02.06.2019, 09.36 Uhr

Champions League 2018/19 Ergebnisse:    Der 1. Spieltag in der Champions League 2018/19 im Überblick

Jürgen Klopp hält ihn endlich in den Händen.

Jürgen Klopp hält ihn endlich in den Händen. Bild: dpa

+++ 19.09.2018: Der große Abend des Renato Sanches - FC Bayern gleich auf Kurs mit 2:0 Sieg über Benfica +++

Es war schon ein kleines Fußball-Märchen. Der Ausfall des angeschlagenen Spaniers Thiago hatte Trainer Niko Kovac zu der "Bauchentscheidung" verleitet, beim Champions-League-Auswärtsspiel des FC Bayern München gegen Benfica Lissabon erstmals in dieser Saison auf Renato Sanches zu setzen. Und prompt avancierte der Portugiese am Mittwoch beim 2:0 (1:0)-Sieg an seiner alten, so sehr geliebten Wirkungsstätte prompt zum Mann des Abends. Der 21 Jahre junge Europameister zeigte sein bestes Spiel im Bayern-Trikot. Er erzielte sein erstes Champions-League-Tor und wurde im Estádio da Luz auch von den Benfica-Fans mit Applaus bedacht.

Zum 15. Mal nacheinander starteten die Bayern mit einem Sieg in eine Champions-League-Saison - eine einmalige Serie. "Erstes Spiel, erster Sieg, das ist immer wichtig. Denn wenn man nicht gewinnt, hat man sofort Druck", sagte Routinier Arjen Robben. In zwei Wochen kann der deutsche Rekordmeister im ersten Heimspiel gegen Ajax Amsterdam, das AEK Athen am Mittwochabend mit 3:0 besiegte, schon den Grundstein für das Achtelfinale und den Gruppensieg legen. "Wir müssen versuchen, uns so schnell wie möglich zu qualifizieren", erklärte Robben.

In der Nacht von Lissabon drehte sich aber erstmal fast alles um Renato Sanches, den Youngster, der plötzlich wieder eine Perspektive im Münchner Starensemble hat. Die Kollegen freuten sich mit ihm. Das bei Benfica herangezogene Talent ließ sein Potenzial aufscheinen. "Er hat seine Stärken, das energische Tempodribbling perfekt auf den Platz gebracht", lobte etwa Mats Hummels und resümierte: "Renato war heute ein sehr großer Mehrwert für unser Spiel."

+++ 19.09.2018: Ronaldos "Drama": Rot bei Champions-League-Debüt für Juve +++

Es sollte der Auftakt für eine glorreiche Saison werden, doch dann zog Cristiano Ronaldo mit Tränen in den Augen vom Platz. Der Weltfußballer hat bei seinem ersten Champions-League-Einsatz für Juventus Turin vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych die Rote Karte erhalten. Im Spiel beim FC Valencia musste der mehrfache Weltfußballer am Mittwoch nach 29 Minuten wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit vom Platz - es ist die erste Rote Karte für Ronaldo in der Champions League. Trotz einstündiger Unterzahl setzte sich Juve mit 2:0 (1:0) durch.

Der Aufreger des Abends ereignete sich im Stadion Mestalla von Valencia. Nach einem Laufduell im gegnerischen Strafraum war zunächst Abwehrspieler Jeison Murillo zu Boden gegangen. Daraufhin griff Ronaldo ihm kurz in die Haare. Es kam zu einer Rudelbildung, der Münchner Unparteiische Brych entschied nach Rücksprache mit Torrichter Marco Fritz auf Rot für den Portugiesen - eine harte Entscheidung. Die Möglichkeit des Videobeweises gibt es in der Champions League nicht. Der Platzverweis könnte auch bedeuten, dass Ronaldo das Match gegen seinen ehemaligen Club Manchester United nächsten Monat verpasst. Auf dem Weg in die Kabine kämpfte Ronaldo mit den Tränen und wurde von den Valencia-Fans verhöhnt.

+++ 19.09.2018: Hoffenheim verpasst Sieg bei Königsklassen-Debüt - 2:2 gegen Donezk +++

Die TSG 1899 Hoffenheim hat einen Sieg zur Premiere in der Champions League verpasst. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann kam im ersten Gruppenspiel in Charkiw gegen den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus. Florian Grillitsch (6.) und Havard Nordveit (38.) brachten die Kraichgauer zweimal in Führung, doch Ismaily (27.) und Maycon (81.) schafften jeweils den Ausgleich. Im ersten Champions-League-Heimspiel der Vereinsgeschichte empfängt die TSG am 2. Oktober Manchester City mit Startrainer Pep Guardiola.

+++ 19.09.2018: Champions-League-Gruppe der Bayern: Ajax schlägt Athen 3:0 +++

Der niederländische Traditionsverein Ajax Amsterdam hat eine erfolgreiche Rückkehr auf die Champions-League-Bühne gefeiert. Im Duell der Bayern-Gegner setzte sich Ajax am Mittwoch gegen AEK Athen mit 3:0 (0:0) durch. Nicolas Tagliafico (46./90.) und Donny van de Beek (77.) erzielten die Treffer. Van de Beek war eine Viertelstunde zuvor für den angeschlagenen Ex-Schalker Klaas Jan Huntelaar eingewechselt worden. Die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag hatte sich in den Playoffs erstmals seit der Saison 2014/15 wieder für die Gruppenphase der europäischen Fußball-Königsklasse qualifiziert. Am 2. Oktober empfängt der FC Bayern Ajax Amsterdam.

