03.02.2021, 12.12 Uhr

Prinz Harry: Trennung droht! DAS ist ihm jetzt wichtiger als Meghan

Prinz Harry will seine Militär-Titel nicht kampflos aufgeben.

Prinz Harry will seine Militär-Titel nicht kampflos aufgeben. Bild: dpa

Ein Jahr ist es her, dass Herzogin Meghan und Prinz Harry dem britischen Königshaus den Rücken kehrten. Seither hat der Megxit das Leben der Ex-Royals gewaltig auf den Kopf gestellt. So verloren Prinz Harry und Meghan Markle nicht nur ihre royalen Titel, sondern auch die Gunst der königlichen Familie. Doch so einfach will sich Prinz Harry nicht geschlagen geben. Wie aktuell der britische "Mirror" berichtet, will Harry um seine militärischen Titel kämpfen. Eine, die davon jedoch nicht sonderlich begeistert sein dürfte, ist Meghan Markle.

Prinz Harry kämpft um seine Militär-Titel

Der Grund: Dem Bericht nach wolle Prinz Harry künftig mehr Zeit in seiner früheren Heimat Großbritannien verbringen, um seine militärischen Ehrentitel behalten zu dürfen. Zwar hat Harry seine Ämter, darunter auch das Amt des Captain General der Royal Marines, mit dem Rückzug von seinen royalen Pflichten im März 2020 auf Eis gelegt. Doch aufgeben will er seine militärischen Pflichten dennoch nicht. Obwohl der Megxit-Deal angeblich auch eine Trennung seiner Militär-Titel vorsieht, will Harry seine früheren Pflichten auch weiterhin fortführen.

Trotz Megxit: Prinz Harry will militärische Aufgaben nicht abgeben

Demnach will Harry um seine früheren Ämter bei der Royal Marines, der Small Ships and Diving des Royal Naval Command und der Royal Air Force Honington kämpfen und den Megxit-Deal neu aushandeln. "Seine militärische Arbeit ist eines der wichtigsten Dinge für ihn. Natürlich will er sie behalten.", zitiert der "Daily Telegraph" einen Freund Harrys.

Prinz Harry will Megxit-Deal neu verhandeln Queen Elizabeth II.

Um den Megxit-Deal neu zu verhandeln, wollte der Herzog von Sussex bereits im Januar nach England reisen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie musste sein persönliches Treffen mit Queen Elizabeth II. jedoch verschoben werden. Am 31. März 2021 sollen Harry und Meghan ihre Schirmherrschaften, die sie als Senior-Royals übernommen haben, endgültig abgeben. Doch das wollen sie offenbar gar nicht. Spätestens bis Ende März sollten daher neue Vereinbarungen getroffen werden. Gehe es jedoch nach Harry und Meghan, würden sie ihre Arbeit offenbar gern weiterführen - und zwar ein ganzes Jahr lang.

Trennung von Meghan Markle! Dafür lässt er seine Frau und seinen Sohn allein in Amerika zurück

Ob sich die Queen von ihrem Enkel überzeugen lässt? Zumindest seine Frau Meghan Markle wird an den Verhandlungen nicht teilnehmen. Sie wird mit Söhnchen Archie in Amerika bleiben. Vielleicht gar keine schlechte Idee. Immerhin soll das Verhältnis zwischen Meghan und der britischen Königsfamilie nicht gerade zum Besten stehen.

Lesen Sie auch: Einfach gestrichen? Rächt sich der Palast jetzt DAMIT an Meghan?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

 

sba/bua/news.de