27.07.2017, 11.31 Uhr

International Champions Cup 2017 mit Ergebnis: Bayern München kassiert Schlappe gegen Inter Mailand

Nach dem Sieg gegen Chelsea müssen die Bayern gegen Inter Mailand ran.

Nach dem Sieg gegen Chelsea müssen die Bayern gegen Inter Mailand ran. Bild: Joseph Nair/dpa

Nach der harten 0:4-Niederlage gegen den AC Mailand in Shenzen scheint der FC Bayern München endlich seine Form gefunden zu haben. Beim zweiten Spiel im International Champions Cup 2017 konnten sich die Bayern knapp mit 3:2 gegen den FC Chelsea durchsetzen. Am Donnerstag, 28.07.2017, steht nun die nächste Partie gegen Inter Mailand an. Ob der Mannschaft um Trainer Ancelotti auch diesmal ein Sieg gelingt?

International Champions Cup 2017: FC Bayern München gegen Inter Mailand bei Sport1 im Free-TV

Falls Sie nichts von der ICC-Begegnung zwischen dem FC Bayern München und Inter Mailand verpassen möchten, sollten Sie am Donnerstag, 27.07.2017, ab 13.30 bei Sport1 einschalten. Dann überträgt der Free-TV-Sender das Testspiel live im Fernsehen. Bislang hat der Sender noch nicht bekannt gegeben, wer als Moderator und Kommentator zum Einsatz kommen wird.

FC Bayern München gegen Inter Mailand beim ICC 2017 im Live-Stream sehen

Sollte gerade kein Fernseher verfügbar sein oder Sie die Partie FC Bayern München gegen Inter Mailand beim International Champions Cup 2017 lieber online mitverfolgen wollen, können Sie beim Online-Angebot von Sport1 vorbeischauen. Zusätzlich zur TV-Übertragung bietet der Sender einen Live-Stream, mit dem Sie auch unterwegs kein Tor von der Begegnung Bayern gegen Mailand verpassen.

FC Bayern beendet Asienreise mit dritter Niederlage: 0:2 gegen Inter

Der FC Bayern München hat sich mit einer weiteren Niederlage aus Asien verabschiedet. Im vierten und letzten Spiel im Rahmen des International Champions Cups unterlag der deutsche Fußball-Rekordmeister am Donnerstag in Singapur gegen Inter Mailand mit 0:2 (0:2). Inter-Angreifer Eder überwand Bayern-Torwart Sven Ulreich, der nach einer Ellbogenverletzung sein Comeback gab, vor 23.330 Zuschauern im Nationalstadion zweimal mit dem Kopf.

Die Münchner hatten zuvor ihre beiden Spiele in China gegen den FC Arsenal (3:4 im Elfmeterschießen) und den AC Mailand (0:4) verloren. Beim 3:2 gegen den FC Chelsea war Trainer Carlo Ancelotti am Dienstag in der dritten Partie der einzige Sieg gelungen.

Nach dem Abpfiff hatte es der Bayern-Tross eilig. Am Flughafen Changi wartete die Maschine für den Nachtflug zurück nach München. Franck Ribéry trat die Heimreise angeschlagen an. Der Franzose musste nach 33 Minuten nach einem Zweikampf ausgewechselt werden. Ribéry humpelte vom Rasen des Nationalstadions. Eine Diagnose gab es zunächst nicht.

In der 6. Spielminute hatte Ribéry noch Torwart Samir Handanovic mit einem platzierten Schuss zu einer Parade gezwungen. Es wäre das 1:0 gewesen. Der deutsche Meister, bei dem Ancelotti sieben Wechsel im Spielverlauf vornahm, war bis zum Schluss um eine Ergebniskorrektur bemüht. Der zur Pause gekommene Renato Sanches bestätigte mit einer weiteren couragierten Auftritt im Mittelfeld seine gute Leistung des Chelsea-Spiels. Der Portugiese, der immer noch ein Kandidat für eine Ausleihe ist, konnte die Asienreise am Ende noch für sich nutzen.

Lesen Sie auch: Die Bundesliga-Testspiele 2017 im Live-Stream und TV in der Übersicht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/kad/news.de/dpa
Michael SchumacherMichael Schumacher aktuellMeghan Markle schwanger?Neue Nachrichten auf der Startseite