12.12.2019, 09.48 Uhr

Champions League 2019/20 Ergebnisse 6 Spieltag: Favoriten am Start! FC Bayern München gewinnt - Leverkusen verliert

Der FC Bayern München muss am 6. Spieltag der UEFA Champions League gegen Tottenham Hotspur ran.

Der FC Bayern München muss am 6. Spieltag der UEFA Champions League gegen Tottenham Hotspur ran. Bild: Matthias Balk / picture alliance / dpa

Die Gruppenphase der Champions-League-Saison 2019/2020 ist in vollem Gange. Die deutschen Vertreter der Königsklasse FC Bayern München, Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund und RB Leipzig, haben teilweise harte Matches zu bestreiten, um sich ein Weiterkommen ins Achtelfinale endgültig zu sichern.

Champions League 2019/20: Alle Spiele der Gruppenphase am 6. Spieltag

Datum Anstoß Runde Gruppe Begegnung Endstand
Dienstag, 10.12.2019 Gruppenphase, 6. Spieltag E Red Bull Salzburg - Liverpool
0:2
Dienstag, 10.12.2019   Gruppenphase, 6. Spieltag F BVB - Slavia Prag

2:1

Dienstag, 10.12.2019   Gruppenphase, 6. Spieltag G Lyon - RB Leipzig 2:2
Dienstag, 10.12.2019   Gruppenphase, 6. Spieltag G Benfica - Zenit 3:0
Dienstag, 10.12.2019   Gruppenphase, 6. Spieltag H Ajax - Valencia 0:1
Dienstag, 10.12.2019   Gruppenphase, 6. Spieltag F Inter - Barcelona

1:2

Mittwoch, 11.12.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag C Donezk - Atalanta

0:3

Mittwoch, 11.12.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag C Dinamo - Manchester City

1:4

Mittwoch, 11.12.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag A FC Brügge - Real Madrid 1:3
Mittwoch, 11.12.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag D Atlético Madrid - Lok Moskau 2:0
Mittwoch, 11.12.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag D Leverkusen - Juventurs 0:2
Mittwoch, 11.12.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag A PSG - Galatasaray 5:0
Mittwoch, 11.12.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag B Olympiakos - Roter Stern 1:0
Mittwoch, 11.12.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag B FC Bayern - Tottenham 3:1

Voraussichtliche Aufstellungen, Fußball-Champions-League - Gruppe G, 6. Spieltag

Bayer Leverkusen - Juventus Turin (Mittwoch, 21.00 Uhr/DAZN)

Bayer Leverkusen: Hradecky - L. Bender, Tah, S. Bender, Wendell - Aranguiz, Baumgartlinger - Bellarabi, Havertz, Diaby - Alario

Juventus Turin: Buffon - Danilo, Demiral, Rugani, Alex Sandro - Cuadrado, Pjanic, Rabiot - Bernadeschi - Higuaín, Cristiano Ronaldo

Schiedsrichter: Bastien (Frankreich)

+++ 11.12.2019: Bayern im Jahresendspurt ohne Coman - Sieg als "positives Zeichen" +++

Nach der Rekord-Gruppenphase mit sechs Siegen und 24:5 Toren warten die Bayern gespannt auf die Achtelfinal-Auslosung. Sechs Gegner sind möglich, von Real Madrid bis Atalanta Bergamo. Vor Weihnachten geht es auch noch in den wichtigen Bundesliga-Endspurt - aber ohne Coman.

Hansi Flick stellte in seiner Analyse «das Traurige» des Münchner Fußballabends vorneweg. «Diese Verletzung überschattet das ganze Spiel», sagte der Trainer des FC Bayern nach dem 3:1 (2:1) zum Abschluss der Rekord-Gruppenphase des deutschen Fußball-Meisters in der Champions League zum Unglück von Kingsley Coman.

Der 23 Jahre alte Franzose verletzte sich am Mittwochabend kurz nach seinem Tor zum 1:0 ohne Gegnereinwirkung am linken Knie. Die Diagnose von Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt kam nach Mitternacht: Coman erlitt einen Kapseleinriss im linken Knie. Zudem zerrte er sich die Bizepssehne und das Gelenk wurde gestaucht. «Das Knie wird für einige Zeit mit einer Schiene ruhiggestellt», teilte der Verein mit. Damit wird der Angreifer den Bayern im wichtigen Jahresendspurt in der Bundesliga gegen Bremen, Freiburg und Wolfsburg fehlen.

Abgesehen von Comans Pech war es ein positiver Abend für die Bayern, die nach zuletzt zwei 1:2-Niederlagen gegen Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach in der Liga wieder mal mehrere Tore und vor allem einen Erfolg bejubeln konnten. «Wir haben 3:1 gewonnen, das ist das Entscheidende und Wichtige», kommentierte Flick.

"Das ist ein positives Signal, ein positives Zeichen, dass wir uns wieder mit einem guten Spiel belohnt haben", meinte auch Kapitän Manuel Neuer. Als erste deutsche Mannschaft überhaupt gelang den Bayern eine makellose Sechs-Siege-Vorrunde in der Königsklasse. 18 Punkte und 24:5 Tore sind sogar insgesamt der absolute Bestwert.

Beim Blick auf die Achtelfinal-Auslosung am kommenden Montag (12.00 Uhr) reagierte Flick total unaufgeregt. "Ganz egal. So wie es kommt, kommt's. Fertig. Aus", sagte der 54-Jährige. Sechs Teams aus dem Topf der Gruppenzweiten kommen als Bayern-Gegner infrage: Real Madrid, Atlético Madrid, SSC Neapel, FC Chelsea, Olympique Lyon und Atalanta Bergamo.

+++ 11.12.2019: FC Bayern ohne Lewandowski und Müller - Alaba fehlt angeschlagen +++

Ohne Robert Lewandowski bestreitet der FC Bayern München sein Champions-League-Heimspiel gegen Tottenham Hotspur. Der zehnmalige Saisontorschütze in der Königsklasse sitzt am Mittwoch ebenso wie Thomas Müller und Leon Goretzka zunächst auf der Bank. David Alaba steht im letzten Gruppenspiel dieser Saison wegen einer leichten Beckenstauchung nicht im Kader. Trainer Hansi Flick setzt in der Innenverteidigung auf Jérôme Boateng und Javi Martínez.

Im Angriff ist vor allem Serge Gnabry gefragt, der beim 7:2 im Hinspiel als vierfacher Torschütze geglänzt hatte. Philippe Coutinho, Kingsley Coman und Ivan Perisic sollen außer Gnabry für Durchschlagskraft in der zuletzt gebremsten Münchner Offensive sorgen.

Die Bayern stehen mit 15 Punkten bereits als Sieger in Gruppe B fest. Auch Tottenham um den neuen Trainer José Mourinho ist als Zweiter bereits für das Achtelfinale qualifiziert. Mit einem Sieg würden die Münchner als erste deutsche Mannschaft eine Gruppenphase mit sechs Siegen in sechs Spielen abschließen.

+++ 11.12.2019: Juve mit Ronaldo - Volland, Tah und Wendell bei Bayer auf der Bank +++

Superstar Cristiano Ronaldo steht trotz des bereits sicheren Gruppensieges in der Startformation von Juventus Turin im Champions-League-Spiel bei Bayer Leverkusen. Der Rekordtorschütze der Königsklasse hat in der aktuellen Spielzeit erst einen Treffer erzielt - zum 3:0-Endstand im Hinspiel. Im Tor darf wie erwartet die 41 Jahre alte Ikone Gianluigi Buffon spielen.

Bayer-Trainer Peter Bosz überraschte derweil in mancherlei Hinsicht. Lucas Alario bleibt nach seinen beiden Toren beim 2:1 am Samstag gegen Schalke in der Startelf, dafür sitzt Kevin Volland auf der Bank. Auch der nur in der Liga gesperrte Jonathan Tah ist zunächst nur Ersatz, für ihn beginnt wie gegen Schalke der wechselwillige Aleksandar Dragovic. Ebenfalls überraschend ist die Tatsache, dass der gerade genesene Daley Sinkgraven als Linksverteidiger Wendell ersetzt. Kerem Demirbay erhielt den Vorzug vor Julian Baumgartlinger, Moussa Diaby vor dem beim 2:1 in München zweimal erfolgreichen Leon Bailey.

Turin: Ronaldo in Leverkusen dabei, de Ligt nicht im Kader

Superstar Cristiano Ronaldo (34) hat trotz des bereits sicheren Gruppensieges von Juventus Turin in der Champions League die Reise zum letzten Vorrunden-Spiel bei Bayer Leverkusen angetreten. Der fünfmalige Weltfußballer gehört zu den 20 Spielern, die Juve für die Partie am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) nominierte. Ob Ronaldo auch spielen wird, ist aber offen.

Etwas überraschend nicht im Kader steht Matthijs de Ligt. Der niederländische Innenverteidiger hatte unter dem heutigen Leverkusener Trainer Peter Bosz sein Profi-Debüt bei Ajax Amsterdam gegeben und war im Sommer für rund 85 Millionen Euro zu Juve gewechselt.

Kurios: Kein Tor mit Leverkusen-Schiedsrichter Benoit Bastien

Das ist wahrlich kein Torgarant: Vor dem Champions-League-Spiel zwischen Bayer Leverkusen und Juventus Turin am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) sorgt Benoit Bastien für eine kuriose Statistik-Pointe. Der französische Schiedsrichter leitet zum vierten Mal ein Europacup-Spiel mit deutscher Beteiligung - die ersten drei endeten allesamt 0:0.

2018 leitete der 36-Jährige im März das Europa-League-Achtelfinale zwischen Salzburg und Borussia Dortmund, als der BVB durch das torlose Remis ausschied. RB Leipzig genügte im August das 0:0 bei Sorja Luhansk im Playoff-Hinspiel der Europa League zumindest, um durch ein 3:2 im Rückspiel die Gruppenphase zu erreichen. Auch dem FC Schalke 04 reichte das 0:0 im Oktober bei Galatasaray Istanbul letztlich zum Weiterkommen in der Champions League.

Leverkusen braucht am Mittwoch zum Einzug ins Achtelfinale einen Sieg und muss zudem hoffen, dass Lok Moskau bei Atlético Madrid punktet.

Voraussichtliche Aufstellungen, Fußball-Champions-League - Gruppe B, 6. Spieltag

FC Bayern München - Tottenham Hotspur (Mittwoch, 21.00 Uhr, Sky)

FC Bayern München: Neuer - Pavard, Boateng, Alaba, Davies - Kimmich - Müller, Goretzka - Gnabry, Lewandowski, Coutinho

Tottenham Hotspur: Gazzaniga - Walker-Peters, Foyth, Vertonghen, B. Davies - Sissoko, Dier, Lo Celso - Alli, Skipp - Parrott

Schiedsrichter: Rocchi (Italien)

Mourinho will im Königsklassen-Spiel in München auf Jungstars setzen

Als neuer Trainer von Tottenham Hotspur will José Mourinho in der Champions League am Mittwoch (21.00 Uhr) beim FC Bayern München verstärkt auf seine Jungstars setzen. Einigen Stammspielern möchte der portugiesische Starcoach eine Ruhepause gönnen. Er habe noch nicht genügend Zeit gehabt, alle seine Spieler richtig kennenzulernen, sagte der 56-Jährige am Dienstag in München. "Das hier ist eine gute Möglichkeit für einige von ihnen, zu spielen und ihre Fähigkeiten zu zeigen." Jungstars wie Ryan Sessegnon, Troy Parrott, Juan Foyth, oder Giovani Lo Celso könnten in der Startelf auflaufen.

Viel verlieren kann er damit nicht: Sowohl Tottenham als auch der FC Bayern München als Gruppensieger sind schon sicher im Achtelfinale der Champions League. "Wir können leider nicht mehr Erster werden", sagte Mourinho.

Im Hinspiel gegen den FC Bayern unterlag Tottenham Hotspur Anfang Oktober zuhause mit 2:7. Seitdem gab es bei beiden Teams einen Trainerwechsel. Mourinho coacht seit gerade einmal drei Wochen die englische Mannschaft. Die Spurs gewannen unter ihm vier von fünf Spielen. Ausgerechnet gegen seinen Ex-Club Manchester musste er aber eine Niederlage einstecken.

Bayern-Plan gegen Tottenham: Champions-League-Rekord als Trendwende

Ein Champions-League-Rekord soll beim FC Bayern im Jahresendspurt die dringend benötigte Fußball-Trendwende einleiten. Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Bundesliga will Trainer Hansi Flick mit dem deutschen Rekordmeister am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) gegen Tottenham Hotspur unbedingt auch das sechste Gruppenspiel gewinnen, um mit einem Erfolgsschub in die letzten drei Meisterschaftsspiele des Jahres gehen zu können. "Wir brauchen ein Erfolgserlebnis. Es ist ein wichtiger Schritt, das Ganze positiv umzustoßen", sagte Flick am Dienstag zum Heimspiel gegen den ebenfalls bereits für das Achtelfinale qualifizierten Gegner aus der Premier League.

Das Hinspiel in London hatten die Münchner noch unter Niko Kovac als Cheftrainer Anfang Oktober angeführt vom Vierfach-Torschützen Serge Gnabry hoch mit 7:2 gewonnen. "Damals war die Chancenauswertung fast bei hundert Prozent", erinnerte Flick, der vor zwei Monaten noch als Kovac-Assistent fungierte. Vor dem Rückspiel haben die Bayern einige angeschlagene Akteure, wie der 54-Jährige berichtete. Ausfallen wird definitiv der französische Weltmeister Corentin Tolisso. "Bei ihm wird es nicht reichen", berichtete Flick.

Die Sechs-Siege-Bestmarke in der Königsklasse sei in der aktuellen Situation als Ziel "sehr wichtig", sagte Angreifer Thomas Müller. Die Bayern wären das erste deutsche Team, das bei einem Erfolg eine Gruppenphase in der Champions League mit der Maximalausbeute von 18 Punkten beenden würden. Mit derzeit 15 Zählern stehen sie in Gruppe B bereits als Sieger vor Tottenham mit Neu-Coach José Mourinho fest.

Müller will das Jahr unbedingt mit einer Siegesserie beenden, um für die Rückrunde ein Signal an die Bundesliga-Titelkonkurrenten zu senden. "Wenn wir es schaffen, die vier Spiele bis zur Winterpause zu gewinnen, dann wissen die Gegner, dass wir kommen. Dann weiß die Bundesliga schon, dass mit uns zu rechnen ist, auch wenn wir Rückstand haben", sagte der Ex-Nationalspieler in der Allianz Arena. Nach den 1:2-Niederlagen gegen Bayer Leverkusen und Tabellenführer Borussia Mönchengladbach liegen die Münchner aktuell auf Platz sieben.

Müller vor Tottenham-Spiel: Bayern-Siegesserie als Signal an die Liga

Der FC Bayern München will mit einem Heimerfolg in der Champions League gegen Tottenham Hotspur eine Siegesserie zum Abschluss des Jahres starten. Diese soll laut Thomas Müller auch ein Signal an die Titelkonkurrenten in der Fußball-Bundesliga sein. "Wenn wir es schaffen, die vier Spiele bis zur Winterpause zu gewinnen, dann wissen die Gegner, dass wir kommen. Dann weiß die Bundesliga schon, dass mit uns zu rechnen ist, auch wenn wir Rückstand haben", sagte der Ex-Nationalspieler am Dienstag in der Münchner Arena.

Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Bayer Leverkusen und Tabellenführer Borussia Mönchengladbach liegt der Rekordmeister nur auf Platz sieben. Bei einem Erfolg am Mittwoch (21.00 Uhr) gegen Tottenham wären die Bayern die erste deutsche Mannschaft, die in der Champions League alle sechs Gruppenspiele gewonnen hätte. Die Bayern stehen mit 15 Punkten bereits als Sieger in Gruppe B fest. Auch Tottenham ist als Zweiter bereits für das Achtelfinale qualifiziert.

FC Bayern im Abschlusstraining mit Boateng, aber ohne Tolisso

Der FC Bayern München hat das Abschlusstraining vor dem letzten Gruppenspiel der Champions League gegen Tottenham Hotspur mit Jérôme Boateng bestritten. Der beim 1:2 gegen Borussia Mönchengladbach angeschlagen ausgewechselte Innenverteidiger dürfte damit auch eine Alternative für die Königsklassen-Partie am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) sein.

Dagegen fehlte bei der mit etwas Verspätung begonnenen Einheit am Dienstag, von der nur die ersten 15 Minuten für Medienvertreter zugänglich waren, der ebenfalls in Gladbach vorzeitig ausgetauschte Corentin Tolisso. Bei ihm und Boateng waren "neurogene Muskelverhärtungen" diagnostiziert worden.

Nach zwei Niederlagen in der Fußball-Bundesliga wollen die Münchner gegen die Mannschaft von José Mourinho einen Rekord in der Königsklasse perfekt machen. Sechs Siege in sechs Gruppenspielen glückten noch keiner deutschen Mannschaft. Das Hinspiel in London hatten die Münchner vor zwei Monaten mit 7:2 gewonnen.

Verzichten muss Trainer Hansi Flick im Heimspiel auf die verletzten Niklas Süle, Lucas Hernández, Michaël Cuisance und Fiete Arp. Arp lief mit Tolisso am Dienstag auf einem Nebenplatz.

FC Bayern auf Königsklassen-Rekordkurs - Beste Gruppenphase winkt

Der FC Bayern München kann mit einem Erfolg über Tottenham Hotspur an diesem Mittwoch als erste deutsche Mannschaft die Gruppenphase der Champions League mit sechs Siegen aus sechs Spielen beenden. Der deutsche Fußball-Rekordmeister wäre insgesamt die sechste Mannschaft, der das gelingen würde. Angesichts eines Torverhältnisses von 21:4 ist sogar die beste Gruppenphase überhaupt möglich.

Die Sechs-Siege-Teams der Champions-League-Gruppenphase:

Saison Verein Torverhältnis
2011/12 Real Madrid 19:2
2014/15 Real Madrid 16:2
1995/96 Spartak Moskau 15:4
1992/93 AC Mailand 11:1
2002/03 FC Barcelona 13:4
1994/95 Paris Saint Germain 12:3

Champions League 2019/20: Alle Spiele der Gruppenphase am 5. Spieltag

Datum Anstoß Runde Gruppe Begegnung Endstand
Dienstag, 26.11.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag D Lok Moskau - Bayer Leverkusen 0:2
Dienstag, 26.11.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag A Galatasaray - FC Brügge

1:1

Dienstag, 26.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag A Real Madrid - PSG 2:2
Dienstag, 26.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag B Tottenham Hotspur - Olympiakos Piräus 4:2
Dienstag, 26.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag C Manchester City - Schachtjor Donezk

1:1

Dienstag, 26.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag D Juventus Turin - Atletico Madrid 1:0
Dienstag, 26.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag C Atalanta Bergamo - Dinamo Zagreb 2:0
Dienstag, 26.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag B FC Bayern München - Roter Stern Belgrad

6:0 

Mittwoch, 27.11.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag G Zenit St. Petersburg - Olympique Lyon 2:0
Mittwoch, 27.11.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag H FC Valencia - FC Chelsea

2:2

Mittwoch, 27.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag F Borussia Dortmund - 
FC Barcelona 

3:1

Mittwoch, 27.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag G RB Leipzig - Benfica Lissabon

2:2

Mittwoch, 27.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag E FC Liverpool - SSC Napoli 1:1
Mittwoch, 27.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag E KRC Genk - RB Salzburg 1:4
Mittwoch, 27.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag F Slavia Prag - Inter Mailand 1:3
Mittwoch, 27.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag H Lille OSC - Ajax Amsterdam 0:2

+++ 28.11.2019: Forsberg schießt RB Leipzig in die K.o.-Runde +++

 "Für einige Jungs ist ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen - gerade für die Spieler, die schon seit der dritten und zweiten Liga im Club sind, sagte Julian Nagelsmann nach der irren Aufholjagd von RB Leipzig im Königsklassen-Krimi gegen Benfica Lissabon. Das Nagelsmann-Team erkämpfte sich am Mittwochabend in der Nachspielzeit nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2 (0:1) gegen den portugiesischen Rekordmeister. Damit hat RB erstmals in der noch jungen Vereinsgeschichte das Achtelfinale in der Champions League erreicht.

Emil Forsberg machte in der Nachspielzeit den Unterschied aus: Erst verwandelte er einen Foulelfmeter (90.), dann traf der Schwede in der neunminütigen Nachspielzeit per Flugkopfball zum 2:2 (90.+5).

RB-Boss Mintzlaff freute sich bereits auf den Zahltag. "Das Geld, was in die Kasse kommt, ist mehr als nur ein nettes Nebengeräusch. Das werden wir wieder investieren", versprach er und blickte schon auf das nächste Ziel: "Wir wollen jetzt weiter als bis ins Achtelfinale kommen. Der Fan wünscht sich sicher Barcelona, wir wünschen uns eine machbare Aufgabe."

+++ 27.11.2019: BVB in Barcelona unter Zugzwang - Leipzig vor Achtelfinal-Einzug +++

Nach zuletzt schwachen Auftritten in der Bundesliga muss Vizemeister Borussia Dortmund in der Champions League am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) ausgerechnet beim spanischen Meister und aktuellem Gruppenersten FC Barcelona antreten. Eine Niederlage könnte nicht nur die Chancen auf den Achtelfinal-Einzug schmälern, sondern auch den in der Kritik stehenden Trainer Lucien Favre weitere unruhige Tage bescheren. Weitaus komfortabler ist die Ausgangsposition von RB Leipzig vor dem Königsklassen-Spiel gegen Benfica Lissabon (21.00 Uhr/DAZN). Schon ein Punkt reicht den Sachsen zum Weiterkommen.

+++ 27.11.2019: Bayern mit großer Lewandowski-Show zum Gruppensieg - 6:0 in Belgrad +++ 

Robert Lewandowski hat den FC Bayern München mit einem Rekord-Viererpack zum Gruppensieg in der Champions League geführt. Beim 6:0 (1:0) am Dienstagabend bei Roter Stern Belgrad erzielte der Torgarant innerhalb einer knappen Viertelstunde seine Königsklassen-Tore Nummer 60 bis 63. Vor der großen Show von Lewandowski (53./Handelfmeter/60./64./68.) hatte Leon Goretzka (14. Minute) mit seinem ersten Treffer in Europas Eliteliga den Torreigen für den drückend überlegenen Fußball-Rekordmeister eröffnet. Außerdem traf Corentin Tolisso (89.).

Vier Tore in einem Champions-League-Spiel waren Lewandowski schon einmal geglückt: Vor sechseinhalb Jahren erzielte er beim 4:1 gegen Real Madrid alle vier Dortmunder Tore, aber dieses Mal war er schneller als jeder andere Spieler zuvor."Ich weiß nicht, wo das Spiel in meinem Ranking steht. Wichtig war, dass wir überragend gespielt haben. Ich hätte noch zwei Tore schießen können, aber wichtig ist, dass wir Spaß haben. Wir spielen unseren Plan und gehen ins Spiel, um zu gewinnen", sagte Lewandowski nach seiner Gala-Vorstellung beim TV-Sender Sky. Als Souvenir hatte er sich den Spielball geschnappt. Ein Extra-Lob gab es von Trainer Hansi Flick: "Er arbeitet wahnsinnig professionell. Er ist in der Form. Er schießt die Tore. Ein Torjäger wird an den Toren gemessen. Er ist auf einem sehr hohen Niveau."

