01.12.2019, 15.58 Uhr

Formel 1 Grand Prix Abu Dhabi 2019 Ergebnisse :                        Formel 1 2019: Alle Ergebnisse vom GP von Deutschland in Hockenheim

Hamilton sichert sich letzte Pole der Formel-1-Saison

Hamilton sichert sich letzte Pole der Formel-1-Saison Bild: picture alliance/Kamran Jebreili/AP/dpa

Direkt nach den jeweiligen Durchgängen versorgen wir Sie hier auf news.de mit den aktuellen Ergebnissen vom Freien Training, Qualifying und Rennen des Großen Preises von Deutschland am Hockenheimring.

+++ 28.07.2019: Vettel Zweiter bei Formel-1-Rennen in Hockenheim - Verstappen siegt +++

Ferrari-Star Sebastian Vettel hat beim Formel-1-Rennen in Hockenheim nach einer sensationellen Aufholjagd den zweiten Platz belegt. Der 32-Jährige aus Heppenheim kämpfte sich beim verregneten Großen Preis von Deutschland vom letzten Startplatz noch fast nach ganz vorne und musste sich nur Red-Bull-Pilot Max Verstappen aus den Niederlanden geschlagen geben. Platz drei ging überraschend an den Russen Daniil Kwjat im Toro Rosso.

Erstmals in dieser Saison schaffte es Mercedes nicht auf das Podest. Der Finne Valtteri Bottas krachte in der 57. Runde in die Begrenzung und musste den Grand Prix vorzeitig beenden. Auch der britische Weltmeister Lewis Hamilton hatte in einem ereignisreichen Rennen große Probleme und musste sich mit dem elften Rang begnügen. Auch ohne Punkte behält der Titelverteidiger in der WM-Wertung nach elf von 21 Saisonläufen aber die Gesamtführung.

Vettels Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc schied nach einem Fehler auf der nassen Fahrbahn ebenso vorzeitig aus wie Nico Hülkenberg. Der 31-Jährige aus Emmerich hatte in seinem Renault zu diesem Zeitpunkt auf dem vierten Rang gelegen und den ersten Formel-1-Podestplatz seiner Laufbahn dicht vor Augen.

+++ 27.07.2019: Vettel und Leclerc vorzeitig raus - Hamilton auf Pole +++

Nach dem vorzeitigen Aus von Sebastian Vettel in der Qualifikation zu seinem Formel-1-Heimrennen auf dem Hockenheimring hat Charles Leclerc das Debakel für Ferrari komplett gemacht. Der Monegasse musste am Samstag ohne gezeitete Runde seinen Wagen in der dritten K.o.-Runde in der Garage stehen lassen. Ein Weiterfahren war für den 21-Jährigen nicht mehr möglich. Leclerc wurde immerhin noch Zehnter. Vettel hatte wegen Problemen mit der Luftzufuhr zum Turbolader schon in der ersten K.o.-Runde sein Auto in der Box abstellen müssen. Die Pole holte sich Weltmeister Hamilton.

Der englische Mercedes-Pilot raste am Samstag auf dem Hockenheimring vor Red-Bull-Youngster Max Verstappen auf den ersten Rang. Für WM-Spitzenreiter Hamilton war es die vierte Pole in dieser Saison und die 87. in seiner Karriere insgesamt. Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas wurde Dritter, Nico Hülkenberg landete im Renault auf Platz neun.

+++ 27.07.2019: Desaster für Vettel in Hockenheim-Quali +++

Sebastian Vettel hat in der Qualifikation zu seinem Formel-1-Heimrennen auf dem Hockenheimring ein Debakel erlebt. Der 32-jährige Heppenheimer schied wegen Problemen an seinem Ferrari schon in der ersten K.o.-Runde am Samstag aus. "Ich habe ein Problem, ich habe Leistung verloren", klagte Vettel nach wenigen Minuten und musste ohne gezeitete Runde an die Garage zurückfahren. Etwas mehr als vier Minuten vor Ablauf des ersten Qualifikationsabschnitts stieg der viermalige Weltmeister dann tief enttäuscht aus seinem Wagen aus und nahm den Helm ab. Damit muss Vettel am Sonntag von ganz hinten starten.

