31.08.2020, 12.50 Uhr

Fußball: Neuer Job für Ex-Fußballprofi Claudio Pizarro

Claudio Pizarro genießt nach dem Ende seiner Profikarriere seine neue Freiheit.

Claudio Pizarro genießt nach dem Ende seiner Profikarriere seine neue Freiheit. Bild: Philipp Rathmer/Sky/spot on news

Im Juli dieses Jahres hat Claudio Pizarro (41) seine aktive Fußballkarriere offiziell beendet. Der gebürtige Peruaner gilt als Stürmer-Legende und zählt zu den beliebtesten Profis der Bundesliga. Nachdem er seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt hat, genießt er nun sein neues Leben in vollen Zügen. Einen neuen Job hat er auch bereits: als Sky-Testimonial. "Meine neue Freiheit macht einfach Spaß! Und das nutze ich jetzt bewusst und ausgiebig - sei es auf dem Bolzplatz oder vor dem Fernseher mit Sky", erklärt Pizarro laut Pressemitteilung. Hintergrund: Der beworbene Tarif lässt monatliche Kündigungen nach dem ersten Jahr zu.

Große Erfolge in der Bundesliga

Holen Sie sich hier "Pizarro: Die Biografie"

Claudio Pizarro vermittelt seit jeher pure Spiel- und Lebensfreude. Seinen ersten Einsatz in der Bundesliga hatte "Pizza", wie er von Fans liebevoll genannt wird, 1999 im Trikot des SV Werder Bremen. Dort beendete er auch 2020 seine Karriere. Seine weiteren Stationen in Europa waren der FC Bayern München, der FC Chelsea sowie der 1. FC Köln. Insgesamt 490 Bundesliga-Spiele hat Pizarro absolviert und dabei 197 Tore erzielt. Sechsmal wurde er deutscher Meister und gewann ebenso oft den DFB-Pokal. Als der FC Bayern 2013 das Triple holte, gehörte Pizarro zum Kader, was ihn auch zum Champions-League-Sieger macht.

Der Peruaner erfreut sich großer Beliebtheit bei so gut wie allen Fans - trotz seiner mehrmaligen Wechsel. "Pizza" ist ein echtes Phänomen. 2019 bekam er den "Ehrenpreis der DFL", als erster noch aktiver Spieler überhaupt. Der langjährige Werder-Trainer Thomas Schaaf (59) würdigte Pizarro in seiner Laudatio für seine "tolle Technik, schlitzohrig in jeder Situation des Spiels. Und seine Integration ging von ihm aus - nicht nur auf dem Platz. Zudem ist Claudio ein totaler Teamplayer und Menschenfänger im positiven Sinne, allein schon durch sein Lächeln und sein optimistisches Auftreten."

Entsprechend selbstironisch ist auch sein Auftritt im TV-Clip von Sky, in dem Pizarro auf einem städtischen Bolzplatz nicht etwa einen Fußball aus der Sporttasche zieht, sondern ein buntes Gymnastikband, mit dem er über den Platz tanzt.

Bleibt Pizarro Deutschland treu?

Was kommt nach der Fußballerkarriere? Neben Sky könnte sich auch Bayern-Boss Karl Heinz Rummenigge (64) Pizarro als Markenbotschafter vorstellen. Über eine mögliche neue Aufgabe beim FC Bayern sagte Pizarro Anfang Juli bei einer Pressekonferenz, dass er das Angebot "interessant" finde. Er werde auch prüfen, was für seine Familie das Beste sei. Der Peruaner lebt mittlerweile wieder in München. Von seinem Haus schickte er am 28. Juli, dem peruanischen Nationalfeiertag, Grüße in sein Heimatland. Zuletzt zeigte er sich im Urlaubsmodus - beim Jetskifahren auf dem Meer.

Das letzte offizielle Spiel seiner Profikarriere, das Relegations-Rückspiel Bremens gegen den 1. FC Heidenheim, verbrachte Pizarro übrigens als Ersatzspieler auf der Bank. Ein Abschiedsspiel soll aber noch folgen, im Weserstadion. Wann das stattfinden wird bzw. kann, steht aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht fest. Ein Lebewohl ohne Fans im Stadion wäre dem Phänomen Pizarro unwürdig.

spot on news