+++ 26.11.2019: Bayer hat Platz drei in der Champions League sicher - 2:0 in Moskau +++

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat in der Champions League zumindest Platz drei gesichert. Die Werkself siegte am Dienstag bei Lokomotive Moskau 2:0 (1:0) und ist damit auf jeden Fall für die Zwischenrunde in der Europa League qualifiziert. Bayer darf aber auch noch vom Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse träumen. Um noch auf Platz zwei der Gruppe D zu springen, müsste Bayer zum Abschluss gegen Juventus Turin gewinnen und Atletico Madrid dürfte nur noch maximal einen Punkt aus zwei Spielen holen. In Moskau sorgten ein kurioses Eigentor von Rifat Schemaletdinow (11. Minute) sowie ein Treffer von Sven Bender (54.) für den Bayer-Sieg.

+++ 07.11.2019: Tuchel-Club PSG und Juventus erreichen Champions-League-Achtelfinale +++

Neben Bayern München haben auch Paris Saint-Germain mit Trainer Thomas Tuchel und Juventus Turin das Achtelfinale in der Champions League erreicht. PSG holte am Mittwoch beim 1:0 (1:0) gegen den FC Brügge in Gruppe A den vierten Sieg im vierten Spiel. In der Leverkusener Gruppe D schaffte unterdessen Juventus durch ein 2:1 (1:1) bei Lokomotive Moskau das Weiterkommen. Der englische Meister Manchester City gab indes mit dem 1:1 (1:0) bei Atalanta Bergamo die ersten Punkte ab und muss noch warten.

Stürmer Mauro Icardi (22. Minute) schoss den PSG-Sieg gegen Brügge heraus. Damit liegt die Tuchel-Elf weiter fünf Punkte vor dem spanischen Rekordmeister Real Madrid, der durch ein 6:0 (4:0) gegen Glatasaray Istanbul den zweiten Platz festigte. Dreimal Jungstar Rodrygo (4., 7. und 90.+3), zweimal Karim Benzema (45. und 81.) sowie Abwehrchef Sergio Ramos (14.) per Elfemeter trafen für die Madrilenen, bei denen Ex-Weltmeister Toni Kroos der ersten Elf angehörte.

In Mailand sicherte Mario Pasalic dem italienischen Club Atalanta Bergamo mit seinem Tor (49.) den ersten Punkt in der Königsklasse, nachdem Man City durch Raheem Sterling früh in Führung gegangen war (7.). Damit fehlt dem englischen Meister, der Torhüter Claudio Bravo mit einer Roten Karte verlor (81.), noch ein Punkt. Dinamo Zagreb und Schachtjor Donezk liegen nach dem 3:3 (1:1) im direkten Duell weiter fünf Punkte zurück.

Juventus kam durch den ehemaligen Bayern-Spieler Douglas Costa zum Sieg in Moskau. Nach einer starken Einzelleistung erzielte der eingewechselte Brasilianer in der dritten Minute der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer. Aaron Ramsey hatte die Gäste bereits in der dritten Minute nach einem schweren Fehler von Lokomotive-Torwart Guilherme in Führung gebracht. Doch den Moskauern, bei denen der ehemalige Nationalspieler Benedikt Höwedes in der Abwehr stand, gelang in der 12. Minute durch Alexej Miranschuk der Ausgleich. Beste Chancen auf das zweite Achtelfinal-Ticket hat weiter Atletico Madrid trotz der Niederlage in Leverkusen.

In der Münchner Gruppe B hat Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur das Weiterkommen nun fest im Visier. Die Spurs kamen durch Tore von Giovani Lo Celso (34.), zweimal Ex-Bundesligaprofi Heung-Min Son (57. und 61.) und Christian Eriksen (85.) zum 4:0 (1:0)-Sieg bei Verfolger Roter Stern Belgrad.

+++ 06.11.2019: FC Bayern müht sich ins Achtelfinale - späte Tore erlösen Flick +++

Dank Torgarant Robert Lewandowski und Joker Ivan Perisic hat Aushilfs-Chef Hansi Flick seinen ersten Auftrag erfüllt. Ein taktisch und personell neu ausgerichteter FC Bayern München mühte sich im Premierenspiel des Interimstrainers mit einem 2:0 (0:0) gegen Olympiakos Piräus ins Achtelfinale der Champions League. Mit seinem 21. Pflichtspieltor der Saison erlöste Lewandowski am Mittwochabend in der 69. Minute im ersten Spiel nach Niko Kovac vor allem den beförderten Flick, Perisic machte Sekunden nach seiner Einwechslung alles klar (88.).

Der Auftritt des deutschen Fußball-Serienmeisters vor 70.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena konnte Borussia Dortmund vor dem Bundesliga-Topspiel am Samstag aber keinen Schrecken einflößen. Flick übte seine neue Rolle am Spielfeldrand zurückhaltend aus. Die positivste Erkenntnis für ihn war, dass vier Tage nach dem 1:5 in Frankfurt gegen total harmlose Griechen hinten die Null stand.

+++ 06.11.2019: Am Mittwochabend kann es vorbei sein: Leverkusen vor frühem Aus +++

Bei fünf der letzten sechs Teilnahmen hat Bayer Leverkusen die Gruppenphase in der Fußball-Champions League überstanden. Diesmal ist das Aus wohl nicht mehr abzuwenden. Und das könnte nach bisher drei Niederlagen in drei Spielen sogar schon am Mittwochabend kommen. Sollte Bayer gegen Atlético Madrid maximal unentschieden spielen und Juventus Turin bei Lok Moskau punkten, hätte die Werkself schon keine Chance mehr auf das Achtelfinale. Entscheidend ist ohnehin das nächste Spiel am 26. November in Moskau. Es wird das Endspiel um das Trostpflaster Platz drei und das damit verbundene Überwintern in der Europa League.

(KEINE) HOFFNUNG: Trainer Peter Bosz hat die Hoffnung auf das Weiterkommen pflichtschuldig nicht aufgegeben. "Die Chance ist klein", sagt der Niederländer. "Aber so lange sie da ist, muss man versuchen, sie zu nutzen." Sportchef Rudi Völler hat derweil schon vor zwei Wochen nach dem 0:1 bei Atlético erklärt, dass es nur noch um Rang drei gehe, der aber unbedingt gesichert werden soll. Auch Stürmer Kevin Volland sieht es realistisch. "Wir wollen ja noch in die Europa League kommen", sagt dieser zur Zielvorgabe.

VORBILD: Seit 1992 wird die Champions League ausgespielt. Und nur einmal in den bisherigen 26 Jahren hat eine Mannschaft noch die Gruppenphase überstanden, obwohl sie die ersten drei Spiele verloren hat: Newcastle United zog im Herbst 2002 so in die damals existierende Zwischenrunde ein - wo die Magpies dann gemeinsam mit Leverkusen ausschieden.

PERSONAL: Bayers Problemzone ist die linke Abwehrseite. Der Brasilianer Wendell leistet sich immer mal wieder Aussetzer, so dass Völler am Wochenende klagte: "Es gibt, glaube ich, keinen Bundesligaspieler, der so viel ausrutscht wie Wendell. Auch wenn die anderen nicht ausrutschen. Das ist für mich auch ein Rätsel." Der vor der Saison als Alternative verpflichtete Daley Sinkgraven fehlt verletzt. Kapitän Lars Bender, der die Position in Madrid sehr gut ausfüllte, ebenso. Sonst sind bei Bayer alle dabei.