+++ 27.07.2019: Vettel im Hockenheim-Abschlusstraining Dritter +++

Sebastian Vettel hat sich im Abschlusstraining zu seinem Formel-1-Heimrennen auf dem Hockenheimring mit dem dritten Platz begnügen müssen. Der 32 Jahre alte Heppenheimer hatte am Samstag einen Rückstand von 0,264 Sekunden auf seinen Ferrari-Stallrivalen Charles Leclerc, der in 1:12,380 Minuten die Bestzeit in der einstündigen Einheit vor der Qualifikation hinlegte. Zweiter auf dem Traditionskurs in Nordbaden wurde Max Verstappen im Red Bull.

Weltmeister und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton landete nur auf dem sechsten Platz. Der Engländer hat mehr als eine halbe Sekunde Rückstand auf Leclerc, der am Freitag die Tagesbestzeit gefahren war. Für Nico Hülkenberg reichte es im Renault nur zu Position zwölf.

+++ 26.07.2019: Vettel kämpft um Pole Position bei Formel-1-Heimrennen +++

Sebastian Vettel will sich am Samstag (15.00 Uhr/RTL und Sky) den besten Startplatz für sein Formel-1-Heimrennen sichern. Der deutsche Ferrari-Star konnte sich in der Qualifikation auf dem Hockenheimring bislang zweimal die Pole Position holen - zuletzt im vergangenen Jahr. Damals kostete ihn beim Grand Prix von Deutschland ein Fahrfehler den ersehnten Premierensieg unweit seiner Heimatstadt Heppenheim. Vettel hofft mit einem Erfolg auf dem Traditionskurs in Nordbaden auf eine Trendwende in dieser Saison. Auf WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton fehlen dem 32-Jährigen in der Gesamtwertung schon 100 Punkte.

+++ 26.07.2019: Vettel beendet ersten Formel-1-Trainingstag als Zweiter +++

Sebastian Vettel hat den ersten Trainingstag zu seinem Formel-1-Heimrennen in Hockenheim mit der zweitschnellsten Zeit abgeschlossen. Der deutsche Ferrari-Star musste sich nach der Bestzeit am Freitagvormittag nur seinem Stallrivalen Charles Leclerc geschlagen geben. Vettel hatte einen Rückstand von gerade einmal 0,124 Sekunden auf Leclerc, der für seine schnellste Runde auf dem nordbadischen Kurs 1:13,449 Minuten brauchte. WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton landete ganz dicht hinter dem Hessen auf dem dritten Platz, Nico Hülkenberg im Renault wurde Neunter.

+++ 26.07.2019: Vettel holt erste Formel-1-Bestzeit in Hockenheim +++

Sebastian Vettel hat sich im Auftakttraining zu seinem Formel-1-Heimrennen in Hockenheim die Bestzeit gesichert. Der deutsche Ferrari-Star verwies am Freitag nach der ersten eineinhalbstündigen Einheit bei um die 45 Grad Streckentemperatur seinen Stallrivalen Charles Leclerc auf den zweiten Platz. Vettel hatte bei seiner schnellsten Runde in 1:14,013 Minuten auf dem Hockenheimring einen Vorsprung von 0,255 Sekunden auf den Monegassen. Hinter dem Ferrari-Duo landete der britische WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im Mercedes auf dem dritten Platz.

Sein finnischer Teamkollege Valtteri Bottas landete nach einem Verbremser im Kiesbett und fuhr die fünftschnellste Runde. Renault-Pilot Nico Hülkenberg hatte bei den hohen Temperaturen mit seinen Reifen zu kämpfen und belegte nur Rang 16.

+++ 25.07.2019: Vettel & Co. stimmen sich auf Formel-1-Rennen in Hockenheim ein +++

Sebastian Vettel will sich am Freitag auf seinen ersehnten Formel-1-Premierensieg auf dem Hockenheimring einstimmen. In den ersten beiden Trainingseinheiten zum Grand Prix von Deutschland um 11.00 Uhr und 15.00 Uhr möchten der Ferrari-Star und seine Rivalen die optimale Abstimmung ihrer Rennwagen finden. Vettel hat unweit seiner Heimat Heppenheim noch nie gewinnen können. Die letzten beiden Auflagen in Hockenheim entschied Weltmeister Lewis Hamilton für sich. Der englische Mercedes-Pilot führt in der WM-Wertung auch deutlich. Vettel hat schon 100 Zähler Rückstand auf Hamilton.

