20.11.2019, 07.31 Uhr

Saeideh Aletaha ist tot: Innere Verletzungen! Amateur-Kickboxerin mit nur 26 Jahren gestorben

Saeideh Aletaha wurde während des Boxkampfes schwer verletzt.

Saeideh Aletaha wurde während des Boxkampfes schwer verletzt. Bild: AdobeStock/ Parilov

Der Kickbox-Sport ist um ein aufstrebendes Talent ärmer: Saeideh Aletaha ist tot. Bei einem Wettkampf am Wochenende in der Central Hall in Southampton hatte sich die 26-Jährige schwere innere Verletzungen zugezogen, von denen sie sich nicht wieder erholte. Sai, so der Spitzname der Kickboxerin, starb einen Tag später, am Sonntag den 17. November 2019, im Krankenhaus. Wie die britische "The Sun" berichtet, ermittelt nun die Polizei von Hampshire, wie es zu dieser Tragödie kommen konnte.

Saeideh Aletaha ist tot - Amateur-Kickboxerin stirbt mit nur 26 Jahren

Das Fitnessstudio, in demSaeideh Aletaha vor ihrem Tod drei Jahre lang trainierte, nahm in einem emotionalen Facebook-Statement Abschied von der Amateur-Kickboxerin. "Saeideh Aletaha war gerade 26, als sie am Sonntag starb.Sie war seit mehr als drei Jahren Mitglied bei Stonehenge CrossFit und war höflich, nett und beliebt bei jedem in der Gemeinschaft", ist auf Facebook zu lesen. "Sie verstand sich mit jedermann. Du konntest dir bei ihr sicher sein, du wirst mit einem Lächeln, mit einer Umarmung oder einem kurzen Gespräch begrüßt, das immer weit über das 'Hi, wie geht es dir?' hinausging. Sie sorgte sich um andere. Für sie zählte jeder", heißt es in dem Beitrag weiter.

Trauer um tote KickboxerinSaeideh Aletaha

Mehr als 30 Mitglieder aus ihrer Boxgemeinschaft sollenSaeideh Aletaha vor ihrem Tod noch besucht haben. Andere wiederum konnten es nicht über sich bringen, sich von ihr zu verabschieden. "Sie war eines der engagiertesten Smiley-Mitglieder. Zu sagen, dass sie von uns allen vermisst wird, ist eine Untertreibung. Alle liebten Sai und ich hoffe, sie wusste wie sehr", wird Scott Healey, Inhaber von Stonehenge CrossFit, auf Facebook zitiert.

Sie können den Facebook-Beitrag nicht sehen? Klicken Sie hier!

Veranstalter weisen jeglich Schuld am Tod von Saeideh Aletaha von sich 

Auch die Veranstalter des Box-Wettkampfes meldeten sich laut "The Sun" nach dem tragischen Unglück zu Wort. Sie weisen jegliche Schuld am Ableben der 26-Jährigen von sich und erklärten: "Alle Teilnehmer sind darauf vorbereitet, verletzt zu werden, und dies ist in 99,9 Prozent der Fälle nicht zu erwarten. Aber es kann passieren und sollte dies der Fall sein, machen wir die Umwelt so sicher wie möglich, mit ärztlichen Vor- und Nachsorge und vollständiger medizinischer Versorgung durch Ärzte, Rettungssanitäter und Krankenwagen vor Ort, zusammen mit unserem erfahrenen Team von Mitarbeitern mit zahlreichen Ersthelfern."

Freunde und Fans nehmen Abschied von toter Saeideh Aletaha

Freunde und Bekannte zeigte sich auf Facebook bestürzt über den überraschenden Tod von Saeideh Aletaha. "Truly wonderful person. Strong, brave, inspiring, caring, beautiful, determined, so flipping HUMBLE. The world is a far poorer place without her", schreibt ein Facebook-Nutzer. "Indescribable sadness for the loss of such an incredible lady. Always the kindest person in any room and now the brightest star in the sky", ein zweiter. Dutzende Kommentare wie diese machen deutlich, wie beliebt die Amateur-Kickboxerin in der Gemeinschaft war.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/rut/news.de
Kobe Bryant ist totMick SchumacherBasiskonto für GeringverdienerNeue Nachrichten auf der Startseite