+++ 05.11.2019: Titelverteidiger Liverpool löst Pflichtaufgabe gegen Genk +++

Titelverteidiger FC Liverpool hat die Tabellenführung in der umkämpften Champions-League-Gruppe E übernommen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp gewann am Dienstagabend gegen den belgischen Meister KRC Genk mit 2:1 (1:1). Georginio Wijnaldum (14.) brachte das überlegene Liverpool in Anfield in Führung. Genk glich mit seinem ersten Torschuss durch Mbwana Samatta (41.) aus. Den Siegtreffer erzielte schließlich Alex Oxlade-Chamberlain (53.). Genk kann nach der Niederlage das Achtelfinale nicht mehr erreichen.

Liverpool profitierte von dem Unentschieden des SSC Neapel gegen RB Salzburg (1:1). Der umworbene Erling Haaland verwandelte dabei einen Foulelfmeter (11.) zur Gästeführung. Der norwegische Jungstar erzielte damit seinen siebten Treffer in seinem vierten Champions-League-Spiel. Schneller war bislang kein anderer Spieler in der Geschichte des Wettbewerbs.

+++ 05.11.2019: BVB nach furioser Aufholjagd nun Zweiter - 3:2 gegen Inter +++

Borussia Dortmund hat nach einer furiosen Aufholjagd wieder beste Chancen auf den Einzug in das Achtelfinale der Champions League. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre siegte am Dienstag nach einem 0:2-Rückstand zur Pause noch 3:2 gegen Inter Mailand und rückte damit auf den zweiten Platz vor. Der überragende Doppel-Torschütze Achraf Hakimi (51./77.) und Julian Brandt (64.) sorgten für die kaum für möglich gehaltene Wende, nachdem Inter durch Lautaro Martinez (5.) und Matias Vecino (40.) 2:0 in Führung gegangen war.

+++ 05.11.2019: Bitter für Ajax: Zwei Platzverweise und ein Elfmeter in einer Minute +++

Zwei Platzverweise und ein Elfmeter innerhalb von nur einer Minute: Für den Champions-League-Halbfinalisten Ajax Amsterdam kam es im Champions-League-Spiel beim FC Chelsea in der 69. Minute knüppeldick. Schiedsrichter Gianluca Rocchi zeigte den beiden Ajax-Profis Daley Blind und Joel Veltman innerhalb einer Minute jeweils die Gelb-Rote Karte, dazu gab es einen Strafstoß für Chelsea. Was war passiert? Blind hatte bei einem Angriff der Blues ein hartes Foul begangen. Rocchi ließ zunächst Vorteil laufen. Anschließend war Veltman bei einem Torschuss im Strafraum mit der Hand am Ball. Beide Spieler mussten vom Platz. Dazu gab es den Elfmeter, den Jorginho verwandelte.

+++ 05.11.2019: Barcelona gegen Slavia Prag mit müder Nullnummer +++

Der FC Barcelona ist in der Champions League gegen Slavia Prag nicht über ein 0:0 hinaus gekommen. Der spanische Fußball-Meister bleibt in der Gruppe F von Borussia Dortmund zwar mit nun acht Punkten Tabellenführer, verpasste es aber am Dienstagabend, sich vor den letzten beiden Vorrundenspielen entscheidend abzusetzen. In der nächsten Partie in drei Wochen gegen die Dortmunder wird zudem Innenverteidiger Gerard Piqué wegen einer Gelb-Sperre fehlen.

Der FC Barcelona tat sich ohne den an einer Wadenverletzung laborierenden Luis Suarez offensiv schwer. Superstar Lionel Messi scheiterte bei seiner besten Aktion mit einem Schuss von der Strafraumgrenze an der Latte (35.). Danach hielt vor allem Prags Torhüter Ondrej Kolar gegen Messi und Piqué (43.) den überraschenden Punktgewinn der Gäste fest. In der zweiten Halbzeit enttäuschte der Favorit komplett.

+++ 05.11.2019: RB Leipzig nach Sieg in St. Petersburg vor Achtelfinal-Einzug +++

RB Leipzig steht dicht vor dem erstmaligen Einzug in die K.o.-Runde der Fußball-Champions League. Der Bundesligist kam am Dienstag beim russischen Meister Zenit St. Petersburg zu einem verdienten 2:0 (1:0). Bereits mit einem Remis gegen Benfica Lissabon in drei Wochen in ihrem vorletzten Spiel der Gruppe G würden die Sachsen das Achtelfinale erreichen. Diego Demme (45.+5) und Marcel Sabitzer (63.) sorgten in St. Petersburg mit ihren Treffern für die Entscheidung.

Alle Spiele der Gruppenphase des 4. Spieltages im Überblick

Datum Anstoß Runde Gruppe Begegnung Endstand
Dienstag, 05.11.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag F Barcelona - Slavia Prag 0:0
Dienstag, 05.11.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag G Zenit St. Petersburg - RB Leipzig 0:2
Dienstag, 05.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag E Liverpool - KRC Genk 2:1
Dienstag, 05.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag E Neapel - Red Bull Salzburg 1:1
Dienstag, 05.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag H Valencia - Lille 4:1
Dienstag, 05.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag G Lyon - Benfica 3:1
Dienstag, 05.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag H Chelsea - Ajax 4:4
Dienstag, 05.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag F Borussia Dortmund - Inter Mailand 3:2
Mittwoch, 06.11.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag B FC Bayern München - Olympiakos 2:0
Mittwoch, 06.11.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag D Lok Moskau - Juventus 1:2
Mittwoch, 06.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag B Roter Stern Belgrad - Tottenham Hotspurs 0:4
Mittwoch, 06.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag D Leverkusen - Atletico Madrid 2:1
Mittwoch, 06.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag A PSG - FC Brügge 1:0 
Mittwoch, 06.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag C Atalanta - Manchester City 1:1 
Mittwoch, 06.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag C Dinamo - Donezk 3:3 
Mittwoch, 06.11.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag A Real Madrid - Galatasaray 6:0 

+++ 05.11.2019: Dortmund gegen Inter Mailand unter Zugzwang: "Richtungsweisend" +++

Verlieren verboten! Borussia Dortmund ist im zweiten Champions-League-Duell mit Inter Mailand am heutigen Dienstag (21 Uhr/DAZN) mächtig gefordert. Die jüngsten Siege im Pokal über Mönchengladbach (2:1) und in der Bundesliga über Wolfsburg (3:0) machen Mut. Ein Erfolg gegen das italienische Spitzenteam könnte weiteren Auftrieb für den Liga-Gipfel am Samstag beim FC Bayern geben und die Tür Richtung Achtelfinale weit öffnen.

AUSGANGSLAGE: Mit dem 0:2 vor zwei Wochen bei Inter Mailand ging dem BVB die gute Ausgangslage verloren. Wie erwartet, ist hinter Spitzenreiter FC Barcelona (7 Punkte) ein Kampf zwischen dem Bundesligisten und den punktgleichen Italienern (jeweils 4) um den zweiten Achtelfinal-Platz entbrannt. Schlusslicht Slavia Prag (1) dürfte dabei eher keine Rolle spielen. "Dieses Spiel kann richtungsweisend sein", sagte Nationalspieler Julian Brandt vor dem zweiten Duell mit Inter, "wir haben in der Champions League noch viel vor."

TAKTIK Im Hinspiel setzte Lucien Favre erstmals auf eine Dreierkette in der Abwehr. Obwohl der Erfolg ausblieb, spricht viel für einen neuerlichen Versuch des Dortmunder Trainers. Denn die Niederlage hatte weniger mit der Taktik als vielmehr mit der Mutlosigkeit seiner Profis zu tun. Im Bestreben mehr zu wagen und den direkten Vergleich mit den 18-maligen italienischen Meister zu gewinnen, will die Borussia jedoch nicht bedingungslos stürmen. "Ich weiß noch nicht, welches System wir spielen. Aber wir müssen die richtige Balance zwischen Offensive und Defensive finden", sagte Trainer Lucien Favre, "sie sind sehr gefährlich bei Kontern."