+++ 25.07.2019: Vettel vor Formel-1-Heimrennen: "Muss realistisch sein" +++

Ferrari-Star Sebastian Vettel startet mit verhaltener Zuversicht in sein Formel-1-Heimrennen. "Ich will natürlich gewinnen, ich muss aber realistisch sein. Ich habe nicht den Eindruck, dass wir die Favoriten sind. Wir haben aber eine Chance. Das Ziel ist es, es gut zu machen", sagte Vettel am Donnerstag vor dem Grand Prix von Deutschland auf dem Hockenheimring.

Der 32-Jährige aus Heppenheim verpasste in der vergangenen Saison seinen schon greifbaren Premierensieg in Nordbaden nur knapp, nachdem er nach einem Fahrfehler von der nassen Strecke gerutscht war. "Das Ergebnis war nicht toll, aber insgesamt war das Wochenende fantastisch. Hoffentlich können wir etwas Ähnliches hinbekommen", meinte Vettel, der in der WM-Wertung schon 100 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Lewis Hamilton im Mercedes hat.

"Meine Mission und die des Teams ist es, auf die Siegerstraße zurückzukehren", betonte der viermalige Weltmeister. Seine PS-Lust habe trotz der Ferrari-Krise in diesem Jahr nicht nachgelassen. "Ich liebe es, Rennen zu fahren. Die Wagen sind die schnellsten, die es gibt. Die Freude, die ich aus dem Rennfahren ziehe, ist ungebrochen. Die Motivation ist hoch, es mit Ferrari zu schaffen", versicherte Vettel.

+++ 25.07.2019: Das muss man zum Großen Preis von Deutschland wissen +++

Die Formel 1 könnte zum vorerst letzten Mal in Deutschland Station machen. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel muss sich mit seinem ersehnten Premierensieg in Hockenheim also beeilen. Mercedes und Lewis Hamilton bleiben die Messlatte. Auf dem Traditionskurs in Nordbaden wird im Rahmenprogramm auch Michael Schumachers Sohn Mick eingreifen.

Was kann man Sebastian Vettel zutrauen?

Eine Menge. Der viermalige Weltmeister erlebt mit Ferrari zwar eine deprimierende Saison und verpasste nach einem Fahrfehler im vergangenen Jahr auch seinen Premierensieg in Hockenheim. Der 32-Jährige, der aus dem nahe gelegenen Heppenheim stammt, will den Erfolg nun aber unbedingt nachholen. Bei sechs Starts in Hockenheim kam Vettel jedoch bislang nur 2010 als Dritter auf das Podium. "Für uns ist der Grand Prix von Deutschland in erster Linie Sebastians Heimrennen. Deshalb wollen wir unsere Sache in Hockenheim vor allem nach dem Rennen im letzten Jahr gut machen, wo uns der Sieg entglitten ist", sagte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto.

Wird Lewis Hamilton wieder gewinnen?

Die Wahrscheinlichkeit ist beim 200. Formel-1-Start von Mercedes hoch. Zwar hat der Branchenprimus bei großer Hitze mit der Kühlung des Antriebs zu kämpfen, doch die Temperaturen sollen am Rennsonntag fallen. Weltmeister Lewis Hamilton gewann die vergangenen beiden Auflagen in Hockenheim und fährt auch 2019 in einer eigenen Liga. Von den zehn Grand Prix in diesem Jahr gewann er bisher sieben. "Die Wettervorhersage sieht hohe Temperaturen voraus, die schon in Österreich eine extreme Herausforderung für uns darstellten. Aus diesem Grund müssen wir weiterhin wachsam bleiben", mahnte Mercedes-Teamchef Toto Wolff.

Fährt die Formel 1 2019 zum letzten Mal in Deutschland?

Das ist nicht auszuschließen. Erst durch die Mithilfe von Mercedes als Titelsponsor konnte sich Hockenheim für dieses Jahr einen Platz im Rennkalender sichern. Die Betreiber des Traditionskurses wollen längst nicht mehr ins Risiko gehen, da für sie die Formel 1 zum Zuschussgeschäft geworden ist. Die Führung der Motorsport-Königsklasse hat für 2020 mit Vietnam und den Niederlanden zwei neue Ausrichter gefunden. Da der Kalender bei 21 Grand Prix bleiben soll, müssen Rennen gestrichen werden. Hockenheim ist einer dieser Kandidaten.

