27.10.2019, 14.09 Uhr

Ski alpin Weltcup 2019/20 - Ergebnisse aktuell: Pinturault gewinnt Riesenslalom zum Weltcup-Start in Sölden

Ski alpin in Sölden

Ski alpin in Sölden Bild: picture alliance/Expa/Johann Groder/APA/dpa

Am Wochenende vom 26. und 27. Oktober 2019 geht der Ski-alpin-Weltcup 2019/20 in eine neue Runde. Die erste Station für die Wintersport-Athleten ist Sölden, wenn der Riesenslalom der Damen und Herren ausgetragen wird. Wie Wintersport-Fans live und in Echtzeit beim Ski alpin Weltcup 2019/20 dabei sind, haben wir hier zusammengefasst.

Ski alpin Weltcup 2019/20: Alle Ergebnisse im Riesenslalom aus Sölden

Alle Ergebnisse der Ski-alpin-Wettkämpfe mit dem Riesenslalom in Sölden erfahren Sie hier. Wie sich die deutschen Athleten und die internationale Konkurrenz schlagen, lesen Sie auf news.de, sobald die Wertungsläufe beendet sind.

+++ 27.10.2019: Pinturault gewinnt Riesenslalom von Sölden - Deutsche weit zurück +++

Favorit Alexis Pinturault hat den ersten Weltcup der neuen alpinen Ski-Saison souverän gewonnen. Der Franzose verwies am Sonntag seinen Landsmann Mathieu Faivre (+0,54 Sekunden) und Zan Kranjec aus Slowenien (+0,63) deutlich auf die weiteren Plätze des Podests.

Die deutschen Starter verpatzten den Auftakt in den Winter: Stefan Luitz landete mit 1,83 Sekunden Rückstand nur auf dem 16. Rang. Alexander Schmid kam nicht über Platz 27 hinaus (+3,00). Fritz Dopfer und Bastian Meisen waren im Finale nicht mehr dabei. Am Samstag hatte auch Mit-Favoritin Viktoria Rebensburg beim Überraschungssieg der Neuseeländerin Alice Robinson als 13. enttäuscht.

+++ 26.10.2019: Luitz deutscher Hoffnungsträger zum Weltcup-Start in Sölden +++

Einen Tag nach dem enttäuschenden 13. Platz von Viktoria Rebensburg ruhen die Hoffnungen des Deutschen Skiverbands (DSV) am ersten Weltcup-Wochenende der Saison auf Stefan Luitz. Der 27 Jahre alte Skirennfahrer zählt im Riesenslalom am Sonntag (10.00/13.00 Uhr/ARD, Eurosport und DAZN) in Sölden zum Kreis der Kandidaten für einen Podestplatz. Neben Luitz schickt der DSV noch Fritz Dopfer, Alexander Schmid und Bastian Meisen an den Start.

Zu den Topfavoriten auf den ersten Saisonsieg zählen Alexis Pinturault aus Frankreich und Weltmeister Henrik Kristoffersen aus Norwegen. Der achtmalige Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher aus Österreich hat seine Karriere beendet.

+++ 26.10.2019:Alice Robinson: 17-Jährige aus Neuseeland gewinnt Alpin-Auftakt +++

 

Wenn man als 17 Jahre alte Schülerin aus Neuseeland zum ersten Mal ein Rennen im alpinen Ski-Weltcup gewinnt, ist das mit der ausgelassenen Feierei gar nicht so einfach. "Ein halbes Bier ist angemessen", meinte Alice Robinson nach ihrem sensationellen Erfolg in Sölden - wohl wissend, dass sie schon am Montag zurück in die Heimat fliegen muss und noch eine letzte Woche Schule vor sich hat.

Zurück in Europa aber dreht sich dann wohl alles nur noch ums Skifahren für die Junioren-Weltmeisterin im Riesenslalom, die am Samstag in ihrem erst elften Rennen schon den ersten Sieg feierte. Schon im zehnten Rennen, beim Weltcup-Finale im März, war ihr mit Rang zwei der erste Podestplatz gelungen.

Spätestens seither haben sie die Konkurrentinen auf dem Schirm. "Man konnte schon im Vorjahr sehen, dass sie auf dem Weg zu einer wirklich starken Skifahrerin ist. Ich mag, wie sie Ski fährt. Dass sie heute gewonnen hat, ist aufregend", meinte etwa Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin aus den USA. Sie wurde mit 0,06 Sekunden Rückstand Zweite.

