25.02.2017, 13.31 Uhr

Bundesliga Ergebnisse vom 22. Spieltag: Schalke und Hoffenheim nur mit 1:1 unentschieden

Sky zeigt die Spiele der 2. Fußball-Bundesliga live im Pay-TV.

Sky zeigt die Spiele der 2. Fußball-Bundesliga live im Pay-TV. Bild: dpa

22. Spieltag der Bundesliga: 1899 Hoffenheim ringt FC Schalke 04 ein 1:1 Unentschieden ab

1899 Hoffenheim hat in der Fußball-Bundesliga seinen vierten Platz gefestigt. Sebastian Rudy traf am Sonntag beim 1:1 (0:1) bei Schalke 04 in der 79. Minute für die Kraichgauer zum wichtigen Ausgleich. Schalke war durch Alessandro Schöpf bereits in der fünften Minute in Führung gegangen. Für Hoffenheim war es der erste Punktgewinn gegen S04 seit 2011. Mit 38 Zählern hat das Team von Trainer Julian Nagelsmann auf dem Playoff-Platz zur Champions League einen Zähler Vorsprung auf Hertha BSC. Schalke blieb im siebten Pflichtspiel in Serie ohne Niederlage, konnte als Zwölfter mit 27 Punkten aber kaum Boden auf die Europacup-Plätze gut machen.

Gladbach setzt Aufholjagd fort - 2:0 beim FC Ingolstadt

Borussia Mönchengladbach hat seine Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Drei Tage nach dem Achtelfinal-Einzug in der Europa League siegte die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking am Sonntag beim FC Ingolstadt 2:0 (0:0) und rückte mit nun 29 Punkten auf den zehnten Platz vor. Ingolstadt bleibt mit 18 Zählern Vorletzter. Allerdings hatte Gladbach beim Führungstreffer Glück, dem Tor von Lars Stindl (60.) war ein Handspiel vorausgegangen. André Hahn sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung (90.+1).

FC Bayern München feiert Torreigen gegen glücklosen Hamburger SV

Zu seinem 1000. Pflichtspiel als Trainer beschenkten die Bayern ihren Coach Carlo Ancelotti gleich mit acht Toren. Drei davon erzielte gegen den Hamburger SV Stürmerstar Robert Lewandowski, der mit nunmehr 19 Treffern in der Torjägerliste zum Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang aufschloss. Der Gabuner traf beim 3:0 des BVB in Freiburg immerhin zweimal, hat die Führung in dieser Wertung aber dennoch nicht alleine inne.

22. Spieltag der Bundesliga live im TV sehen

Alle Spiele der Fußball-Bundesliga zeigt Pay-TV-Sender Sky live im TV. Am Sonntag, 26.02.2017, startet die Übertragung der Samstags-Konferenz bei Sky um 14.00 Uhr. Um 15.30 Uhr wird Ingolstadt gegen Gladbach angepfiffen, 17.30 Uhr folgt dann Schalke gegen Hoffenheim.

FC Ingolstadt - Borussia Mönchengladbach, FC Schalke 04 - TSV Hoffenheim im Live-Stream und Ticker

Sie können die Sonntagsspiele der Bundesliga ebenfalls parallel und mobil im Live-Stream sehen. Kunden des Pay-TV-Senders Sky steht dafür die Anwendung Sky Go kostenlos zur Verfügung. Sky Go wird im Web, auf dem iPhone, dem iPad, dem iPod Touch, ausgewählten Android-Geräten und der Xbox 360 angeboten. Mit dem Sky Supersport Tickets können Sie alle Spiele auch ohne Vertragsbindung buchen und live dabei sein. Die Zusammenfassung im Rahmen der "Sportschau" und des "Sportstudios" können Sie in den Mediatheken von ARD und ZDF im Live-Stream sehen.

Fußball-Bundesliga 2017: Spielplan und Ergebnisse am 22. Spieltag

Freitag, 24.02.2017:

VfL Wolfsburg - SV Werder Bremen 1:2

Samstag, 25.02.2017:

FC Bayern München - Hamburger SV 8:0
Bayer Leverkusen - FSV Mainz 05 0:2
SV Darmstadt 98 - FC Augsburg 1:2
SC Freiburg - Borussia Dortmund 0:3
RB Leipzig - 1. FC Köln 3:1
Hertha BSC - Eintracht Frankfurt 2:0

Sonntag, 26.02.2017:

FC Ingolstadt - Borussia Mönchengladbach 0:2
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim 1:1

Die Ergebnisse des 22. Bundesliga-Spieltags

FC Bayern München - Hamburger SV 8:0 (3:0)

Ihrem Lieblingsgegner der vergangenen Jahre ließen die Bayern auch diesmal keinerlei Chance. Schon vor der Pause war nach Treffern von Arturo Vidal (17. Minute) und Robert Lewandowski (24., Foulelfmeter/42.) alles entschieden. Erneut Lewandowski (54.), David Alaba (56.), Kingsley Coman (65./69.) und Arjen Robben (87.) machten den vierthöchsten Bayern-Sieg der Bundesliga-Geschichte schließlich perfekt. Vor zwei Jahren hatten die Münchner den HSV schon einmal mit 8:0 abgefertigt. Für Ancelotti war es im jobübergreifend 1000. Pflichtspiel als Trainer der 591. Sieg - ein gänzlich ungefährdeter.