PERSONAL Ein Einsatz von Marco Reus, der am Samstag beim 3:0 über Wolfsburg wegen einer Kapselverletzung am Sprunggelenk ausgewechselt wurde, erscheint unwahrscheinlich. Der Kapitän fehlte beim Abschlusstraining am Vortag. Unabhängig von Reus stellte Favre eine Rotation in Aussicht. So dürften Axel Witsel, Thomas Delaney und Jadon Sancho in die Startformation zurückkehren. Nicht auszuschließen, dass auch Torjäger Paco Alcácer nach langer Zwangspause von Beginn an aufläuft.

REAKTIONEN: Julian Brandt (BVB-Mittelfeldspieler): "Die Fans sollen sehen, dass wir mutig aufspielen. Ich denke, wir haben einen Geschwindigkeitsvorteil in der Offensive. Wir sollten nicht darüber reden, wie stark ihre Verteidigung ist, sondern uns vielmehr auf unsere Stärken besinnen."

Antonio Conte: (Inter-Trainer): "Es ist für beide Teams ein sehr wichtiges Spiel. Der BVB ist ein hochgelobtes Team, wir müssen sehr behutsam sein. Wir müssen ein Spiel mit Charakter zeigen und wollen dem Gegner wehtun."

+++ 05.11.2019: RB Leipzig will in Russland "großen Schritt" zur K.o.-Runde machen +++

Mit einem erneuten Sieg gegen Zenit St. Petersburg will RB Leipzig an diesem Dienstag (18.55 Uhr/Sky) einen großen Schritt Richtung K.o.-Phase der Champions League machen. Beim russischen Meister wartet auf das Team von Julian Nagelsmann jedoch eine schwierigere Aufgabe als zuletzt bei den beiden Rekordsiegen im DFB-Pokal in Wolfsburg (6:1) und in der Fußball-Bundesliga gegen den 1. FSV Mainz 05 (8:0). Das Hinspiel vor fast zwei Wochen in der Red-Bull-Arena hatten die Sachsen mit 2:1 gewonnen und somit die Tabellenführung von den Russen in der Gruppe G übernommen.

STÜRMERDUELL: Entscheidend beim Kräftemessen an der Newa wird auch die Treffgenauigkeit der Stürmer sein. Die Quoten von Leipzigs Timo Werner und seinem Zenit-Pendant Artjom Dsjuba versprechen einen Gala-Abend. In den vergangenen beiden RB-Spielen im DFB-Pokal (6:1 in Wolfsburg) und in der Bundesliga (8:0 gegen Mainz) war Werner an zehn der 14 Tore seiner Mannschaft beteiligt, fünfmal traf er selbst. Dsjuba war in den vergangenen sechs Pflichtspielen sieben Mal erfolgreich. Nagelsmann sagt: "Er darf morgen an seine Grenzen gehen, dann werden im Normalfall auch Tore folgen."

KEINE ÜBERRASCHUNG: Von den Russen, die in der Red-Bull-Arena trotz Führung mit 2:1 besiegt wurden, erwartet Nagelsmann taktisch keine Wunderdinge. "Grundsätzlich erwarte ich ein ähnliches Spiel, weil man sein Grundgesicht nicht einfach so verstecken kann. Ich gehe davon aus, dass Zenit nicht so tief verteidigt wie zuletzt gegen uns", betonte der Coach.

PERSONAL: Trainer Julian Nagelsmann muss im vierten Gruppenspiel auf Kapitän Willi Orban (Meniskusprobleme), Ibrahima Konaté (Hüftprobleme) und Marcelo Saracchi (Infekt) sowie auf die Langzeitverletzten Tyler Adams und Hannes Wolf (Aufbautraining) verzichten. Dafür rückt Kevin Kampl nach seiner Mandelentzündung ebenso wieder in den Kader der Sachsen wie Ademola Lookman (Kreuzbeinprobleme).

ZITAT: RB-Trainer Julian Nagelsmann: "Die Gier ist groß, ich hatte bei den Jungs noch nie das Gefühl, dass sie satt sind, es hat aber oft an Nuancen gefehlt. Ich denke, den Jungs ist bewusst, dass wir einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale machen können." 

+++ 04.11.2019: BVB-Abschlussschwäche in der Champions League +++

Die Offensive gilt eigentlich als stärkster Dortmunder Mannschaftsteil. Doch in der Champions League tut sich die Borussia schon länger mit dem Toreschießen schwer. Nur in zwei der vergangenen acht Spiele gelangen Treffer. Selbst in den drei vorigen Heimspielen gegen Tottenham, Brügge und Barcelona ging das Team leer aus. Das ist kein gutes Vorzeichen für das Duell mit Inter Mailand am Dienstag (21 Uhr/DAZN). Die vergangenen acht Partien:

Datum Spielrunde Spiel Ergebnis
06.11.18 Gruppenphase Atlético Madrid - BVB 2:0
28.11.18 Gruppenphase BVB - FC Brügge 0:0
11.12.18 Gruppenphase AS Monaco - BVB 0:2
13.02.19 Achtelfinale Tottenham Hotspur - BVB 3:0
05.03.19 Achtelfinale BVB - Tottenham Hotspur 0:1
17.09.19 Gruppenphase BVB - FC Barcelona 0:0
03.10.19 Gruppenphase Slavia Prag - BVB 0:2
23.10.19 Gruppenphase Inter Mailand - BVB 2:0

Alle Spiele der Gruppenphase, 3. Spieltag

Datum Anstoß Runde Gruppe Begegnung Endstand
Dienstag, 22.10.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag C Schachtjor Donezk - Dinamo Zagreb 2:2
Dienstag, 22.10.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag D Atlético Madrid - Leverkusen 1:0
Dienstag, 22.10.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag C Manchester City - Atalanta Bergamo 5:1
Dienstag, 22.10.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag A Galatasaray Istanbul - Real Madrid 0:1
Dienstag, 22.10.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag B Olympiakos Piräus - FC Bayern 2:3
Dienstag, 22.10.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag A FC Brügge - Paris St. Germain 0:5
Dienstag, 22.10.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag B Tottenham - Roter Stern 5:0
Dienstag, 22.10.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag D Juventus Turin - Lok Moskau 2:1
Mittwoch, 23.10.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag H Ajax Amsterdam - Chelsea 0:1
Mittwoch, 23.10.2019 18.55 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag G RB Leipzig - Zenit St. Petersburg 2:1
Mittwoch, 23.10.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag F Slavia Prag - Barcelona 1:2
Mittwoch, 23.10.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag E KRC Genk - Liverpool 1:4
Mittwoch, 23.10.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag E Red Bull Salzburg - Neapel 2:3
Mittwoch, 23.10.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag F Inter Mailand - Borussia Dortmund 2:0
Mittwoch, 23.10.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag H Lille - Valencia 1:1
Mittwoch, 23.10.2019 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag G Benfica Lissabon - Lyon 2:1

+++ 23.10.2019: Ideenloser BVB verliert in Mailand: Ohne Reus nix los +++

Jede Menge Ballbesitz, aber kaum Torgefahr - Borussia Dortmund hat nach einer taktischen Lehrstunde die gute Ausgangslage in der Champions League leichtfertig verspielt. Beim 2:0 (1:0) bei Inter Mailand musste der entthronte Tabellenführer der Gruppe F im dritten Spiel die erste Niederlage hinnehmen und steht vor dem Rückspiel gegen die gnadenlos effektiven Italiener in zwei Wochen unter Zugzwang. Lautaro Martínez (22. Minute) und Antonio Candreva (89.) besiegelten am Mittwoch vor 60.000 Zuschauern im San-Siro-Stadion die vermeidbare Niederlage, die kaum als Mutmacher für das prestigeträchtige Revierderby am Samstag beim FC Schalke taugt.

