09.01.2014, 11.21 Uhr

Hitzlspergers Coming-out: Schwule Kicker, outet Euch!

Thomas Hitzlsperger will mit seinem Coming-out anderen Sportlern helfen.

Von news.de-Redakteur Ullrich Kroemer

Komm her, Kleiner: Thomas Hitzlsperger umarmt Philipp Lahm.

Komm her, Kleiner: Thomas Hitzlsperger umarmt Philipp Lahm. Bild: dpa

Das ist doch Privatsache! Was hat denn die sexuelle Orientierung eines früheren wie Betroffene und Experten finden. Budget für Beratung und Kampagnen oder Ansprechpartner für Schwule und Lesben in den Vereinen und Verbänden gibt es kaum.

All das zeigt: Das Outing eines schwulen Fußball-Profis hat abseits aller Sensationsgier sehr wohl etwas in der Öffentlichkeit zu suchen. «Die Auswirkungen eines Outings schwuler Fußballstars werden weit über den Fußball hinaus gehen. Das wird Rollenbilder von Männern und Frauen in unserer Gesellschaft generell verändern», sagte der Homophobie-Experte Marcus Urban vor einem Jahr zu news.de. «Sehr viele Menschen orientieren sich an den Fußball-Vorbildern im Fernsehen. Wenn nun Fußball-Weltstars - und die gibt es - zu ihrer Homosexualität stehen, werden sich Jugendliche fragen, ob ich noch so rau sein und den Macho herauskehren muss.»

Aktiven, schwulen Fußballern oder weiteren Ex-Profis sollte also bewusst sein, welch wichtige Rolle sie mit einem Outing einnehmen können. Thomas Hitzlspergers mutiger Schritt war ein Anfang.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/news.de
Fotostrecke

Diese Sportler haben sich geoutet

Fotovoto: Fußballer & Frisuren

Wer hat die schönste Frisur?