17.02.2021, 09.59 Uhr

Prinz Harry und Meghan Markle: Verfassungskrise droht! "Prinz Harry muss von Thronfolge ausgeschlossen werden"

Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) haben sich gegen ein Leben am britischen Hof entschieden. Warum sollte Harry da noch als Thronfolger in Betracht kommen, fragt sich da so manch einer.

Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) haben sich gegen ein Leben am britischen Hof entschieden. Warum sollte Harry da noch als Thronfolger in Betracht kommen, fragt sich da so manch einer. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Dominic Lipinski

Von Saskia Weck

Sollte Prinz Harry (36) von der Thronfolge ausgeschlossen werden? Darüber debattieren aktuell mehrere Beobachter der Royals.

Erstmals war der Ausschluss des Ehemannes von Herzogin Meghan (39) aus der britischen Königsdynastie Thema, als das Herzogspaar im April 2020 das Land verließ und sich erst in Kanada und anschließend final in Kalifornien niederließ. Repräsentative Pflichten für die Krone konnte das Paar somit nicht mehr wahrnehmen.

Prinz Harry soll von Thronfolge ausgeschlossen werden

Nun wird der Streit um einen Ausschluss aus der Thronfolge erneut entfacht. Ausschlaggebend dafür war die Bekanntgabe, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan TV-Legende Oprah Winfrey ein 90-minütiges TV-Interview geben werden. In dem Gespräch soll es unter anderem um Meghan Markles Eintritt in die Königsfamilie und Harrys Wünsche für seine wachsende Familie gehen (news.de berichtete).

Nun schaltet sich auch Robert Jobson, Royal-Berichterstatter des "Evening Standard", in die Diskussion ein. Er sagte in einem Video, dass in "BBC Breakfast" erschien, dass der 36-jährige Prinz von der Thronfolge ausgeschlossen werden sollte, da klar sei, dass er "nicht zurückkommt", nachdem er mit seiner Frau und seinem Sohn Archie in die USA ausgewandert ist.

Prinz Harry rangiert aktuell auf Platz 6 der Thronfolge. Vor ihm stehen Prinz Charles (72), Prinz William (38) sowie dessen Kinder Prinz George (7), Prinzessin Charlotte (5) und Prinz Louis (2).

Royal-Beobachter warnt vor Verfassungskrise in Großbritannien wegen Prinz Harry und Meghan Markle

Robert Jobson fordert: "Ich denke, es ist Zeit, dass die königliche Familie aufwacht und erkennt, dass sie (Meghan Markle und Prinz Harry, Anm. d. Red.) nicht zurückkommen werden. Sie müssen aus der Thronfolge gestrichen werden. Ich denke außerdem, dass wir bedenken müssen, dass wir in dieser Corona-Krise nur ein paar Atemzüge von einer Verfassungskrise entfernt sind."

Die Queen hat bislang kein Statement veröffentlichen lassen, das ihre Position zu dem Fernseh-Interview widerspiegelt. Experten gehen jedoch davon aus, dass es Königin Elisabeth II. - gelinde gesagt - nicht gutheißen wird, sollten Prinz Harry und Herzogin Meghan private Details aus der Königsfamilie thematisieren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

saw/kns/news.de