02.06.2019, 09.36 Uhr

Champions League 2018/19 Ergebnisse:    Alle Infos zu den Hinspielen der Achtelfinals in der Champions League 2018/19

Jürgen Klopp hält ihn endlich in den Händen.

Jürgen Klopp hält ihn endlich in den Händen. Bild: dpa

Champions League 2018/19: Alle Ergebnisse der Achtelfinal-Hinspiele

Wie sich die Bundesliga-Clubs und die restlichen teilnehmenden Mannschaften in den Champions-League-Achtelfinals schlagen, erfahren Sie mit allen Ergebnissen hier bei news.de.

Spielplan der Hinspiele der Achtelfinals der Champions League 2018/2019

Datum Anstoß Runde Begegnung Ergebnis
Dienstag, 12.02.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Hinspiel AS Rom - FC Porto 2:1
Dienstag, 12.02.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Hinspiel Manchester United - Paris Saint-Germain 0:2
Mittwoch, 13.02.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Hinspiel Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund 3:0
Mittwoch, 13.02.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Hinspiel Ajax Amsterdam -Real Madrid 1:2
Dienstag, 19.02.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Hinspiel Olympique Lyon - FC Barcelona 0:0
Dienstag, 19.02.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Hinspiel FC Liverpool -FC Bayern München 0:0
Mittwoch, 20.02.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Hinspiel Atlético Madrid -Juventus Turin 2:0
Mittwoch, 20.02.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Hinspiel Schalke 04 -Manchester City 2:3

Auch interessant: So sehen Sie die Champions League 2018/19 ab der Gruppenphase LIVE in TV und Stream.

+++ 20.02.2019: Schalke verliert 2:3 gegen Manchester City +++

Der FC Schalke 04 hat im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League zumindest ein Unentschieden gegen Manchester City verpasst. Der Tabellen-14. der Fußball-Bundesliga unterlag dem englischen Meister am Mittwoch 2:3 (2:1). Sergio Agüero (18. Minute) hatte die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola in Führung geschossen, Nabil Bentaleb sorgte vor 54 417 Zuschauern in Gelsenkirchen mit zwei Strafstößen für die zwischenzeitliche Führung (38./Handelfmeter und 45./Foulelfmeter). Der eingewechselte ehemalige Schalker Leroy Sané traf mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:2 (85.), Raheem Sterling (90.) sorgte trotz Unterzahl in den letzten 25 Minuten sogar noch für den City-Sieg. Die Entscheidung über den Einzug ins Viertelfinale fällt im Rückspiel am 12. März.

+++ 20.02.2019: Juventus verliert ohne Khedira Achtelfinal-Hinspiel bei Atlético 0:2 +++

Juventus Turin hat ohne den erkrankten Sami Khedira eine ordentliche Ausgangsposition für den Einzug ins Viertelfinale der Champions League verspielt. Der italienische Fußball-Rekordmeister verlor bei Atlético Madrid am Mittwoch 0:2 (0:0). José Maria Giménez (78.) und Diego Godín (83.) trafen spät für Atlético, das damit weiter auf das Erreichen des Endspiels am 1. Juni im eigenen Stadion hoffen darf. Der einstige deutsche Weltmeister Khedira hatte nach dem Eingriff wegen Herzproblemen am Mittwoch in Madrid gefehlt. Das Rückspiel findet am 12. März statt.

+++ 20.02.2019: Man-City-Stürmer Sané bei seinem Ex-Club Schalke nur auf der Bank +++

Manchester City geht ohne den deutschen Fußball-Nationalspieler Leroy Sané in das Champions-League-Spiel bei dessen Ex-Club FC Schalke 04. Trainer Pep Guardiola setzte den 23-Jährigen am Mittwochabend beim Achtelfinal-Hinspiel in der Veltins Arena zunächst auf die Bank. Stattdessen agiert der Portugiese Bernardo Silva auf der linken Offensivseite. Im zentralen Mittelfeld vertraut Guardiola dem Ex-Dortmunder Ilkay Gündogan.

