09.06.2018, 08.21 Uhr

NBA Finals 2018 als Live-Stream und im TV:        So war das zweite Spiel Warriors vs Cleveland

LeBron James

LeBron James Bild: dpa

Dreier-Fest von Curry bringt Warriors näher zum Titel 

Die Golden State Warriors machen einen weiteren Schritt in Richtung erfolgreiche Titelverteidigung. Das Team aus Kalifornien gewinnt auch das zweite Spiel der Finalserie gegen Cleveland. Ein Superstar zeigt einen überragenden Auftritt.

Stephen Curry im zweiten NBA-Finale mit neuem Endspiel-Rekord

Mit einem außergewöhnlichen Dreier-Festival beeindruckte Stephen Curry selbst seine Teamkollegen. Beim zweiten Sieg der Golden State Warriors im zweiten NBA-Finale gegen die Cleveland Cavaliers und LeBron James lief der Superstar zu ganz großer Form auf. Mit neun verwandelten Drei-Punkte-Würfen feierte der 30-Jährige beim klaren 122:103 einen Endspiel-Rekord in der besten Basketball-Liga der Welt. "Er nimmt die großen Würfe - und er trifft die großen Würfe", schwärmte Warriors-Profi Draymond Green über Curry.

Golden State Warriors brauchen nur noch zwei Siege zum NBA-Titel

In der Best-of-Seven-Serie führt Golden State mit 2:0 - und braucht vor dem erneuten Duell am Mittwoch (Ortszeit) in Cleveland nur noch zwei Siege zum dritten Titeltriumph in den vergangenen vier Jahren. 

Der Spielmacher gab außerdem acht Assists und holte sieben Rebounds beim Heimerfolg des Titelverteidigers. In den vergangenen drei Finalserien gegen die Cavs zeigte Curry für seine Verhältnisse eher durchschnittliche Auftritte - ist nun aber nach auskurierter Verletzung rechtzeitig in Topform. Sein Teamkollege Kevin Durant kam auf 26 Punkte, neun Rebounds und sieben Assists im Spiel. Klay Thompson verbuchte 20 Zähler.

Cleveland Cavaliers: LeBron James 29 Punkte, 13 Assists und neun Rebounds

Cavaliers-Superstar LeBron James war mit 29 Punkten, 13 Assists und neun Rebounds erneut der Leistungsträger beim Vizemeister. «Es ist natürlich beschissen, zu verlieren», sagte der dreimalige NBA-Champion. Kevin Love verbuchte 22 Punkte und holte 13 Rebounds bei der Niederlage.

Der Pechvogel des ersten Spiels, J.R. Smith, wurde von den Fans der Warriors in der zweiten Partie nicht verschont. Bei seiner Vorstellung erhielt er Standing Ovations der gegnerischen Fans und bei jedem kleinsten Fehler hallte es hämisch "M-V-P, M-V-P" durch die Arena. Smith hatte im ersten Treffen den Sieg verschenkt, weil er den Spielstand kurz vor Schluss falsch eingeschätzt hatte.

Seiten: 234
Michael SchumacherChineme Martins ist totCoronavirus-News aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite