Transfer wohl auf Zielgeraden

Der Wechsel von Dani Olmo von Dinamo Zagreb zu Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig ist offenbar nur noch eine Frage der Zeit. Nach mehreren Medienberichten hat der spanische U21-Nationalspieler am Donnerstagmorgen das Trainingslager des kroatischen Meisters in Rovinj verlassen, um sich via Zagreb nach Leipzig zum Medizincheck zu begeben. Mit dem Transfer würde sich RB gegen internationale Konkurrenz wie den AC Mailand im Ringen um das Top-Talent durchsetzen.

Wie der "Kicker" berichtet, soll es nur noch um die Höhe der Ablöse gehen. Ein erstes Leipziger Angebot von 16 Millionen Euro plus üppige Bonuszahlungen hatte Zagreb abgelehnt. Die Dinamo-Bosse beharren angeblich auf eine fixe Ablöse von etwa 25 Millionen Euro. Leipzig hatte in diesem Monat durch den Wechsel von Diego Demme zum italienischen Club SSC Neapel zwölf Millionen Euro eingenommen.

Ausleihe von Real-Verteidiger Odriozola an den FC Bayern perfekt

Der FC Bayern München hat Abwehrspieler Álvaro Odriozola von Real Madrid verpflichtet. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Mittwoch mitteilte, wird der 24 Jahre alte Rechtsverteidiger bis zum Saisonende von den Königlichen ausgeliehen. Der spanische Nationalspieler war im Sommer 2018 von Real Sociedad nach Madrid gewechselt. Dort aber kam er bislang nicht über den Rang eines Ergänzungsspielers hinaus. Odriozola soll den Münchnern helfen, den verletzungsbedingten Engpass in der Defensive zu beheben. Trainer Hansi Flick hatte sich in diesem Winter deshalb eine Verstärkung für die rechte Abwehrseite gewünscht.

Bericht: Hertha an Leipzigs Stürmer Cunha interessiert

Hertha BSC sucht für einen Sofort-Transfer einen Stürmer, als neuester Kandidat wird Matheus Cunha von Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig gehandelt. Wie die "Bild"-Zeitung berichtete, soll der 20 Jahre alte Brasilianer auf einer Wunschliste von Herthas Sportlicher Leitung ganz oben stehen.

Cunha war im Sommer 2018 für eine Ablöse von 15 Millionen Euro vom Schweizer Verein FC Sion nach Leipzig gekommen. In der laufenden Saison unter Trainer Julian Nagelsmann verzeichnete der Angreifer in der Hinrunde meist nur Kurzeinsätze, in 13 Spielen gelang ihm kein Tor.

Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann hatte nach dem 0:4 zum Rückrunden-Auftakt gegen den FC Bayern bestätigt, dass der Hauptstadtclub nach einem neuen Angreifer sucht: "Wenn wir was finden im offensiven Bereich, würde uns das enorm helfen." Mit 19 Zählern steht Hertha nur zwei Zähler über der Abstiegszone.

Schalke verleiht ausgemusterten Bentaleb zu Newcastle United

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat einen Abnehmer für den seit Monaten ausgemusterten Nabil Bentaleb gefunden. Der Mittelfeldspieler wechselt zunächst für ein halbes Jahr auf Leihbasis zu Newcastle United in die englische Premier League.

Bentaleb war 2016 für 20 Millionen Euro von Newcastles Liga-Rivale Tottenham Hotspur nach Schalke gekommen. Er wurde jedoch mehrfach suspendiert oder ins Reserve-Team verbannt. In dieser Saison hat der Algerier noch keinen Einsatz für das Profi-Team absolviert. Ein Wechsel zu Werder Bremen war vor der Saison geplatzt.

Berichte: Bayern an Real-Profi Álvaro Odriozola interessiert

Der FC Bayern München ist laut Medienberichten am Spanier Álvaro Odriozola von Real Madrid interessiert. Nach Informationen von "Sport Bild" und "Bild" steht der deutsche Fußball-Rekordmeister "kurz vor der Verpflichtung eines Rechtsverteidigers". Dabei sei der 24 Jahre alte Odriozola in den Fokus gerückt. Dieser war 2018 von Real Sociedad San Sebastian zu den Königlichen gewechselt, kommt aber an Dani Carvajal nicht vorbei.

Sky Sport hatte bereits am Montagabend gemeldet, dass im Sommer Achraf Hakimi von Borussia Dortmund zu Real zurückkommen werde, weshalb die Madrilenen Odriozola "wohl die Freigabe für den FC Bayern geben würden". Zuletzt wurden als potenzielle neue Rechtsverteidiger für die Münchner auch Thomas Meunier (Paris Saint-Germain), Joao Cancelo (Manchester City) oder Nelson Semedo (FC Barcelona) gehandelt.

