30.09.2020, 18.54 Uhr

Bibiana Steinhaus privat: Sie macht Schluss! Darum beendet sie ihre Schiedsrichter-Karriere

Bibiana Steinhaus steigt in die 1. Bundesliga auf.

Bibiana Steinhaus steigt in die 1. Bundesliga auf. Bild: picture alliance / Patrick Seeger/dpa

Von news.de-Redakteurin Jana Koopmann

Bibiana Steinhaus beendet ihre Schiedsrichter-Karriere. "Wie viele Menschen in der Zeit der Corona-Situation habe ich manches reflektiert und neu bewertet", sagte Steinhaus am Mittwoch einer DFB-Mitteilung zufolge. Nach "sorgfältiger Abwägung vieler Faktoren" habe sie sich dazu entschieden, "meine nationale und internationale Laufbahn als Schiedsrichterin zu beenden". Zuvor war sie erstmals für die Leitung des deutschen Supercup-Finales eingeteilt worden. Über das Karriereende berichteten auch die "Bild"-Zeitung und der "Kicker".

"Bild"-Zeitung: Schiedsrichterin Steinhaus vor Karriereende

"Ich bedauere das frühzeitige Karriereende von Bibiana Steinhaus sehr. Der deutsche Fußball muss künftig nicht nur auf eine herausragende Schiedsrichterin verzichten, sondern verliert auch eine außergewöhnliche Persönlichkeit und Pionierin in einer Männerdomäne", erklärte Fritz Keller, der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Die Polizistin aus Hannover war seit 2017 als bislang einzige Frau in der Bundesliga aktiv. Zehn Jahre zuvor hatte sie in der 2. Bundesliga debütiert. Sechsmal wurde Steinhaus "Schiedsrichterin des Jahres", jeweils dreimal vertrat sie Deutschland bei der WM und EM der Frauen.

Bibiana Steinhaus: Eine Polizistin aus Hannover im Fußball-Oberhaus

Bibiana Steinhaus ist 41 Jahre alt, in Hannover geboren und wenn sie gerade nicht auf dem grünen Rasen der Stadien steht, arbeitet sie im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport. Die Hauptkommissarin hat dort einen grundsoliden Schreibtischjob. Bis 1995 spielte sie selber aktiv Fußball und wechselte dann in die Schiedsrichtergilde. Wenn es der enge Zeitplan zulässt, tritt sie in der niedersächsischen Polizeiauswahl gegen das runde Leder.

Nach dem Frauen-Fußball kommt für Bibiana Steinhaus die 1. Bundesliga

Schon 1999 durfte sie in der Frauen-Bundesliga pfeifen und später auch in der Regional- und Oberliga der Männer. Mittlerweile ist Bibiana Steinhaus auch FIFA-Schiedsrichterin, pfeift Frauen-Länderspiele und internationale Wettbewerbe. In wenigen Wochen wird sie das Champions-League-Finale der Damen zwischen Paris und Lyon leiten. 2012 stand sie in London bei den Olympischen Spielen als Unparteiische auf dem Platz.

Bibiana Steinhaus privat: Liebe zu Freund Howard Webb wurde öffentlich

Schiedsrichter-Traumpaar: Bibiana Steinhaus und Howard Webb

Schiedsrichter-Traumpaar: Bibiana Steinhaus und Howard Webb Bild: Sebastian Kahnert/epa / picture alliance / dpa

Auch privat hat sie ihren Volltreffer gelandet.Seit vier Jahren ist sie mit dem ehemaligen englischen FIFA-Referee Howard Webb liiert, der in New York lebt. Webb, der zweimal Weltschiedsrichter des Jahres wurde, erlangte traurige Berühmtheit im WM-Finale 2010, als er ein Foul des Holländers Nigel de Jong gegen den Spanier Xabi Alonso nicht sofort ahndete. Howard Webb und Bibiana Steinhaus haben neben dem Fußball viele Gemeinsamkeiten.

Für Bibiana Steinhaus verließ Howard Webb seine Familie

Bibiana Steinhaus ist ebenso bei der Polizei tätig, wie einst ihr Liebster Howard Webb. Der hatte für die Liebe zu der blonden Deutschen seine Frau und die drei Kinder verlassen und soll Gerüchten zufolge nach Deutschland gezogen sein. Aufgrund seiner Anstellung beim englischen Schiedsrichterverband pendelt er sicher viel zwischen seiner Wahlheimat mit Bibiana Steinhaus und seiner Familie in England.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/sam/news.de/dpa
Fotostrecke

Zehn unglaubliche Fußball-Rekorde