16.10.2020, 16.37 Uhr

Drew Barrymore: "Verlogener Unsinn": Sharon Stone hat die Nase voll von Dates

Sharon Stone bei der Elton John Aids Foundation Viewing Party im Februar 2020

Sharon Stone bei der Elton John Aids Foundation Viewing Party im Februar 2020 Bild: carrie-nelson/ImageCollect.com/spot on news

Wer sich die Hoffnung gemacht hat, Schauspielerin Sharon Stone (62) über ein spontanes Date kennenlernen zu dürfen, kann besagte Hoffnung offenbar begraben. Zumindest hat der Star aus dem Erotik-Thriller "Basic Instinct" zu Gast in der "Drew Barrymore Show" ziemlich deutlich gemacht, dass sie in diesem Leben mit dem Dating-Wirrwarr abgeschlossen habe: "Ich möchte keine Verlogenheit, keinen Unsinn und keine Spielchen mehr", so Stone zur Gastgeberin und Hollywood-Kollegin Drew Barrymore (45).

Schauen Sie sich hier "Schneller als der Tod" mit Sharon Stone und Leonardo DiCaprio an

Sie habe zunehmend erlebt, dass sich zumindest in ihrem Umfeld die Vorstellungen der Männerwelt stark von den ihren unterscheiden würden: "Beim Thema emotionale Reife in Beziehungen habe ich das Gefühl, dass sich Männer und Frauen offenbar an verschiedenen Orten befinden", so ihr ernüchterndes Resümee hinsichtlich ihrer Dating-Historie. Stattdessen verbringe die zweifach geschiedene Schauspielerin ihre Zeit lieber mit ihren drei Adoptivsöhnen, Freunden oder auch gerne mal allein.

Von 1984 bis 1987 war Stone mit dem TV-Produzenten Michael Greenburg verheiratet. 1998 heiratete sie den Journalisten Phil Bronstein, von dem sie sich 2004 scheiden ließ.

spot on news