Hakimi lässt Zukunft beim BVB offen

Achraf Hakimi lässt seine Zukunft bei Borussia Dortmund weiter offen. "Mein Herz ist geteilt zwischen Madrid und Dortmund", sagte der bis zum Saisonende von Real Madrid ausgeliehene 21 Jahre alte Abwehrspieler den "Ruhr Nachrichten". Der Fußball-Bundesligist würde den schnellen Außenverteidiger gern fest verpflichten. Sein Marktwert ist mittlerweile aber deutlich gestiegen und dürfte bei rund 40 Millionen Euro liegen. Dem Vernehmen nach soll auch der FC Bayern Interesse haben.

Bei der Entscheidungsfindung will sich Hakimi nicht unter Druck setzen: "Bis zum Sommer dauert es noch sechs Monate, es gibt noch sehr viele Spiele. Letztlich muss ich für mich abwägen. Welche Vorteile sprechen für Dortmund, was erwartet mich in Madrid", sagte Hakimi, der unlängst zum besten Nachwuchsspieler Afrikas gekürt wurde. Der marokkanische Nationalspieler gehört nach eineinhalb Jahren in Dortmund mittlerweile zum Kreis der Leistungsträger. In 26 Saison-Pflichtspielen war er an zwölf Toren beteiligt.

Medien: Schalke vor Verpflichtung von Abwehr-Talent Todibo

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 arbeitet an einer Verpflichtung von Abwehrtalent Jean-Clair Todibo. Wie Sportvorstand Jochen Schneider der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" am Sonntag bestätigte, sollen nur noch Details mit dem FC Barcelona zu klären sein. "Ich bin verhalten optimistisch, dass wir das hinbekommen", sagte Schneider der Zeitung. Demnach soll der 20 Jahre alte Franzose für die Rückrunde ausgeliehen werden.

Damit will der Revierclub auf die angespannte Personalsituation im Abwehrzentrum reagieren. Salif Sané (Knieoperation) und Benjamin Stambouli (Bruch des Fußwurzel-Knochens) werden mindestens bis Februar fehlen. Todibo war vor einem Jahr vom FC Toulouse nach Barcelona gewechselt, bei den Katalanen aber aufgrund der großen Konkurrenz in der Hinrunde nur zu drei Pflichtspieleinätzen gekommen.

Trainer Bosz soll in Leverkusen bis 2022 verlängern

Bundesligist Bayer Leverkusen und Trainer Peter Bosz wollen in Kürze über eine Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit entscheiden. "Bis zum Rückrundenstart herrscht Klarheit", kommentierte der Fußball-Lehrer den Stand der Verhandlungen. Nach Informationen der "Bild am Sonntag" soll der in diesem Sommer auslaufende Vertrag bis 2022 verlängert werden.

Darüber hinaus deuten auch die Aussagen von Rudi Völler auf eine baldige Einigung hin: "Unter dem Strich habe ich den Eindruck: Die Basis für eine längere Zusammenarbeit ist da. Wir haben den Wunsch, mit ihm und dem ganzen Trainerteam länger zusammenzuarbeiten", wurde der Sport-Geschäftsführer auf der Vereinshomepage zitiert. Bosz coacht Leverkusen seit Ende Dezember 2018. Sein Team ist derzeit bei neun Punkten Rückstand auf Spitzenreiter RB Leipzig Tabellensechster.

Der zuletzt formschwache Kai Havertz soll dazu beitragen, dass die Werkself in der Rückrunde noch den Sprung in die Champions-League-Ränge schafft. "Wir wollen wieder den alten Kai Havertz sehen. Und ich habe ein gutes Gefühl, dass das in den nächsten Wochen auch wieder der Fall sein wird", sagte Völler.

Eine Entscheidung über einen Wechsel des vertraglich bis 2022 gebundenen Nationalspielers im kommenden Sommer sei noch nicht gefallen: "Wir gehen sehr unaufgeregt mit dem Thema um. Mit ihm, der Familie und auch mit dem Berater haben wir ein sehr gutes Verhältnis." Dem Vernehmen nach wird Havertz von mehreren Topclubs umworben.

Ex-Nationalspieler Gomez zu Karriereende: "Entscheide ich im Sommer"

Ex-Nationalspieler Mario Gomez lässt sein Karriereende weiter offen. Die Frage, ob er nach dieser Saison noch weiter Fußball spiele oder aufhöre, lasse er auf sich zukommen, sagte der 34 Jahre alte Torjäger am Sonntag im Trainingslager des Zweitligisten VfB Stuttgart im spanischen Marbella.

"Das entscheide ich dann im Sommer." Beim Zweitliga-Dritten VfB, mit dem er 2007 als 21-Jähriger deutscher Meister war, mache es ihm "wahnsinnig viel Spaß im Moment. Jetzt geben wir Gas, dann steigen wir auf." Danach treffe er eine Entscheidung, wie es mit ihm weitergehe. Gomez war im Januar 2018 vom VfL Wolfsburg zum damaligen Bundesligisten Stuttgart zurückgekehrt. Im vergangenen Sommer stieg er mit dem VfB ab. Sein Vertrag läuft am 30. Juni aus.

