06.11.2020, 08.30 Uhr

Before Sunrise: Ethan Hawke wird 50: Fünf spannende Fakten zum Geburtstagskind

Ethan Hawke an der Seite seiner ebenfalls berühmten Tochter Maya (

Ethan Hawke an der Seite seiner ebenfalls berühmten Tochter Maya ("Stranger Things") Bild: Admedia / imagecollect.com/spot on news

35 seiner nun 50 Lebensjahre hat Ethan Hawke vor und einige davon auch direkt hinter der Kamera verbracht. Was sich dabei wie ein roter Faden durch sein Schaffen zieht, ist, keinen roten Faden ziehen zu wollen. Hawke lässt sich ungern auf das Schema F festlegen, sowohl bei seinen Rollen als auch beim Thema Monogamie. Einzig, wenn es um die Politik seiner US-Heimat geht, ist der gebürtige Texaner zu wenig Experimentierfreude bereit - wenn auch nicht auf die Weise, wie es seine Herkunft aus dem tiefroten Lone-Star-State vermuten lassen könnte. Diese und weitere interessante Fakten über Ethan Hawke, der seinen 50. Geburtstag feiert, gibt es hier.

Sehen Sie hier die "Before"-Trilogie mit Ethan Hawke und Julie Delphy

Demokratischer Texaner

Hawke wurde am 6. November 1970 in der texanischen Hauptstadt Austin geboren. Viele seiner Verwandten dort hätten vor vier Jahren aus Überzeugung Donald Trump (74) gewählt, wie er "The Hollywood Reporter" erzählt hat. Hawke selbst gilt jedoch als lautstarker Demokrat. So unterstützte er zuletzt etwa Hillary Clinton (73), Barack Obama (59) oder auch John Kerry (76) bei ihrem erfolgreichen (Obama) und unerfolgreichen (Clinton, Kerry) Streben nach dem Präsidentschaftsamt. Hawke setzt sich auch für die Rechte Homosexueller ein, etwa der gleichgeschlechtlichen Ehe - ein Thema, das sich wenig bis gar nicht mit der meist erzkonservativen Ausrichtung der Republikaner vereinbaren lässt.

Der Durchbruch als Toter-Poeten-Fan

Vier Jahre nach seinem ersten Film "Explorers - Ein phantastisches Abenteuer" von 1985 feierte der Schauspieler seinen Durchbruch im Oscar-prämierten Drama "Der Club der toten Dichter" mit Robin Williams (1951-2014). Mit seinen gerade einmal 19 Jahren legte Hawke eine beachtliche Darbietung als schüchterner Internatsschüler Todd Anderson hin, der es dank der Kraft der Poesie wagt, sich gegen die konservative Schulleitung aufzulehnen und eigenständiges Handeln zu forcieren. Quasi eine "Coming of Individual"-Story, die Hawkes weiteren Lebensweg maßgeblich geprägt haben dürfte. "O Captain! Mein Captain!"

Die Vielseitigkeit in Person

Viele Schauspieler und Schauspielerinnen bleiben einem Filmgenre weitestgehend treu, vielleicht mit einem kleinen Ausreißer hier und einem Gastausflug da. Manche müssen gar miterleben, wie sie für alle Ewigkeit im "Typecast"-Fegefeuer festhängen. Nicht so Hawke. Ein Blick in seine Vita zeigt, dass er sich immer wieder an neuen Herausforderungen versucht. Dem ebenso simplen wie herzergreifenden "Liebesfilm für Realisten", "Before Sunrise" (1995), folgte die aufrüttelnde Zukunfts-Dystopie "Gattaca" oder die Shakespeare-Verfilmung "Hamlet" mit Hawke als tragischen Titelhelden.

2001 war Hawke an der Seite von Denzel Washington (65) im Action-Thriller "Training Day" zu sehen, acht Jahre später zeigte er sich als Vampir mit Gewissen im Sci-Fi-Horrorstreifen "Daybreakers". Bezeichnend für Hawkes Wandelbarkeit: 2013 kamen mit dem "Invasion"-Horror "The Purge" und dem romantischen Drama "Before Midnight" zwei tonal denkbar unterschiedliche Filme mit ihm ins Kino. Nur ein Jahr später selbiges Spiel mit dem "Coming of Age"-Film "Boyhood" und dem Hirnwindungen sprengenden Streifen "Predestination". 2016 hakte er Dank des Remakes von "Die glorreichen Sieben" auch noch Western von der Genre-Liste ab, zuletzt mimte er 2020 im ungewöhnlichen Biopic "Tesla" den weltberühmten Erfinder Nikolai Tesla.

Viermal am Oscar geschnuppert

Neben seiner Schauspielkarriere hat Hawke auch schon viermal als Regisseur und ebenso oft als Drehbuchautor gearbeitet. Für letzteren Posten, als Co-Autor von "Before Sunset" und "Before Midnight", wurde er gar jeweils für einen Oscar nominiert. Ebenfalls zweifach fand sich schon sein Name auf der Nominiertenliste für den "Besten Nebendarsteller". Sowohl 2001 bei "Training Day" als auch 2014 bei "Boyhood" ging er allerdings leer aus.

Die Sache mit der Monogamie

Ethan Hawke war bislang zweimal verheiratet. Von 1998 bis 2005 mit Uma Thurman (50), die er während des Drehs zu "Gattaca" kennen und lieben lernte, und seit 2008 mit Ryan Hawke, vormals Shawhughes. Mit beiden hat er zwei Kinder, beide Frauen kennen sich zudem besser, als es ihnen lieb sein dürfte: Ryan Shawhughes war das ehemalige Kindermädchen von Hawke und Thurmans beiden Kids und letztendlich wohl der Grund dafür, dass die Ehe der Stars in die Brüche ging.

Vier Jahre nach der Scheidung im Jahr 2004 heiratete Hawke schließlich die Ex-Nanny, im selben Jahr der Eheschließung kam auch schon das erste Kind, ein weiteres folgte 2011. Ethan Hawke lebe mit seiner neuen Frau zwar monogam, von dem Prinzip halte er aber nicht unbedingt etwas, wie er 2013 im Interview mit "Mr. Porter" verriet: "Die Menschen haben so eine kindische Einstellung zur Monogamie und Treue. 'Er hat betrogen, also ist er böse. Sie hat betrogen, also ist sie böse' - statt anzuerkennen, dass unsere Spezies einfach nicht monogam ist."

Dass für manche Menschen eine Welt zusammenbreche, wenn sie erfahren, dass der Partner fremdgegangen ist, sei in seinen Augen so, als würden sie verzweifeln, "weil die Haare grau werden". Über die vereinzelten weißen Stellen an Schläfe und Bart, die in den vergangenen Jahren auch bei ihm immer zahlreicher wurden, darf sich der 50-Jährige also nicht stören.

spot on news
Themen: Monogamie