07.05.2021, 10.50 Uhr

Emanuel von und zu Liechtenstein: Jagdausflug in Rumänien! Royal soll Europas größten Bären getötet haben

In Rumänien soll Prinz Emanuel von und zu Liechtenstein laut Tierschützern  fälschlicherweise einen riesigen Bären geschossen haben. 

In Rumänien soll Prinz Emanuel von und zu Liechtenstein laut Tierschützern  fälschlicherweise einen riesigen Bären geschossen haben.  Bild: AdobeStock / Ovidiu - Mihai Danca

Schwere Vorwürfe gegen Prinz Emanuel von und zu Liechtenstein: Der Royal soll den größten Braunbären Europas bei einem Jagdausflug erschossen haben. Das vermuten Umweltaktivisten.

Schwere Vorwürfe gegen Prinz Emanuel von und zu Liechtenstein! Hat der Royal Europas größten Bären abgeschossen?

Laut Medienberichten soll der Prinz eine Abschuss-Erlaubnis für eine Bärin in Rumänien erhalten haben, die schon auf mehreren Bauernhöfen Tiere gerissen haben soll. Doch statt der Bärin kam dem Liechtensteiner Royal offenbar der falsche Bär vor die Flinte. Der 17 Jahre alte Arthur wurde am 13. März erschossen. Nun ist der Tod des legendären Tieres ein Fall für die Behörden.

"Wir haben kein Problem mit dem Prinzen, denken aber, dass der Jagdverband ihm entgegengekommen ist", sagte Gabriel Paun von der Umweltgruppe Agent Green gegenüber der BBC. laut der Nachrichtenagentur AP habePrinz Emanuel von und zu Liechtenstein eine viertägige Jagderlaubnis für die Gegend um das Dorf Ojdula in Transsilvanien für eine kleine "Problembärin" gehabt. Wie ihm dabei Arthur vor die Flinte gekommen sein soll, ist unklar. Laut Tierschützern soll das riesige Tier "tief in der Wildnis" gelebt haben. Kontakt zu menschlichen Siedlungen soll er nicht gehabt haben. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Agent Green (@agentgreenro)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Agent Green (@agentgreenro)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Agent Green (@agentgreenro)

Bären-Abschuss in Europa verboten! Kam dem Prinzen das falsche Tier vor die Flinte?

In der EU stehen Braunbären unter besonderem Schutz. Lediglich sogenannte "Problembären" dürfen gejagt werden. "Wer eine Ausnahmegenehmigung erhalten will, muss nachweisen, dass er bei der Jagd größte Sorgfalt walten lässt. Arthur war 17 Jahre alt und der größte Bär, der jemals in Rumänien gesehen wurde, höchstwahrscheinlich der größte in ganz Europa", ergänzt Paun. "Das Jagdprotokoll stellt der Leiche von Arthur 592,8 von 600 Punkten aus, die bei der Trophäenjagd erreicht werden können. Eine so hohe Punktzahl wurde noch nie verzeichnet. Ich frage mich, wie der Prinz eine kleine Bärin, die in der Nähe eines Dorfs gesehen wurde, mit dem größten männlichen Bären, der tief in der Wildnis lebt, verwechselt haben soll. Das ist Wilderei."

Inzwischen hat Rumänien Naturschutzbehörde Ermittlungen zum Tod des Braunbären eingeleitet. Bislang schweigt Prinz Emanuel zu den Vorwürfen. 

Lesen Sie auch: Gift, Suizid, Euthanasie! DIESE Todesfälle schockieren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sig/news.de
Themen: Jagd, Royals