Werder Bremen leiht Abwehrspieler Vogt von der TSG Hoffenheim aus

Werder Bremen hat den ersten Winter-Neuzugang perfekt gemacht. Die stark abstiegsbedrohten Bremer einigten sich mit Kevin Vogt von der TSG 1899 Hoffenheim auf einen Wechsel an die Weser, wie der Club am Sonntag mitteilte. Der 28-Jährige wird bis zum Saisonende ausgeliehen und muss nur noch den Medizincheck absolvieren. Bremens Trainer Florian Kohfeldt hatte eigentlich gehofft, bereits im Trainingslager auf Mallorca einen neuen Spieler begrüßen zu können. Doch beide Clubs einigten sich erst jetzt auf das Leihgeschäft. In Hoffenheim war Vogt als Kapitän in die Saison gegangenen, zuletzt bei Trainer Alfred Schreuder aber in Ungnade gefallen.

Transfer perfekt: Leipzigs Demme wechselt nach Neapel

Vize-Kapitän Diego Demme verlässt RB Leipzig und wechselt zum italienischen Fußball-Erstligisten SSC Neapel. Der Club aus der Serie A hieß den 28 Jahre alten Mittelfeldspieler am Samstag via Twitter willkommen. "Benvenuto Diego!", schrieb Präsident Aurelio De Laurentiis. Die Ablöse für den einmaligen Nationalspieler soll bei zwölf Millionen Euro liegen. Demme war im Januar 2014 für 350.000 Euro von Paderborn nach Leipzig gewechselt.

In der Hinrunde war der Defensiv-Spezialist gesetzt, stand in allen Ligaspielen auf dem Platz. Mit der Rückkehr des lange verletzten Tyler Adams hätten sich Demmes Chancen auf Einsätze in der Rückrunde allerdings verringert. Neapel wird von Demmes Idol Gennaro Gattuso trainiert, zudem stammt sein Vater Enzo aus Kalabrien. Seinen Winterurlaub hatte Demme bereits zum Teil in Neapel verbracht.

Schalke sucht Verstärkung für Innenverteidigung in Spanien

Der FC Schalke 04 ist in Spanien auf der Suche nach einer Verstärkung für die Innenverteidigung. Laut übereinstimmenden Medienberichten vom Donnerstag reisten Sportvorstand Jochen Schneider und Kaderplaner Michael Reschke aus dem Trainingslager des Fußball-Bundesligisten in Fuente Alamo nach Barcelona, wo sie sich um die Ausleihe des 20 Jahre alten Abwehrtalents Jean-Clair Todibo vom FC Barcelona bemühen wollen.

Da Benjamin Stambouli (Fußbruch) und Salif Sané (Meniskusverletzung) noch wochenlang ausfallen, stehen in Ozan Kabak und Matija Nastasic, der immer wieder über Achillessehnenproblem klagt, nur zwei spielfähige Innenverteidiger zur Verfügung. Somit macht das Interesse an dem französischen Junioren-Nationalspieler durchaus Sinn. Für Deutschlands Rekordnationalspieler Lothar Matthäus ist Todibo "der beste Innenverteidiger, den ich seit Langem gesehen habe. Er wäre eine klare Verstärkung für Schalke", sagte er der "Bild"-Zeitung.

Leipzig bestätigt: Offizielles Neapel-Angebot für Demme

Der italienische Fußball-Erstligist SSC Neapel will Diego Demme von RB Leipzig verpflichten. RB bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch, dass es ein offizielles Angebot für den Mittelfeldspieler gibt. Er sei entgegen anders lautender Berichte allerdings nicht auf dem Weg nach Italien, um dort einen Medizincheck zu absolvieren. Demme trainierte am Mittwoch nicht mit der Mannschaft und absolvierte aufgrund von Beschwerden mit der Bauchmuskulatur ein dosiertes Programm.

Laut italienischen Medienberichten soll Neapel zwölf Millionen Euro für den einmaligen deutschen Nationalspieler bieten. Trainer bei Napoli ist aktuell Gennaro Gattuso, den Demme einst als eines seiner Vorbilder bezeichnete. Der 28-Jährige war im Januar 2014 für 350.000 Euro von Paderborn nach Leipzig gewechselt.

"Bild": Werder Bremen holt Osnabrücker Verteidiger Felix Agu

Werder Bremen steht unmittelbar vor der Verpflichtung des deutschen U21-Nationalspielers Felix Agu (20). Der Außenverteidiger vom Zweitligisten VfL Osnabrück soll sich nach Informationen der "Bild"-Zeitung (Mittwoch) für einen Wechsel nach Bremen entschieden haben, wenn die Hanseaten den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga schaffen sollten. Agu stammt aus der Jugend des VfL Osnabrück und zählt in dieser Saison zu den absoluten Leistungsträgern beim Überraschungsteam der Zweiten Liga.

Bericht: RB Leipzig mit Kaufoption für Schick bis 15. Juni

Die Kaufoption im Vertrag von RB Leipzigs Leihspieler Patrik Schick soll laut einem Bericht der "Sport Bild" (Mittwoch) bis 15. Juni dieses Jahres gelten. Dem Magazin zufolge soll sie bei einer erneuten Qualifikation des sächsischen Fußball-Bundesligisten und aktuellen Tabellenführers für die Champions League greifen. Die Summe bei einem möglichen Transfer des 23 Jahre alten Angreifers von der AS Rom liegt dem Bericht zufolge bei 29 Millionen Euro.