Schalke startet wie angekündigt mit Ralf Fährmann im Tor. Davor soll eine Fünfer-Abwehrkette mit Daniel Caligiuri, Bruma, Salif Sané, Matija Nastasic und Bastian Oczipka die offensiv starken Engländer stoppen. Als wohl einzige Sturmspitze schickt Trainer Domenico Tedesco Nationalspieler Mark Uth auf den Rasen.

+++ 19.02.2019: Nullnummer weckt große Hoffnung: Reife Bayern-Leistung in Liverpool +++

Vorteil FC Bayern. Mit internationaler Reife hat der deutsche Fußball-Rekordmeister der Offensivwucht des FC Liverpool an der gefürchteten Anfield Road widerstanden. Auch wenn es für die Münchner im ersten Teil der großen Champions-League-Kraftprobe nicht zum ersten deutschen Europakalerfolg in Liverpool langte können sie nach dem 0:0 voller Zuversicht dem Achtelfinal-Rückspiel am 13. März in der Allianz Arena entgegensehen. Zumal das Premier-League-Team von Trainer Jürgen Klopp in der Gruppenphase alle drei Auswärtsspiele gegen Paris Saint-Germain, SSC Neapel und Roter Stern Belgrad verlor.

Kovacs Spieler folgten dem taktischen Plan: Hohe Konzentration, konsequente Fehlervermeidung, Liverpool nicht die Chance zum Überfall-Fußball geben und der euphorische Menge an der Anfield Road keine Hochstimmung gönnen. Das gelang gerade in der Anfangsphase gut. Besonders der für den verletzten Leon Goretzka neben Thiago auf der Doppelsechs aufgebotene Javier Martinez trotz wenig Spielpraxis war ein Stabilitätsfaktor.

Die Reds hatten aber auch sichtbar Respekt und ließen den Bayern Ball und Raum. Die Klopp-Idee war klar: Auf Münchner Fehler im Aufbau lauern und dann blitzschnell in eine ungeordnete Defensive stoßen. Den Gefallen taten die Bayern ihnen aber vorerst selten. Mohamed Salah (12. Minute) brachte keinen Druck hinter den Ball. Sadio Mané (16.) zog an Kimmich vorbei, aber auch am Tor.

Auch die Bayern kamen zu Möglichkeiten. Nach einer Hereingabe von Serge Gnabry schon Joel Matip (13.) seinen eigenen Torhüter Alison Becker an. Kingsley Coman - rechtzeitig von seinem Knöchel-Schreck am Freitag in Augsburg genesen - schoß ans Außennetz (16.). Die Bayern kontrollierten das Geschehen, statt Spektakel gab es Rasenschach.

Erst im Laufe des Spiels nahm Liverpool mehr Tempo auf und wurde nun auch gefährlich. Salah (24.) lauerte am langen Pfosten für einen Kopfball und Mané (32.) war plötzlich völlig frei, schoß aber offensichtlich überrascht über soviel Platz überhastet vorbei. Auch Matip (40.) verfehlte nach einer scharfen Hereingabe das Ziel. Die offensive Grund-Gefährlichkeit Liverpools fehlte den Bayern. Auch aus Ballbesitz-Plus und eingen Ecken wurden keine Chancen mehr kreiert.

Kovac und Klopp dachten gar nicht daran, ihre Taktik für die zweite Halbzeit zu ändern. Weiter lauerte Liverpool um den emsigen aber ungewohnt schludrigen Salah. Die Bayern aber offenbarten wenige Lücken. Als Coman (60.) doch mal patzte, waren Martinez und Hummels kollektiv da, um Trent Alexander-Arnold im Strafraum zu stoppen.