Welche Rolle spielt der Name Schumacher in Hockenheim?

Michael Schumacher ist mit vier Siegen (1995, 2002, 2004, 2006) auf dem Traditionskurs noch immer Rekordgewinner. Der seit einem schweren Skiunfall im Dezember 2013 von der Öffentlichkeit abgeschirmte Rekordweltmeister wird rund um den Hockenheimring verehrt. Sein Sohn Mick bekommt in Nordbaden nun einen Auftritt im Rahmenprogramm. Der Formel-2-Pilot wird sich vor der Qualifikation am Samstag und tags darauf vor dem Rennen ans Steuer des F2004 der Scuderia setzen. Mit diesem Wagen holte sein Vater Michael 2004 seinen letzten von bisher unerreichten sieben WM-Titeln.

+++ 24.07.2019:Formel-1-Boss über Deutschland-Rennen: "Gespräche kompliziert" +++

Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey hat sich nur ausweichend zu einer Zukunft des Deutschland-Rennens geäußert. "Deutschland ist für uns als Heimat des Automobils unglaublich wichtig. Es gibt viele deutsche Fans, ein deutsches Team hat die letzten fünf WM-Titel gewonnen, ein deutscher Fahrer fährt um die Weltmeisterschaft. Wir werden immer weiter daran arbeiten, den deutschen Fans etwas zu bieten", sagte Carey in einem Interview der "Sport Bild" (Mittwoch-Ausgabe). "Die Gespräche sind kompliziert, aber unsere Begeisterung für Deutschland und den deutschen Markt wird immer bleiben."

Der Grand Prix von Deutschland an diesem Wochenende auf dem Hockenheimring könnte vorerst der letzte sein. "Eine Hintertür gibt es, aber ich sehe im Moment wenige Chancen", hatte Hockenheimring-Geschäftsführer Georg Seiler der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf das Jahr 2020 gesagt.

Der Rennkalender für die kommende Saison soll wie in diesem Jahr 21 Grand Prix umfassen. Hanoi in Vietnam und Zandvoort in den Niederlanden kommen neu hinzu. Ungewiss ist die Zukunft der Rennen in Barcelona, Mexiko und Hockenheim. Für die Betreiber des Traditionskurses in Nordbaden sind die hohen Antrittsgebühren nicht mehr zu stemmen. "Wir haben den Kalender für 2020 noch nicht veröffentlicht, deswegen möchte ich noch nicht vorgreifen, welche Rennen dabei sein werden", sagte Carey.

+++ 24.07.2019: Vettel will bei Formel-1-Heimspiel Wiedergutmachung +++

Ferrari-Star Sebastian Vettel will seine Fans beim Formel-1-Heimspiel auf dem Hockenheimring für das bittere Aus 2018 entschädigen. "Wir haben für letztes Jahr etwas wiedergutzumachen, vor allem ich", erklärte der viermalige Weltmeister vor dem elften Grand Prix der Saison am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky). Vettel war im vergangenen Jahr in Führung liegend 15 Runden vor Schluss von der nassen Strecke abgekommen und in die Streckenbegrenzung gekracht. Dadurch verlor Vettel auch die WM-Führung an den siegreichen Mercedes-Piloten Lewis Hamilton, der in diesem Jahr schon 100 Punkte Vorsprung auf den Heppenheimer hat.

"Für uns ist der Grand Prix von Deutschland in erster Linie Sebastians Heimrennen. Deshalb wollen wir unsere Sache in Hockenheim vor allem nach dem Rennen im letzten Jahr gut machen, wo uns der Sieg entglitten ist", sagte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto über seinen Star-Piloten.

Vettel stammt aus dem vom Hockenheimring nur rund 40 Kilometer Luftlinie entfernten Heppenheim. Gewinnen konnte der 32-jährige Hesse auf dem Kurs in Nordbaden aber noch nicht. Seinen einzigen Formel-1-Sieg in Deutschland feierte Vettel 2013 beim letzten Rennen auf dem Nürburgring.