Schick spielt seit Anfang September für die Leipziger. Eine Kaufoption hatte der Verein damals bestätigt, aber keine weiteren Angaben dazu gemacht. Schick erzielte für RB bisher vier Tore.

"Sport Bild": BVB-Neuzugang Haaland hat Ausstiegsklausel für 2022

Neuzugang Erling Haaland soll Informationen der "Sport Bild" (Mittwoch) zufolge bei Borussia Dortmund eine Ausstiegsklausel ab 2022 in seinem Vertrag haben. Das berichtete das Magazin am Mittwoch ohne Angabe von Quellen. Zuvor hat es bereits Spekulationen um eine solche Klausel gegeben.

Unter anderem hatte das englische Portal "The Athletic" darüber berichtet, dass der westfälische Fußball-Bundesligist erstmals seit Jahren einem Profi dies vertraglich wieder zugestanden habe. Haaland hat beim BVB ein Arbeitspapier mit Gültigkeit bis zum 30. Juni 2024 unterschrieben.

Die Dortmunder hatten Ausstiegsklauseln vor Jahren eigentlich ausgeschlossen, nachdem Mario Götze 2013 eine derartige Vereinbarung zum Wechsel zum FC Bayern München genutzt hatte.

Haaland kam in der Winterpause für 20 Millionen Euro vom österreichischen Serienmeister RB Salzburg zu Borussia Dortmund - der 19 Jahre alte Norweger hatte eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag.

TSG Hoffenheim verpflichtet Munas Dabbur vom FC Sevilla

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat den israelischen Nationalspieler Munas Dabbur vom FC Sevilla verpflichtet. Der 27 Jahre alte Stürmer wechselt mit sofortiger Wirkung zu den Kraichgauern, bei denen er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 erhält.

Nach Informationen des "kicker" soll die Ablöse rund zwölf Millionen Euro betragen. "Munas ist ein klasse Stürmer - agil, reaktionsschnell, mit präzisem Timing, guter Technik und gefährlichem Abschluss", sagte TSG-Profichef Alexander Rosen am Dienstag.

Dabbur war erst im Sommer 2019 für 17 Millionen Euro von RB Salzburg nach Sevilla gewechselt, bestritt für die Spanier in der Hinrunde aber lediglich zwei Ligaspiele. Der zweimalige Torschützenkönig in Österreich soll die TSG-Offensive verstärken. "Munas ist ein besonderer Fußballer, der mit seinem Potenzial und seiner internationalen Erfahrung sicher zu einer Bereicherung für unser Spiel werden wird", sagte Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder.

Mario Götze angeblich vor Abschied aus Dortmund - Haaland fühlt sich wohl

Der ehemalige Fußball-Weltmeister Mario Götze steht nach Informationen der "Bild" vor dem Abschied aus Dortmund. Wie die Zeitung (Dienstag) berichtet, will der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler seinen bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrag mit der Borussia auslaufen lassen und im Sommer ablösefrei wechseln. Die Verhandlungen zwischen dem Bundesligisten und dem Edeltechniker über eine Verlängerung der Zusammenarbeit verlaufen seit Monaten erfolglos.

Dem Vernehmen nach will Götze eine vom BVB geplante deutliche Gehaltskürzung nicht hinnehmen. Zudem erschwert sein derzeitiges Reservistendasein eine Einigung. Der Verein will sich zum Stand der Verhandlungen nicht äußern. Als mögliche neue Clubs von Götze wurden zuletzt der Dortmunder Ligakonkurrent Hertha BSC und Inter Mailand gehandelt.

Nach der jüngsten Verpflichtung von Erling Haaland sind die Aussichten von Götze auf einen Stammplatz im BVB-Angriff weiter gesunken. Der 20 Millionen Euro teure Winterzugang aus Salzburg äußerte sich im BVB-Trainingslager von Marbella erstmals zu seinem Wechsel. "Die Verantwortlichen haben mir gesagt. Wir brauchen dich im Sturm. Uns imponiert, wie du spielst. Danach hatte ich das Gefühl: Dortmund und ich - das passt", sagte der Norweger in einem Interview mit dem vereinseigenen TV. Aufgrund einer Knieblessur konnte Haaland bisher noch nicht am Teamtraining teilnehmen.

RB Leipzig verleiht Saracchi an Galatasaray Istanbul

Der Wechsel von Marcelo Saracchi vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig zum türkischen Spitzenclub Galatasaray ist perfekt. Der Herbstmeister verleiht den uruguayischen Nationalspieler bis Sommer 2021 ohne Kaufoption nach Istanbul. Galatasaray bestätigte den Transfer am Montag via Twitter. Durch den Abgang des linken Verteidigers dürfte RB seine Bemühungen um den deutschen Nationalspieler Benjamin Henrichs von der AS Monaco intensivieren. Mit dem Spieler ist sich RB einig, liegt bei der Ablöse mit den Monegassen aber noch auseinander.