Kurz zuvor hatte Gnabry (59.) mit einem beherzten Schuss ein Ausrufezeichen gesetzt. Offensiv gelang den Bayern sonst nur noch wenig. Aber auch die große Schlussattacke - sonst eine Stärke der Reds - blieb aus. Als Mané zum Kopfball kam (85.) war Torwart Manuel Neuer im kurzen Eck zur Stelle.

+++ 19.02.2019: Barcelona lässt beim 0:0 in Lyon viele Chancen aus +++

Fußball-Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen und der FC Barcelona haben mit dem 0:0 bei Olympique Lyon eine bessere Ausgangsposition im Kampf um den Viertelfinaleinzug in der Champions League verpasst. In einer tempo- und chancenreichen Begegnung im Groupama-Stadion hatten die Gäste aus Spanien am Dienstag die besseren Möglichkeiten, im Abschluss aber kein Glück. Der frühere Mönchengladbacher ter Stegen, der sich seit Wochen in herausragender Form präsentiert, reagierte einige Male bei Chancen der Gastgeber prächtig. Das Rückspiel findet am Mittwoch, 13. März, statt.

+++ 18.02.2019: Klopp vs. Kovac: Wer hat die Nase vorn? +++

Es ist der Abend gekommen, an dem auch Kovac sein Potenzial als Trainer zeigen muss. Im Duell mit dem zweimaligen Finalisten Klopp kann der Champions-League-Novize Kovac nachweisen, dass er ein internationaler Toptrainer werden kann und kein "Vollblinder" ist, wie er selbst sagte.

Hoeneß schätzt Klopp sehr: "Das wird für beide Seiten, für ihn und für uns, ein schweres Stück Arbeit. Und ich hoffe sehr, mit dem besseren Ende für uns." Es geht zunächst einmal um eine gute Ausgangsbasis für das Rückspiel am 13. März. Salihamidzic benannte den Knackpunkt: "Wir müssen schauen, wie wir defensiv in der Lage sind, da zu bestehen."

Klopp machte am Montag klar, "dass dieses K.o.-Duell nicht in einem Spiel entschieden" werde. In Deutschland wisse man aber sehr wohl, dass die Zuschauer an der Anfield Road das Heimteam zu "110, 120, 130 oder 140 Prozent antreiben" könnten. Kovac konterte: "Dann müssen wir 150 Prozent bieten."

+++ 18.02.2019: Liverpool vs. Bayern Münschen: Das sagt die Statistik +++

In sechs Partien 2019 stand hinten bei den Bayern nie die Null. Und da rannten keine Weltklassestürmer wie Mohamed Salah, Sadio Mané und Robert Firmino auf das Bayern-Tor zu. "Wir messen uns mit der vielleicht besten Offensive Europas", sagte Außenverteidiger Joshua Kimmich voller Respekt. Mit einem kampferprobten Abräumer wie Javi Martínez könnte Kovac mehr Kompaktheit vor der Abwehr erzeugen. "Wir werden unter Druck geraten, aber man muss abwägen", sagte Kovac. Bei eigenem Ballbesitz seien auch Lösungen wichtig: Nachteil Martínez.

+++ 13.02.2019: Borussia Dortmund kassiert 0:3-Niederlage bei Tottenham Hotspur +++

Borussia Dortmund ist mit einer heftigen Niederlage in die K.o.-Runde der Champions League gestartet und hat nun kaum noch Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale. Der Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga verlor das Achtelfinal-Hinspiel beim englischen Topclub Tottenham Hotspur am Mittwochabend mit 0:3 (0:0). Vor 75 000 Zuschauern im Londoner Wembley Stadion erzielten der frühere Bundesligaprofi Heung-Min Son (47. Minute), Jan Vertonghen (83.) und der kurz zuvor eingewechselte Fernando Llorente (86.) die Treffer für den Tabellendritten der Premier League. Der BVB braucht im entscheidenden Duell am 5. März vor heimischer Kulisse nun schon einen Sieg mit vier Toren Unterschied, um sich noch für die nächste Runde zu qualifizieren.

