11.08.2019, 15.49 Uhr

DTM 2019 in Brands Hatch - Live-Stream und TV: DTM Ergebnisse aus Misano (Italien)

Die DTM-Saison ist im vollen Gange.

Die DTM-Saison ist im vollen Gange. Bild: dpa

+++ 09.06.2019: Müller beendet in Misano Rasts DTM-Sonntagsserie +++

Nico Müller hat im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) die Sonntagsserie des Gesamtführenden René Rast beendet. Der Schweizer gewann in seinem Audi RS 5 DTM den sechsten Saisonlauf im italienischen Misano vor BMW-Pilot Philipp Eng und seinem Markenkollegen Rast. Der Mindener hatte saisonübergreifend die letzten fünf Sonntagsrennen für sich entschieden. Der 32-Jährige führt das Klassement nach einem Drittel der 18 Saisonrennen mit 93 Zählern vor Eng und Müller an.

Pech hatten Marco Wittmann und Timo Glock in ihren jeweils 100. DTM-Rennen. Für Samstag-Sieger Wittmann war bereits in der ersten Runde Schluss. Er und Rast waren von Audi-Neuling Jonathan Aberdein aus Südafrika nach außen gedrängt worden. Wittmann landete im Kiesbett und musste sein Auto abstellen. Der frühere Formel-1-Fahrer Glock musste schon nach fünf Runden wegen technischer Probleme an seinem BMW in die Box und hatte mit dem Rennausgang nichts mehr zu tun.

+++ 08.06.2019: Vom letzten Platz: Wittmann gewinnt fünften DTM-Lauf in Misano +++

BMW-Pilot Marco Wittmann hat nach einer spektakulären Aufholjagd den fünften Lauf des Deutschen Tourenwagen Masters im italienischen Misano gewonnen. Der zweimalige Champion, der vom letzten Platz gestartet war, triumphierte am Samstag in seinem 99. DTM-Rennen vor den Audi-Piloten René Rast und Loic Duval. "Ziemlich geil von ganz hinten auf eins", sagte Wittmann noch im Cockpit.

Dabei sah es zunächst nach dem neunten Sieg in den letzten elf Rennen für Rast aus, der mit seinem zweiten Platz die Gesamtführung übernahm. Der Mindener hatte das Qualifying gewonnen und kontrollierte das Rennen. Wittmann, der aufgrund technischer Probleme vom letzten Platz ins Rennen gegangen war, wechselte gleich nach der ersten Runde die Reifen und startete die Aufholjagd. Dabei hatte der Meister von 2014 und 2016 Glück, dass nach sechs Runden das Safety Car zum Einsatz kam, er zum Feld aufschloss und sich anschließend nach vorne kämpfte. Nach dem Reifenwechsel von Rast übernahm Wittmann die Spitze und kontrollierte mit einem zeitweisen Vorsprung von knapp 23 Sekunden das Feld. Dabei konnte der 29-Jährige seine Reifen schonen und somit einen zweiten Reifenwechsel vermeiden.

Für Rast kam seine Aufholjagd in Richtung Wittmann zu spät. Im Ziel hatte Wittmann immer noch einen Vorsprung von über acht Sekunden vor Rast. Der sechste Lauf findet am Sonntag ebenfalls in Misano statt.

Seiten: 345
Michael SchumacherMichael SchumacherProteste in den USA Neue Nachrichten auf der Startseite