Der FC Bayern München sichert sich den Spanier Álvaro Odriozola.

Der FC Bayern München sichert sich den Spanier Álvaro Odriozola. Bild: dpa

Saracchi war im Sommer 2018 von River Plate aus Argentinien nach Leipzig gewechselt. Nach einem starken Beginn wurde der zwölf Millionen Euro teure Südamerikaner jedoch von Nationalspieler Marcel Halstenberg verdrängt und verlor den Anschluss. Auch nach dem Trainerwechsel von Ralf Rangnick zu Julian Nagelsmann setzte sich Saracchi nicht durch.

Transfer perfekt: Mittelfeldspieler Rexhbecaj von Wolfsburg nach Köln

Mittelfeldspieler Elvis Rexhbecaj wechselt innerhalb der Fußball-Bundesliga vom VfL Wolfsburg zum 1. FC Köln. Beide Vereine machten den Transfer am Montag perfekt. Die "Wölfe" leihen den 22-Jährigen zunächst für anderthalb Jahre bis zum 30. Juni 2021 an die "Geißböcke" aus. "Ich will unbedingt spielen. Deshalb habe ich mich für diesen Schritt entschieden", sagte Rexhbecaj, der bei den Kölnern bereits der zweite Wintertransfer nach der Rückkehr von Stürmer Mark Uth (Schalke 04) ist. Rexhbecaj wurde in der Nachwuchsabteilung des VfL ausgebildet und kam in der vergangenen Saison noch auf 24 Bundesliga-Einsätze für den Club. Bei dem neuen Trainer Oliver Glasner spielte er jedoch keine Rolle mehr.

Bericht: Bayern an BVB-Spieler Hakimi interessiert

Fußball-Rekordmeister FC Bayern München ist einem Bericht der spanischen Zeitung "Marca" zufolge an BVB-Außenverteidiger Achraf Hakimi interessiert. Die Münchner sollen bei Real Madrid wegen des nach Dortmund ausgeliehenen Spielers nachfragt haben, schreibt das Blatt ohne Quellenangabe. Der 21 Jahre alte Hakimi hat in Madrid einen Vertrag bis 2022 und spielt seit Sommer 2018 für Borussia Dortmund. Der FC Bayern ist derzeit auf der Suche nach einem Rechtsverteidiger.

FC Bayern bestätigt Nübel-Wechsel zur Saison 2020/21

Der FC Bayern München verpflichtet Alexander Nübel zur Saison 2020/21. Darauf haben sich der FC Bayern und Nübel verständigt, bestätigten die Bayern am Samstag. Der 23-jährige Torwart steht noch bis zum 30. Juni beim FC Schalke 04 unter Vertrag. Nübel kommt zum 1. Juli ablösefrei und erhält in München einen Fünfjahresvertrag. Auch der FC Schalke bestätigte am Samstag den Wechsel.

Nübel wird zunächst als Nummer 2 hinter Kapitän Manuel Neuer fungieren. Er soll zum Nachfolger des 33-jährigen Nationaltorhüters aufgebaut werden. Neuer steht in München noch bis 2021 unter Vertrag. Im Gespräch ist seit längerem eine Verlängerung bis 2023. Neuer war 2011 ebenfalls vom FC Schalke zum Rekordmeister gewechselt, allerdings für eine Ablösesumme von am Ende rund 30 Millionen Euro.

Rückkehr in die Heimat: Wechsel von Ragmar Ache zur Eintracht perfekt

Der Transfer von Stürmer Ragnar Ache von Sparta Rotterdam zu Eintracht Frankfurt ist perfekt. Der 21 Jahre alte Fußballprofi kehrt zur Saison 2020/21 in seine Heimatstadt zurück, wie der hessische Bundesligist am Freitag (03.01.2020) bestätigte. Die Rückrunde absolviert der deutsche U21-Nationalspieler allerdings noch in Rotterdam. Ache erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025.

Ache begann mit dem Fußball bei der SpVgg 03 Neu-Isenburg und zog im Alter von zehn Jahren mit seiner Mutter und Schwester nach Rotterdam. Im November gab er in Freiburg gegen Belgien sein Debüt in der deutschen U21-Auswahl. In den Niederlanden erzielte der 1,87-Meter-Mann in 17 Spielen fünf Tore und bereitete drei vor.

Dortmunds Ex-Nationalspieler Weigl wechselt zu Benfica

Ex-Nationalspieler Julian Weigl wechselt von Borussia Dortmund zum portugiesischen Fußball-Meister Benfica Lissabon. "Julian ist mit diesem Wunsch zu uns gekommen, und wir haben - auch aufgrund seiner Verdienste für den Verein - zugestimmt", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Benfica teilte auf der vereinseigenen Internetseite mit, dass die Ablösesumme für den 24-Jährigen 20 Millionen Euro betrage. Weigl werde in den kommenden Tagen in Portugal erwartet.