+++ 23.07.2019: Formel 1 gastiert zum 37. Mal auf Hockenheimring +++

Die Formel 1 ist an diesem Wochenende zum 37. Mal zu Gast auf dem Hockenheimring. Insgesamt wurde der Große Preis von Deutschland bereits 63 Mal ausgetragen. Dazu kommen 14 weitere Gastspiele der Motorsport-Königsklasse auf dem Nürburgring unter anderem Namen. Zwischen 1995 und 2006 gab es sogar jedes Jahr zwei Rennen auf deutschen Strecken. Eine Übersicht:

  • Großer Preis von Deutschland:
    • 36x auf dem Hockenheimring (1970, 1977-1984, 1986-2006, 2008, 2010, 2012, 2014, 2016, 2018)
    • 26x auf dem Nürburgring (1951-1958, 1961-1969, 1971-1976, 1985, 2009, 2011, 2013)
    • 1x auf der Avus in Berlin (1959)
  • Großer Preis von Europa:
    • 12x auf dem Nürburgring (1984, 1995-1996, 1999-2007)
  • Großer Preis von Luxemburg:
    • 2x auf dem Nürburgring (1997-1998)

+++ 23.07.2019:Hockenheimring-Boss: 2020 wohl kein deutsches Formel-1-Rennen +++

Die Betreiber des Hockenheimrings haben keine große Hoffnung auf ein Formel-1-Rennen in Deutschland im kommenden Jahr. Mit dem Rennserien-Besitzer Liberty Media rede man zwar "permanent über die Zukunft, aber noch nicht von einem Vertrag", sagte Hockenheimring-Geschäftsführer Georg Seiler der Deutschen Presse-Agentur.

"Für 2020 sieht es aber so aus, dass es hier keinen deutschen Grand Prix gibt. Es sollen 21 Rennen bleiben, Hanoi und Zandvoort kommen hinzu, also müssen Veranstaltungen rausfallen. So wie es aussieht, gehören Barcelona und Mexiko zu den Kandidaten, wir auch."

Der Hockenheimring kann sich aufgrund gesunkenen Zuschauerinteresses die Antrittsgebühr nicht mehr leisten und hat zuletzt nur noch alle zwei Jahre den Grand Prix von Deutschland ausgerichtet. Für diese Saison erzielte Hockenheim erst spät eine Einigung mit den Formel-1-Machern und war dabei auf Hilfe des neuen Titelsponsors Mercedes angewiesen.

Eine kleine Chance auf ein Formel-1-Rennen 2020 in Hockenheim sieht Seiler dennoch, der Ende August in Rente geht. "Es ist ja noch nichts zu 100 Prozent abgesegnet. Es kann noch kommen. Im letzten Jahr waren wir auch nicht so weit für dieses Jahr und haben erst im September oder Oktober den Vertrag für 2019 gemacht", meinte der 66-Jährige. "Eine Hintertür gibt es, aber ich sehe im Moment wenige Chancen."

+++ 18.07.2019:Mick Schumacher vor PR-Fahrt im Ferrari: "Vorfreude sehr groß" +++

Mick Schumacher fiebert den PR-Fahrten mit dem Weltmeister-Ferrari seines Vaters Michael in der nächsten Woche auf dem Hockenheimring entgegen. "Die Vorfreude ist sehr groß. Das letzte Mal, als ich in Hockenheim gefahren bin, habe ich in der Formel 3 die Meisterschaft gewonnen. Es wird sehr schön und emotional zurückzukehren", sagte der 20-jährige Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters dem TV-Sender Sport1. "Dieses Mal fahre ich dann in einem schnelleren Auto. Es wird spannend und spaßig."

Schumacher junior fährt seit diesem Jahr in der Formel 2. Im Rahmen des Großen Preises von Deutschland in Hockenheim wird sich der Nachwuchspilot vor der Qualifikation am 27. Juli und tags darauf vor dem Rennen ans Steuer des F2004 der Scuderia setzen. Mit dem holte sein Vater Michael 2004 seinen letzten von bisher unerreichten sieben WM-Titeln. Mick Schumacher ist mittlerweile Mitglied des Ferrari-Nachwuchsprogramms.

Seiten: 101112
Fotostrecke

Alle Formel-1-Piloten 2019

Michael Schumacher News Michael SchumacherZara TindallNeue Nachrichten auf der Startseite