08.03.2017, 08.13 Uhr

Frauentag 2017 am 8. März: Feministinnen jenseits von Alice Schwarzer: Frauen, die für Frauen kämpfen

Wer seiner Liebsten anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März eine kleine Freude machen will, der findet hier ein paar Anregungen.

Wer seiner Liebsten anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März eine kleine Freude machen will, der findet hier ein paar Anregungen. Bild: fotolia.com/drubig-photo

Der Kampf um gleiche Rechte und Chancen für Frauen hat viele Gesichter. Nicht alle nennen sich feministisch, nicht alle sind unumstritten. Eine nicht-repräsentative Auswahl:

MALALA YOUSAFZAI

Die 19-Jährige aus Pakistan ermutigt Mädchen, zur Schule zu gehen, und Frauen, sich nicht klein machen zu lassen - auch gegen den Willen der radikal-islamischen Taliban. Mit 17 Jahren bekam sie den Friedensnobelpreis.

SHERYL SANDBERG

In Meetings den Mund aufmachen, vernetzen, hart verhandeln, Führung übernehmen und Familie und Job fair mit dem Partner teilen - dazu will die Facebook-Geschäftsführerin (47) Frauen ermutigen. Sie hat das Netzwerk "Lean in" (Häng dich rein) gegründet.

LENA DUNHAM

Mollig, x-beinig, tollpatschig - na und? Mit ihrer Serie "Girls" hat die 30-jährige US-Amerikanerin das Unperfekte zur Marke gemacht. Sie zeigt sich oft nackt und in peinlichen Lagen. Die Botschaft: Frauen müssen keinem Ideal nacheifern, um cool zu sein.

ANNE WIZOREK

#aufschrei - das Schlagwort, unter dem Frauen ihre Erfahrungen mit Sexismus veröffentlichten, löste eine hitzige Debatte aus. Wie gleichberechtigt sind Frauen wirklich? Es folgte ein Buch: "Weil ein #aufschrei nicht reicht - Für einen Feminismus von heute".

CHIMAMANDA NGOZI ADICHIE

Als sie 14 war, nannte ein Freund sie das erste Mal Feministin - da wusste sie noch gar nicht, was das hieß. Heute sagt sie erfolgreiche nigerianische Autorin: "Jeder sollte Feminist sein". Und Beyoncé machte einen Song aus einer ihrer Reden.

LAURIE PENNY

Mit ihrem Blog erreicht die britische Journalistin ein Millionenpublikum. Sie macht aufmerksam auf Sexismus im Alltag, der den meisten schon gar nicht mehr auffällt. Für Aufsehen sorgte ihr Buch "Fleischmarkt: Weibliche Körper im Kapitalismus".

EMMA WATSON

Die britische Schauspielerin hat die UN-Kampagne HeForShe mit initiiert, die Männer ermutigt, sich für Frauenrechte stark zu machen. Seit 2014 ist sie UN-Sonderbotschafterin für Frauenrechte, für Mädchenbildung setzt sie sich schon länger ein.

Lesen Sie auch: Femizid: Das ist die Welthauptstadt der Frauenmorde.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lid/sam/news.de
Seiten: 12