"Ich bedanke mich bei meinen Mannschaftskollegen, den BVB-Mitarbeitern und allen Fans dieses großartigen Clubs für eine tolle Zeit und werde Borussia Dortmund immer im Herzen tragen", sagte Weigl, der in Lissabon noch den obligatorischen Medizin-Test absolvieren muss.

Der 2015 von 1860 München verpflichtete Mittelfeldspieler hatte in den letzten drei Bundesligaspielen des Jahres jeweils über 90 Minuten auf dem Platz gestanden. Allerdings fehlten da Axel Witsel und Thomas Delaney, die Stammkräfte auf seiner Position, verletzt. Unter normalen Umständen war Weigl zuletzt häufig Ersatz. Für die Nationalmannschaft kam Weigl fünf Mal zum Einsatz, zuletzt allerdings vor fast drei Jahren im März 2017.

Köln vor Verlängerung mit Thielmann - Schalke offenbar interessiert

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln wird sich die Dienste seines Shootingstars Jan Thielmann offenbar langfristig sichern. Obwohl angeblich auch der FC Schalke 04 Interesse an dem Offensivspieler hat, steht der FC unmittelbar vor einer Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Vertrages mit dem 17-Jährigen. "Wir sind mit Jan auf der Zielgeraden. Das sieht sehr gut aus", sagte Sportchef Horst Heldt dem "Express".

Der in Föhren bei Trier geborene Thielmann war mit der U17 der Kölner deutscher Meister geworden und hatte am 14. Dezember im Derby gegen Bayer Leverkusen (2:0) als erster Spieler des Jahrgangs 2002 sein Bundesliga-Debüt gegeben. In den letzten drei Spielen des Jahres stand er immer in der Startelf, beim 4:2 in Frankfurt bereitete er einen Treffer vor.

BVB-Star Paco Alcacér könnte nach Haaland-Deal zu Atlético wechseln

Mittelstürmer Paco Alcacér denkt offenbar über einen Abschied von Borussia Dortmund nach, nachdem der BVB den Norweger Erling Haaland verpflichtet hat. Einem Bericht der spanischen Sportzeitung "Marca" zufolge soll Atlético Madrid Interesse an dem 26-Jährigen haben. Der Club habe den Angreifer auch bereits kontaktiert, der nach eineinhalb Spielzeiten in der Bundesliga unbedingt in die heimische Primera División zurückkehren wolle, so das Blatt.

Das komme Atlético-Coach Diego Simeone gelegen, der gerade auf der Suche nach einem neuen Mittelstürmer sei. Interesse gebe es auch an Edison Cavani von Paris Saint-Germain, der jedoch als zu teuer gelte. Dem Bericht zufolge soll Alcacér dem BVB bereits vor dem Haaland-Transfer mitgeteilt haben, den Verein verlassen zu wollen - deshalb hätten die Dortmunder so stark darauf gedrängt, den Deal mit dem Norweger, der von Red Bull Salzburg zum Revierclub wechselt, über die Bühne zu bringen.

BVB gewinnt Transferpoker um Sturm-Talent Haaland: Vertrag bis 2024

RB Leipzig verleiht Marcelo Saracchi an Galatasaray Istanbul.

RB Leipzig verleiht Marcelo Saracchi an Galatasaray Istanbul. Bild: dpa

Borussia Dortmund hat den Transferpoker um Sturm-Talent Erling Haaland gewonnen. Wie der Fußball-Bundesligist am Sonntag mitteilte, unterschrieb der 19 Jahre alte Norweger von Red Bull Salzburg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 und wird zum Trainingsstart des Revierclubs am 3. Januar zur Mannschaft stoßen. "Trotz vieler Angebote absoluter Topclubs aus ganz Europa hat sich Erling Haaland für die sportliche Aufgabe beim BVB und die Perspektive, die wir ihm aufgezeigt haben, entschieden. Unsere Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt", sagte BVB-Geschäftsführung Hans-Joachim Watzke. Die Transfersumme soll dem Vernehmen nach bei 20 Millionen Euro liegen.

Haaland gilt laut BVB "als wahrscheinlich spannendstes Mittelstürmer-Talent Europas". In 14 Liga-Partien für Salzburg erzielte er 16 Tore und bereitete sechs weitere vor. Zudem traf der 1,94 Meter große Offensivakteur in sechs Champions-League-Partien achtmal. "Wir alle dürfen uns auf einen ehrgeizigen, athletischen und physisch starken Mittelstürmer mit ausgeprägtem Torinstinkt und beeindruckendem Tempo freuen, den wir in Dortmund weiterentwickeln möchten. Mit 19 Jahren steht Erling selbstverständlich noch am Anfang einer hoffentlich großen Karriere", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Neben dem BVB hatten sich RB Leipzig, Manchester United und Juventus Turin um eine Verpflichtung von Haaland bemüht. Mit ein Grund für die Entscheidung zugunsten der Borussia dürften die guten Einsatzchancen für den Norweger im zentralen Dortmunder Angriff sein. Auf dieser Position hatten Paco Alcácer und Mario Götze zuletzt enttäuscht. "Ich hatte intensive Gespräche mit der Clubführung und der sportlichen Leitung, insbesondere mit Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc und Trainer Lucien Favre. Da war von Anfang an das Gefühl, dass ich unbedingt zu diesem Club wechseln, diesen Weg gehen und in dieser unglaublichen Dortmunder Atmosphäre vor mehr als 80 000 Zuschauern Fußball spielen will. Ich brenne schon darauf", sagte Haaland.