+++ 13.02.2019: Kroos und Real Madrid vor Viertelfinale - 2:1 bei Ajax Amsterdam +++

Nach der historischen Videobeweis-Premiere und einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte stehen Toni Kroos und Titelverteidiger Real Madrid vor dem Einzug in das Viertelfinale der Champions League. Die Königlichen setzten sich am Mittwoch im Achtelfinal-Hinspiel bei Ajax Amsterdam mit 2:1 (0:0) durch. Karim Benzema (60. Minute) und der für den Franzosen eingewechselte Marco Asensio (87.) erzielten die Real-Treffer in der Johan-Cruyff-Arena. Den anfangs überlegenen Gastgebern war nur der zwischenzeitliche Ausgleich durch Hakim Ziyech (75.) gelungen.

Damit hat die Auswahl von Coach Santiago Solari im Rückspiel am 5. März beste Chancen auf das Erreichen der Runde der besten Acht. Den vermeintlichen Führungstreffer für den Außenseiter aus Amsterdam nahm der slowenische Schiedsrichter Damir Skomina in der 37. Minute nach einer Überprüfung durch den Videoassistenten zurück. Es war in der Fußball-Königsklasse die Premiere für den Videobeweis, der zum Beginn des Achtelfinals eingeführt und tags zuvor bei den Partien Manchester United gegen Paris Saint-Germain (0:2) und AS Rom gegen den FC Porto (2:1) noch nicht zum Einsatz gekommen war.

+++ 13.02.2019:BVB-Startelf gegen Tottenham ohne Guerreiro - Götze als Kapitän +++

Borussia Dortmund geht ohne Raphael Guerreiro in das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League an diesem Mittwoch (21.00 Uhr) gegen Tottenham Hotspur. Der offensive Mittelfeldspieler steht überraschend nicht in der Startelf des Tabellenführers der Fußball-Bundesliga. Für den zuletzt starken Portugiesen rückt Christian Pulisic ins Team. Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou ist nach überstandener Fußstauchung erstmals seit zehn Wochen wieder dabei. Mario Götze vertritt den verletzten Marco Reus als Kapitän.

Beim Gegner fehlen erwartungsgemäß Dele Alli und Harry Kane. In englischen Medien war zuletzt spekuliert worden, dass die beiden verletzten Stars im Idealfall rechtzeitig wieder fit werden könnten.

+++ 13.02.2019: Karl-Heinz Rummenigge: Champions League ins Free-TV +++

Karl-Heinz Rummenigge setzt sich für eine Rückkehr der Fußball-Champions-League ins Free-TV ein. Man müsse bei der UEFA alles in die Waagschale legen, damit in Deutschland ab der nächsten Rechteperiode wieder mindestens ein Livespiel, idealerweise ein Topspiel, im Free-TV zu sehen sei, sagte der Vorsitzende Rummenigge der "Sport Bild". Die nächsten TV-Senderechte werden für die Zeit von 2021 bis 2024 vergeben. Der Vorstandsvorsitzende vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München verwies auf sinkende Zuschauerzahlen, da die Champions League seit dieser Saison nicht mehr frei empfangbar im ZDF zu sehen sei.

"Das werden die Verantwortlichen in Dortmund, Schalke und Hoffenheim, die in dieser Saison die Bundesliga in der Champions League vertreten, wohl ähnlich sehen. Dies ist im Interesse der Fans, und das müssen wir stärker berücksichtigen. Ich habe immer gewarnt: Wir sind nicht in England, wo die Spiele schon seit Jahr und Tag exklusiv im Pay-TV laufen, oder in Spanien. Wir haben eine andere Fußball-Kultur, und der sollte man Rechnung tragen."

