30.06.2017, 13.55 Uhr

Ökotest Juli 2017: Ergebnisse der Ökotest: So schlecht schnitten Flip-Flops und Crocs ab

Ökotest testete im Juli Flip Flops Crocs und Co.

Ökotest testete im Juli Flip Flops Crocs und Co. Bild: Fotolia / Kenishirotie

Ausgerechnet die preiswertesten Modelle unter den Flip-Flops konnten mit "sehr gut" benotet werden, drei Exemplare konnten immerhin noch ein "gut" erreichen. Der Test ergab, dass die meisten der Gummischuhe doch elend stinken, das kann daran liegen, dass für die Verarbeitung krebserregende oder krebsauslösende Kohlenwasserstoffe verwendet wurden. Das ebenfalls krebsverdächtige Naphtalin steckte in 13 Flip-Flop-Paaren.

Flip-Flops und Crocs im Test: Viele gesundheitsschädigende Stoffe verarbeitet

In Crocs steckten noch ganz andere Stoffe, so wurde beispielsweise giftiges Quecksilber im Clog Chung Shi Dux in der Farbe navy nachgewiesen. Quecksilber kann das Nervensystem oder auch das Herz schwer schädigen. Verbotene Weichmacher wurden in den Skechers Clogs Step Ups Fly Abouts und den Teva Mush II Canvas in schwarz-grau nachgewiesen. Schon geringe Mengen wirken gesundheitsschädigend.

Erschreckende Ergebnisse der Ökotest im Juli 2017

Weiter wurden in Crocs und Flip-Flops gefährliche Farbstoffe, Zinnorganische und chlorierende Verbindungen nachgewiesen. Alles Stoffe, die entweder Krebs verursachen oder das Nervensystem schädigen. Mit den Testergebnissen der Ökotest konfrontiert haben tatsächlich einige Hersteller ihre Produktionen gestoppt und betroffenen Kunden Nachbesserungen angeboten.

Lesen Sie auch: Sind die Badelatschen besser als ihr Ruf?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/kad/news.de
Seiten: 12
Fotostrecke

Der Badelatsch für Jedermann