Nübel verlängert Vertrag auf Schalke nicht - Schneider verärgert

Torwart Alexander Nübel verlässt den Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 zum Saisonende. Der 23-Jährige teilte dem Tabellenfünften mit, seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen. "Nach allen Gesprächen, die wir in den letzten Monaten mit Alexander Nübel und seinem Berater geführt haben, sind wir über seinen Entschluss nicht sehr überrascht und respektieren diesen selbstverständlich. Verstehen müssen wir seine Entscheidung indes nicht", sagte Sportvorstand Jochen Schneider am Sonntag. Zunächst hatte die Funke-Mediengruppe darüber berichtet. Wie die "Bild" schreibt, soll Nübel angeblich ein Angebot des FC Bayern München angenommen haben.

Schneider hatte zuletzt angekündigt, alles dafür tun zu wollen, das Talent langfristig zu binden. Wohin der derzeit rot-geperrte Nübel im Sommer wechselt, ist noch unklar. Zuletzt war insbesondere über ein Interesse von Rekordmeister FC Bayern München spekuliert worden. Bereits Nationalkeeper Manuel Neuer war 2011 vom FC Schalke nach München gewechselt, steht allerdings derzeit nicht vor einem Karriereende. "Ich bin überzeugt, dass Alex bis Saisonende alles für unseren Verein geben wird. Ab Sommer 2020 werden wir unseren eingeschlagenen Weg dann auch ohne ihn konsequent fortsetzen", sagte Schneider. "Wir haben Alex in den vergangenen Monaten durch Worte und Taten deutlich aufgezeigt, welch zentrale Rolle er bei uns in der Zukunft hätte einnehmen können: als Torwart und Kapitän eine mit vielen jungen Spielern besetzte Mannschaft anzuführen", sagte Schneider weiter.

Augsburger Gregoritsch vor Wechsel zum FC Schalke

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 steht nach Informationen der "Bild" vor einer Verpflichtung von Michael Gregoritsch. Demnach soll der 25 Jahre alte österreichische Nationalspieler in der Winterpause zunächst für ein halbes Jahr vom Ligakonkurrenten FC Augsburg ausgeliehen werden. Eine Kaufoption soll nicht vorgesehen sein. Die Vereine wollten den Bericht am Sonntag nicht kommentieren.

Der Mittelfeldspieler hatte schon im Sommer mit einem Wechsel zu Werder Bremen geliebäugelt, doch der Transfer war gescheitert. Gregoritsch ist bei den Augsburgern in Ungnade gefallen, nachdem er sich öffentlich über seine Situation als Reservist beklagt hatte und dafür sogar zwischenzeitlich suspendiert worden war.

"Bild"-Bericht: Hertha an Verpflichtung von Arsenals Xhaka interessiert

Fußball-Bundesligist Hertha BSC ist einem Medienbericht zufolge an einer Verpflichtung des früheren Bundesligaprofis Granit Xhaka vom FC Arsenal im Winter interessiert. Der 27 Jahre alte Schweizer Nationalspieler soll seine Mitspieler des Londoner Clubs bereits über den Wechsel nach Berlin informiert haben, berichtete die "Bild"-Zeitung. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur ist ein Abschied von Xhaka bei Arsenal im Winter realistisch.

Xhakas Berater wollte dies auf Anfrage nicht kommentieren. Hertha äußerte sich ebenfalls zunächst nicht. Xhaka war vor 2016 von Gladbach zu Arsenal gewechselt. Beim englischen Traditionsclub stieg er zum Kapitän auf, wurde aber Anfang November wegen eines Disputs mit den eigenen Fans abgesetzt.

FC Bayern München Wechsel-News: Sané-Transfer rückt näher

Seit Monaten wird über einen möglichen Wechsel von Nationalspieler Leroy Sané zum FC Bayern München spekuliert. In den kommenden Wochen dürfte der Transfer nun erneut Fahrt aufnehmen.Wie die "Sport Bild" berichtete, will der Flügelstürmer bereits im Winter nach München wechseln.Bislang weigerten sich die Verantwortlichen von Manchester City, dem Nationalspieler die Freigabe zu erteilen.

Bei den Bayern-Bossen soll derSané-Transfer noch immer höchste Priorität haben, berichten mehrere Medien übereinstimmend.Zunächst wolle man jedoch "abwarten, wie seine Genesung verläuft." Der 23-Jährige hatte sich unmittelbar vor seinem forcierten Wechsel zu Bayern München einen Kreuzbandriss zugezogen, fiel monatelang aus. Ende Februar soll der Knipser dann endlich wieder auf dem Platz stehen. Wo genau das sein wird, das wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Schnappt sich Hertha BVB-Star Mario Götze? Das sagt Klinsmann zu den Gerüchten

Angesprochen auf Gerüchte über eine mögliche Verpflichtung von Borussia Dortmunds Mario Götze hatte Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann zuletzt gesagt, dass dem Club auf dem Transfermarkt neue Möglichkeiten offenstehen. "Durch unsere Konstellation mit unserem Investor haben wir mittel- und langfristig ganz andere Ziele und gehen da mit einer anderen Denkweise ran", sagte Klinsmann diese Woche. "Ob dann über Mario spekuliert wird, oder über andere Champions-League-Spieler - das wird ganz normal sein. Das wird unsere Zukunft sein. Nach denen schauen wir uns ja auch um."