+++ 23.10.2019: Champions League - 2. Sieg für RB: Leipzig nach 2:1 gegen St. Petersburg auf K.o.-Kurs +++

Dortmund ist mit Marco Reus in Zugzwang.

Dortmund ist mit Marco Reus in Zugzwang. Bild: dpa

RB Leipzig hat gute Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde der Fußball-Champions League. Der Bundesligist kam am Mittwochabend mit dem 2:1 (0:1) gegen Zenit St. Petersburg zum zweiten Sieg im dritten Spiel in der Gruppe G. Vor 41 058 Zuschauern in der Red-Bull-Arena drehten Konrad Laimer (49.) und Marcel Sabitzer (59.) nach der Pause die Partie gegen die Russen. Jaroslaw Rakyzkyj hatte die Gäste in der 25. Minute in Führung gebracht. Die Leipziger haben nun sechs Punkte aufzuweisen, Zenit vier. Benfica Lissabon und Olympique Lyon trafen am späteren Abend in Portugal aufeinander.

+++ 23.10.2019: RB Leipzig will Zenit überrumpeln, aber Sieg ist "keine Pflicht" +++

Mit einem Sieg gegen Zenit St. Petersburg kann RB Leipzig in der Champions League am bisherigen Spitzenreiter der Gruppe G vorbeiziehen. Doch nach vier sieglosen Partien ist das Duell mit dem russischen Fußballmeister am Mittwochabend eine knifflige Aufgabe. Die Vorzeichen sprechen für das Team von Zenit-Trainer Sergej Semak. Der frühere Nationalmannschaftskapitän will von einer RB-Krise nichts wissen. "Das Niveau der Bundesliga ist entsprechend hoch. Wir sehen, dass alle Mannschaften - auch Bayern - die Punkte verlieren, deswegen sehe ich da keine Probleme", sagte Semak. RB-Coach Julian Nagelsmann versucht derweil, Druck vom Team zu nehmen: Ein Sieg sei "keine Pflicht", aber es wäre ratsam "die Spiele zu gewinnen, wenn man weiterkommen möchte", betonte er.

+++ 23.10.2019: BVB in der Champions League: Auch ohne Leitwolf Reus zum Sieg +++

Anders als in der Bundesliga läuft für Dortmund in der Champions League bisher alles nach Plan. Mit einem Sieg bei Inter Mailand wäre das Achtelfinale nahe. Nach dem hart erkämpften Sieg über Tabellenführer Mönchengladbach in der Fußball-Bundesliga will Borussia Dortmund den nächsten Schritt aus der Bedrängnis machen. Doch die Aufgabe in der Champions League am Abend (21.00 Uhr/Sky) bei Inter Mailand ist knifflig. Als Handicap könnte sich der Ausfall des Kapitäns Reus erweisen.

Die Borussen führen die Tabelle der Gruppe F vor dem punktgleichen Starsensemble aus Barcelona an. Dagegen ist Inter Mailand mit erst einem Punkt nach einem Remis gegen Prag bereits unter Zugzwang. Mit einem Sieg könnte der BVB den Vorsprung auf die Italiener auf sechs Punkte ausbauen. Bei noch zwei Heimspielen wären die Westfalen auf einem guten Kurs Richtung Achtelfinale.

Das Fehlen von Kapitän Marco Reus wiegt schwer. Der an einem grippalen Infekt erkrankte Dortmunder Schlüsselspieler, der trotz ähnlicher Beschwerden beim Sieg gegen Mönchengladbach zum Einsatz gekommen war und sogar für den 1:0-Siegtreffer gesorgt hatte, soll für das Revierderby am kommenden Samstag beim FC Schalke 04 geschont werden. Seine Rolle im zentralen offensiven Mittelfeld dürfte Nationalspieler Julian Brandt einnehmen.

+++ 22.10.2019: FC Bayern zumindest in der Champions League voll auf Kurs! +++

Robert Lewandowski vom FC Bayern München jubelt über seinen Treffer.

Robert Lewandowski vom FC Bayern München jubelt über seinen Treffer. Bild: dpa

Dank Tormaschine Robert Lewandowski und dem starken Vorbereiter Thomas Müller bleibt der FC Bayern zumindest in der Champions League voll auf Kurs. Nach zwei Bundesliga-Frusterlebnissen bejubelten die Münchner am Dienstagabend vor allem wegen des Offensivduos ein 3:2 (1:1) bei Olympiakos Piräus. Lewandowski traf doppelt (34./62. Minute), Corentin Tolisso erhöhte auf 3:1 (75.). Der in die Startelf zurückgekehrte Müller war an allen Toren beteiligt.

Wie beim 1:2 gegen Hoffenheim und dem 2:2 in Augsburg tat sich der deutsche Fußball-Rekordmeister auch in der griechischen Hafenstadt schwer und kassierte wieder zwei Tore von Youssef El-Arabi (23.) und Guilherme (79.). Nach drei Siegen sind die Bayern vor dem Rückspiel gegen Olympiakos in zwei Wochen dem Achtelfinale nahe. Drei Tage nach dem Kreuzbandriss von Niklas Süle musste Verteidigerkollege Lucas Hernández allerdings verletzt ausgewechselt werden.

+++ Champions League 2019/20 22.10.2019: Bayern München siegt auswärts bei Piräus +++

Der FC Bayern München kann es auch auswärts und mit großen Verletzungssorgen. Mit einem Bein steht der FC BAyern jetzt im Achtelfinale. Im Hexenkessel von Olympiakos Piräus konnten sich die Bayern nach einem frühen Gegentreffer mit 2:3 durchsetzen. Den Bayern droht aber ein heftiges Prolem in der Abwehr. Lucas Hernandez musste verletzt ausgewechselt werden.

Niko Kovac brachte den "frischen" Müller nach sechs Partien als Bankdrücker erstmals wieder von Anfang an. Es war eine gute Maßnahme des Bayern-Trainers. Es kam so zur Premiere mit Müller und Philippe Coutinho in der Startelf.

Der frühe Rückstand verkomplizierte die Aufgabe sogar noch. Gegen aufgerückte Bayern schaltete Olympiakos schnell um. Müllers Grätsche gegen Kostas Tsimikas ging ins Leere. Der Grieche flankte, und Hernández stand schlecht im Kopfballduell mit Landsmann El-Arabi. Manuel Neuers Rettungstat erfolgte hauchdünn hinter der Torlinie.

Kovac setzte im ersten Spiel ohne den am Kreuzband verletzten Nationalspieler Niklas Süle auf Benjamin Pavard statt Jérôme Boateng als Nebenmann von Hernández im Abwehrzentrum. Weltmeisterlich agierte das Franzosen-Duo nicht. Nach dem 0:1 steigerten sich die Bayern, vor allem als Müller ins Zentrum rückte, Coutinho nach links und Serge Gnabry auf den rechten Flügel wechselte. Denn dann fiel das 1:1.

Der von Bayern-Präsident Uli Hoeneß befürwortete Defensivabräumer Javi Martínez zeigte zwar Mängel im Spielaufbau, aber den Ausgleich leitete der Spanier mit einer guten Flanke ein. Lewandowski legte mit dem Kopf ab auf Müller, dessen Volleyschuss der Portugiese José Sá so eben abwehrte. Lewandowski staubte aber reaktionsschnell ab.

Zur Pause blieb der offenbar muskulär angeschlagenen Martínez in der Kabine. Tolisso kam ins Mittelfeld. Die Gastgeber wurden von ihren Fans weiter lautstark angetrieben. Die Bayern offenbarten defensiv weiter - zunächst nicht bestrafte - Anfälligkeiten.

Das Verletzungspech schlug dann wieder zu: Hernández humpelte nach einem Zusammenprall mit Olympikos-Kapitän Omar Elabdellaoui in die Kabine. Boateng musste ran (58.) - und konnte gleich das 2:1 mit bejubeln. Nach Coutinhos Ecke war Müller der Kopfballvorbereiter für Lewandowski, der den Ball artistisch ins Tor stocherte. Bayerns Tormaschine liefert und liefert in dieser Saison: Treffer Nummer 18 im 13. Saisonspiel, Tore 57 und 58 im 83. Königsklasseneinsatz.