Das Pay-TV sei der größte Zahler in der Fernsehvermarktung, aber man dürfe dennoch nicht vergessen, dass die Sponsoring-Verträge in der Champions League auch sehr gut dotiert seien. "Die werden aber bei einem Zuschauerrückgang von 84 Prozent in Deutschland nicht mehr ausreichend bedient. Der Mix aus Pay- und Free-TV muss stimmen, sonst besteht die Gefahr, dass sich die Champions League mittelfristig selbst einen Schaden beim Sponsoring zufügt", sagte Rummenigge.

+++ 13.02.2019:BVB-Belgier Witsel: Marco Reus ist bester deutscher Spieler +++

Dortmund-Profi Axel Witsel hat seinem Mannschaftskollegen Marco Reus ein großes Kompliment gemacht. "Ich habe keinen deutschen Spieler in den letzten sechs Monaten gesehen, der besser ist als er. Marco hat schon 17 Pflichtspieltore für uns geschossen und elf Vorlagen gegeben. Er ist einer der wichtigsten Spieler für uns, und wir sind Tabellenführer der Bundesliga", sagte der Belgier dem "Sportbuzzer".

Fußball-Nationalspieler Reus ist im Champions-League-Hinspiel des BVB am Mittwochabend (21.00 Uhr) bei Tottenham Hotspur allerdings nicht dabei. "Schade, dass er im Hinspiel fehlen wird", sagte Witsel. Neben Reus muss der BVB auch auf Paco Alcácer verzichten. Auch Lukasz Piszczek (Fersenprobleme) und Julian Weigl (krank) sind nicht Borussia Dortmund mit nach London geflogen.

Der 30-Jährige Belgier glaubt nicht, "dass die Premier League in Gänze besser als die Bundesliga ist. Es geht dabei vor allem um den medialen Hype", sagte Witsel. Viel mehr Menschen in der Welt würden die Premier League im TV sehen, weil sie fast überall empfangbar sei. "Die internationalen Medien orientieren sich auch aus historischen Gründen eher nach England als nach Deutschland, Italien oder Frankreich. Ich sehe aber keinen gravierenden Unterschied in der Qualität des Fußballs."

+++ 13.02.2019:Ex-Tottenham-Profi Klinsmann: BVB gegen Spurs könnte auch Finale sein +++

Der frühere Bundestrainer und ehemalige Tottenham-Stürmer Jürgen Klinsmann sieht die Champions-League-Partie zwischen dem BVB und den Spurs als Duell auf Augenhöhe. "Das könnte ganz eng werden. Da braucht man dann am Ende zwei Mal eine gute Tagesform und das notwendige Quäntchen Glück", sagte Klinsmann den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwoch).

Der Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund trifft am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) im Achtelfinal-Hinspiel der Fußball-Königsklasse im Londoner Wembley-Stadion auf Tottenham Hotspur. "Es ist ein Achtelfinale, könnte aber durchaus auch ein Halbfinale oder gar ein Finale sein. Es ist ein Top-Spiel, auf das sich alle Fußballfans freuen können. Auch ich freue mich", sagte der 54-Jährige, der 1994/1995 und 1998 für Tottenham in der Premier League spielte.

Dem BVB zollte Klinsmann großen Respekt. "Was die Verantwortlichen in Dortmund um Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc und jetzt auch Sebastian Kehl auf die Beine gestellt haben, ist herausragend. Ich sehe den BVB gerne spielen. Man kann nur den Hut ziehen vor diesem Verein, aber eben auch vor Tottenham, das Team spielt eine tolle Saison", sagte der Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft.

+++ 12.02.2019: Tuchel mit PSG nach 2:0 in Manchester vor Viertelfinal-Einzug - Rom besiegt Porto +++

Thomas Tuchel steht mit Paris Saint-Germain vor dem Einzug ins Viertelfinale der Champions League. Der deutsche Trainer setzte sich mit dem französischen Spitzenclub am Dienstag im Hinspiel der Fußball-Königsklasse bei Manchester United mit 2:0 (0:0) durch. In einer packenden zweiten Halbzeit erzielten Presnel Kimpembe (53. Minute) und Kylian Mbappé (60.) im Old Trafford die Tore für das Star-Ensemble aus der französischen Hauptstadt.