+++ 19.09.2018: Nagelsmann bei Königsklassen-Debüt wie Trendsetter Southgate +++

Im Stil von Gareth Southgate ist Trainer Julian Nagelsmann zur Champions-League-Premiere der TSG 1899 Hoffenheim angetreten. Der 31-Jährige wählte wie der englische Nationaltrainer bei der Fußball-WM in Russland ein Outfit mit dunkler Hose, weißem Hemd, schwarzer Krawatte und ärmelloser Weste. So nahm der modebewusste Nagelsmann am Mittwochabend in Charkiw bei der Auftaktpartie des Bundesligisten gegen Schachtjor Donezk auf der Bank Platz.

"Es war immer mein Traum, mal im Anzug am Spielfeldrand zu stehen", hatte der Chefcoach schon im Vorfeld im "Kicker" betont, aber auch seine Bedenken geäußert: "Ich schwitze einfach unfassbar stark. Da habe ich Probleme mit einem Anzug." Southgate habe ihm bei der Weltmeisterschaft "stilistisch sehr gut gefallen". Der 48-Jährige hatte damit vor allem in den sozialen Netzwerken für eine große Resonanz gesorgt.

In die Ukraine hatte Nagelsmann "relativ viele" Klamotten mitgenommen und wollte dann nach eigener Aussage kurzfristig über seine Wahl entscheiden - in Absprache mit seinem Trainer-Team. Launig erklärte er bei der Pressekonferenz vor dem Spiel: "Es wird kein bunter Anzug."

+++ 18.09.2018: BVB mit Duseltor zum Auftaktsieg - Unglückliche Rückkehr von Götze +++

Borussia Dortmund kann in der Champions League doch noch gewinnen. Das 1:0 in Brügge war der erste Erfolg des Fußball-Bundesligisten in diesem Wettbewerb seit 18 Monaten. Dennoch blieben viele Wünsche offen. Die wichtigsten Aspekte der Partie: Anders als im vergangenen Jahr, als der BVB bei Tottenham Hotspur mit 1:3 unterlag, gab es diesmal einen erfolgreichen Start in die Champions League. Der erste Erfolg in der Königsklasse seit dem 8. März 2017 (4:0 gegen Benfica Lissabon) macht Mut für die weiteren Gruppenspiele gegen AS Monaco und Atlético Madrid. "Wir sind noch nicht da, wo wir uns sehen", kommentierte Nationalspieler Marco Reus die über weite Strecken unansehnliche Partie kritisch. "Aber ich nehme in diesem Fall gerne den dreckigen Sieg, weil es wichtig ist, den ersten Spieltag mit einem guten Ergebnis zu beenden."

Es passte zum dürftigen Auftritt der Borussia, dass der Siegtreffer eher ein Zufallsprodukt war. Ein Abwehrversuch von Matej Mitrovic traf den Dortmunder Einwechselspieler Christian Pulisic und der Ball senkte sich in der 85. Minute ins Netz. "Das war ein bisschen lucky und ein Super-Tag für mich: mein Geburtstag, ein Tor zu machen und das Spiel zu gewinnen", sagte der US-Nationalspieler, der am Dienstag 20 Jahre alt wurde. Im Gegensatz zu den vergangenen drei Bundesligaspielen stand Mario Götze wieder in der Dortmunder Startelf. Doch das vorläufige Ende seines Reservistendaseins konnte der Weltmeister von 2014 kaum dazu nutzen, sich bei Trainer Lucien Favre für einen Stammplatz zu empfehlen. "Ich habe nicht mein bestes Spiel gemacht. Aber das können wir uns alle ankreiden", befand der in der 62. Minute ausgewechselte Edeltechniker.

+++ 18.09.2018 Enttäuschung nach 1:1 gegen Porto - Tedesco: "Positive Signale" +++

Der Schalker Sportvorstand hatte mit einer "geilen Explosion" gerechnet. Doch am Ende überwiegt nach drei Bundesliga-Pleiten auch zum Champions-League-Start die Enttäuschung. Durch einen umstrittenen Elfmeter schafft Porto noch den 1:1-Ausgleich. Am Ende überwog wieder der Frust. Trotz des achtbaren 1:1 (0:0) gegen den FC Porto und einer Leistungssteigerung des FC Schalke 04 war Trainer Domenico Tedesco nach seinem Champions-League-Debüt nicht zufrieden. Der 33 Jahre alte Coach des Fußball-Bundesligisten haderte vor allem mit dem Schiedsrichter, weniger mit der engagierten Vorstellung seines Teams. Gleich zwei Elfmeter sprach der Spanier Jesus Gil Manzano am Dienstagabend dem portugiesischen Meister in der 13. und 75. Minute zu.

Seiten: 111213