04.12.2020, 18.00 Uhr

NFL: Ex-NFL-Profi Björn Werner ist "in erster Linie Ehemann und Vater"

Björn Werner hat als deutscher Spieler American-Football-Geschichte geschrieben.

Björn Werner hat als deutscher Spieler American-Football-Geschichte geschrieben. Bild: Wolf Lux/ProSieben/spot on news

Björn Werner (30) hat das geschafft, wovon viele American-Football-Spieler in Deutschland wohl träumen. Im April 2013 holten ihn die Indianapolis Colts in ihr Team der National Football League (NFL). Der aus Berlin stammende Werner wurde damit zum ersten deutschen Spieler, der in der ersten Runde eines NFL Drafts verpflichtet wurde. In seiner neu erschienenen Biografie "My American Football Dream" berichtet er darüber und macht deutlich: Es war ein langer, steiniger Weg.

Von den Liebsten getrennt

Mit 16 Jahren verließ Werner seine Heimat Berlin, um in den USA an einer High School American Football zu spielen. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news erinnert er sich: "Ich hatte am Anfang sehr viel Heimweh. Ich war weit weg von meiner Familie und hatte gerade erst meine große Liebe gefunden, alles war neu. Deswegen kehrte ich nach dem ersten Jahr in der High School auch wieder zurück." Länger als ein Jahr blieb er allerdings nicht in Deutschland. "Es zog mich zurück und ab der Zeit im College war ich so auf mein Ziel fokussiert, in die NFL zu kommen, dass kein Heimweh mehr da war."

Deutlich schwieriger dürfte die große Entfernung zu seiner damaligen Freundin und heutigen Ehefrau Denise gewesen sein. Die beiden lernten sich bereits zu Schulzeiten kennen und verliebten sich ineinander. Über die Fernbeziehung sagt Werner heute: "Die Zeit in der High School, in der wir getrennt waren, war die, in der wir noch enger geworden sind und in der ich mir sicher wurde, dass ich sie mit 19 Jahren heiraten kann." 2010 gab sich das Paar das Jawort, fünf Jahre später, im Juni 2015, kam die erste gemeinsame Tochter zur Welt.

Familie steht an erster Stelle

Für Werner stand die Familie schon immer an erster Stelle. Ehefrau und Tochter gaben ihm Halt und waren "meine Ablenkung" in Zeiten, in denen es auf dem Spielfeld aufgrund von Verletzungen nicht immer rund lief. "Die Rolle der beiden war sehr, sehr wichtig", sagt Werner. "Ich habe mir immer gesagt, ich bin in erster Linie Ehemann und Vater - die beiden wichtigsten Jobs im Leben. Ich habe mich auf Familie eingelassen, also werde ich auch alles für sie geben."

Nach einem kurzen Aufenthalt bei den Jacksonville Jaguars gab Werner im Jahr 2017 sein Karriereende bekannt. Ob er seinen Abschluss in der NFL als versöhnlich ansieht? Der Sportler meint: "Ich bin sehr stolz auf das, was ich geleistet habe. Ich war immer mit dem Motto unterwegs: Gib einfach dein Bestes und schau, wo es dich hinführt."

In Berlin zu Hause: "Ich vermisse wirklich gar nichts"

Mittlerweile führte Werners Weg wieder zurück nach Deutschland. Gemeinsam mit Ehefrau Denise, die im August 2017 die zweite gemeinsame Tochter zur Welt brachte, hat er sich in seiner alten Heimat Berlin niedergelassen. "Ich bin angekommen", sagt der 30-jährige Familienvater. "Wir fühlen uns hier alle sehr wohl, sind glücklich und genießen das Leben."

Werner ist heute als TV-Football-Experte tätig und nimmt zusammen mit Patrick Esume (46, "Believe the Hype!") den Podcast "Football Bromance" auf. Häufig arbeitet er am Wochenende, sieht darin aber auch Vorteile. "Man hat unter der Woche mehr Zeit mit der Familie", erklärt Werner. "Ich kann meine Kinder zum Kindergarten bringen und sie am Nachmittag abholen. Es ist immer schön, nach Hause zu kommen und zu sehen, dass deine Familie dich vermisst hat." Aus seinen Zeiten in den USA würde der ehemalige Profisportler "in diesem Moment wirklich gar nichts" vermissen.

spot on news