08.06.2016, 16.08 Uhr

Fußball-EM 2016 Favoriten: EM-Favoriten-Check: Belgiens "Goldene Generation" greift nach den Sternen

Als Weltmeister geht Deutschland automatisch als einer der Favoriten ins Turnier.

Als Weltmeister geht Deutschland automatisch als einer der Favoriten ins Turnier. Bild: dpa

Schon vor zwei Jahren galt Belgien als einer der Geheimfavoriten auf den WM-Titel. Am Ende scheiterte man im Viertelfinale an clever spielenden Argentiniern. Mit der "Goldenen Generation" kann es nun ausgerechnet im Nachbarland klappen.

EM-Favoriten-Check 2016: Belgien

Ausnahmekönner wie Kevin De Bruyne oder Eden Hazard machen die Belgier zu einem wahren Top-Team. Vor allem De Bruyne hat eine sagenhafte Entwicklung hinter sich. Nach einer überragenden Saison in Wolfsburg wechselte der 24-Jährige für geschätzte 80 Millionen Euro zu Manchester City. Auf Anhieb wurde er zum Top-Spieler, ist Dreh und Angelpunkt im Spiel der Citizens. In der Nationalmannschaft kann er auf die Unterstützung von Top-Stars wie Axel Witsel,Marouane Fellaini oder Stürmer-Star Romelu Lukaku bauen.

Anders als die deutsche Elf hatte die belgische Auswahl aber kein Losglück. In der schwierigen Grupppe E messen sie sich mit Italien, Irland und Schweden. Zudem verpasst Abwehrchef Vincent Kompany durch eine Leistenverletzung das Turnier.

EM-Favoriten-Check 2016: England

Wie stark die "Three Lions" spielen können, musste die DFB-Elf selbst im März erfahren. In Berlin setzte es eine 2:3-Last-Minute-Niederlage. Keine Frage, die Engländer haben sich gefangen und eine richtig starke Mannschaft, wo sogar Super-Star Wayne Ronney um seinen Platz bangen muss. Als einziges Team schafften sie es, alle ihre zehn EM-Quali-Spiele zu gewinnen.

England hofft auf Shootingstar Jamie Vardy.

England hofft auf Shootingstar Jamie Vardy. Bild: dpa

Hoffnungsträger Vardy und Kane

Bei der letzten Europameisterschaft 2012 scheiterten sie noch im Viertelfinale an Italien. 2008 kam es gar zum Super-Gau: Das Mutterland des Fußballs schaffte erst gar nicht die Qualifikation. Doch das ist längst vergessen. "England hat sich in den letzten zwei, drei Jahren stark verbessert, sie haben einen klaren Wandel vollzogen", weiß auch Joachim Löw. Vor allem Jamie Vardy von Sensationsmeister Leicester City und Englands Torschützenkönig Harry Kane können in Frankreich für Furore sorgen. Bei so viel Offensiv-Power fällt die Nicht-Nominierung von Arsenals Theo Walcott fast gar nicht auf.

Seiten: 123
Fotostrecke

Diese Jungs sollen es richten

Kobe Bryant ist totMick SchumacherSchock-Studie vor Coronavirus-AusbruchNeue Nachrichten auf der Startseite