12.10.2020, 07.16 Uhr

Meghan Markle in den Royal-News: TV-Blamage! HIER stellte sich Prinz Harrys Frau so richtig bloß

Herzogin Meghan Markle blamierte sich im US-amerikanischen TV mit einer fadenscheinigen Geste.

Herzogin Meghan Markle blamierte sich im US-amerikanischen TV mit einer fadenscheinigen Geste. Bild: picture alliance/Mark Large/Daily Mail/PA Wire/dpa

Für eine Herzogin unwürdig: Im Finale von "America's Got Talent" suchte Meghan Markle mal wieder das Rampenlicht. Ihr Vorwand: Sie wollte einem Mann, der 36 Jahre lang unschuldig im Gefängnis gesessen hat, eine bewegende Botschaft zukommen lassen. Die Royal-Fans durchschauten die fadenscheinige Geste jedoch.

Royal-News: Herzogin Meghan Markle bei "America's Got Talent"

Archie Williams musste 36 Jahre lang zu Unrecht im Gefängnis verbringen. Im Alter von 22 Jahren war er irrtümlich wegen Vergewaltigung verurteilt worden. Ein packendes Schicksal, das die USA bewegte und in vielen Shows thematisiert wurde. Meghan Markle witterte ihre Chance und kontaktierte "America's Got Talent".

Meghan Markle sendet Videobotschaft an Archie Williams

Meghan ließ eine Videobotschaft anfertigen, in der sie sich an Archie wendet: „Archie, wir sind stolz auf dich und feuern dich an", spricht sie wie auswendig gelernt in die Kamera und fährt fort: "Wir können es kaum erwarten zu sehen, was du machen wirst." Das berichtete unter anderem die "Daily Mail"und "InTouch".

Archie Williams freute sich über Meghan Markles Videobotschaft

Oberflächlich betrachtet gibt es an Meghans Geste nichts auszusetzen. Archie Williams freute sich über royale Aufmerksamkeit, die ihm von der Herzogin geschenkt wurde, deren Sohn Archie sogar den gleichen Vornamen wie der Amerikaner trägt. Bei genauerer Betrachtung stellt sich dann aber doch die Frage, was genau Meghan Markle dazu bewogen hat, sich im US-amerikanischen TV vor zehn Millionen Zuschauern an Archie Williams zu richten.

Herzogin Meghan braucht Schicksale für Reality-TV-Doku bei Netflix

Die Antwort liegt auf der Hand. Erst kurz zuvor hatte Meghan Markle einen Netflix-Deal gelandet, in dem es vor allem um die Produktion einer Reality-Dokumentation gehen soll. Dafür braucht die Herzogin noch mitreißende Einzelschicksale von charismatischen Menschen, die sie in ihrer Show vorstellen kann. Ein zu Unrecht verurteilter Afroamerikaner wie Archie Williams scheint sich perfekt zu eignen. Das Video an den zu Unrecht Verurteilten dürfte also nicht von Altruismus, sondern von Selbstsucht motiviert gewesen zu sein. Was für eine Blamage für Prinz Harrys Frau, für die sie vor allem selbst verantwortlich ist.

Schon gelesen?SO sollte er eigentlich heißen! Doch die Queen protestierte

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de