+++ 23.10.2019: Lucas Hernández fällt aus +++

Der FC Bayern München muss nach dem monatelangen Ausfall von Fußball-Nationalspieler Niklas Süle vorerst in der Abwehr auch ohne Weltmeister Lucas Hernández auskommen. Der Innenverteidiger verletzte sich am Denstagabend beim 3:2 des deutschen Rekordmeisters in der Champions League bei Olympiakos Piräus am Sprunggelenk. Hernández werde wohl mehrere Wochen paussieren müssen, berichtete Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach den ersten Untersuchungen.

"Lucas hatte starke Schmerzen", sagte zuvor bereits Trainer Niko Kovac. Wenn der Franzose raus müsse, würde es sich eher um etwas Größeres handeln, meinte der 48 Jahre alte Kroate. Hernández ging an Krücken aus der Arena in Piräus.

Den Spanier Javi Martínez hat es wohl nicht schlimmer erwischt. Der Defensivspieler musste wegen muskulärer Probleme zur Halbzeit ausgewechselt und durch Corentin Tolisso ersetzt werden.

+++ 22.10.2019: Bayer Leverkusen verliert auch noch drittes Spiel in der Champions League und ist so gut wie raus+++

Champions League: Bayer Leverkusen verliert gegen Atletico

Champions League: Bayer Leverkusen verliert gegen Atletico Bild: picture alliance/Marius Becker/dpa

Bayer Leverkusen hat auch das dritte Spiel in der Champions League verloren und steht damit vor dem Ausscheiden nach der Gruppenphase. Der Fußball-Bundesligist unterlag am Dienstagabend bei Atlético Madrid mit 0:1 (0:0). Alvaro Morata traf für den spanischen Spitzenclub in der 78. Spielminute. Bayer bleibt punktlos Letzter der Gruppe D, in der außerdem Juventus Turin und Lokomotive Moskau spielen. In zwei Wochen kommt es in Leverkusen zum Rückspiel gegen Atlético. Für Bayer geht es in den verbleibenden drei Partien wohl nur noch darum, Gruppendritter zu werden, um dann im neuen Jahr in der Europa League weiterhin international dabei zu sein.

+++ 22.10.2019: Voraussichtliche Aufstellung für den 3. Spieltag +++

Atlético Madrid - Bayer Leverkusen (Dienstag, 18.55 Uhr)

Atlético Madrid: Oblak - Trippier, Felipe, Gimenez, Renan Lodi - Thomas, Saul Niguez - Koke, Lemar - Morata, Diego Costa

Bayer Leverkusen: Hradecky - L. Bender, S. Bender, Tah - Baumgartlinger, Demirbay - Bellarabi, Havertz, Amiri, Volland - Alario

Schiedsrichter: Artur Dias (Portugal)

Olympiakos Piräus - FC Bayern München (Dienstag, 21.00 Uhr)

Olympiakos Piräus: Sá - Elabdellaouí, Semedo, Meriah, Tsimíkas - Guilherme, Bouchalakis, Camara - Podence, Masouras - El-Arabi

FC Bayern München: Neuer - Kimmich, Boateng, Hernandéz, Alaba - Thiago, Martínez - Gnabry, Coutinho, Coman - Lewandowski

Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande)

Inter Mailand - Borussia Dortmund (Mittwoch, 21.00 Uhr)

Inter Mailand: Handanovic - Godin, de Vrij, Skriniar - Candreva, Vecino, Brozovic, Asamoah - Politano - Lukaku, Martinez

Borussia Dortmund: Bürki - Piszczek, Akanji, Hummels, Schulz - Witsel, Delaney - Sancho, Brandt, Hazard - Götze

Schiedsrichter: Anthony Taylor (ENG)

RB Leipzig - Zenit St. Petersburg (Mittwoch, 18.55 Uhr)

RB Leipzig: Gulacsi - Mukiele, Upamecano, Orban - Klostermann, Kampl, Halstenberg - Sabitzer, Forsberg - Werner, Poulsen

Zenit St. Petersburg: Kerschakow - Karawaew, Ivanovic, Rakyzkyj, Douglas Santos - Ozdoew, Barrios - Schatow, Driussi - Azmoun, Dsjuba

Schiedsrichter: Palabiyik (Türkei)

+++ 22.10.2019: BVB muss ohne Kapitän Reus nach Mailand - Sancho und Bürki dabei +++

Borussia Dortmund muss das dritte Gruppenspiel in der Champions League bei Inter Mailand am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) ohne Marco Reus bestreiten. Der Kapitän des Fußball-Bundesligisten fehlte am Dienstagvormittag beim Abflug der Mannschaft in die lombardische Metropole. Er leidet noch immer unter den Nachwirkungen einer Grippe. Trotz ähnlicher Beschwerden war er im vergangenen Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach zum Einsatz gekommen und hatte für den 1:0-Siegtreffer gesorgt. "Es war klar, dass er in der Verfassung keine drei Spiele in einer Woche machen kann. Wir hoffen, dass er am Wochenende zum Derby wieder dabei ist", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc mit Blick auf das Prestigeduell auf Schalke am Samstag.

Dagegen kehrt Jadon Sancho nach seiner Suspendierung in den Kader zurück. Der 19 Jahre alte Angreifer trat zusammen mit seinen Mannschaftskollegen die Flugreise nach Italien an. Nach seiner verspäteten Rückkehr von der englischen Nationalmannschaft war er vom Revierclub für das Spiel gegen Gladbach am vergangenen Samstag aus dem Kader gestrichen und mit einer hohen Geldstrafe von angeblich 100.000 Euro belegt worden.

Sancho soll dazu beitragen, dass dem Bundesliga-Vierten in Mailand nach dem 0:0 gegen Barcelona und dem 2:0 bei Slavia Prag ein weiterer Schritt Richtung Achtelfinale in der europäischen Königsklasse gelingt. Dagegen muss Trainer Lucien Favre weiter ohne den verletzten Paco Alcácer planen. Der zuletzt an einer Grippe erkrankte Mario Götze steht wieder zur Verfügung. Zudem besteht die Hoffnung auf einen Einsatz von Roman Bürki. Der Stammkeeper hatte sich im Duell mit Gladbach eine Kapselzerrung im linken Knie zugezogen, war aber beim Abflug dabei.

+++ 21.10.2019: FC Bayern und Leverkusen in Champions League gefordert +++

Der FC Bayern München will in der Champions League am Dienstag (21.00 Uhr) mit dem dritten Sieg im dritten Spiel einen großen Schritt Richtung Achtelfinale machen. Nach zuletzt zwei Rückschlägen in der Fußball-Bundesliga hofft der deutsche Meister beim griechischen Topclub Olympiakos Piräus auf ein ähnliches Top-Ergebnis wie zuletzt beim 7:2 gegen Tottenham Hotspur. Die Bayern müssen erstmals ohne Abwehrchef Niklas Süle antreten, der nach einem Kreuzbandriss im Knie operiert wurde und monatelang ausfällt.

Bayer Leverkusen steht als punktloser Letzter der Gruppe D am Dienstag (18.55 Uhr) bei Atlético Madrid sehr unter Druck. Bei einer weiteren Niederlage wäre für die Werkself nach drei von sechs Gruppenspielen das Weiterkommen fast schon illusorisch. Rang drei würde immerhin noch zur Teilnahme an der Europa League berechtigen. 2015 und 2017 war Bayer in der Königsklasse gegen Atlético jeweils im Achtelfinale ausgeschieden.

Seiten: 12
Michael SchumacherMichael SchumacherZDF-Fernsehgarten am 01.06Neue Nachrichten auf der Startseite