Bayer Leverkusen - 1. FSV Mainz 0:2 (0:2)

Ein früher Mainzer Doppelschlag erwischte Bayer kalt: Stefan Bell (3.) und Levin Öztunali (11.) ließen die Gäste auf drei Punkte hoffen. Bayer kassierte schnell erste Pfiffe von seinen Anhängern - und brachte offensiv auch danach wenig zustande. Die Europa-League-Ambitionen des Werkclubs erhalten durch die überraschende Niederlage somit wieder einen kleinen Dämpfer.

SV Darmstadt 98 - FC Augsburg 1:2 (0:0)

Lange blieb es ein Spiel ohne Höhepunkte, bis Marcel Heller gleich die erste wirkliche Darmstädter Torchance nutzte. Nach 48 Minuten verwertete der Offensivspieler eine Flanke von rechts aus kurzer Distanz zum 1:0, das nicht lange Bestand hatte. Nur sieben Minuten später gab Referee Jochen Drees nach einer unbedachten Aktion von Alexander Milosevic Strafstoß für Augsburg, den nutzte Paul Verhaegh. Raul Bobadilla (85.) traf kurz vor Schluss entscheidend für den FCA.

SC Freiburg - Borussia Dortmund 0:3 (0:1)

Die in dieser Saison so inkonstanten Dortmunder erwischten wieder einen besseren Tag und waren den Gastgebern in allen Belangen überlegen. Die Ein-Tore-Führung zur Pause durch Sokratis (13.) spiegelte nicht den Spielverlauf wider - die Westfalen hätten schon zuvor mehrmals nachlegen müssen. Weitere Treffer aber gelangen erst Pierre-Emerick Aubameyang (55./70.) nach Wiederanpfiff.

RB Leipzig - 1. FC Köln 3:1 (2:0)

Durch den 15. Sieg im 22. Saisonspiel bleibt Leipzig zumindest einigermaßen dran am FC Bayern. In einer einseitigen Partie sorgte Emil Forsberg (5.) nach feiner Vorarbeit durch Timo Werner für die frühe Führung. Per Eigentor legte Kölns Dominic Maroh noch vor dem Pausenpfiff den zweiten Leipziger Treffer nach - und zwar äußerst unglücklich: Mit dem linken Knie bugsierte er den Ball ins Netz. Nach dem Kölner Anschluss durch Yuya Osako (53.) stellte Werner (65.) schnell den alten Abstand wieder her.

Verletzte bei Ausschreitungen von Hertha- und Frankfurt-Fans

Rund 60 Fußball-Fans von Hertha BSC und Eintracht Frankfurt sind am Samstag in Berlin-Moabit vor dem Bundesliga-Spiel der beiden Teams am Abend aneinandergeraten. Dabei seien Flaschen und andere Gegenstände geflogen, teilte die Polizei am Nachmittag mit. Die Lage sei mittlerweile unter Kontrolle.

Bei der Auseinandersetzung gab es auch Verletzte, die in Krankenhäuser gebracht wurden, sagte ein Polizeisprecher. Es handele sich dabei nach ersten Erkenntnissen jedoch um "eine niedrige, einstellige Zahl". Die Polizei setzte die Kontrahenten fest und kontrollierte die Personalien. Angaben zu Festnahmen machte der Sprecher zunächst nicht, da der Einsatz am Nachmittag noch nicht abgeschlossen war.

Die Zeitungen "Bild" und "B.Z." hatten von einer verabredeten Massenschlägerei mit bis zu 200 Beteiligten berichtet. Dabei habe es mehrere Verletzte und 30 bis 40 Festnahmen gegeben, außerdem sei Pyrotechnik gezündet worden. Die Blätter beriefen sich auf Zeugen. Die "Berliner Morgenpost" berichtete von zusätzlichen Ausschreitungen in der nahegelegenen Oldenburger Straße.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa
Michael SchumacherMichael SchumacherSoli-Abschaffung zum 1. JuliNeue Nachrichten auf der Startseite