Robinson ist erst die dritte Skirennfahrerin aus Neuseeland, die ein Weltcup-Rennen gewinnen konnte - und die erste im Riesenslalom. Dass das ausgerechnet wenige Stunden nach dem Halbfinal-Aus der All Blacks bei der Rugby-WM geschah, war der einzige Wermutstropfen für sie.

+++ 26.10.2019: Bernadette Schild stürzt schwer und muss operiert werden +++

Skirennfahrerin Bernadette Schild muss nach einem Sturz den Weltcup beenden. In ihrem zweiten Lauf verletzte sie sich schwer und musste schließlich mit einem Helikopter abtransportiert werden. Offensichtlich hatte sie sich einen Kreuzbandriss zugezogen.

+++ 26.10.2019: Rebensburg startet mit Enttäuschung - Sensationssieg durch Robinson +++

Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg hat beim Saisonstart in Sölden nur den 13. Platz belegt und einen Podestplatz deutlich verpasst. Der 30-Jährigen vom SC Kreuth fehlten beim ersten Riesenslalom des Alpin-Winters am Samstag auf dem Rettenbachgletscher 1,73 Sekunden auf Überraschungsiegerin Alice Robinson. Die erst 17-jährige Neuseeländerin setzte sich mit 0,06 Sekunden vor der nach dem ersten Durchgang führenden Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin aus den USA durch. Dritte wurde Tessa Worley aus Frankreich.

Auf den dritten Platz hatte Rebensburg, die in Sölden schon zwei Mal gewonnen hatte, 1,4 Sekunden Rückstand. Zuletzt hatte Rebensburg bei erfolgreicher Zielankunft im Januar 2018 in Kranjska Gora als Elfte die Top Ten verpasst. Lena Dürr wurde 18. und holte damit erstmals seit drei Jahren wieder Punkte im Riesen-Torlauf. Marlene Schmotz verpasste hingegen das Finale der besten 30.

+++ 25.10.2019: Der Ski-alpin-Winter beginnt mit dem Riesenslalom in Sölden+++

Mit dem Riesenslalom-Weltcup in Sölden beginnt an diesem Wochenende der Winter für die Skirennfahrer. Den Auftakt machen die Damen am Samstag (10.00/13.00 Uhr/ARD, Eurosport und DAZN). Viktoria Rebensburg, Lena Dürr und Marlene Schmotz gehen für den Deutschen Skiverband an den Start. Die größten Hoffnungen für eine Spitzenplatzierung oder gar einen Podestplatz zum Auftakt ruhen dabei auf Rebensburg, die in Sölden bereits zwei ihrer bislang 14 Siege im Riesenslalom eingefahren hat. Topfavoritin auf den Sieg ist Gesamtweltcupsiegerin Mikaela Shiffrin aus den USA.

+++ 25.10.2019: Skirennfahrer Kristoffersen träumt von Hirschers Gesamtsiegrekord +++

Der norwegische Skirennfahrer Henrik Kristoffersen träumt davon, den Rekord von Marcel Hirscher zu knacken, der vor seinem Karriereende acht Mal in Serie den Gesamtweltcup gewonnen hat. Auf die Frage, ob er den Gesamtweltcup zumindest ein Mal gewinnen wolle, antwortete der 25-Jährige am Freitag: "Um ehrlich zu sein: Ich hoffe, dass es mehr als einmal passiert in meiner Karriere. Aber lasst uns erst mal mit einem anfangen." Kurz darauf fügte er ungefragt hinzu: "Es wird hart, die acht von Marcel zu schlagen. Aber du weißt nie und es gibt so viel, das passieren kann." Die Saison beginnt an diesem Wochenende mit einem Riesenslalom in Sölden.

+++ 25.10.2019: Ski-Ass Rebensburg will zum Saisonstart in Sölden "Spaß haben" +++

Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg will beim Saisonauftakt in Sölden am Samstag vor allem Freude haben. "Spaß haben bei der ganzen Geschichte, das ist die Basis für alles", sagte die 30-Jährige vor dem Riesenslalom am Samstag (10.00/13.00 Uhr/ARD und Eurosport). Wie in den vergangenen Jahren zählt Rebensburg auf dem Rettenbachgletscher in Österreich zu den Podestplatz-Kandidatinnen. 2010 holte sie in Sölden ihren ersten Weltcup-Sieg und stand auch 2017 ganz oben auf dem Treppchen. Mit einem weiteren Sieg würde sie den Rekord von Tina Maze einstellen, die in Sölden als bislang einzige Frau drei Siege eingefahren hat.