Während die Ausnahmestürmer Neymar und Edinson Cavani bei PSG verletzt fehlten, spielten die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer die kompletten 90 Minuten. Für Ole-Gunnar Solskjaer war es die erste Niederlage als Trainer von Manchester United. Im Rückspiel am 6. März im Prinzenparkstadion benötigen die Engländer einen Sieg mit drei Toren Vorsprung, um den Viertelfinaleinzug von PSG noch zu verhindern. Im anderen Achtelfinale setzte sich am Dienstag AS Rom mit 2:1 (0:0) gegen den FC Porto durch.

+++ 12.02.2019: Ex-Profi Freund zu Duell Spurs-BVB: "Kleinigkeiten" entscheiden +++

Der ehemalige Fußball-Profi Steffen Freund prophezeit enge Duelle zwischen seinen Ex-Clubs Tottenham Hotspur und Borussia Dortmund im Achtelfinale der Champions League. "Beide haben das Minimalziel Champions-League-Achtelfinale erreicht. Ab jetzt entscheiden bei beiden Mannschaften Kleinigkeiten und die Tagesform, ob noch mehr möglich ist", sagte der 49 Jahre alte Europameister von 1996 in einem Interview des Nachrichtenportals "T-Online". Freund wurde zwischen 1993 und 1998 mit dem BVB zweimal Meister und gewann 1997 die Königsklasse. Bei den Spurs spielte er zwischen 1999 und 2003.

Im Hinspiel am Mittwoch im Wembley Stadion schreibt Freund den Spurs die Favoritenrolle zu. "Für Tottenham spricht klar der Heimvorteil, sie sind aktuell gut in Form, haben die letzten vier Premier-League-Spiele gewonnen", sagte er. Und "psychologisch" würden zudem die beiden Siege gegen Dortmund in der Gruppenphase der vergangenen Saison für Tottenham sprechen. Den Titel traut Steffen Freund den Ex-Clubs nicht zu: "Es muss für beide schon alles perfekt laufen, um das Finale in Madrid zu erreichen. Deshalb sind für mich beide Teams diese Saison noch nicht in der Lage, die Königsklasse zu gewinnen."

+++ 12.02.2019: BVB fliegt wegen Sancho verspätet nach London +++

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ist mit einer leichten Verspätung am Dienstag zum Champions-League-Duell mit Tottenham Hotspur nach London aufgebrochen. Der Grund war Englands Jungstar Jadon Sancho. Der 18 Jahre alte Neuzugang des BVB verließ kurz vor dem Abflug um 12.00 Uhr den Sicherheitsbereich des Flughafen Dortmund, weil er offenbar seine Reisepapiere vergessen hatte. Nach der Rückkehr des Offensiv-Stars konnte der BVB-Tross mit einer Verzögerung von etwa einer halben Stunde Richtung London aufbrechen. Am Mittwoch trifft der Bundesliga-Tabellenführer im Achtelfinal-Hinspiel im Wembley Stadion auf Tottenham.

+++ 12.02.2019: BVB mit Trainer Favre, aber ohne Reus und Alcácer nach London +++

Borussia Dortmund kann wieder auf die Hilfe von Lucien Favre zählen. Der von einem grippalen Infekt genesene Fußball-Lehrer trat am Dienstag zusammen mit der Mannschaft die Reise zum Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Tottenham Hotspur an. Der Schweizer hatte dem Bundesliga-Tabellenführer beim 3:3 gegen Hoffenheim am vergangenen Wochenende gefehlt.

Erwartungsgemäß muss Favre für die Partie am Mittwoch im Wembley-Stadion ohne Marco Reus planen. Ein leichter Muskelfaserriss im Oberschenkel lässt noch keinen Einsatz des BVB-Kapitäns zu. Auch Paco Alcácer kann wegen einer Schulterblessur nicht eingesetzt werden.

Darüber hinaus fehlte beim Abflug auch Lukasz Piszczek. Der Außenverteidiger klagt erneut über Fersenprobleme. Dagegen darf Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou nach wochenlanger Zwangspause auf einen Einsatz hoffen. Er könnte Julian Weigl ersetzen, der wegen eines Infekts ebenfalls ausfällt.

+++ 12.02.2019: Real Madrid vor Ajax-Partie selbstsicher: "Nichts ist unmöglich" +++

Real Madrid gibt sich vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Ajax Amsterdam selbstsicher. Zur Möglichkeit, dass die Königlichen den Wettbewerb zum vierten Mal in Folge gewinnen könnten, sagte Coach Santiago Solari: "Wenn es um Real Madrid geht, ist nichts unmöglich." Das Team um den deutschen Mittelfeldspieler Toni Kroos spielt am Mittwoch in der Johan-Cruyff-Arena, muss dabei aber auf die verletzten Marcos Llorente, Isco und Luca Zidane verzichten.

"Das wird eine offene K.o.-Runde", meinte hingegen der belgische Torwart Thibaut Courtois kurz vor der Abreise nach Amsterdam. "Wir werden uns verteidigen und es werden sicher zwei gute Partien. Ich hoffe, dass wir als Sieger daraus hervorgehen."

Geht es nach dem Sportblatt "Marca", so stehen die Chancen für Real gut. "Schon auf dem Papier wirkte dieses Achtelfinale als eines der unausgewogensten - und die vergangenen zwei Monate haben die Distanz nur noch vergrößert. Real Madrid hat mehr geleistet, Ajax hat das Jahr hingegen mit dem falschen Fuß begonnen", schrieb das Blatt am Dienstag.

In den letzten acht Spielzeiten hatte der Rekordmeister in der Königsklasse immer mindestens das Halbfinale erreicht. Für das Spiel in den Niederlanden stehen alle Topstars der Mannschaft im Kader, darunter neben Kroos auch Weltfußballer Luka Modric, Casemiro, Sergio Ramos, Gareth Bale und Vinícius Júnior.

"Los Blancos" waren zeitweilig in einer tiefen Krise gewesen, hatten aber im Dezember dennoch zum dritten Mal in Serie die Club-WM gewonnen. Auch in der Copa del Rey steht das Team bereits im Halbfinale. Und in der Liga lief es zuletzt ebenfalls wieder rund, wo sich das Starensemble bis auf sechs Punkte an Tabellenführer FC Barcelona herangekämpft hat.

+++ 12.02.2019: Voraussichtliche Aufstellungen, Fußball-Champions-League 2018/19 +++

Achtelfinale, Hinspiel mit Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund

Tottenham Hotspur: Lloris - Aurier, Alderweireld, Sanchez, Vertonghen - Sissoko, Winks - Lamela, Eriksen - Lucas Moura, Son

Borussia Dortmund: Bürki - Hakimi, Zagadou, Diallo, Schmelzer - Delaney, Witsel - Sancho, Philipp, Guerreiro - Götze

Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz (Spanien)

+++ 11.02.2019: Matthäus sieht FC Bayern und BVB in Champions League "mit Chancen" +++

Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht zumindest Borussia Dortmund und FC Bayern München vor dem Start der deutsch-englischen Duellen in der K.o.-Runde der Champions League in einer guten Position. "Es ist keine deutsche Mannschaft Favorit. Aber es gibt zwei Mannschaften mit Chancen", sagte Matthäus am Montag bei einem Termin als Experte des Pay-TV-Senders Sky. Im Achtelfinale trifft Bundesliga-Tabellenführer BVB auf Tottenham Hotspur, Meister Bayern spielt gegen den FC Liverpool von Trainer Jürgen Klopp. "Krasser Außenseiter" ist nach Meinung von Matthäus der FC Schalke 04 gegen Englands Meister Manchester City.

Seiten: 567