Verlässt Julian Weigl Borussia Dortmund bereits im Winter?

Seit Monaten kursieren Gerüchte über einen möglichen Wechsel des BVB-Stars: Julian Weigl von Borussia Dortmund soll bei gleich mehreren Vereinen auf dem Zettel stehen.Nach "Sport Bild"-Informationen steht Weigl-Berater Samy Wagner (Stölting Sportmanagement GmbH) auch mit Benfica Lissabon in Kontakt. Auch Bundesliga-Konkurrent Hertha soll Interesse an dem 24-Jährigen geäußert haben. Unter Lucien Favre (62) hat Weigl seinen Stammplatz verloren, seit anderthalb Jahren rotiert der etatmäßige Mittelfeldspieler zwischen Bank, Innenverteidigung und Mittelfeldzentrum. Ob Borussia Dortmund Weigl jedoch schon im Winter ziehen lässt und zu welchem Preis, bleibt abzuwarten.

Auch RB Leipzig scharf auch Haaland

Neben dem BVB soll auch RB Leipzig ein Auge aufStürmer-Star Erling Haaland geworfen haben.Trainer Julian Nagelsmann hat mit dem von vielen europäischen Clubs heiß umworbenen Erling Haaland von Schwesterclub RB Salzburg ein "gutes Gespräch" geführt. Das bestätigte der RB-Coach auf einer Pressekonferenz in Leipzig. "Ich habe mich bemüht, ihm in gutem Englisch zu sagen, was meine Idee vom Fußball ist. Ich glaube, dass es ganz gut gelaufen ist, dass es ein gutes Gespräch war", sagte Nagelsmann. "Nach solchen Gesprächen kann man relativ wenig sagen, weil sie doch sehr einseitig sind, du als Trainer viel erzählst. Der Spieler und sein Berater hören viel zu."

Nagelsmann erklärte nach dem Treffen am vergangenen Mittwoch in Leipzig mit dem 19-jährigen Norweger, der auch mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wird: "Es gibt nichts zu verkünden." Dennoch sieht RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff für Leipzig gute Chancen. "Wir müssen uns hier nicht mehr verstecken, was die Attraktivität angeht, auch nicht hinter Borussia Dortmund. Wir haben einen fantastischen Trainer, sind in einer tollen Stadt mit guter Fanbegeisterung. Wir spielen attraktiven Fußball und sind ein Verein, der jungen talentierten Spielern mehr als Chancen gibt", betonte Mintzlaff, der seinen eigenen Vertrag am Freitag vorzeitig bis 2024 verlängerte.

Medien: BVB intensiviert Bemühungen um Sturm-Talent Haaland

Borussia Dortmund treibt seine Bemühungen um eine Verpflichtung von Stürmer Erling Haaland offenbar voran. Nach Informationen der "Ruhr Nachrichten" und des Lokalradios 91.2 soll der von mehreren europäischen Clubs umworbene 19 Jahre alte Torjäger von RB Salzburg am Mittwoch mit einer Chartermaschine auf dem Dortmunder Flughafen gelandet und von einem BVB-Mitarbeiter abgeholt worden sein.

Demnach führte der Fußball-Bundesligist nur einen Tag nach dem Aus der Salzburger in der Champions League gegen den FC Liverpool (0:2) Gespräche mit dem Norweger, der als eines der größten Sturmtalente Europas gilt. Damit verdichten sich die Gerüchte, dass es bereits im Winter einen Wechsel geben könnte. Der 1,94 Meter große Angreifer steht beim österreichischen Spitzenclub zwar bis Juni 2023 unter Vertrag, soll aber wegen einer angeblichen Ausstiegsklausel im Vertrag für 20 Millionen Euro zu haben sein. "Wir kommentieren keine Transfergerüchte und diskutieren auch keine Namen von Spielern anderer Clubs in der Öffentlichkeit", kommentierte der BVB die Wechsel-Gerüchte.

Gleichwohl würde Haaland, dem im bisherigen Saisonverlauf 28 Treffer in 22 Pflichtspielen gelangen, in das Anforderungsprofil der Borussia passen. So hatte es Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke unlängst als Fehler bezeichnet, im vergangenen Sommer keinen echten Mittelstürmer als mögliche Alternative für den verletzungsanfälligen Paco Alcácer verpflichtet zu haben. Ein körperlich robuster Spieler wie Haaland könnte das Angriffsspiel der Dortmunder beleben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa
Michael SchumacherChineme Martins ist totCoronavirus-News aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite