30.12.2019, 07.02 Uhr

Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Herren in Italien : Baumann belegt Platz 13 bei Kombination in Bormio

Im Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Herren stehen vom 20. bis 23. Dezember 2019 Super-G und Abfahrt in Val Gardena (Gröden) sowie Riesenslalom und Parallel-Riesenslalom in Alta Badia auf dem Programm.

Im Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Herren stehen vom 20. bis 23. Dezember 2019 Super-G und Abfahrt in Val Gardena (Gröden) sowie Riesenslalom und Parallel-Riesenslalom in Alta Badia auf dem Programm. Bild: Alessandro Trovati / AP / picture alliance / dpa

Vom 27. bis zum 29. Dezember gastiert der Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Herren in Bormio in Italien. Hier messen sich die Wintersport-Athleten in den Disziplinen Abfahrt und Kombination. Auch die deutschen Ski-alpin-Herren rechnen sich bei den Wettbewerben Siegchancen aus.

Ski alpin Weltcup 2019/20: Alle Ergebnisse der Herren in Bormio (Italien)

Alle aktuellen Herren-Ergebnisse Bormio (Italien) sowie wichtige Informationen rund um die Wettbewerbe im Ski-alpin-Weltcup 2019/20 finden Sie hier im Wintersport-Überblick bei news.de. Damit Sie stets auf dem Laufenden sind, wann welcher Wettkampf stattfindet, haben wir alle Termine der Ski-alpin-Herren nochmals zusammengefasst:

  • Freitag, 27.12.2019, ab 11.30 Uhr: Abfahrt-Wiederholung Bormio (Italien)
  • Samstag, 28.12.2019, ab 11.20 Uhr: Abfahrt der Herren in Bormio (Italien)
  • Sonntag, 29.12.2019, ab 10.55 Uhr: Kombination (Italien)

Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Herren: Ergebnisse aktuell aus Bormio (Italien)

Wie sich die Ski-alpin-Herren in der Abfahrt und Kombination in Italien schlugen, erfahren Sie unmittelbar nach den Wettkämpfen hier im Ergebnis-Überblick bei news.de.

+++ 29.12.2019: Baumann belegt Platz 13 bei Kombination in Bormio - Pinturault siegt +++

Der einzige deutsche Starter Romed Baumann hat bei der Kombination in Bormio den 13. Platz belegt. Nach Rang 14 im Super-G zeigte der aus Österreich nach Deutschland gewechselte Routinier am Sonntag einen soliden Slalom und hatte am Ende 3,97 Sekunden Rückstand auf Gewinner Alexis Pinturault aus Frankreich. Rang zwei ging etwas überraschend an den Norweger Aleksander Aamodt Kilde, der damit auch die Führung im Gesamtweltcup übernahm und nach dem letzten Weltcup des Jahres 20 Punkte Vorsprung auf Verfolger Dominik Paris hat. Dritter in der ersten Kombination des Winters wurde der Schweizer Loic Meillard.

+++ 27.12.2019: Dreßen in Bormio auf Rang neun - Paris gewinnt zum dritten Mal +++

Thomas Dreßen ist mit einem Top-Ten-Ergebnis aus der kurzen Weihnachtspause gekommen. Deutschlands bester Abfahrer belegte beim Weltcup im italienischen Bormio am Freitag Rang neun. Zu den Podestplätzen fehlten ihm etwas mehr als eine Sekunde. Den Sieg holte sich Dominik Paris aus Südtirol. Er war 0,39 Sekunden schneller als Beat Feuz aus der Schweiz und ist in Bormio nun seit drei Abfahrten unbesiegt. Dritter wurde Matthias Mayer aus Österreich.

Zweitbester Deutscher auf der etwas verkürzten Stelvio-Piste war Romed Baumann auf Platz 23. Der gebürtige Österreicher hat inzwischen einen deutschen Pass und war vor der Saison zum Deutschen Skiverband gewechselt. Hinter ihm belegte Josef Ferstl Rang 24. Auch Dominik Schwaiger auf Platz 26 sammelte noch Weltcup-Punkte.

+++ 22.12.2019: Abgesagte Gröden-Abfahrt wird in Bormio nachgeholt +++

Die Abfahrt aus Gröden wird am 27. Dezember in Bormio nachgeholt. Das gab der Skiweltverband Fis am Sonntagabend bekannt. Das Rennen soll im Gegensatz zur ohnehin geplanten Weltcup-Abfahrt am 28. Dezember nicht über die volle Distanz gehen. Das sei sonst zu anstrengend, sagte Fis-Rennchef Markus Waldner bereits tags zuvor. Am Sonntag (29.) folgt in Bormio noch eine Kombination. Der Wettkampf in Gröden hatte am Samstag wegen anhaltender Schnee- und Regenfälle abgesagt werden müssen.

+++ 22.12.2019: Schmid nach Aufholjagd 13. in Alta Badia - Luitz verpasst Finale +++

Die deutschen Skirennfahrer haben beim Riesenslalom von Alta Badia einen durchwachsenen Tag erlebt. Nachdem Stefan Luitz am Sonntag die Qualifikation für das Finale verpasst und eine große Niederlage kassiert hatte, gelang Alexander Schmid im zweiten Lauf eine Aufholjagd. Der Allgäuer machte 16 Plätze gut und wurde am Ende 13.; das war sein bestes Ergebnis in diesem Winter.

Der Sieg in den Südtiroler Dolomiten ging an Weltmeister Henrik Kristoffersen aus Norwegen vor dem Franzosen Cyprien Sarrazin (+0,31 Sekunden) und Zan Kranjec aus Slowenien (+0,39).

+++ 22.12.2019: Skirennfahrer Luitz verpasst 2. Riesenslalom-Lauf in Alta Badia +++

Der deutsche Skirennfahrer Stefan Luitz hat beim Riesenslalom von Alta Badia eine heftige Niederlage kassiert. Der 27-Jährige machte am Sonntag bei schwierigen Bedingungen mit viel Neuschnee im ersten Lauf einen groben Fehler kurz vor dem Ziel und verpasste als 31. die Qualifikation für den zweiten Durchgang (13.00 Uhr/ZDF und Eurosport). Luitz war 1,69 Sekunden langsamer als der führende Norweger Leif Kristian Nestvold-Haugen und 0,08 Sekunden zu langsam für die Top 30. Teamkollege Alexander Schmid (25) schaffte es als 29. (+1,51 Sekunden) gerade noch in den Finaldurchgang. Der junge Bastian Meisen als dritter deutscher Starter schied aus.

+++ 21.12.2019: Herren-Abfahrt in Gröden wegen anhaltender Niederschläge abgesagt +++

Die für den (heutigen) Samstag geplante Weltcup-Abfahrt in Gröden ist abgesagt worden. Bereits mehr als zwei Stunden vor dem geplanten Start entschieden die Organisatoren, das Rennen wegen zu viel Schnees auf der Strecke und anhaltender Schnee- und Regenfälle nicht zu starten. Wann und wo der Wettkampf nachgeholt wird, wird noch entschieden. Für die deutschen Speedfahrer um Thomas Dreßen und Josef Ferstl geht es nun am Wochenende vor Silvester in Bormio weiter.

+++ 20.12.2019: Biathleten in der Verfolgung gefordert - Dreßen und Ferstl in Gröden +++

Bei der Abfahrt in Gröden ist Thomas Dreßen nach seinem dritten Platz im Super-G neben dem im Training starken Josef Ferstl der aussichtsreichste deutsche Kandidat für einen vorderen Platz.

+++ 20.12.2019: Nach langem Geduldsspiel: Dreßen Dritter im Super-G +++

Thomas Dreßen hat nach langem Zittern seinen zweiten Podestplatz der Weltcup-Saison eingefahren und beim Super-G in Gröden überraschend den dritten Platz belegt. Für den 26-Jährigen ist es nach seinem Sieg in der Abfahrt von Lake Louise vor drei Wochen das zweite Erfolgserlebnis in seiner Comeback-Saison. Den vergangenen Winter hatte er wegen einer schweren Knieverletzung nahezu komplett verpasst.

In Südtirol war Dreßen am Freitag 0,22 Sekunden langsamer als Sieger Vincent Kriechmayr aus Österreich. Zweiter wurde der Norweger Kjetil Jansrud. Wegen Nebels war das Rennen insgesamt für mehr als zwei Stunden unterbrochen, am Ende durften nur 48 der 64 Fahrer starten. Das reichte, um das Ergebnis offiziell werten zu können.

Andreas Sander wurde auf Rang zwölf gewertet, Josef Ferstl belegte zwei Jahre nach seinem Sieg in Gröden Platz 27. Auch für Dominik Schwaiger gab es als 29. noch Weltcup-Punkte. Romed Baumann und Simon Jocher konnten nicht mehr antreten. Sie hoffen nun auf die Abfahrt am Samstag (11.45 Uhr/ZDF und Eurosport).

Ski-alpin-Weltcup 2019/20: Der deutsche Herren-Kader im Überblick

Der Deutsche Skiverband (DSV) schickt für die Saison 2019/20 insgesamt 24 Athleten im Bereich Ski Alpin in die neue Saison. Dabei treten die Sportler in unterschiedlichen Disziplinen an, darunter Slalom, Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Alpine Kombination und Parallel-Events. Zum deutschen Herren-Kader zählen unter anderem: Thomas Dreßen, Josef Ferstl, Klaus Brandner, Fritz Dopfer, Sebastian Holzmann, David Ketterer, Stefan Luitz, Andreas Sander, Alexander Schmid, Dominik Stehle und Linus Straßer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Fotostrecke

Das sind die Helden des Wintersports

Michael SchumacherMichael SchumacherSchafskälte im Juni 2020 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite