22.12.2019, 15.19 Uhr

Biathlon-Weltcup 2019 Ergebnisse heute in Le Grand-Bornand: Eckhoff gewinnt! Hermann wird trotz Aufholjagd nur Fünfte

Die Biathlon-Elite misst sich vom 19. bis 22. Dezember 2019 in Le Grand-Bornand in den Disziplinen Sprint, Verfolgung und Massenstart.

Die Biathlon-Elite misst sich vom 19. bis 22. Dezember 2019 in Le Grand-Bornand in den Disziplinen Sprint, Verfolgung und Massenstart. Bild: Guillaume Horcajuelo / EPA / picture alliance / dpa

Derzeit befinden sich die Biathleten an der dritten Station des Biathlon Weltcups 2019/2020, im französischen Le Grand-Bornand. Hier stehen vom 19. bis 22. Dezember 2019 die Disziplinen Sprint, Verfolgung und Massenstart der Biathlon-Damen und Biathlon-Herren an.

Biathlon Weltcup 2019 in Le Grand-Bornand mit Sprint, Verfolgung und Massenstart der Damen und Herren

Wie sich die Biathlon-Athleten in Frankreich in Sprint, Verfolgung und Massenstart schlagen, erfahren Sie mit allen Ergebnissen der Wettbewerbe hier bei news.de. Damit Sie den Überblick behalten, wann welcher Wettkampf auf dem Plan steht, gibt es hier die Termin-Übersicht zum Biathlon-Weltcup 2019 in Le Grand-Bornard vom 19. bis 22.12.2019:

Datum Beginn (MEZ) Disziplin
Donnerstag, 19.12.2019 14.15 Uhr Sprint Herren
Freitag, 20.12.2019 14.15 Uhr Sprint Damen
Samstag, 21.12.2019 13.00 Uhr Verfolgung Herren
Samstag, 21.12.2019 15.00 Uhr Verfolgung Damen
Sonntag, 22.12.2019 12.10 Uhr Massenstart Herren
Sonntag, 22.12.2019 14.15 Uhr Massenstart Damen

Alles Wichtige zum deutschen Kader, zur TV-Übertragung und den Disziplinen lesen Sie hier im Biathlon-Überblick.

Biathlon Weltcup 2019 in Le Grand-Bornand: Alle Ergebnisse auf einen Blick

Wie sich die Biathletinnen und Biathleten beim Weltcup in Le Grand-Bornand in Frankreich bei Sprint, Verfolgung und Massenstart schlugen, erfahren Sie nach den Wettkämpfen hier an dieser Stelle bei news.de im Ergebnis-Ticker.

+++ 22.12.2019: Herrmann Fünfte, Preuß Achte - Vierter Sieg in Serie für Eckhoff +++

Die Biathletinnen Denise Herrmann und Franziska Preuß haben sich mit guten Leistungen in die Weihnachtspause verabschiedet. Im strömenden Regen von Le Grand-Bornand kam Verfolgungsweltmeisterin Herrmann am Sonntag im Massenstart nach vier Schießfehlern auf Platz fünf, Preuß musste zweimal in die Strafrunde und belegte über die 12,5 Kilometer Rang acht. Das letzte Weltcup-Rennen des Jahres gewann die Norwegerin Tiril Eckhoff vor der Italienerin Dorothea Wierer und Linn Persson aus Schweden. Für die zwei Fehler schießende Eckhoff war es der vierte Erfolg in Serie.

Nach dem historisch schlechten Abschneiden beim letzten Weltcup in Österreich präsentierten sich die deutschen Skijägerinnen in Frankreich stark verbessert. Janina Hettich, die nach Hochfilzen ins Team gerückt war und sich ebenfalls qualifiziert hatte, musste aber wegen einer Erkältung auf ihren ersten Massenstart-Wettkampf im Weltcup verzichten.

+++ 22.12.2019: Bö gewinnt auch Biathlon-Massenstart in Frankreich - Deutsch chancenlos +++

Bei echtem Schmuddelwetter setzte Arnd Peiffer als Siebter die beste Marke aus deutscher Sicht. Johannes Kühn belegt den 14. Platz, Benedikt Doll wird 16., Simon Schempp landet auf Rang 24, Philipp Horn wird 28. Den Sieg sicherte sich einmal mehr Biathlon-Dominator Johannes Thingnes Bö aus Norwegen, der nach 41:36,3 Minuten ins Ziel kommt. Zweiter wird der Franzose Jacquelin, der zweite Podestplatz. Platz drei geht an Tarjei Bö (NOR).

+++ 22.12.2019: Biathlon-Verfolgung: Herrmann Sechste, Preuß Siebte +++

Die Biathletinnen Denise Herrmann und Franziska Preuß haben ihren Aufwärtstrend auch in der letzten Weltcup-Verfolgung des Jahres fortgesetzt. Eine Woche nach dem Debakel in Hochfilzen war die Sprint-Fünfte Denise Herrmann am Samstag im französischen Le Grand-Bornand als Sechste beste deutsche Skijägerin. Franziska Preuß verbesserte sich über die zehn Kilometer von Sprint-Platz zwölf auf Rang sieben. Bei ihrem neunten Weltcupsieg verwies die Norwegerin Tiril Eckhoff (2 Fehler) ihre Landsfrau Ingrid Landmark Tandrevold und die Schweizerin Lena Hacki (2) auf die Plätze.

Verfolgungsweltmeisterin Herrmann musste viermal in die Strafrunde, Preuß leistete sich nur einen Fehlschuss. Janina Hettich (3 Fehler) kam auf Rang 31, Marion Deigentesch (4) belegte Rang 46.

In den französischen Alpen stehen am Sonntag zum Abschluss die ersten Massenstart-Wettkämpfe der Saison auf dem Programm.

+++ 21.12.2019: Bö siegt in Herren-Verfolgung - Doll wird Fünfter +++

Johannes Thingnes Bö geht in der Verfolgung als Erster über die Ziellinie, die französischen Fans freuen sich über den zweiten Platz von Quentin Fillon Maillet. Auf Platz drei landet Vetle Sjastad Christiansen. Benedikt Doll wird Fünfter, Arnd Peiffer, Simon Schempp und Philipp Horn reihen sich auf Platz neun bis elf ein.

+++ 20.12.2019: Biathleten in der Verfolgung gefordert +++

Die deutschen Biathleten wollen in Le Grand-Bornand weiter erfolgreich sein. In den Verfolgungsrennen am Samstag wird Sprint-Sieger Benedikt Doll gejagt, Denise Herrmann startet im Frauen-Rennen als Fünfte.

+++ 20.12.2019: Biathletinnen verbessert: Herrmann Sprint-Fünfte und Preuß Zwölfte +++

Die deutschen Biathletinnen haben sich im letzten Weltcup-Sprint des Jahres verbessert gezeigt. Eine Woche nach dem Debakel in Hochfilzen war Verfolgungsweltmeisterin Denise Herrmann beim achten Weltcup-Sieg der Norwegerin Tirl Eckhoff als Fünfte beste deutsche Skijägerin. Im strömenden Regen vergab auch Franziska Preuß am Schießstand eine bessere Platzierung. Genau wie Herrmann, die am Freitag ihren 31. Geburtstag feierte, leistete sie sich im Stehendanschlag zwei Fehler und wurde am Ende Zwölfte. Janina Hettich (1 Fehler) aus Schönwald und Marion Deigentesch (2) belegten die Plätze 23 und 49.

Die Qualifikation für die Verfolgung verpassten Vanessa Hinz (4 Fehler) und Maren Hammerschmidt (6 Fehler). In den französischen Alpen stehen am Samstag die Verfolgungsrennen und am Sonntag die Massenstart-Wettkämpfe auf dem Programm. Im Jagdrennen der Männer geht Sprint-Sieger Benedikt Doll am Samstag als Spitzenreiter ins Rennen.

+++ 20.12.2019: Ziehen die Damen beim Sprint in Le Grand-Bornand nach? +++

Vielleicht ist der erlösende erste Saisonsieg durch Benedikt Doll ja auch für die deutschen Biathletinnen eine Initialzündung. Denn bisher lief es für die Skijägerinnen alles andere als gut. In Frankreich wollen sie nach ihren desaströsen Leistungen von Hochfilzen, wo sie im Sprint und der Staffel historisch schlechte Ergebnisse abgeliefert hatten, Wiedergutmachung betreiben. Dabei wurde das Team mit drei Neuen kräftig durchgemischt. Vor allem auf Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann ruhen die Hoffnungen. Dafür muss die Ex-Langläuferin aber wieder die Sicherheit am Schießstand finden.

+++ 19.02.2019: Doll gewinnt Herren-Sprint beim Biathlon-Weltcup Le Grand-Bornand +++

Benedikt Doll hat zum Auftakt des Biathlon-Weltcups im französischen Le Grand-Bornand das Sprintrennen gewonnen und dem deutschen Team den ersten Saisonsieg beschert. Der 29-Jährige blieb am Donnerstag ohne Fehlschuss und setzte sich nach zehn Kilometern vor dem ebenfalls fehlerfreien Tarjei Bö (+9,4 Sekunden) aus Norwegen und dem Franzosen Quentin Fillon Maillet (11,3) durch. Doll hatte zuvor in seiner gesamten Weltcup-Karriere erst dreimal fehlerfrei geschossen. Am 11. Februar 2017 war ihm das bei seinem WM-Gold im Sprint das letzte Mal gelungen. Für die anderen fünf deutschen Starter reichte es nicht für eine Top-Ten-Platzierung.

+++ 18.12.2019: Biathlon: Nach schwachem Saisonstart Tausch in Damen-Team +++

Nach dem schwachen Saisonstart wird das Team der deutschen Biathletinnen beim letzten Weltcup des Jahres ordentlich durchgemischt. Für die Rennen im französischen Le Grand-Bornand wurden Franziska Hildebrand, Karolin Horchler und Anna Weidel nicht nominiert. Dafür wurden Maren Hammerschmidt, Marion Deigentesch und Janina Hettich in die Weltcup-Mannschaft berufen. Komplettiert wird die Mannschaft von Denise Herrmann, Vanessa Hinz und Franziska Preuß, die in Hochfilzen krankheitsbedingt schon nach dem Sprint abgereist war.

"Wir haben uns im Trainerteam gemeinsam mit der Sportlichen Leitung zu einem dreifachen Wechsel im Team entschieden. Wir hoffen, dass die drei arrivierten Athletinnen in Frankreich ihre Leistungsfähigkeit bestätigen können. Von den drei "Neulingen" erwarten wir, dass sie die Leistungen aus dem IBU-Cup auf den Weltcup übertragen. Aber wir erwarten von ihnen nicht, dass sie in die Bresche springen", sagte Trainer Kristian Mehringer.

Hammerschmidt, die wegen einer Fuß-Operation die Vorsaison verpasst hatte, kehrt ins A-Team zurück. Sie hatte ebenso wie Deigentesch und Hettich im zweitklassigen IBU-Cup mit ansprechenden Leistungen überzeugt. Für Deigentesch ist es die Premiere im Weltcup, Hettich war bereits beim Weltcupfinale der Vorsaison in Oslo zum Einsatz gekommen. Die Damen starten am Freitag (14.15 Uhr/ZDF und Eurosport) mit dem Sprint, am Samstag steht die Verfolgung an, und zum Abschluss folgt der erste Massenstart der Saison am Sonntag.

Die Männer gehen in der Formation von Hochfilzen in die letzten Rennen des Jahres: Benedikt Doll, Philipp Horn, Johannes Kühn, Erik Lesser, Arnd Peiffer und Simon Schempp starten am Donnerstag mit dem Sprint (14.15 Uhr/ZDF und Eurosport). In Österreich hatte die Männerstaffel Rang zwei hinter Norwegen belegt.

+++ 18.12.2019: Biathleten starten in Frankreich im Weltcup in Le Grand-Bornand +++

Die deutschen Biathlon-Männer hoffen beim letzten Weltcup vor Weihnachten ab diesem Donnerstag auf den ersten Podestplatz der Saison in einem Einzelrennen. Im Team um Olympiasieger Arnd Peiffer gibt es für die Rennen in Frankreich keine Änderungen. Die Skijäger treten am Donnerstag (14.15 Uhr/ZDF und Eurosport) in Le Grand Bornand im Sprint-Wettkampf an. In der Nähe von Annecy stehen bis Sonntag Sprints, Verfolgungs- und Massenstartrennen auf dem Wettkampf-Programm. In Hochfilzen hatte die deutsche Männer-Staffel am vergangenen Sonntag Platz zwei belegt.

+++ 18.12.2019: Dahlmeier vor Premiere als TV-Expertin - Neuner gespannt +++

Magdalena Neuner ist gespannt auf die Biathlon-Analysen der neuen ZDF-Expertin Laura Dahlmeier. "Sie war im Sommer ab und zu bei den Lehrgängen dabei. Das heißt, sie hat auch noch sehr engen Kontakt, was mir ein bisschen fehlt", sagte die Rekordweltmeisterin. "Das ist ganz spannend, wenn man so jemanden als Experten hat. Weil sie vielleicht noch mal ein paar andere Dinge erzählen und auch die derzeitige Situation auch noch mal anders einschätzen kann", meinte Neuner. Die zweimalige Olympiasiegerin ist im Wechsel mit Kati Wilhelm bei der ARD als Expertin tätig.

Als ZDF-Fachfrau ist Dahlmeier beim Biathlon-Weltcup in Le Grand Bornand/Frankreich am Donnerstag erstmals tätig. "Fragen zu stellen und Aussagen über andere zu treffen, das wird ganz anders und irgendwie auch neu für mich. Ich weiß natürlich grob, wie es läuft. Das ZDF kennt mich ja auch aus den letzten Jahren und lässt mich da einfach machen", sagte die zweimalige Olympiasiegerin Dahlmeier.

Spannend wird sein, wie die siebenmalige Weltmeisterin das Abschneiden ihrer früheren Teamkolleginnen am Freitag (14.15 Uhr) im Sprint-Wettkampf bewertet. In der neuen Weltcup-Saison sind die Skijägerinnen noch nicht so richtig in Schwung gekommen.

Biathlon-Weltcup 2019 in Le Grand-Bornand: Das ist das deutsche Aufgebot

Damen:

  • Denise Herrmann
  • Vanessa Hinz
  • Franziska Preuß
  • Maren Hammerschmidt
  • Marion Deigentesch
  • Janina Hettich

Herren:

  • Benedikt Doll
  • Philipp Horn
  • Johannes Kühn
  • Erik Lesser
  • Arnd Peiffer
  • Simon Schempp

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa
Fotostrecke

DAS ist der deutsche Kader