26.10.2020, 15.32 Uhr

Hannes Ringlstetter privat: So tickt der Kabarettist abseits des Scheinwerferlichts

Hannes Ringlstetter privat: So lebt der Kabarettist und Schauspieler abseits der Kamera.

Hannes Ringlstetter privat: So lebt der Kabarettist und Schauspieler abseits der Kamera. Bild: picture alliance/picture alliance / Tobias Hase/dpa

TV-Zuschauer kennen Hannes Ringlstetter als "Yazid" in der Serie „Hubert und/ohne Staller". Seit Oktober 2020 moderiert der Kabarettist zusammen mit Caro Matzko die Überraschungs-Talkshow "Club 1". Doch wie tickt Ringlstetter eigentlich abseits des Scheinwerferlichts?

Hannes Ringlstetter: Lebenslauf und Werdegang

Geboren wurde Hannes Ringlstetter am 2. Juni 1970 München. Aufgewachsen ist er in Straubing (Bayern), genauer im Stadtteil Alburg. Nach dem Abitur absolvierte der junge Ringlstetter seinen Zivildienst in der Kranken- und Altenpflege. Anschließend studierte er Germanistik und Geschichte in Regensburg. In dieser Zeit gründete Ringlstetter die Band "Schinderhannes", in der er zehn Jahre lang als Sänger singen sollte. Bei einem Praktikum beim TV-Sender TVA entdeckte er seine Leidenschaft fürs Moderieren und Produzieren.

Hannes Ringlestetter: Karriere als Kabarettist und Moderator

Für seine TV-Produktion "Unterwegs mit Hannes Ringlstetter" wurde er 2000 mit dem Fernsehpreis "Telly" der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien ausgezeichnet. Ab 2005 arbeitete er an verschiedenen Theatern, darunter in Regensburg, München und Hamburg, und war auch im TV zu sehen, darunter in "Sophie – Schlauer als die Polizei" und "Balko".

Ab Herbst 2007 trat er mit seinem Bühnenprogramm "Von einem andern Stern" in ganz Deutschland auf. Ein weiteres Soloprogramm "Meine Verehrung" rief Ringlstetter ab 2010 ins Leben.

Seinen ganz großen Durchbruch hatte Ringlstetter aber wohl 2016 mit seiner Late-Night-Show "Ringlstetter" die jeden Donnertsag um 22 Uhr im BR Fernsehen ausgestrahlt wird. Doch auch seine Rolle als "Yazid" in der Serie„Hubert und/ohne Staller" ist vielen TV-Zuschauern bekannt. Daneben ist Ringlstetter auch weiterhin auf der Bühne zu sehen, beispielsweise mit seinem aktuellen Soloprogramm „Aufgrund von Gründen".

Neue Talkshow "Club 1" mit Hannes Ringlstetter und Caro Matzko

Seit dem 6. Oktober 2020 moderiert Hannes Ringlstetter zusammen mit Caro Matzko die Talkshow "Club 1", bei der bereits Spielerfrau Cathy Hummels, Stargeiger David Garrett, Olympiasiegerin Heike Drechsler und Kabarettist Tobias Mann zu Gast waren.

Hannes Ringlstetter privat: "Haudrauf und Schöngeist"

In einem Interview mit der "Abendzeitung München" beschrieb sich Ringlstetter selbst als „eine Mischung aus Haudrauf und Schöngeist". Seine Kindheit in Niederbayern sei geprägt gewesen von Katholizismus und "musikalischer Hochkultur". Mit fünf Jahren lernte er, Klavier zu spielen.

Erst im Alter von 14 Jahren habe er laut eigenen Angaben von der Existenz von E-Gitarren erfahren. Mit 16 gab er das Klavierspielen auf, um Rocker zu werden. "Wegen der Mädchen", wie er der Münchner Abendzeitung gesteht. Dabei hatte er auch Erfolg, gibt er zu. Doch wie steht es jetzt um sein Privatleben?

Hannes Ringlstetter privat mit Frau verheiratet

2016 gab Ringlstetter ein Interview mit dem Magazin "ALPS", einem Magazin für alpine Lebensart. Darin gab er auf die Frage, weshalb er nicht auf dem Land, sondern in der Stadt (München) wohne, die Auskunft: "Meine Frau hat zwei Kinder, die in der Stadt aufgewachsen sind. Deswegen war immer klar, dass wir als Familie in München bleiben." Details über sein Liebes- und Privatleben hält Ringlstetter aber weitestgehend unter Verschluss.

Kabarettist Hannes Ringlstetter über Erfolg haben und Arschloch sein

Zwanzig Jahre habe es laut Ringlstetter gedauert, bis sein großer Durchbruch kam. Darüber ist er jedoch froh, wie er "ALPS" sagte. "Das war schon gut so. Zwischen 20 und 30 darfst du einfach keinen Erfolg haben. Wenn ich den Erfolg, den ich jetzt habe, mit 25 gehabt hätte, wäre ich ein richtiges Arschloch geworden", erklärte er dem Magazin im Interview.

Hannes Ringlstetter schätzt privat "einfache" Menschen

Allgemein schätze er mit zunehmendem Alter bodenständige, "einfache" Menschen wieder mehr. "Je älter ich werde, umso wohler fühle ich mich unter einfachen Leuten. Und immer unwohler unter elitären Arschgeigen. Ich pack das nicht mehr, dieses intellektuelle Geschwafel, find ich inzwischen total öde", gesteht er im Interview. Sympathisch, oder?

Hannes Ringlstetter privat im Steckbrief

Schon gelesen?Ein Vampir-Fan? DAS wussten Sie noch nicht über die "Planet Wissen"-Moderatorin

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de