Rebensburg hat eine störungsfreie Vorbereitung hinter sich. Viele Veränderungen gab es bei ihr im Sommer nicht. "Ich weiß, dass mein Konzept steht und funktioniert. Natürlich arbeitet man immer an Feinheiten, weil der Sport sich eben immer entwickelt, da will man immer einen Schritt voraus sein", meinte sie in Sölden.

Die Olympiasiegerin von 2010 und zweimalige WM-Zweite will nach einem zuletzt eher enttäuschenden vierten Rang in der Riesenslalom-Wertung in diesem Winter nach der vierten Disziplin-Kugel greifen. 2011, 2012 und 2018 war Rebensburg jeweils schon die beste Riesenslalom-Fahrerin der Saison gewesen. Sie startet zudem in der Abfahrt und im Super-G.

+++ 25.10.2019: Luitz will um Gesamtsieg im Riesenslalom mitfahren: "Alles dafür tun" +++

Skirennfahrer Stefan Luitz will bald um den Gesamtsieg im Riesenslalom kämpfen. "Das ist auf jeden Fall ein Ziel für mich. Weil Marcel (Hirscher, Anm.) nicht mehr da ist, sind die Chancen auch ein bisschen besser. Eine Kugel, das ist ein Traum von mir", sagte der beste deutsche Riesenslalomfahrer der Deutschen Presse-Agentur vor dem ersten Saisonrennen am Sonntag in Sölden (10.00/13.00 Uhr/ARD und Eurosport). "Das hat für mich auch einen Stellenwert und mehr Bedeutung wie eine Medaille bei einem Großereignis. Das habe ich auf jeden Fall als Ziel und werde alles dafür tun", sagte der 27-Jährige.

Luitz hat eine schwere Zeit hinter sich. In der vergangenen Saison holte er den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere, musste danach aber juristisch darum kämpfen und stand in den Rennen danach unter enormem Druck. Vor der WM in Are verletzte er sich zudem an der Schulter. "Das war schon mit die härteste Saison überhaupt. Jetzt kann mich so schnell nichts mehr aus der Fassung bringen", sagte Luitz in Sölden.

Vom Rücktritt des schier unbezwingbaren Österreichers Hirscher, der acht Jahre in Serie den Gesamtweltcup holte und seine Siege meistens im Slalom und Riesenslalom holte, verspricht sich Luitz einiges. "Es wird sicher für die Zuseher ein bisschen interessanter. Weil es mehr Sieger und ein bunteres Podest gibt über das ganze Jahr und verschiedene Leute gewinnen können", meinte er. "Es gibt einige, die um Siege mitfahren können und es deswegen wird es, glaube ich, sehr, sehr spannend in diesem Jahr."

+++ 24.10.2019: Skirennfahrer Ferstl mit Handverletzung - Saisonstart nicht in Gefahr +++

Der deutsche Skirennfahrer Josef Ferstl hat sich eine Verletzung an der Hand zugezogen und muss einige Zeit pausieren. Der 30-Jährige krachte bei einer Riesenslalom-Trainingseinheit in Sölden gegen ein Tor und zog sich eine "kleine, knöcherne Absprengung am äußeren linken Handgelenk" zu, wie Teamarzt Manuel Köhne in einer Mitteilung des Deutschen Skiverbandes (DSV) am Donnerstag erklärte. Sein Saisonstart Ende November sei für den Traunsteiner nicht in Gefahr.

Der Super-G-Sieger von Kitzbühel wird nicht operiert, muss das Gelenk aber einige Tage ruhigstellen. "Freilich, ist das jetzt blöd gelaufen", sagte Ferstl. "Aber da ich Mitte November in Nordamerika wieder in die Vorbereitung einsteigen kann, bin ich sehr zuversichtlich für einen Start in Lake Louise." Am 30. November steht in Kanada die erste Abfahrt an - beim Riesenslalom zum Saisonauftakt an diesem Wochenende in Sölden wäre Ferstl ohnehin nicht gestartet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

nbl/news.de/dpa
Kobe Bryant ist totMick SchumacherHelene FischerNeue Nachrichten auf der Startseite